Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

Hof

Hofer Schüler begeistern Fernsehpublikum

Für viele war es die Aktion des Jahres. Nun blickten Jugendliche aus Hof vor Millionen Zuschauern darauf zurück. Max, um den sich alles dreht, erlebt ein Happy End.



Das Bild von den kahlgeschorenen Köpfen hatte die Hofer Realschüler bundesweit bekannt gemacht. Inzwischen sind die Haare wieder nachgewachsen. Am Sonntagabend stellten sich Max (vorne, rechts) und seine ehemaligen Mitschüler mit Moderator Günther Jauch (hinten, Mitte) nochmals zum Gruppenfoto auf. Foto: RTL/Guido Engels
Das Bild von den kahlgeschorenen Köpfen hatte die Hofer Realschüler bundesweit bekannt gemacht. Inzwischen sind die Haare wieder nachgewachsen. Am Sonntagabend stellten sich Max (vorne, rechts) und seine ehemaligen Mitschüler mit Moderator Günther Jauch (hinten, Mitte) nochmals zum Gruppenfoto auf. Foto: RTL/Guido Engels  

Hof/Köln - Einmal bei Günther Jauch auf der großen Fernsehbühne stehen: Viele würden sich das wünschen, auch unabhängig von der Chance, Millionär zu werden. Dem 16-jährigen Max aus Hof wurde dieser Wunsch erfüllt. "Das war sicher das Aufregendste, was ich bisher erlebt habe", erzählt er am Tag nach dem Fernsehauftritt im Gespräch mit der Frankenpost . Zusammen mit 13 seiner ehemaligen Klassenkameraden war er am Sonntag im RTL-Jahresrückblick "Menschen, Bilder, Emotionen 2017" zu sehen. Der Anlass war eine spektakuläre Solidaritäts-Aktion, die den Realschülern bundesweit Anerkennung einbrachte: Sie hatten sich im Frühjahr für ihren krebskranken Mitschüler Max die Haare abrasieren lassen.

Am Samstag machten sich 14 Jungs im Zug auf den Weg nach Köln. "Als wir ankamen, hatten wir glücklicherweise noch etwas Freizeit", berichtet Max. "So konnten wir in das nahegelegene Einkaufszentrum und die hoteleigene Sauna zu gehen." Am Sonntag allerdings war der erholsame Teil des Aufenthaltes vorüber; ein Shuttle brachte alle Gäste zu den Studios. Dort angekommen stand die Einweisung und der Aufenthalt in der Maske auf dem Programm. "Vor der Show war noch eine Stellprobe nötig. Von diesem Moment an mussten wir eigentlich nur noch warten, bis wir verkabelt wurden und es losgeht."

Im Gegensatz zu seinen Freunden habe er Günther Jauch schon vor der Show getroffen. Über die Schulleitung seiner ehemaligen Schule hatte RTL Kontakt zu Max und seinen Klassenkameraden aufgenommen und sie in die alljährlich stattfindende Show eingeladen. "Günther Jauch ist sehr nett. Genauso wie man ihn aus dem Fernsehen kennt", sagt Max. Trotzdem sei er nicht vom Lampenfieber verschont worden. "Ich war wahnsinnig nervös. Schließlich war ich noch nie zuvor auf einer so großen Bühne mit so vielen Menschen, die mir live und aus ganz Deutschland zusahen." Das Bühnenbild und die gesamte Atmosphäre sei genauso, wie er sie sich vorgestellt hätte. "Bis auf die vielen Kamera- und Technikmitarbeiter zwischen der Bühne und dem Publikum ist es wirklich genauso, wie man es aus dem Fernsehen kennt", beschreibt der 16-Jährige.

Dass die spontane Aktion von Schülern, die ihren krebskranken Freund unterstützen wollten, solche Wellen schlägt, hätte allerdings keiner von ihnen gedacht. "Wir waren alle unglaublich überrascht; und um ehrlich zu sein, fanden wir es auch etwas übertrieben", meint Max. "Immerhin war es eine Aktion, die meine Freunde nur für mich gemacht haben und nicht in der Hoffnung, Ruhm damit zu ernten."

Trotz des aufregenden Wochenendes sei der 16-Jährige froh, wieder auf dem Weg nach Hause zu sein, auch wenn dies gleichermaßen die Rückkehr in den Alltag bedeute. "Ich denke, das war die perfekte Abrundung für die Zeit, die hinter uns allen liegt. Es war toll, noch einmal so eine große Sache mit allen zu erleben." Doch auch ein ähnlich einschneidendes Ereignis gerät nach einem Abenteuer wie diesem nicht in Vergessenheit: der Realschulabschluss. Nach einer Schulzeit voller Höhen und Tiefen sei er vor allem eines: erleichtert. "Uns allen geht es so: Die Schulzeit war nicht leicht, wenn man die schulischen und die persönlichen Anforderungen und Ereignisse sieht", erklärt Max. Nun sei er auf der Fachoberschule in Hof und plane, neben dem Realschulabschluss das Abitur zu erreichen. "Wie ich in der Sendung schon erwähnt habe, hoffe ich, danach nach München zu ziehen und am Flughafen zu arbeiten." Worüber er auch vor einem Millionenpublikum - fast beiläufig - sprach, ist sein Happy End, der Sieg über eine schwere Krankheit. "Mir geht wieder richtig gut", sagte Max am Sonntagabend. Die zukünftig große Distanz zur Heimat und zu seinen Freunden mache ihm keine Sorgen. "Viele meiner Freunde wollen weg, und das ist auch völlig in Ordnung. Aber ich bin sicher dass ich zu meinen Freunden den Kontakt halten kann", sagt der Schüler. Wie sollte es auch anders sein, bei Freunden, mit denen man manch "haarige Situation" erlebt hat und sogar auf der großen Fernsehbühne stand.

Autor

Franziska Hofmann
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 12. 2017
17:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktionen Emotion und Gefühl Freunde Günther Jauch Haare ab für Max Karzinomkranke Kinder und Jugendliche RTL Television Realschulabschluß Schulzeit Schüler
Hof Köln
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Er hat wieder Haare, und sein Lächeln hatte er ohnehin nie verloren: Max hat den Krebs besiegt und ist am 3. Dezember im Fernsehen zu sehen - mit seinen ehemaligen Klassenkameraden. Foto: Frank Wunderatsch

27.10.2017

Zurück im Leben

Erst die Horror-Diagnose, dann eine überlebensgroße Welle der Solidarität: Max hat den Krebs besiegt. Mit seinen ehemaligen Klassenkameraden tritt er bald im Fernsehen auf. » mehr

02.12.2017

Hofer Solidaritätsaktion kommt ins Fernsehen

Diese Aktion einer Hofer Schulklasse bewegte ganz Deutschland: Weil ihr Mitschüler Max durch eine Chemotherapie seine Haare verlor, rasierten sich 13 Klassenkameraden eine Glatze. » mehr

Ein paar Stoppeln sind schon wieder auf den Schädeln zu sehen. Die 10 a der Johann-Georg-August-Wirth-Realschule in Hof will ihren kranken Mitschüler Max nach allen Mitteln unterstützen. Zu sehen sind (von links) Kai Krafczyk, Marina Lazar, Nico Hüttl, Jonas Gold, Kevin Kießling, Orlando Gutmann, Janek Kießling, Lukas Greßmann, Kevin Neumann, Gilian Offial, Enrico Baake, Fabian Thomalla und Tom Sorger. Auf dem Bild fehlen Fabian Müller und Florian Moldenhauer.

22.03.2017

Haare ab für Max

Die Klasse 10 a der Hofer Realschule setzt ein deutliches Zeichen für einen krebskranken Mitschüler. Die Jungs lassen sich aus Solidarität die Schädel rasieren. » mehr

Solche Bauchumfänge sind nach den Worten des Arztes Dr. Klaus Tinter ein Alarmsignal: Übergewicht könne fatale Folgen haben, könne zu urologischen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen führen.	Foto: Martesia Bezuidenhout/Adobe Stock

07.03.2019

Männer passen nicht auf sich auf

Der Bad Stebener Arzt Dr. Klaus Tinter geht mit seinen Geschlechtsgenossen hart ins Gericht. Sie seien anders als Frauen Vorsorgemuffel und lebten nach dem Harakiri-Prinzip. » mehr

Isabella aus Hof sucht einen genetischen Zwilling.

08.08.2018

Der erste Schritt ist ganz unkompliziert

Am Sonntag findet in der Hofer Freiheitshalle eine Typisierungsaktion für die sechs Monate alte Isabella statt. Die wichtigsten Fragen beantwortet Nicole Wenderoth von der DKMS. » mehr

Das Training geht weiter. Fotos: Michael Giegold

28.08.2015

Takt-Training mit Besenstiel

Bauer Bruno und seine Anja tanzen demnächst bei RTL. In der Show "Stepping Out" treten sie gegen Mario Basler und Co. an. Dafür trainieren sie täglich fünf Stunden und mehr. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Vivi Vassilevas Universe of Percussion

Vivi Vassilevas Universe of Percussion | 20.03.2019 Hof
» 66 Bilder ansehen

Black Base mit DJ Kurbi

Black Base mit DJ Kurbi | 17.03.2019 Hof
» 54 Bilder ansehen

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 Hannover

Playoff 3: Hannover Indians - Selber Wölfe 4:1 | 19.03.2019 Hannover
» 50 Bilder ansehen

Autor

Franziska Hofmann

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
04. 12. 2017
17:42 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".