Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Hof

SPD nominiert 40 Kandidaten

Hof - Die SPD Hof hat in der Gaststätte Naturheilverein einstimmig ihre 40-köpfige Stadtratsliste für die Kommunalwahl 2020 aufgestellt: 44 von 44 Delegierten waren dafür, 40 Stadtratskandidaten mit



Fast die ganze Mannschaft auf einem Bild vereint: Oberbürgermeisterkandidatin Eva Döhla (Mitte) mit einem Großteil der 40 SPD-Stadtratskandidaten und den Grußwort-Rednern Klaus Adelt und Jörg Nürnberger (links).
Fast die ganze Mannschaft auf einem Bild vereint: Oberbürgermeisterkandidatin Eva Döhla (Mitte) mit einem Großteil der 40 SPD-Stadtratskandidaten und den Grußwort-Rednern Klaus Adelt und Jörg Nürnberger (links).  

Hof - Die SPD Hof hat in der Gaststätte Naturheilverein einstimmig ihre 40-köpfige Stadtratsliste für die Kommunalwahl 2020 aufgestellt: 44 von 44 Delegierten waren dafür, 40 Stadtratskandidaten mit Oberbürgermeisterkandidatin Eva Döhla an der Spitze ins Rennen zu schicken. Auf der Liste finden sich neben altgedienten Stadträten wie Dr. Jürgen Adelt auch bekannte Namen aus dem gesellschaftlichen Leben wie Peter Kampschulte oder Iris Leichauer und darüber hinaus viele Newcomer.

Sie treten an

Eva Döhla, Florian Strößner, Michaela Franke, Patrick Leitl, Karola Böhm, Sascha Kolb, Andrea Hering, Alexander Kaiser, Hülya Wunderlich, Aytunc Kilincsoy, Nadine Brandt, Dr. Jürgen Adelt, Iris Leichauer, Benjamin Wellen, Franziska Kaiser, Christian Immisch, Serpil Ertas, Stefan Flügel, Eva Wilfert-Zimmermann, Peter Kampschulte, Jacqueline Herrmann, Frank Willutzki, Cäcilia Scheffler Dieter Past, Elke Spindler, Axel Thiel, Dr. Cornelia Vente, Lukas Thümling, Miriam Wunder, Peter Scheufler, Doris Feustel, Christoph Neuendorf, Tatjana Leibßle, Pablo Schindelmann, Andrea Herzing, Klaus Endl, Sabine Pinkas, Dieter Darkow, Lena Oberländer und Christian Sipic. Ersatz: Birgit Seiler und Jörg Noldin.


Auf die Tatsache, dass rund 35 Prozent Nichtmitglieder der Hofer SPD auf der Liste stehen, ging Vorsitzender und Stadtratskandidat Patrick Leitl ein: "Wir haben das ganz bewusst gemacht, um die Partei zu öffnen und nicht im eigenen Saft zu schmoren." Die Liste sei kein Sammelsurium von Namen, sondern eine Zusammenstellung von Machern, die nach vorne schauen und anpacken wollten statt zu nörgeln. Nur 15 Prozent der Kandidaten seien über 60 - der Altersdurchschnitt insgesamt liege bei 46 Jahren.

Das breite Spektrum an Kandidaten lobte auch Bürgermeister und Stadtratskandidat Florian Strößner: "Vom Studenten bis zum Rentner ist alles vertreten, man könnte die Hofer Gesellschaft nicht besser abbilden." So fänden sich unter anderem Künstler, Informatiker, Gastronomen oder Ärzte aus dem ganzen Hofer Stadtgebiet auf der Liste.

Oberbürgermeisterkandidatin Eva Döhla stimmte ihre Partei auf einen spannenden Wahlkampf ein. Mit den Kandidaten, die fest in Hof verankert seien, habe man gute Chancen, für die Stadt etwas zu erreichen. Bei allem Wahlkampf sei es aber auch wichtig, miteinander zu lachen und Spaß zu haben. Sie bedauerte, dass die Regularien es vorsehen, die Liste durchzunummerieren, und versprach: "Für mich ist niemand eine Zahl."

Der SPD-Unterbezirksvorsitzende für Hochfranken Jörg Nürnberger forderte als erster Grußwortredner die Kandidaten dazu auf, sich richtig reinzuhängen und das Beste für die Partei und die Stadt Hof zu geben. Eva Döhla sei eine Oberbürgermeisterkandidatin mit Ideen und Visionen, aber sie brauche eine starke Mannschaft. Der Wahlkampf werde kein Zuckerschlecken, daher wünsche er allen ein dickes Fell: "Es werden Angriffe kommen, die ihr nicht erwartet habt, aber ihr macht das schon."

Zweiter Grußwortredner des Abends war Landtagsabgeordneter Klaus Adelt. Sein Lob galt dem Teamgeist der Kandidaten: "Von Alt bis Jung ziehen hier alle an einem Strang." Er sei froh um jeden, der sich der Aufgabe stelle, denn das Amt sei mit sehr viel Verantwortung verbunden. "Hof ist es wert, sich dafür einzusetzen, und dafür braucht es eine starke, ortsverbundene Mannschaft." Nur miteinander könne man etwas für die Stadt bewirken. Daher müsse man nun, da die Liste stehe, geschlossen nach vorne gehen.

Autor

Manfred Köhler
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 09. 2019
15:06 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Andrea Hering Aytunc Kilincsoy Bürgermeister und Oberbürgermeister Dr. Jürgen Adelt Eva Döhla Florian Strößner Gastronominnen und Gastronomen Gaststätten und Restaurants Hülya Wunderlich Karola Böhm Klaus Adelt Kommunalwahlen Landtagsabgeordnete Peter Kampschulte SPD Stadträte und Gemeinderäte Städte Wahlkampf
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Versuch gescheitert: Die Verweilinseln in der Hofer Ludwigstraße sind bald Geschichte, die Paletten landen auf dem Bauhof. Foto: Uwe von Dorn

16.09.2019

Es hat sich ausverweilt

In zwei Wochen haben die Verweilinseln in der Hofer Ludwigstraße ausgedient. Stadträte im Hauptausschuss bedauern das und können sich Seitenhiebe nicht verkneifen. » mehr

So unansehnlich der ehemalige Zentralkauf auch war - die Schutthaufen sind noch unansehnlicher. Die SPD-Fraktion des Hofer Stadtrates will, dass die Stadt Alternativen prüft.

03.11.2019

Hofer SPD will Alternativen zur Hof-Galerie prüfen

Die Fraktion beantragt, Galerie-Architekt Bernhard Reiser einzuladen. Er soll den Bürgern erklären, wie der Sachstand ist. » mehr

Der Hofer Hauptbahnhof ist das mit Abstand größte Empfangsgebäude für Bahnreisende in ganz Oberfranken. Nach rund 140 Jahren im Besitz der jeweiligen Staatseisenbahnen soll das markante Gebäude nach dem Willen der Deutschen Bahn AG an einen neuen Eigentümer übergehen.	Foto: Werner Rost

12.12.2019

Stadt Hof baut WC-Anlage am Hauptbahnhof

Was die Bahn seit Jahren nicht will, übernimmt nun die Stadt: Am Bahnsteig entstehen Toiletten für die Fahrgäste. Die Stadträte kommentieren den Unwillen der Bahn als "traurig". » mehr

Feuchtigkeit im Keller des Feuerwehr-Wohnhauses am Hallplatz macht den Bewohnern schon länger zu schaffen. Wie viel Geld für die Trockenlegung nächstes Jahr zur Verfügung stehen sollte, darüber sind sich die Stadträte mit dem Oberbürgermeister noch nicht einig geworfen. Foto: Dirk John

10.12.2019

Alarmstimmung wegen feuchter Keller

Zu gerne hätte der Kämmerer die Haushaltslücke noch im alten Jahr geschlossen. Doch daraus wird nichts - weil die Räte dem Streichkonzert nicht komplett folgen wollen. » mehr

Die Hofer SPD-Stadträtin Andrea Hering ist die noch amtierende Schlappenkönigin. Auch sie versucht sich am Sonntag wieder beim Schlappenschießen der Honoratioren, ebenso wie Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner. Foto: Archiv

13.06.2019

Die teilnehmenden Schützen

Alle Schützen in der Übersicht: » mehr

Paletten des Anstoßes: Von den vier Verweilinseln ist die vor dem Geschäft "Klamotte" die umstrittenste. Über den Winter werden die Bauten nun abgebaut - um derweil zu entscheiden, wie es in Sachen Steigerung der Aufenthaltsqualität der Ludwigstraße weitergeht. Also: ob mit oder ohne Inseln.	Foto: cp

17.09.2019

Die Inseln könnten wieder auftauchen

Über den Winter werden die Verweilinseln eingelagert. Derweil wollen alle Beteiligten diskutieren, ob, wie und wo man sie nächstes Jahr wieder aufstellt. Und noch mehr. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Simultan-Schach mit Vlastimil Hort

Simultan-Schach mit Vlastimil Hort | 13.12.2019 Hof
» 51 Bilder ansehen

Truck Stop - Schöne Bescherung

Truck Stop - Schöne Bescherung | 12.12.2019 Hof
» 73 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim

Selber Wölfe - Starbulls Rosenheim | 13.12.2019 Selb
» 36 Bilder ansehen

Autor

Manfred Köhler

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 09. 2019
15:06 Uhr



^