Topthemen: Hof-GalerieWaldschratDie Bilder vom WochenendeFall Peggy KnoblochSelber Wölfe

Hof

Programm soll Mangel an Kita-Plätzen ausgleichen

Der Haupt- und Finanzausschuss gibt grünes Licht für das Bundesprogramm für frühe Bildung. Die pädagogischen Angebote kommen gut an.



Hof - Das Bundesprogramm "Kita-Einstieg - Brücke bauen für frühe Bildung" kann nun auch in Hof starten: Nach dem Jugendhilfe-Ausschuss hat am Montag auch der Haupt- und Finanzausschuss des Stadtrats einstimmig grünes Licht gegeben. Das von der Bundesregierung zu 90 Prozent geförderte Programm richtet sich an Familien, die es schwerer haben - etwa Flüchtlingsfamilien, Alleinerziehende oder Arbeitslose.

Das Programm soll Kindern den Zugang zu Kitas erleichtern, es beinhaltet zudem frühpädagogische Angebote für Eltern und Kinder sowie Fortbildungen für Fachkräfte wie Erzieher. Das Programm schlägt jährlich mit 100 000 Euro zu Buche, der Eigenanteil der Stadt liegt bei 10 000 Euro. Dabei wird eine halbe Stelle für einen Koordinator bei der Stadt angesiedelt, zwei halbe Stellen für Fachkräfte wie Erzieherinnen stellt die Diakonie Hochfranken ein.

Auch im Haupt- und Finanzausschuss kam das Programm nun fraktionsübergreifend gut an - vor allem vor dem Hintergrund, dass es in Hof derzeit trotz aktueller und noch geplanter Neubauten nicht genügend Kindergartenplätze gibt. Zwar ist das Programm auch darauf ausgelegt, mehr Kinder in die Kitas zu bringen, doch erhofft man sich in Hof vor allem von den frühpädagogischen Angeboten eine Erleichterung: "Das ist ein rundum gelungenes Programm, das uns gerade in einer Zeit hilft, in der wir mit den Kita-Plätzen noch nicht da sind, wo wir hin wollen", sagte CSU-Fraktionschef Wolfgang Fleischer. Auch Bürgermeister Eberhard Siller merkte an, dass Angebote gebraucht würden, die sich gezielt an Kinder richten, bevor sie in die Schule kommen: "Wir müssen hier ergänzende Angebote machen", sagte er.

Jürgen Adelt, SPD, regte darüberhinaus an, eine Auflistung aller Angebote, die es in Hof bereits gibt, zu erstellen, um betroffenen Familien den Überblick zu erleichtern. Albert Rambacher, FAB, gab bei der Gelegenheit zu bedenken, dass bei vielen geförderten Projekten die Laufzeit begrenzt ist oder sie möglicherweise nicht angenommen werden.

Wie berichtet, ist der Landkreis Hof schon einige Schritte voraus - hier läuft das Programm "Kita-Einstieg - Brücken bauen für frühe Bildung" bereits seit November. Im Landkreis gehört es, wie berichtet, zu den Programmen, die gut gestartet sind. So hat sich beispielsweise das Angebot "Kita aus der Kiste" in Helmbrechts etabliert, bei dem Kinder, die keine Kita besuchen, einmal in der Woche so etwas wie Kindergartenalltag erleben können. Das Angebot wird nun auf Rehau ausgeweitet.

Am Wochenende beginnt man im Landkreis auch mit einem Herzstück des Programms - mit der Ausbildung von Eltern-Kita-Sprachmittlern, kurz "Elkis" genannt. Dabei werden gut integrierte Migranten geschult, damit sie Eltern, die nicht so gut Deutsch können, bei der Kommunikation mit der Kita helfen. A. Hofmann

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
05. 06. 2018
18:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Albert Rambacher Diakonie Hochfranken gGmbH Eberhard Siller Fachkräfte Finanzausschüsse Kindergartenplätze Kindertagesstätten Pädagogik SPD Wolfgang Fleischer
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
5990 Kinder unter 14 Jahren leben in der Stadt. 2032 davon in armen Familien, von denen sich die Hälfte nicht einmal den Eigenbeitrag für die Kita leisten kann. Die Stadt und viele Träger versuchen, ein breites Hilfsangebot aufzustellen, um die Vererbung der Armut abzuschwächen.	Fotos: Patrick Seeger/dpa, Archiv

21.03.2018

Das Armuts-Zeugnis

Jetzt ist es amtlich: Jedes dritte Kind in Hof lebt in prekären Verhältnissen. Stadt und Staat steuern mit Millionenzahlungen dagegen. Nun gibt es eine Liste mit Maßnahmen. » mehr

Hier ist die Raumnot am größten: Die Christian-Wolfrum-Grund- und Mittelschule benötigt sechs neue Klassenzimmer. Sie und vier weitere Schulen sollen in den nächsten Monaten Abhilfe bekommen - dafür gab es bereits umfangreiche Gespräche mit Schulleitern, Bauamt und Co. Foto: Uwe von Dorn

24.04.2018

Hof braucht 15 neue Klassenzimmer

Fünf Schulen benötigen dringend Räume. Sie sollen so schnell wie möglich (und hoffentlich bis September) in Modulbauweise entstehen. Kostenansatz: zwei Millionen Euro. » mehr

"Wir müssen alle 200 Meter anhalten - ob das was bringt, und ob die Batterien da durchhalten? Schauen wir halt erst mal, was die Hypridbusse bringen", sagt der Hofer Busfahrer Peter Einhofer. Foto: Uwe von Dorn

17.04.2018

Ringen um Verbesserungen im Nahverkehr

Der Busverkehr in Hof soll attraktiver werden. Ein kostenloses Angebot brächte aber mehr Probleme als Nutzen. Deshalb will man an einer anderen Stelle ansetzen. » mehr

Was darf die Wohnung eines Leistungsempfängers in Hof kosten? Wie viel muss das Hofer Jobcenter zuschießen? Hierzu hat die Stadt Hof zuletzt einige Gerichtsprozesse verloren. Nun will sie den grundsicherungsrelevanten und qualifizierten Mietspiegel komplett neu aufstellen lassen.	Symbolfoto: Schädlich

26.11.2018

Stadt erneuert Mietspiegel

In den gerade begonnenen Haushaltsberatungen spielt das Thema Wohnen eine wichtige Rolle. Doch auch andere Haushaltsposten beschäftigen die Stadträte in nächster Zeit. » mehr

Noch spielen die Kinder der Casa Montessori des BRK in der Sedanstraße. Sie werden nächstes Jahr in die Ossecker Straße umziehen. Foto: von Dorn

23.10.2018

Die Kinderlein können kommen

BRK und die evangelische Kirche schaffen neue Kita-Plätze. Vor allem der Neubau des Roten Kreuzes in der Ossecker Straße wird das Angebot verbessern. » mehr

Immer mehr Kinder werden in Hof geboren. Die Stadt wird aber nicht allen Eltern einen Betreuungsplatz bieten können. Symbolfoto: Robert Kneschke/Adobe Stock

30.01.2018

Kita-Plätze in Hof werden Mangelware

Nach den bisherigen Anmeldungen zeichnet sich ein Engpass ab. Ein Stadtteil ist besonders stark betroffen. Die Stadt will gegensteuern. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Demo gegen Artikel 13 in Hof

Demo gegen Artikel 13 in Hof | 23.03.2019 Hof
» 11 Bilder ansehen

Susi in Love - Die Flirtparty

Susi in Love - Die Flirtparty | 23.03.2019 Weißenstadt
» 31 Bilder ansehen

Testspiel: SpVgg Bayern Hof - 1. FC Nürnberg (U19-Bundesliga

Testspiel: SpVgg Bayern Hof - 1. FC Nürnberg (U19-Bundesliga) | 24.03.2019 Hof
» 84 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
05. 06. 2018
18:20 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".