Lade Login-Box.
Topthemen: BlitzerwarnerHofer Volksfest 2019Video: Lagerleben Collis Clamat

Hof

Lob vom Sternekoch für "beste Rouladen"

Starkoch Alfons Schuhbeck gibt in Marienweiher Einblicke in die Welt der Kräuter. Zuvor lässt er sich aber noch ein Kärwa-Essen im Landkreis Hof schmecken.



Sein Fachwissen und weniger seine Qualitäten als Entertainer stellte Starkoch Alfons Schuhbeck in den Mittelpunkt des Vortrags über Kräuter und Gewürze in Marienweiher.
Sein Fachwissen und weniger seine Qualitäten als Entertainer stellte Starkoch Alfons Schuhbeck in den Mittelpunkt des Vortrags über Kräuter und Gewürze in Marienweiher.   » zu den Bildern

Marienweiher/Neudorf - Eine Wallfahrt der besonderen Art hat der kleine Marktleugaster Ortsteil Marienweiher am Freitag erlebt. Schon vor der heiligen Messe und dem anschließenden Vortrag von Sternekoch Alfons Schuhbeck war im näheren Umfeld der Basilika kein Parkplatz mehr zu finden gewesen. Und an den Kennzeichen war abzulesen, dass der Stargast Besucher aus ganz Nordbayern angelockt hatte.

Folglich blieb in dem mehr als 700 Jahre alten Gotteshaus keine Bank unbesetzt. Das dürfte nicht nur den Bekanntheitsgrad der Basilika erhöht haben, sondern kommt ihr auch unmittelbar zugute. Auf ausdrücklichen Wunsch Schuhbecks sollten die Zuhörer einen Obulus entrichten, der dem Förderverein zufließt.

Dessen Vorsitzender, Monsignore Professor Dr. Dr. Rüdiger Feulner, begrüßte mit dem Münchener Prominenten einen alten Freund. In dessen "Südtiroler Stubn" sei er schon zur Eröffnungsfeier vor vielen Jahren eingeladen gewesen. Die Verbindung wird wohl noch etwas intensiver: Als "Nummer 225" trat Alfons Schuhbeck nun dem Verein "Freunde der Wallfahrtsbasilika Marienweiher" bei.

Wer Schuhbeck schon einmal live erlebt hat oder seine Fernsehauftritte verfolgt, mag etwas überrascht gewesen sein. Der charmante Grantler und Freund deftiger Wortwahl ging seinen Auftritt ungewohnt ernsthaft an. Erst nach knapp einer Stunde nahm er Fahrt auf und gab auch einige Kostproben seiner derb-sympathischen Sprachkunst zum Besten.

Es war wohl die Ehrfurcht vor dem ungewohnten Rahmen, die den 68-Jährigen seine Rolle neu definieren ließ. Der Auftritt in einem Gotteshaus war auch für den weltgewandten Entertainer eine Premiere: "Ich darf in einer Kirche etwas sagen? Wenn mich das ein anderer als der Monsignore gefragt hätte, hätte ich gedacht, spinnt der, oder an einen Versprecher geglaubt."

Seinen Zuhörern bot Alfons Schuhbeck in Marienweiher eine Mischung aus spannenden Informationen, Praxistipps für kulinarische Ambitionen und einem flammenden Appell zur gesunden Ernährung. Seine Reise durch die Geschichte begann bereits vor mehr als 9000 Jahren bei den Sumerern und führte über die Ägypter und Griechen bis zu den Benediktinern, mit denen in Mitteleuropa das Wissen um die medizinische Bedeutung der Kräuter und Gewürze Einzug hielt.

"Hildegard von Bingen hat allerdings nur mit Kräutern gearbeitet, Gewürze waren damals bei uns viel zu teuer", erläuterte Schuhbeck. Im Altertum seien drei Pfefferkörner beispielsweise der Preis für einen Sklaven gewesen. Und gerade die hätten beim Bau der Cheops-Pyramide auch den ersten Streik der Menschheitsgeschichte angezettelt: als man ihnen nämlich den Knoblauch wegnehmen wollte, der sie gegen das gefährliche Sumpffieber schützte.

"Gott hat für jede Krankheit eine Pflanze wachsen lassen." Dieser dem Arzt und Philosophen Paracelsus zugeschriebene Satz ist auch Schuhbecks Credo. Mit dem Einzug der Pharmazie im 18. Jahrhundert sei aber viel Wissen um die Heilkraft der Natur verschüttet worden.

Das 68-jährige Energiebündel sieht sich selbst "in der Jugend des Alters". "Ich nehme keine Medikamente. Entzündungen bekämpfe ich schon seit mehr als 16 Jahren nur mit selbst hergestellten Gewürzkapseln", verrät er. Früher hätten die Menschen auch nur auf ihr eigenes Abwehrsystem setzen können, das gestärkt werden musste.

Neben Ingwer, Kardamom, Knoblauch & Co. plädiert der Starkoch aber auch für ausreichende Bewegung und verweist auf seine langjährige Zusammenarbeit mit Bayern München. Schuhbeck: "Fett geht nur weg durch Verbrennen. Es gibt keine Form von Diät, die funktioniert. Alles, was man damit an Gewicht verliert, ist nur Wasser."

Lebensfreude, Disziplin und Leidenschaft, also gewissermaßen seine eigenen Leitsätze, empfahl der Koch seinen Zuhörern. Er zeigte mit einem Augenzwinkern aber auch, dass ihm Dogmen fremd sind. "Klar ist: Der Bayer braucht auch hin und wieder seine Weißwurst und seinen Leberkäs." Der Franke wohl eher seine Bratwurst und sein Schäufele.

 

Noch bevor Alfons Schuhbeck nach Marienweiher fuhr, stattete er den Wirtsehepaar des Gourmet-Gasthauses "Zum schwarzen Ross" in Schauenstein-Neudorf einen Besuch ab. Dort ließ er sich zum Auftakt der Schauensteiner Kirchweih ein Kärwa-Essen mit Klößen und Rouladen schmecken. Danach hatte er ein besonderes Lob für die hervorragende fränkische Küche von Chefköchin Angelika Heinrich: "Das waren die besten Rouladen, die ich je gegessen habe."

Autor

Gerd Emich

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 09. 2017
18:45 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Alfons Schuhbeck Altertum Basiliken Benediktiner Chefköche Cheops-Pyramide Dogmen Entzündungen Ernährung unter gesundheitlicher und wissenschaftlicher Perspektive FC Bayern München Gesundheitsbewusste Ernährung Gewürze Heinrich Hildegard von Bingen Paracelsus
Marienweiher Neudorf
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Food-Truck-Festival Hof 2019 - Sonntag

18.08.2019

Gäste lassen sich's beim Food-Truck-Festival gut gehen

„It’s time for soulfood” – „Es ist Zeit für Seelennahrung.“ Dieser Spruch ist zu lesen am Truck von „Mexican Soulfood“. Der Wagen ist einer der rund 20 Food-Trucks, die am Wochenende beim Food-Truck-Festival auf dem Park... » mehr

Diese "Goldene Kartoffel" ging 2007 an Sternekoch Alfons Schuhbeck. Traditionell stammt die Skulptur aus der Rehauer Firma Kaufmann Keramik, deren Gründer Helmut Kaufmann sie hier präsentierte. Foto (Archiv): glas

25.07.2019

"Goldene Kartoffel" nur alle fünf Jahre

Die Rehauer Stadträte legen sich einstimmig auf einen neuen Turnus fest. Jedes Jahr einen sinnvollen Preisträger zu finden, ist schwierig geworden. » mehr

Beim Projekt "Kitchen on the Run" kochen und essen Menschen aus verschiedenen Kulturen gemeinsam in einem Küchen-Container, der im Wittelsbacher Park aufgestellt ist, Gerichte aus aller Welt. Weitere Fotos gibt es unter www.frankenpost.de . Foto: Ertel

24.05.2019

Hof geht auf kulinarische Reise

Menschen aus verschiedenen Ländern kochen und essen zusammen im Wittelsbacher Park in Hof. Die Atmosphäre ist locker, das Essen köstlich. » mehr

Zum zweiten Mal war Julian Dünninger als "Spezial-Gast" dabei.

28.12.2016

Weihnachtkonzert Beifallsstürme in der Basilika

Schnelle Rhythmen und leise Töne: Der Musik- verein Marktleugast und seine Gäste verzaubern 400 Konzertbesucher. » mehr

Die Tauperlitzer Schulkinder wissen nun, wie man gesund lebt. Hinter den Erst- und Zweitklässlern sind zu sehen (von links) Schulleiter Udo Schönberger, Schulrat Ulrich Lang, Lehrerin Katharina Kolb, Ernährungsberaterin Tanja Mäusbacher, Dr. Martina Presch, Klaus Tröger von der Gesundheitsregion Plus, Bürgermeister Thomas Knauer und Lehrerin Petra Klement.	Foto: von Dorn

15.04.2019

"Adi und Adine" machen Kinder zu Superhelden

"In jedem steckt ein Superheld" - so lautete das Motto des Projektes "Adi und Adine" , welches die Gesundheitsregion Plus in Stadt und Landkreis Hof zusammen mit dem Schulamt, der AOK und den Lions Clubs Hof und Naila-Fr... » mehr

A "Fasten-Wanderung" im Franknwold

22.03.2019

A "Fasten-Wanderung" im Franknwold

Der Heiner hot's fei mit seiner Fraa net leichd - die iss neemlich middn in die Wechsljohr! Dauernd werrd ihr haaß und kold, sie iss launisch, nervd ihrn Oldn - und iss seid zwa Johr auf der Such nooch na Sinn vom Leem. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bauarbeiten an der Radarstation der Bundeswehr am Döbraberg

Bauarbeiten an der Radarstation der Bundeswehr am Döbraberg | 20.08.2019 Döbraberg
» 11 Bilder ansehen

SonneMondSterne Saalfeld

SonneMondSterne-Festival | 10.08.2019 Saalburg
» 122 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - Viktoria Kahl 2:0

SpVgg Bayern Hof - Viktoria Kahl 2:0 | 17.08.2019 Hof
» 120 Bilder ansehen

Autor

Gerd Emich

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
24. 09. 2017
18:45 Uhr



^