Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Hof

Mit Spaß fit für die Zukunft

Das Projekt "Coding Kids" erfreut sich weiterhin großer Beliebtheit. Es führt Kinder ans Programmieren heran und setzt an, wo das Bildungssystem noch an seine Grenzen stößt.



Joel (vorne) und Fabian finden den Programmierkurs prima. Sie können nun nicht nur Animationen entwickeln, sondern an der Tastatur sogar einfache Computerspiele erschaffen.
Joel (vorne) und Fabian finden den Programmierkurs prima. Sie können nun nicht nur Animationen entwickeln, sondern an der Tastatur sogar einfache Computerspiele erschaffen.   Foto: aks

Schwarzenbach an der Saale - Einen Klick braucht es nur, dann tapst die gelbe, grinsende Katze vor Joel auf dem Bildschirm los. Noch ein Klick - und sie schlägt einen Salto. Der Clou dabei: Die Aktionen des Comic-Tierchens sind nicht von einem professionellen Programmierer für Computerspiele vorgegeben, sondern von Joel, einem Viertklässler der Jean-Paul-Grundschule in Schwarzenbach an der Saale.

Die Schule ist eine von 19 in Stadt und Landkreis Hof, die in diesem Jahr am Projekt "Coding Kids" teilnehmen. Viertklässler lernen dabei von einem Tutoren-Team - bestehend aus Oberstufen-Schülern, Auszubildenden und Studenten der Region - die visuell basierte Programmiersprache Scratch.

Zum Abschluss der diesjährigen Kursreihe hat Dr. Dorothee Strunz, Geschäftsführerin der Firma Lamilux und Initiatorin von "Coding Kids", zusammen mit Schulamtsdirektor Stefan Stadelmann und Schulrat Ulrich Lang die Schwarzenbacher Grundschule besucht. Für die jungen Programmierer hatte sie Teilnahme-Zertifikate im Gepäck. "Uns ist es ein Anliegen, persönlich an die Schulen zu kommen, um von den Kindern zu hören, wie es ihnen gefallen hat", sagte Strunz. Und die Verantwortlichen freute, was sie hörten: "Das Programmieren hat Spaß gemacht!", waren sich die Viertklässler einig. "Die Tutoren kannten sich gut aus und hatten viel Geduld", erzählte einer der jungen Teilnehmer. "Ich kann diesen Kurs nur weiterempfehlen", ergänzte seine Sitznachbarin keck.

Die eigens dafür gegründete Kompetenz-Akademie hat "Coding Kids" 2016 ins Leben gerufen, um Schüler an komplexe IT-Prozesse heranzuführen und sie möglichst früh auf eine veränderte Arbeitswelt durch die Digitalisierung vorzubereiten. Seither freut sich das Projekt über immer größeren Zuspruch: Nahmen im ersten Jahr 85 Kinder teil, können die Verantwortlichen mittlerweile 237 Teilnehmer verzeichnen. Auch die Zahl der geschulten Tutoren ist von 14 auf 40 gestiegen. "Wir wollen möglichst allen Kindern in der Region die Möglichkeit geben, Programmieren zu lernen. Dass sie die Technik beherrschen, ist wichtig für ihre Zukunft", sagte Strunz. Aktuell fehlten lediglich neun Grundschulen in Stadt und Landkreis Hof, die noch nicht bei den "Coding Kids" mitmachen. "Das hängt auch immer davon ab, ob die entsprechende Technik an einer Schule zur Verfügung steht", erklärt Anke Feselmayer, Referentin der Lamilux-Geschäftsleitung, die das Projekt koordiniert. Die Kompetenzakademie könne sich zwar um die Ausbildung der Tutoren kümmern, die Computer und eine entsprechend stabile Internetverbindung müssten aber jeweils vor Ort an den Schulen zur Verfügung stehen.

Um die technische Ausstattung an den Schulen in der Region ist es ganz unterschiedlich bestellt, erklärt Schulrat Ulrich Lang. Er spricht von einem "Flickenteppich". Während in manchen Klassen bereits jeder Schüler mit einem eigenen Tablet-Computer arbeiten kann, verfügen andere Schulen noch nicht einmal über einen Glasfaseranschluss. Lang nutzte den offiziellen Abschluss von "Coding Kids" in diesem Zusammenhang auch, um die Wichtigkeit des Projekts zu betonen. Seitens der Politik sei die Verwirklichung von digitalen Klassenzimmern nämlich ins Stocken geraten. "Der Umgang mit digitalen Medien kommt im Unterricht nach wie vor zu kurz."

Das sehen wohl auch viele Eltern so. Lang erinnert sich an das erste Jahr von "Coding Kids" zurück. 2016 leitete er vor seinem Wechsel ins Schulamt noch die Grundschule in Naila. "Wir hatten damals zwölf Plätze und 40 Anmeldungen. Es lief von Anfang an gut."

Autor
Ann-Kristin Schmittgall

Ann-Kristin Schmittgall

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 07. 2019
18:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Schwarzenbach an der Saale
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
In Arzberg gibt es zurzeit keinen Geldautomaten der Commerzbank. Die Filiale Arzberg wurde mit Marktredwitz zusammengelegt. Foto: Andreas Godawa

06.11.2020

Bank sucht nach Standorten für Geldautomaten

Die Commerzbank legt bekanntermaßen vier Filialen in der Region zusammen. » mehr

Die Stegmühle bleibt jetzt doch teilweise stehen: Der eigentliche Mühlenteil, hier ganz links, bleibt erhalten. Nur der marode Gebäudeteil mit dem eingestürzten Dach muss für den Hochwasserschutz abgerissen werden. Archiv-Foto: aho

28.10.2020

Teil der Stegmühle soll erhalten bleiben

Nach vielen Beschlüssen ist nun die endgültige Entscheidung gefallen: Das vordere Mühlengebäude bleibt nun doch stehen. Etliche Stadträte fühlen sich von der Regierung unter Druck gesetzt. » mehr

Bei der Verabschiedung des langjährigen Kassenprüfers Ernst Bauer (links) überreichte Vorsitzender Peter Bertl ein Präsent.

26.10.2020

Schwarzenbacher Fußballer streben Fusion an

Schwarzenbach an der Saale - Mehr als ein halbes Jahr nach dem ursprünglich geplanten Termin hat nun die Jahresversammlung des 1. FC Schwarzenbach an der Saale stattgefunden. » mehr

Der Reiter der Apokalypse ist eines der vielen Werke von Jochen Strobel, die man in Schwarzenbach an der Saale bestaunen kann. Foto: Püschel

25.10.2020

Eine Skulptur, ein Gedicht

Der Schwarzenbacher Literaturkreis lädt zum Spaziergang zu den Werken Jochen Strobels ein. Die sind überall im Ort zu finden und ziemlich vielschichtig. » mehr

Das Kalthaus der Stegmühle in Schwarzenbach an der Saale wird wohl stehen bleiben, sollte sich der Stadtrat am kommenden Dienstag nicht überraschend für eine völlig neue Richtung entscheiden. Archiv-Foto: Andrea Hofmann

22.10.2020

Bürger stemmen sich gegen kompletten Abriss

Kommende Woche fällt die endgültige Entscheidung um die Stegmühle in Schwarzenbach. In der Abstimmung geben die Bürger ein eindeutiges Votum ab. » mehr

Abriss oder zumindest der teilweise Erhalt der alten Stegmühle? Die Abstimmung darüber in der Schwarzenbacher Bevölkerung ist am Samstag angelaufen - noch bis Mittwoch kann man teilnehmen und zudem eigene Vorschläge zur Zukunft des Mühlen-Areals einbringen. Foto: Uwe von Dorn

19.10.2020

Stegmühle: Bürger planen mit

In Schwarzenbach an der Saale läuft die Frist zur Abstimmung. Am Samstag gab es Informationsveranstaltungen, um die Lage nochmals darzustellen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

A 9: Lkw kracht in Warnleitanhänger Berg/Bad Steben

A 9: Lkw kracht in Warnleitanhänger | 24.11.2020 Berg/Bad Steben
» 5 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor
Ann-Kristin Schmittgall

Ann-Kristin Schmittgall

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
16. 07. 2019
18:48 Uhr



^