Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"BlitzerwarnerCoronavirus

Hof

Ruhiges Begräbnis für Tschoepe

Unter Bäumen und umgeben von üppigen Blumenarrangements ist der Sarg von Peter-Michael Tschoepe aufgebahrt gewesen. Ein Ort der Schönheit, ganz so, wie es dem früheren Kulturreferenten der Stadt gefallen hätte.



Tschoepe wusste, dass er nach langer schwerer Krankheit sterben würde. Am Montag noch besuchte Pfarrer Holger Fiedler den Sterbenden. Seinen letzten Wünschen entsprechend war die Beerdigung eine betont religiöse Feier. Außer dem Geistlichen und einem Vertreter der "Schlaraffia", einer weltweiten deutschsprachigen Vereinigung zur Pflege von Freundschaft, Kunst und Humor, sollte niemand Grußworte sprechen. Auch auf den Lebenslauf sollte nach Willen des Verstorbenen verzichtet werden.

Nach einem Requiem in Sankt Pius würdigte Pfarrer Fiedler das Leben Tschoepes. Ein stets Suchender nach dem Schönen sei Tschoepe gewesen. Gute Sprache war ihm eine Lust. Kunst sei ihm kein Trost gewesen, sagte Fiedler. Vielmehr habe ihn im Leben wie im Sterben der Glaube getragen und die Hoffnung, selbst im Leiden und im Tod, an das ewige Leben zu glauben. Tschoepe habe bis in die letzten Stunden reflektiert. Und dankbar sei er gewesen, auch den Menschen, die den Mut und die Stärke hatten, ihn liebevoll zu begleiten. Fiedler verglich Tschoepe mit Nikodemus, der im Evangelium als Suchender beschrieben ist.

Stellvertretend für die "Schlaraffen" sprach Claus Gesellensetter. Er ehrte Tschoepe als "einen ganz Großen". Er sei uneingeschränkt für andere eingetreten, habe grenzenlose Empathie gehabt. Nie sei er larmoyant gewesen. Der Humor schlagfertig, nie aber verletzend. Die Männer verabschiedeten sich mit dem Gruß des Bundes, einem "Lulu". Ein langer Trauerzug begleitete den Verstorbenen zur letzten Ruhestätte auf dem Hofer Friedhof. Silke Meier

Autor

Silke Meier
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 09. 2020
19:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aufbahrung Beerdigungen Empathie Evangelium Geistliche und Priester Lust Pfarrer und Pastoren Religion Schönheit Verstorbene
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sie alle tun ihr Bestes, um auch in Corona-Zeiten würdige Bestattungen am Hofer Friedhof zu organisieren (von links): Organistin Barbara Schrenk, Pfarrer Holger Fiedler, Dekan Günter Saalfrank, Jürgen Schall von der Friedhofsverwaltung Hof und Bestatter Hermann Enders.	Foto: Kaupenjohann

24.05.2020

Würdiger Abschied trotz Abstand

In Corona-Zeiten sind auch Bestattungen anders als gewohnt. Immerhin können inzwischen wieder bis zu 50 Trauergäste teilnehmen. Kreativität und Miteinander sind gefragt. » mehr

In Zeiten, in denen man Kontakte meiden muss, ist auch das Trauern um Verstorbene nicht leicht. Trauerfeiern sind nur unter erschwerten Bedingungen möglich, doch immerhin können sie stattfinden. Foto: Uwe von Dorn

30.03.2020

Allein am Sarg

Begräbnisse nur im engsten Kreis, Urnenbestattungen werden verschoben. Zurzeit wird Angehörigen das Trauern nicht leicht gemacht. Sie können es sogar mit der Polizei zu tun bekommen. » mehr

Das Wappen der Weberzunft von 1820 hinter Glas, aufbewahrt im Rathaus.

27.04.2020

Eine Kasse für die Ärmsten

Der Weberverein Konradsreuth, einer der ältesten Vereine in ganz Oberfranken, hätte am 8. Mai 200. Jahrestag gefeiert. Das muss nun ausfallen. » mehr

Ein Fest mit anderem Bewusstsein

01.07.2020

Ein Fest mit anderem Bewusstsein

Der Weiße Sonntag, also der Sonntag nach Ostern, ist traditionell der erste Tag im Kirchenjahr, an dem die katholischen Christen ihre Erstkommunion feiern. » mehr

Günter Saalfrank, Hofer Dekan der evangelischen Kirche, macht es vor: Vor dem Eintritt in die Sankt-Michaelis-Kirche muss jeder sich die Hände desinfizieren. Foto: Schmidt

07.05.2020

Kirchen öffnen wieder: Erst desinfizieren, dann falten!

Gläubige in Hof und dem Landkreis dürfen am kommenden Sonntag teilweise wieder gemeinsam Gottesdienst feiern. Dabei sind jedoch einige Regeln zu beachten. » mehr

Mit einem neuen Roller fuhr Pfarrer Edmund Kräck vor zehn Jahren in den Ruhestand. So bleibt der frühere Pfarrer vielen Menschen in Hof in Erinnerung. Archiv-Foto: lk

04.05.2020

Trauer um Pfarrer Edmund Kräck

Der langjährige Pfarrer der früheren Pfarrei Sankt Marien in Hof, Edmund Kräck, ist am vergangenen Donnerstag verstorben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Scherbenmeer auf der Autobahn A 70/Unterbrücklein

Scherbenmeer auf der A 70 | 28.09.2020 A 70/Unterbrücklein
» 5 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Trainingslager der Faustball-Nationalmannschaft

Trainingslager der Faustball-Nationalmannschaft | 24.09.2020
» 19 Bilder ansehen

Autor

Silke Meier

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 09. 2020
19:06 Uhr



^