Topthemen: Hofer Filmtage 2018HöllentalbrückenFall PeggyGrabung bei NailaKaufhof-PläneGerch

Hof

Glühwein, Partys, Mandelduft

Am 27. November beginnt der Hofer Weihnachtsmarkt. Im dritten Jahr richtet ihn Martin Fuhrmann aus. Neben Bewährtem hat er auch Neues im Programm.



Martin und Andrea Fuhrmann stecken derzeit mitten in den Vorbereitungen zum Hofer Weihnachtsmarkt. Schon in wenigen Tagen sollen alle Buden in der Altstadt stehen. Foto: Julia Ertel
Martin und Andrea Fuhrmann stecken derzeit mitten in den Vorbereitungen zum Hofer Weihnachtsmarkt. Schon in wenigen Tagen sollen alle Buden in der Altstadt stehen. Foto: Julia Ertel  

Hof - Martin Fuhrmann kommt aus einer Schausteller-Familie. "Schon vor 50 Jahren boten meine Großeltern Süßwaren am Hofer Weihnachtsmarkt an. Ich selbst stand mit neun an der Zuckerwatte-Maschine in ihrem Verkaufswagen", erzählt der 44-Jährige.

Das Programm

Das detaillierte Programm des Hofer Weihnachtsmarktes findet sich unter www.hofer-weihnachtsmarkt.de

 

Der Tröstauer ist dreifacher Vater und Großvater und besitzt seit einem Vierteljahrhundert eine eigene Süßwaren-Hütte, die schon lange am Hofer Weihnachtsmarkt vertreten ist. Zusammen mit seiner Frau Andrea betreibt er fünf weitere Wagen, mit denen sie auf Märkten in der ganzen Region unterwegs sind. Fuhrmann hat einen Fünf-Jahres-Vertrag mit der Stadt Hof über die Ausrichtung des Weihnachtsmarkts abgeschlossen und bereitet gerade seinen dritten Weihnachtsmarkt vor. Das bedeutet: viel Arbeit.

 

60 bis 80 Stunden pro Woche investieren Fuhrmann und seine Frau, um einen schönen Weihnachtsmarkt mit einem abwechslungsreichen Rahmenprogramm auf die Beine zu stellen. "Das muss man mögen. Das ist kein Beruf, sondern eine Berufung," sagt er. Fuhrmann ist dabei der Kopf, seine Frau die Seele. Er organisiert, sie stärkt ihm den Rücken und entwickelt neue Ideen. "Der Dritte im Bunde ist Siegfried Krauß vom Stadtmarketing, der vor allem mit seinen guten Kontakten eine große Unterstützung ist."

Am kommenden Samstag sollen die Buden in der Altstadt bereits stehen. Eine Woche nehmen dann noch die Feinarbeiten in Anspruch. Die Händler werden ihre Hütten einräumen, Gas und Strom anschließen und die Deko anbringen. Am 27. November beginnt der Weihnachtsmarkt und dauert bis Samstag, 23. Dezember. Am Freitag, 1. Dezember, findet die offizielle Eröffnung mit dem Oberbürgermeister, dem Christkind und dem Nikolaus statt.

 

Das Neue : Eine der größten Neuigkeiten werden heuer die "Krampusse" aus Hof bei Salzburg sein, die am Abend des 9. Dezembers ihr Unwesen auf dem Weihnachtsmarkt treiben werden. "Diese Fabelwesen mit Fell sind nichts für schwache Nerven", sagt Andrea Fuhrmann. Am 8. Dezember laden die Betreiber des Weihnachtsmarktes von 19 bis 22 Uhr zu einer "Glühwein-Party" ein. Auf der Bühne vor dem Kaufhof spielt dann die Band Light House und am Kugelbrunnen Play Again Sam.

Auch für Kinder gibt es Neues: Der Kinderbereich - der bisher am Kugelbrunnen zu finden war - wird heuer getrennt. Das Karussell und die Buden mit den sprechenden Märchenfiguren bleiben am Kugelbrunnen, die Eisenbahn zieht zur Marienkirche. "So haben die Eltern keinen Stress gleich zu Beginn des Weihnachtsmarktes, weil die Kinder dann oft alle Fahrgeschäfte auf einmal ausprobieren wollen", erklärt Fuhrmann.

Auch einen Malwettbewerb veranstalten die Organisatoren: Die Kinder können am "Christkindl-Postamt" - das ist eine Figur an der Marienkirche mit einem Briefkasten - ihre Bilder einwerfen. Die schönsten drei Kunstwerke werden prämiert und ausgestellt.

Kulinarische Neuerungen sind Spezialitäten aus Südtirol, eine Hütte mit brasilianischen Speisen und eine neun Meter lange Hütte mit Fisch-Spezialitäten.

 

Die Händler und ihre Hütten : Insgesamt 34 Buden gehören heuer zum Markt. Hier können Besucher Pullover, Strümpfe, Kerzen, Christbaumschmuck, Schwibbögen und verschiedene Speisen und Getränke erwerben. "90 Prozent sind Stamm-Händler", sagt Martin Fuhrmann. Das sei eine gewachsene Gemeinschaft.

Die Händler seien vor Ort bekannt und hätten sich bewährt. Wichtig sei es ihm deshalb, die Stamm-Händler weiterhin zu behalten und immer wieder einige wenige Neue zu holen. Dafür gibt es drei "Wechselbuden", in denen verschiedene Anbieter je einige Tage ihre Waren verkaufen. "Das haben wir für Händler eingerichtet, die nicht vier Wochen am Stück Zeit haben. Sie können sich dann jeweils für kurze Zeit präsentieren", erklärt Fuhrmann.

Die Fuhrmanns hoffen, dass " das leidige Thema" mit der Platzierung der Buden sich in diesem Jahr erledigt haben wird. "Würde man die Buden zu den Geschäften hin aufstellen, würde es zu eng zwischen den Geschäften und den Buden werden. Zudem würde es eng werden am roten Teppich etwa für die Lieferfahrzeuge", erklärt Fuhrmann. Man werde beim Aufbau darauf achten, die Eingänge zu den Geschäften nicht zu verbauen.

Auch sonst nehmen sich die Fuhrmanns Kritik zu Herzen und versuchen, Lösungen zu finden: So haben sie im vergangenen Jahr 42 000 Euro in eine neue Bühne, die Deko und Beleuchtung investiert. "Von der Optik, dem Angebot und dem Rahmenprogramm her kann der Hofer Weihnachtsmarkt leicht mit Märkten vergleichbarer Größe mithalten", sagt Fuhrmann.

 

Die Besonderheiten: An der "Promotion-Hütte" werden sich die Besucher an den Wochenenden kleine Geschenke basteln lassen können: Hier können sie Tassen und T-Shirts individuell bedrucken oder Schneekugeln mit einem persönlichen Foto versehen lassen. Wie in den Vorjahren wird es auch heuer die neun Meter hohe "Glühwein-Pyramide" gegenüber dem Kaufhof geben. Die Betreiber der "Ski-Hütte" am Oberen Torplatz bieten nicht nur fränkische Schmankerln, sondern laden auch zu "Hütten-Partys" ein.

 

Die Werbung : "Werbung fahren wir ganz groß", sagt Fuhrmann. So hat er unter anderem 70 000 Flyer, die bis nach Tschechien verteilt werden, und über 100 Plakate drucken lassen.

Autor
Julia Ertel

Julia Ertel

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 11. 2017
18:21 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Christbaumschmuck Christkind Fahrgeschäfte (Volksfeste) Frauen Gerichte und Speisen Glühwein Händler Kaufhof Warenhaus AG Kinder und Jugendliche Marienkirchen Opas
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Architekt Klaus Greim, Immobilienmaklerin Birgit Dietel und Architekt Udo E. Fischer vor dem sanierten Gebäude Bismarckstraße 28. Foto: Ertel

16.10.2018

Altes Haus ist nun ganz modern

Für 1,2 Millionen Euro hat ein Investor ein Jugendstil-Gebäude in der Innenstadt saniert. Viele weitere Immobilien in Hof warten auf eine Aufwertung. » mehr

Umtauschen, einkaufen, Gutscheine einlösen: Bummeln im Lichterglanz nach den Feiertagen.	Foto: Frank Mertel

27.12.2017

Der perfekte Tag

So soll es sein, so müsste es bleiben: Der 27. Dezember gehört zu den belebtesten und beliebtesten Tagen der Händler. Ein Bummel durch ein Stück heile Hofer Einkaufs-Welt. » mehr

Nicht zu übersehen: Das Ausverkauf-Banner am Kaufhof. Seit gestern erinnert es weithin sichtbar daran, dass der Kaufhof bald Geschichte sein wird. Foto: hawe

21.06.2018

Der große Ausverkauf hat begonnen

Der Hofer Kaufhof startet den "Total-Ausverkauf". Seit gestern gibt es im Warenhaus das ein oder andere Schnäppchen. Viele Kunden würden auf die Prozente lieber verzichten. » mehr

Günter Benker in der Hofer Altstadt, wo die 90-jährige Tradition eines Kaufhauses im Stadtzentrum bald zu Ende gehen soll. Foto: kst

25.05.2018

Nicht nachlassen

Günter Benker, in Hof geboren und aufgewachsen, verfolgt die Geschicke seiner Heimatstadt von der Schweiz aus. Mit liebevoller Strenge blickt er auf Stärken und Schwächen. » mehr

Gehen bald die Lichter aus? Der Hofer Kaufhof gilt als Konstante in der Hofer Innenstadt. Foto: Jochen Bake

Aktualisiert am 03.05.2018

Leipziger Baureferat enttarnt Hofer SPD

Die Partei schlug jüngst im Stadtrat einen Milieuschutz zur Rettung des Kaufhofs vor. Hof solle sich ein Beispiel an Leipzig nehmen. In Sachsen reagiert man überrascht. » mehr

Übergabe der Online-Petition: OB Dr. Harald Fichtner im Gespräch mit dem Hofer Kaufhof-Chef Bernd Reuter, Mitarbeitern und Petition-Initiatoren.	Foto: cp

24.04.2018

Erneuter Schlagabtausch zum Kaufhof

Die Beschäftigten übergeben eine Petition, die SPD wiederholt ihre Vorwürfe - OB Fichtner lässt sie auflaufen: Man spiele mit den Ängsten der Menschen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Eröffnung der 52. Hofer Filmtage Hof

Eröffnung der 52. Hofer Filmtage | 23.10.2018 Hof
» 54 Bilder ansehen

90er-Party in Selb Selb

90er-Party in Selb | 20.10.2018 Selb
» 20 Bilder ansehen

WWF Internationale Deutsche Meisterschaft in Kulmbach Kulmbach

WFF Internationale Deutsche Meisterschaft in Kulmbach | 21.10.2018 Kulmbach
» 39 Bilder ansehen

Autor
Julia Ertel

Julia Ertel

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 11. 2017
18:21 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".