Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Volksfest 2019BlitzerwarnerGerch

Hof

Krisenkonzept für Alex-Züge greift

Auf der Expresszug-Linie Hof-München läuft der Verkehr jetzt zuverlässiger. Reisende müssen seltener auf den Zug warten.



Wie die Statistik zeigt, sind die Alex-Züge seit dem "Krisengipfel" am 21. Dezember an den meisten Tagen zuverlässiger unterwegs als unmittelbar nach dem Betriebsstart am 10. Dezember. Die Grafik zeigt die Durchschnittswerte aller Züge an einem Tag. Dabei gilt ein Zug als pünktlich, wenn er nicht mehr als fünf Minuten Verspätung hat.	Foto: Werner Rost, Statistik: BEG München, Grafik: Peter Ullmann
Wie die Statistik zeigt, sind die Alex-Züge seit dem "Krisengipfel" am 21. Dezember an den meisten Tagen zuverlässiger unterwegs als unmittelbar nach dem Betriebsstart am 10. Dezember. Die Grafik zeigt die Durchschnittswerte aller Züge an einem Tag. Dabei gilt ein Zug als pünktlich, wenn er nicht mehr als fünf Minuten Verspätung hat. Foto: Werner Rost, Statistik: BEG München, Grafik: Peter Ullmann  

Hof/Marktredwitz/München - In den ersten beiden Wochen nach dem jüngsten Fahrplanwechsel im Dezember haben die Fahrgäste die Alex-Züge auf der Linie von Hof über Marktredwitz und Regensburg nach München als extrem unpünktlich erlebt. Obwohl die Züge in Hof auf den Zeigerschlag genau pünktlich abfuhren, erreichten sie die Landeshauptstadt oft mit mehr als einer halben Stunden Verspätung. Dabei war der häufigste Grund, dass die Züge oft lange in Schwandorf warten mussten, bis der zweite Zugteil aus Prag angekoppelt war. Die Folge: Viele Reisende aus Oberfranken kamen zu spät zu beruflichen Terminen in München an oder verpassten dort wichtige Anschlüsse.

Wie berichtet, fand drei Tage vor Weihnachten ein "Krisengipfel" statt, zu dem die Bayerische Eisenbahngesellschaft (BEG) die Verantwortlichen der Länderbahn nach München zitiert hatte. Die BEG plant, bestellt, finanziert und kontrolliert den Regionalverkehr im Freistaat. Wie die BEG nach dieser Sitzung mitteilte, liegen die Gründe für die Verspätung zu einem erheblichen Teil am Betriebsablauf der Länderbahn, aber auch an Langsamfahrstellen der DB Netz AG im eingleisigen Streckenabschnitt des Prager Zugteils zwischen Furth im Wald und Schwandorf. Die BEG machte die Länderbahn dafür verantwortlich, dass sie das Zugkonzept nicht vertragskonform umgesetzt hatte. Explizit warf die BEG der Privatbahn vor, dass in den Alex-Zugumläufen zwischen Regensburg, Schwandorf und Pilsen zu wenig Diesel-Lokomotiven eingeplant waren.

Konkret wirkte sich folgende Situation in Tschechien auch auf die Alex-Züge von Hof nach München aus: Ein internationaler Alex-Zug von München nach Prag kommt zur geraden Stunde Minute 50 mit einer Diesellok in Pilsen an. Diese Lok soll jedoch bereits 20 Minuten später wieder den Gegenzug aus Prag von Pilsen nach Schwandorf befördern und dort die Waggons an den Alex-Zug Hof-München rangieren. Es hat sich gezeigt, dass der Lokwechsel in Pilsen in 20 Minuten nicht zu schaffen ist und dass man an diesem westböhmischen Bahnknoten eine zusätzliche Diesellok benötigt.

Wie Länderbahnsprecherin Christine Hecht dazu erläutert, mussten nach Absprache mit den Tschechischen Bahnen CD neue Dienstpläne für die Lokführer erstellt werden. Auch in Regensburg seien die Diesellok-Einsätze optimiert und die Dienstpläne angepasst worden.

Die BEG hat auf Anfrage der Frankenpost die Pünktlichkeits-Statistiken des Netzes "Alex-Nord" offen gelegt. Wie die Grafik zeigt, scheinen die Maßnahmen der Länderbahn zu greifen. Wenngleich es nach wie vor zu "Ausrutschern" kommt, wie am 3. Januar, als die Alex-Züge hohe Verspätungen einfuhren.

Autor

Werner Rost
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 01. 2018
18:39 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
DB Netz AG Grafik Krisengipfel Reisende Züge
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Bahnsteige sind am Montagmorgen relativ leer. Viele Menschen haben sich auf den Streik eingestellt. Foto: Ertel

10.12.2018

Warnstreik legt die roten Züge lahm

Vier Stunden fahren ab Hof keine Expresszüge nach Nürnberg und Bamberg. Einige Reisende können Privatbahnen nutzen. Die Alex-Züge kommen nur bis Schwandorf. » mehr

Ein Eisenbahn-Spektakel, das man bei Nostalgiefahrten auf der Schiefen Ebene auch heutzutage noch gelegentlich erleben kann: Eine Schiebelok unterstützt am Zugende die Bergfahrt nach Marktschorgast. Dieses Bild ist typisch für den Zugverkehr in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts.	Fotos: Werner Rost (3), Roland Fraas (1), Ines Goller (1)

24.10.2018

Pionierleistung ermöglichte die Wirtschaftsblüte

Am 1. November 1848 ist die Steilstrecke über die Schiefe Ebene in Betrieb gegangen. Bahnhistoriker blicken auf die Anfangszeit zurück. Man benötigt ganz spezielle Dampfloks. » mehr

Wegen Gleisbauarbeiten ist demnächst eines der beiden Gleise zwischen Oberkotzau und Marktleuthen gesperrt.	Foto: Rost

11.07.2018

Busse statt Züge und Baulärm

Die Bahn stellt Anwohner und Fahrgäste auf eine Geduldsprobe. An mehreren Strecken stehen Bauarbeiten an, und zwar häufig in der Nacht. » mehr

Wie vor drei Jahren auf der nördlichen Hälfte des Hofer Hauptbahnhofs muss die Bahn nun auf der Südseite mehrere Weichen erneuern lassen. Die Aufnahme entstand während einer Endmontage. Archivfoto: Werner Rost

08.04.2018

Massive Zugausfälle wegen Bauarbeiten

Bahnfahrgäste müssen ab Donnerstag Geduld haben. Am Wochenende sind Gleise zwischen Hof und Oberkotzau gesperrt. » mehr

Einer von zehn: Fotograf Sebastian Klug aus Berlin erklärt seine "Gewebten Fotografien". Foto: Thomas Neumann

12.05.2019

Internationale Kunst in der Klostergalerie

Werke von zehn zeitgenössischen Künstlern sind seit Kurzem bei der Diakonie Hochfranken zu sehen. Sakrales steht im Fokus. » mehr

Zurzeit rollen auf der Höllentalbahn nur Personenzüge im Maßstab 1 : 87, wie hier auf der Modellanlage im Bahnhof Blechschmidtenhammer. Nach dem Konzept des Deutschlandtaktes sollen nebenan wieder Züge im Maßstab 1 : 1 vorbeifahren. Fotos: Werner Rost

11.06.2019

Experten setzen auf Höllentalbahn

Drei Planungsbüros erarbeiten im Auftrag des Bundes einen Idealfahrplan für 2030. Das neueste Konzept sieht die Reaktivierung mehrerer Strecken vor. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frankenpost-Firmenlauf 2019

Frankenpost-Firmenlauf 2019 | 19.07.2019 Untreusee Hof
» 395 Bilder ansehen

Plassenburg-Open-Air mit Stahlzeit

Plassenburg-Open-Air mit Stahlzeit | 16.07.2019 Kulmbach
» 9 Bilder ansehen

FC Eintracht Bamberg - SpVgg Bayern Hof 6:4

FC Eintracht Bamberg - SpVgg Bayern Hof 6:4 | 20.07.2019 Bamberg
» 34 Bilder ansehen

Autor

Werner Rost

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 01. 2018
18:39 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".