Lade Login-Box.
Topthemen: Kommunalwahl 2020Bilder vom WochenendeHof-GalerieBlitzerwarner

Hof

Hinter den Kulissen der Bahn

Am Tag der offenen Tür erkunden Besucher die Arbeitsplätze der Fahrdienstleiter. Die Veranstaltung lockt sogar einen Studenten von Berlin nach Hof.



Die Auszubildende Michelle Häßler erklärt den Besuchern die Arbeitsabläufe im Stellwerk am Hof Hauptbahnhof. Foto: Werner Rost
Die Auszubildende Michelle Häßler erklärt den Besuchern die Arbeitsabläufe im Stellwerk am Hof Hauptbahnhof. Foto: Werner Rost  

Hof/Oberkotzau - Weichen stellen und Signale auf "Freie Fahrt" oder "Halt" zu setzen - so stellt man sich die Arbeit der Fahrdienstleiter bei der Bahn vor. Doch die Technik dafür ist je nach Dienststelle sehr unterschiedlich. Dafür gibt es noch einige ältere mechanische Stellwerke, in denen man mit großen Hebeln die Weichen und Signale bedient, wie in Münchberg oder Stammbach. Moderner sind die Drucktasten-Stellwerke, in denen die Fahrdienstleiter per Knopfdruck den Zugverkehr leiten, wie in Hof und Oberkotzau. Und in Marktredwitz und Rehau arbeiten die Kollegen in elektronischen Stellwerken per Klick am Computer.

Die DB Netz AG, das Infrastruktur-Unternehmen der Deutschen Bahn, sucht Nachwuchs für die Stellwerke in Nordbayern. Aus diesem Grund hatte die DB am Samstag zu einem "Tag des offenen Stellwerks" an nordbayerischen Dienststellen eingeladen, darunter in Hof und Oberkotzau. In Hof befindet sich das Stellwerk im "Turm" direkt neben dem Hauptbahnhof. Michelle Häßler, Auszubildende im zweiten Lehrjahr, übernahm die Führungen. Das Publikum war bunt gemischt. Natürlich ließen es sich viele Bahnfans nicht entgehen, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen. Auch einige Eisenbahner waren mit ihren Familien zu Gast. Denn wer beim Verkehrsbetrieb DB Regio arbeitet, kommt normalerweise nicht zu den Kollegen ins Stellwerk. Man kennt sich nur vom Telefon. Student Florian Schulz aus Berlin nahm eigens den langen Weg auf sich, um einige Stellwerke kennenzulernen. Er studiert schwerpunktmäßig Stadtbahn-Technik, beschäftigt sich aber auch mit der normalen Eisenbahn. Gleich drei Stellwerke hatte er sich zur Erkundung vorgenommen: Hof, Oberkotzau und Neuenmarkt-Wirsberg.

Ob Laien oder Fachleute - Michelle Häßler und der Hofer Fahrdienstleiter Norbert Schaller ließen im "Turm" keine Frage unbeantwortet. Wie Häßler erläuterte, ist das Hofer Stellwerk 1974 in Betrieb gegangen. "Derartige Drucktasten-Stellwerke der Firma Siemens gibt es seit 1960", erläuterte Häßler. Sie erklärte den Gästen die große Stellwerksstafel, auf denen alle Gleise und Weichen dargestellt sind. Schwarze Streifen markieren die elektrifizierten Gleise. "Das ist notwendig, damit kein elektrischer Zug auf ein Gleis ohne Oberleitung geleitet wird", betont Häßler.

Im "Turm" gibt es zwei Arbeitsplätze - getrennt für den Nord- und für den Südteil des Bahnhofs. Die Nordseite ist von 5.30 bis 23.30 Uhr besetzt, die Südseite rund um die Uhr. Acht Fahrdienstleiter und zwei Ablösen für Kollegen im Urlaub oder im Krankenstand teilen sich den Dienst. Norbert Schaller arbeitet hier bereits seit 30 Jahren. "Es ist eine abwechslungsreiche Arbeit, die oftmals stressig ist - aber wer hat schon keinen Stress", sagte Schaller.

Auf Nachfrage einiger Bahnfans erklärte er, warum in den kommenden Jahren zusätzliche Weichen am Hofer Hauptbahnhofs eingebaut werden sollen. Demnach ist es derzeit nicht möglich, dass gleichzeitig ein Zug aus Richtung Gutenfürst einfahren und ein Zug nach Bad Steben ausfahren kann. Außerdem soll durch eine neue Weichenverbindung eine direkte Zufahrmöglichkeit aus Richtung Gutenfürst zum künftigen Güterverkehrszentrum geschaffen werden.

Häßler informierte schließlich noch über die Ausbildung zum Fahrdienstleiter, für die lediglich ein qualifizierter Hauptschulabschluss nötig sei. "Wer die Ausbildung erfolgreich abschließt, hat eine Übernahme-Garantie", betonte die angehende Fahrdienstleiterin.

Michelle Häßler aus Schauenstein wird möglicherweise die erste Frau sein, die als Fahrdienstleiterin in Hof arbeiten wird. Bislang ist der "Turm" eine reine Männer-Bastion. An anderen Dienststellen, wie in Wiesau, arbeiten bereits drei Frauen. Deren Zuständigkeit reicht übrigens bis Selbitz: Wenn die Agilis-Lokführer in Selbitz ankommen, erhalten sie ihre weitere Fahrgenehmigung telefonisch von einer der Wiesauer Frauen. So weit reichen die Entscheidungen der Fahrdienstleiter.

Autor

Werner Rost
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 04. 2018
18:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitsplätze Bahngleise DB Netz AG DB Regio AG Deutsche Bahn AG Infrastrukturunternehmen Siemens AG Studenten Türme Veranstaltungen
Hof Oberkotzau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Noch steht die neue Eisenbahnbrücke unweit des Schiedateichs bei Martinlamitz neben dem Bahndamm. Am Samstag wird das Bauwerk in die Bahnstrecke eingeschoben.

23.10.2019

Hof/Oberkotzau: Baustellen behindern Bahnverkehr

Die Franken-Sachsen-Magistrale ist am Wochenende an zwei Stellen gesperrt. Das wirkt sich auf andere Strecken aus. » mehr

Der VdK hatte in Oberkotzau einen Aufzug gefordert. Archiv-Foto: Rost

08.10.2019

Baubeginn für Aufzüge am Bahnhof Oberkotzau

In dieser Woche beginnen die Bauarbeiten an der Bahnstation Oberkotzau. Die Kosten von 1,3 Millionen Euro teilen sich der Bund und der Freistaat. » mehr

Deutsche Bahn

21.08.2019

Züge entfallen wegen Brücken-Bauarbeiten

In den nächsten Wochen saniert die Deutsche Bahn kräftig. Damit jeder an sein Ziel kommt, gibt es ein Ersatzkonzept. Das wirkt sich auch in der Region aus. » mehr

Mit dem Bahnhalt Hof-Mitte wird an der Jahnbrücke in Hof bis Dezember 2024 eine neue Schnittstelle im innerstädtischen ÖPNV entstehen. Von der Brücke sollen Aufzüge einen barrierefreien Zugang zu den Bahnsteigen gewährleisten.

12.12.2019

Bahnhalt "Hof-Mitte" geht in vier Jahren in Betrieb

An der Jahnbrücke in Hof können die Fahrgäste künftig zwischen Zügen und Bussen umsteigen. Das soll täglich 1500 neue Passagiere in den ÖPNV locken. » mehr

Deutsche Bahn

22.12.2019

Ärger über "Fehler" im Fahrplan der Bahn

Eine Verbindung zwischen Nürnberg und Helmbrechts ist weggefallen. Dies stellt sich als eine Panne heraus. Der Anschluss soll bald wiederhergestellt werden. » mehr

Nicht immer klappt eine Fahrt mit einem Alex-Zug von München nach Hof zum Anschluss Richtung Dresden so reibungslos wie in der vergangenen Woche, als dieses Bild entstand.	Fotos: Rost

04.10.2019

Beim "Alex" läuft es nicht rund

Seit Monaten fallen viele Züge aus. Bei den Fahrten nach München häufen sich Verspätungen. Die Fahrgäste müssen sich noch lange gedulden, bis sich die Lage entspannt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bad Alexandersbad

Wahlpodium im EBZ Bad Alexandersbad | 16.02.2020 Bad Alexandersbad
» 40 Bilder ansehen

Prunksitzung in Veitshöchheim Veitshöchheim

Prunksitzung in Veitshöchheim | 15.02.2020 Veitshöchheim
» 210 Bilder ansehen

Starbulls Rosenheim -VER Selb n.V. 4:3 Rosenheim

Starbulls Rosenheim -VER Selb n.V. 4:3 | 16.02.2020 Rosenheim
» 48 Bilder ansehen

Autor

Werner Rost

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 04. 2018
18:40 Uhr



^