Topthemen: Arthurs Gesetz"Tannbach"-FortsetzungZentralkauf weicht Hof-GalerieKaufhof-UmbauGerch

Hof

Schweißen für die Filzfabrik

Der Trägerverein macht aus alten Containern Probenräume für Bands. Er zeigt, was alles geht, wenn viele anpacken.



Zwei Container nebeneinandergeschoben, die Trennwände entfernt und den Innenraum mit Schalldämmung und Inneneinrichtung ausgestattet - fertig ist der Probenraum für Bands. Der Verein Kulturzentrum Hof hat bislang elf Container gekauft, die er ausbauen und in einer alten Fabrikhalle aufstellen möchte.
Zwei Container nebeneinandergeschoben, die Trennwände entfernt und den Innenraum mit Schalldämmung und Inneneinrichtung ausgestattet - fertig ist der Probenraum für Bands. Der Verein Kulturzentrum Hof hat bislang elf Container gekauft, die er ausbauen und in einer alten Fabrikhalle aufstellen möchte.  

Hof - Was man können müsse, um mitzuhelfen? "Ich bin studierter Historiker . . .", sagt Patrick Leitl auf die Journalisten-Frage. Und will damit wohl sagen: Handwerklich gesehen müsse man dafür nicht viel draufhaben. "Wir haben im Verein drei, vier Leute, die genau wissen, was wo zu tun ist - die leiten alle Anderen an, und das klappt bisher ganz gut", sagt Leitl, Mitglied im Vorstand des Vereins Kulturzentrum Hof - alte Filzfabrik. Dafür haben sie sich bislang elf Container gekauft. Die Arbeiten laufen.

Am Samstag

Vergangene Woche kamen gut 20 Helfer zum Arbeitseinsatz an die Filzfabrik, am Samstag ist der nächste Termin für alle Interessierten. Wer mitmachen möchte, kann sich für nähere Infos an info@kultur-filz.de wenden.

 

Die Akteure wollen bekanntlich Probenräume für Bands in einer alten Fabrikhalle an der Saale einrichten. Nach jahrelangem Hin und Her hat sich das als die beste Lösung herausgestellt - die ursprüngliche Idee, das alte Fabrikgebäude selbst umzufunktionieren, war irgendwann an Brandschutz- und ähnlichen Auflagen gescheitert. Die Container-Variante, die die Akteure nun verfolgen, ist ein gutes Beispiel dafür, was alles geht, wenn viele zusammenhelfen: Ein Kontakt hier, eine Empfehlung da, und schon haben sich die Filzfabrik-Macher auf dem Weltmarkt für gebrauchte Stahlcontainer wiedergefunden - obwohl sie ihre persönliche Expertise eigentlich an ganz anderer Stelle haben. Und obwohl sie auch schon ohne stählernes Hobby genug zu tun hätten.

 

Fluch und Segen für die Filzfabrik-Macher: Die Verantwortlichen in Sachen Probenzentrum sind dieselben, die Indie-Festival oder Hoftexplosion veranstalten - das lässt zwar die Ideen, Kontakte und Perspektiven nie ausgehen, macht es aber in puncto Terminplanung nicht einfacher. So haben sie nun regelmäßige Arbeitseinsätze angesetzt, um beim Projekt Filzfabrik voranzukommen. "Wir müssen da jetzt mal zu Potte kommen", sagt Patrick Leitl.

Seit November bezahlt der Verein nun Miete für das Gelände - so müssten irgendwann auch Einnahmen her, die man den Kosten entgegenstellen kann. Eine erste Quelle dafür ist zumindest schon in Sicht: "Der erste Container ist schon an eine Band vermietet", sagt Leitl. Nur fertiggestellt werden muss er noch.

Der Plan der Macher, rein konstruktiv: Schiebt man zwei Schiffscontainer zusammen und entfernt die Trennwände in der Mitte, erhält man einen sechs mal fünf Meter großen Raum. Innen verkleidet und ausgebaut, fertig ist der Probenraum. "Um das hinzubekommen, sind wir nicht nur für finanzielle Zuwendungen sehr dankbar, sondern auch für Sachspenden", betont Leitl. Ob Werkzeug, OSB-Platten oder Dämmmaterial: Der Verein könne gerade vieles gebrauchen, was beim Innenausbau grundsätzlich hilfreich ist. Dabei hat er sogar einige Container erstanden, die randvoll waren.

Die Akteure haben einige ausrangierte Container des Pfingst-Open-Airs in Straubing erstanden - samt Equipment wie Starkstromkabel, einen Weinstand aus Holz oder diverse Sofas. So verteilt sich die Arbeit der Helfer auch auf viele Einsatzbereiche - wo sicher jeder, der mitmachen möchte, etwas für sich findet.

Autor
Christoph Plass

Christoph Plass

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 12. 2017
18:48 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Historikerinnen und Historiker Kunst- und Kulturzentren Musikgruppen und Bands Vereine Weltmärkte
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Geehrten der IfL Hof (von links): Hans-Joachim Weidner (Verdienstnadel in Gold mit Kranz des BLSV für 30 Jahre als Schatzmeister), Werner Neumann (stellvertretender Kreisvorsitzender des BLSV), Herbert Bringer (langjähriges Engagement beim Gealan-Triathlon), Vorsitzende Michaela Franke, Christa Lange (Verdienstnadel in Gold des BLSV mit Kranz für 30 Jahre als Schriftführerin), Günter Neumann (Verdienstnadel in Gold des BLSV für 25 Jahre Arbeit im Vorstand) und Hannes Laubmann (25-jährige Vereinszugehörigkeit). Foto: IfL

19.02.2018

Die IfL Hof ist stolz auf 1172 Mitglieder

Die Mitglieder beschließen eine Satzungsänderung bei der Jahreshauptversammlung. Die neue Abteilung Radsport hat sich sehr gut etabliert. » mehr

Sie präsentieren am Samstag im Wiesla-Rock-Club ihre erste EP "Machines of War": Killing Capacity mit Drummer und Sänger Michael (links), Gitarrist und Sänger Dave (Mitte) und Bastian an der zweiten Gitarre.

10.01.2018

Menschliche Abgründe

Lediglich Geschrei und Geschepper? Mitnichten: Die Death-Metal-Band Killing Capacity aus Hof bringt ihre erste CD raus. Am Samstag stellt sie die Songs live vor. » mehr

In der Ludwigstraße 54 in Hof gab es einst das Kaufhaus Reiter. Die jüdische Familie floh im Nationalsozialismus nach England. Kaufhaus-Besitzer Adolf Reiter starb 1939 kurz nach seiner Ankunft in London - er hat die Vertreibung aus Hof nicht verkraftet. Seine Nachkommen haben das Haus in der Ludwigstraße besucht.	Foto: Frank Mertel

03.11.2017

Spurensuche in Akten und Archiven

99 Juden waren im Jahr 1933 in Hof gemeldet. Bislang weiß man wenig über ihr Schicksal. Ein mehrjähriges Forschungsprojekt präsentiert nun erste Ergebnisse. » mehr

Freuen sich über den Erhalt des Galeriehauses (von links): Andreas Walter, Gerhard Lindner, Wirt Michael Böhm, Andreas Pöhlmann, Christine Walther und Peter Geilenkrichen, der Schatzmeister des Vereins Cine-Center.

18.01.2018

Sparkassen-Stiftung spendet 3000 Euro für Galeriehaus

Hof - Mit der Spende ist der Verein Cine-Center Hof sogar über sein erklärtes Ziel hinausgeschossen: 50 000 Euro wollten die Verantwortlichen sammeln, um das Galeriehaus in Hof » mehr

Rund 30 Cineasten erlebten Wundersames: Wie vertont man lange im Nachhinein einen Stummfilm? Foto: Grosser

22.12.2017

Neue Töne für stumme Filme

Große künstlerische Vielfalt herrscht beim Kurzfilmfestival "Im Loch". Der Verein Kopf Hof stellt es erfolgreich auf die Beine. » mehr

Das Bild zeigt den neu gewählten Vorstand mit (von links) Schriftführer Erhard Hildner (Altbürgermeister Presseck), stellvertretenden Vorsitzenden Klaus Peter Söllner (Landrat Kulmbach), Vorsitzenden Dr. Oliver Bär (Landrat Hof), Schatzmeister Helmut Oelschlegel (Bürgermeister Geroldsgrün), Dietrich Förster (Geschäftsführer Naturpark Frankenwald) und stellvertretenden Vorsitzenden Klaus Löffler (Landrat Kronach).

20.12.2017

Abenteuer Erdgeschichte

Der Verein "Geopark Schieferland in Franken" befasst sich mit den Besonderheiten des Frankenwaldes. Naturschutz und Landschaftspflege stehen im Vordergrund. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Rocker-Prozess Hof

Rocker-Prozess in Hof | 19.02.2018 Hof
» 6 Bilder ansehen

Your Stage Festival 2018

Your Stage Festival 2018 | 17.02.2018 Hof
» 107 Bilder ansehen

Starbulls Rosenheim - Selber Wölfe 3:4 n.V.

Starbulls Rosenheim - Selber Wölfe 3:4 n.V. | 18.02.2018 Rosenheim
» 28 Bilder ansehen

Autor
Christoph Plass

Christoph Plass

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
07. 12. 2017
18:48 Uhr



^