Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

Hof

Hofer Katze wartet weiter in der Schweiz

Nach der abenteuerlichen Fahrt an Bord eines Lkw taut Elana im Tierheim "Pfötli" langsam auf. Meldet sich ihr Besitzer nicht, wird die Katze weitervermittelt.



"Elana", die Katze aus Hof, taut im Schweizer Tierheim "Pfötli" langsam auf. Fotos: Änki Schmid
"Elana", die Katze aus Hof, taut im Schweizer Tierheim "Pfötli" langsam auf. Fotos: Änki Schmid   » zu den Bildern

Hof/Zürich - Der Fall ging vergangene Woche durch die Medien und sprengte im Internet alle Klickzahlen: Eine Katze aus Hof war an Bord eines Lkw 600 Kilometer weit bis in die Schweiz gereist. Erst dort hatte der Fahrer den blinden Passagier entdeckt - und die Tierrettung alarmiert. Seither wartet Elana, wie die Retter das Samtpfötchen nannten, im Züricher Tierheim "Pfötli" darauf, dass sich ihre Besitzer melden und sie nach Hause holen. Doch obwohl der Frankenpost-Artikel über Elanas Schicksal allein bei Facebook tausendfach geteilt wurde, hat sich bis jetzt niemand gemeldet, dem die Katze gehört.

Einsam ist Elana in der Zwischenzeit aber nicht. Zum einen wird sie von den 44 Mitarbeitern des Tierheims liebevoll umsorgt und aufgepäppelt, zum anderen hat sie jetzt quasi Besuch aus der Heimat bekommen: von Änki Schmid, Jahrgang 1990, die aus Oberkotzau stammt und seit 2013 in der Schweiz lebt und arbeitet. Sie hat übers Internet vom Schicksal der Katze erfahren - und sie im Tierheim "Pfötli" in Zürich besucht.

"Elana geht es so weit gut", berichtet Änki Schmid nun der Frankenpost. Wie berichtet, hatte sich Elana während der Fahrt in die Schweiz eine große Beule zugezogen. Die Schwellung ist mittlerweile abgeklungen, die Patientin hat wieder Appetit. Langsam erholt sie sich von den Strapazen. Obwohl sie nach wie vor sehr zurückhaltend und scheu ist, taut sie langsam auf. Änki Schmid erzählt: "Man darf sich ihr jetzt nähern und sie verlässt ab und zu ihr Versteck in der Box."

In der Auffangstation des Tierheims "Pfötli" in unmittelbarer Nähe zum Züricher Flughafen war die Katze zunächst von einem Tierarzt untersucht und behandelt worden. Von der Beule abgesehen kam sie mit dem Schrecken davon. Zu verdanken hat sie das vor allem dem Lkw-Fahrer einer Hofer Spedition. Er habe, da sind sich die Tierretter einig, sehr umsichtig gehandelt.

Und auch nach ihrer Rettung geht es Elana im "Pfötli" gut. "Ich habe den Eindruck, dass die Tiere hier auf einem sehr hohen Standard versorgt und umsorgt werden", erzählt die Besucherin. Etwa 250 Tiere finden im "Pfötli" ein liebevolles Zuhause - teilweise in Wohngemeinschaften, in denen beispielsweise Kaninchen und Wellensittiche zusammenleben, oder auch in Einzelzimmern, in denen Katzen mit Jungen oder Tiere mit speziellen Bedürfnissen leben. Das Tierheim bietet vorwiegend Haustieren einen Unterschlupf - zwischendurch gesellen sich jedoch auch mal Ziegen oder Hühner zu Edelschwein "Heinrich", der wie alle anderen auch auf ein neues Zuhause wartet.

Um den Gesundheitszustand und das Verhalten der Tiere besser beurteilen zu können und um das Verbreiten von Krankheiten zu vermeiden, verbringen Neuankömmlinge wie Elana die erste Zeit in einer Quarantäne-Station. Dort wird die Katze auch noch eine Weile bleiben müssen, bis sie alle Impfungen zur Grundimmunisierung durchlaufen hat. Eine erste Impfung hat sie schon erhalten. Zudem wurde sie prophylaktisch gegen Würmer und andere Parasiten behandelt. Ist alles erledigt, kann sie in ein Gemeinschaftszimmer umziehen.

Aber wie soll es mit Elana weitergehen, wenn sich ihr Besitzer nicht meldet? Nach Ablauf der gesetzlichen Wartefrist von zwei Monaten sucht das Tierheim in der Regel nach einem neuen Zuhause für die Tiere. Die Findeltier-Meldestelle des Kantons geben sie zur Vermittlung frei. Genauso wird das Tierheim auch mit Elana verfahren.

Das "Pfötli nimmt jährlich rund 2000 Tiere auf. Die Weitervermittlung der Tiere an neue Besitzer gehört genauso zur Arbeit der Mitarbeiter wie deren Versorgung.

Katzen werden dabei in ein Zuhause mit Freigang vermittelt. Ausnahmen gibt es nur in begründeten Fällen, etwa wenn eine Katze krank oder körperlich beeinträchtigt ist. Natürlich prüfen die Tierheimmitarbeiter auch, ob Katzen im neuen Zuhause von Vermieterseite überhaupt erlaubt sind.

Wer sich mit den Tierpflegern unterhält, erfährt, dass Elanas Schicksal zwar außergewöhnlich, aber lange nicht einzigartig ist. Im Jahr 2013 etwa hatte sich ein Kater vor dem Abflug in Athen in ein Flugzeug geschlichen und den Flug im Fahrwerkschacht überlebt, obwohl es dort kaum Sauerstoff gibt und die Temperaturen auf dieser Höhe bis minus 50 Grad fallen können. Das unterkühlte und verängstigte Tier hatte bei seiner Ankunft im "Pfötli" hohes Fieber. Am Ende gab es ein Happy End: Der Flugzeugmechaniker, der den Kater gefunden hatte, nahm ihn auf.

Ein anderes Beispiel: 2014 fuhren fünf Wochen alte Babykatzen unfreiwillig im Frachtraum eines Lastwagens aus Belgien mit. Beim Ausladen der Fracht hatte der Stapelfahrer sie im Laderaum entdeckt. Die Mitarbeiter der Firma versorgten sie mit Futter und Wasser und alarmierten die Tierretter des "Pfötli". Allesamt überlebten und wurden an neue Besitzer vermittelt. Immer wieder kommt es auch vor, dass ungewollte Passagiere - wie beispielsweise Skorpione - im Koffer mitreisen. Sie kommen dann vorübergehend ins Tierheim.

Unterdessen versuchen die Mitarbeiter des Tierheims alles, um die Besitzer von Elana zu finden. Informiert wurde sowohl die Schweizer Tiermeldezentrale als auch das deutsche Pendant "Tasso". Außerdem hat das Tierheim einen Aufruf auf seiner Website und auf Facebook geschaltet. Die Mitarbeiter haben Interviews in Fernsehen- und Radiosendungen gegeben und mit vielen Print- und Online-Medien in der Schweiz und in Deutschland gesprochen.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 02. 2019
18:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Elektronische Medien und Internet Facebook Heinrich Hörfunksendungen und -Serien Katzen Lastkraftwagen Mitarbeiter und Personal Schicksal Schweiz-Reisen Tierheime Tierpfleger
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

02.04.2019

Neues Zuhause für Hofer Katze in Schweiz gesucht

Nach der abenteuerlichen Fahrt an Bord eines Lkw landete Katze Elana im Tierheim "Pfötli" in der Schweiz. Nachdem sich ihr Besitzer nicht gemeldet hat, wird die Katze nun in der Schweiz weitervermittelt. » mehr

Zuhause gesucht: eine Aktion der Frankenpost

19.06.2019

In Wohnung zurückgelassen: Katze Molly sucht neues Heim

Katze Molly wurde, nachdem ihre Besitzer ausgezogen sind, einfach in der Wohnung zurückgelassen. Zurzeit ist sie im Hofer Tierheim und wartet dort auf ein neues Zuhause. » mehr

Die Tierheime in der Region brauchen nicht nur finanzielle und tatkräftige Unterstützung. Auch "Katzen-Krauler" sind begehrt, die den Tieren einfach nur Zuneigung schenken. Foto: Uwe von Dorn

31.10.2018

Den Tierheimen geht die Puste aus

Die Einrichtungen in der Region platzen aus allen Nähten. Schuld daran sind Fälle von Tierhortung, viele Fundtiere oder missglückte Hobby-Zuchten. » mehr

In ihrer neuen Familie scheint sich Mischlingshündin "Chili" wohlzufühlen. Gerade mit Enkelin Emely versteht sie sich blendend. Unser Bild zeigt (von links): Erika Gabriel, Helmut Gabriel, Hündin Chili und Emely Gabriel.	Foto: Laura Schmidt

Aktualisiert am 23.12.2018

Vom Notfall zum Familienmitglied

18 Hunde und neun Katzen haben Tierschützer im Sommer aus Hofer Wohnungen befreit. Für viele der Tiere gab es schon ein Happy End. » mehr

Lichtblicke: Vereinsvorsitzende Iwona Gawlik mit dem elfjährigen "Milan" im Katzenhaus von Pfaffengrün. Dort hat der Tierschutzverein SOM verschiedene kuschlige Schlafplätze, Rückzugsmöglichkeiten und Aussichtspunkte für die vielen Katzen geschaffen. Foto: Michael

21.12.2018

Happy End im Tierheim

Der Tierschutzverein SOM ist am Ende des Jahres zufrieden. Aber ohne einen Hilferuf hätte es auch ganz anders ausgehen können. » mehr

Tanja Bujak mit dem sieben Jahre alten Airdale-Terriermix Bobby. Er kam 2014 ins Tierheim, wurde bereits zweimal vermittelt, aber umständehalber wieder abgegeben. Bobby ist ein sehr sportlicher, agiler Rüde, der sich nach einem neuen Zuhause ohne Katzen sehnt. Foto: Martin

19.12.2018

Emotionales Auf und Ab im Tierheim

2018 hatte das Tierheim in Hof einiges zu stemmen. Oft musste es mit einem Schlag viele Tiere aufnehmen. Aber es gibt auch echte Glücksgeschichten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Brand von Bierkästen Naila

Brand von Bierkästen Naila | 16.07.2019 Naila
» 6 Bilder ansehen

Selb

Selber Wiesenfest: Samstag | 13.07.2019 Selb
» 138 Bilder ansehen

Volkstriathlon Kulmbach

Volkstriathlon Kulmbach | 14.07.2019 Kulmbach
» 86 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 02. 2019
18:20 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".