Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

Hof

Soziale Berufe vor besonderen Herausforderungen

Die beruflichen Schulen in Ahornberg verabschieden ihre Absolventen ins Berufsleben. Vier Schülerinnen erhalten einen Staatspreis.



Bei der Entlassfeier der Beruflichen Schulen Ahornberg wurden die Klassenbesten und Staatspreisgewinner ausgezeichnet (von links): Bürgermeister Matthias Döhla, Jessica Söllner, Sellou Bah, Jessica Strehlow, Schulleiterin Monika Nestvogel, Julia Pöhlmann, Lea Thees, Laura Rüpplein, Landrat Dr. Oliver Bär und Pfarrerin Dr. Andrea Schmolke. Foto: Engel
Bei der Entlassfeier der Beruflichen Schulen Ahornberg wurden die Klassenbesten und Staatspreisgewinner ausgezeichnet (von links): Bürgermeister Matthias Döhla, Jessica Söllner, Sellou Bah, Jessica Strehlow, Schulleiterin Monika Nestvogel, Julia Pöhlmann, Lea Thees, Laura Rüpplein, Landrat Dr. Oliver Bär und Pfarrerin Dr. Andrea Schmolke. Foto: Engel  

Ahornberg - In der Sankt-Martin-Kirche in Ahornberg haben sich die Absolventen der Berufsfachschulen für Ernährung und Versorgung, Kinderpflege und Sozialpflege zu ihrer Abschlussfeier getroffen. Gleich vier Schülerinnen wurde dabei für einen Notendurchschnitt unter 1,5 mit einem Staatspreis ausgezeichnet.

Die Besten

Klassenbeste: Jessica Söllner, KP 11B, Note 1,13. Laura Rüpplein, KP 11A, Note 1,26. Lea Thees, EV11, Note 1,57. Sellou Bah, SP11, Note 1,77. Staatspreise: Jessica Söllner (1,13), Laura Rüpplein (1,26), Julia Pöhlmann (1,33), Jessica Strelow (1,4).


Was wird den Absolventen bleiben aus der Zeit in Ahornberg? Schulleiterin Monika Nestvogel zitierte dabei aus dem Bayerischen Gesetz für Erziehung und Unterricht. Aufgabe der Schulen sei unter anderem, Kenntnisse und Fertigkeiten zu vermitteln sowie den Schülern zu selbstständigem und eigenverantwortlichem Handeln zu verhelfen. "Zusammengefasst ist es die Aufgabe der Schulen, junge Menschen zu verantwortungsvollen Individuen zu erziehen", sagte sie. Die Schulen versuchen, den Schülern vor Augen zu führen, dass das Leben komplexer sei, als man es auf dem ersten Blick erfassen kann. Auch die Berufswelt sei vielfältiger, als es die Schüler bisher erlebt hätten. "Um die künftigen Aufgaben zu bewältigen, benötigen Sie Fachwissen, persönliche Reife, eine breite Basis an Fertigkeiten und Wissen. Nur so können verantwortungsbewusste Entscheidungen getroffen werden", gab Nestvogel den Absolventen mit auf den Weg.

In den zwei Jahren Ahornberg seien alle erwachsener geworden. Alle hätten Berufe gewählt, die mit Kindern oder Senioren zu tun hätten. Verantwortungsbewusstsein für sich und andere sei dabei eine wesentliche Voraussetzung.

Für Landrat Dr. Oliver Bär ist die Ausbildung in der Kinderpflege, der Sozialpflege oder in Ernährung und Versorgung eine Leistung, "egal mit welcher Note Sie abgeschlossen haben". Ohne soziale Berufe wäre heute der Alltag nicht mehr denkbar. Wichtig sei es, dass sich junge Leute für dieses Arbeiten begeistern, sagte der Landrat. Er habe Achtung vor allen Menschen, die sich die Arbeit mit alten und pflegebedürftigen Menschen zutrauen. Oliver Bär wünschte sich, dass möglichst viele der Absolventen in der Region bleiben.

Bürgermeister Matthias Döhla verglich in zwei überspitzten Szenarien den gesellschaftlichen Wandel und schulischen Alltag von vor 40 Jahren - so lange dauert mindestens das Arbeitsleben der Absolventen - mit der heutigen Zeit. 1979 hat man als Junge sein Taschenmesser mit in die Schule gebracht, Lehrer und Mitschüler hatten ihre eigenen gezückt und die Funktionen verglichen. Käme heute jemand mit dem Taschenmesser in die Schule, müsse die Polizei anrücken, der Schüler käme womöglich in die Psychiatrie. Früher warfen Jungs Feuerwerkskörper in einen Ameisenhaufen, heute würden dazu Tierschutzverein, Kripo und Jugendamt gerufen. Mit diesen Beispielen wollte der Bürgermeister - wenn auch etwas übertrieben - aufzeigen, wie sehr sich der Alltag in 40 Jahren verändern kann. Auch in den kommenden 40 Jahren wird es Veränderungen geben. Der Bürgermeister ermutigte die Absolventen, dass sie niemals das Lernen aufgeben, immer am Ball bleiben und an unserer Gesellschaft mitarbeiten.

"Sie haben etwas geschafft und vielleicht sind auch Sie geschafft", resümiert Pfarrerin Dr. Andrea Schmolke. Jeder Mensch sei einzigartig. Feierlich ausgeschmückt wurde der Abschlussgottesdienst von der Klasse KP 10. Helmut Engel

Autor

Helmut Engel
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 07. 2019
18:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Absolventinnen und Absolventen Beruf und Karriere Berufe Berufsfachschulen Bürgermeister und Oberbürgermeister Erwachsene Jugendämter Landräte Matthias Döhla Polizei Schulrektoren Schülerinnen und Schüler
Ahornberg
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die klassen- und schulbesten Absolventen (von links): Landrat Dr. Oliver Bär, Justin Kuhn, Chris Bodenschatz, Susanne Dötsch, Janina Hahn, Schulleiterin Ulrike Reichert und stellvertretender Schulleiter Jochen Pullner. Julia Deeg, ebenfalls eine der Schulbesten, fehlt auf dem Bild. Foto: Dorschner

20.07.2019

Wirtschaftsschule: Ende und Anfang eines Weges

Freude, Stolz, Dankbarkeit und ein bisschen Wehmut bestimmen die Feier zur Verabschiedung der 52 Absolventen der Hofer Wirtschaftsschule. » mehr

Zehn Absolventen der Freien Montessori-Volksschule Berg haben das IHK-Diplom "Übungsfirma Büromanagement (IHK)" in der Tasche. Unser Bild zeigt sie mit (von rechts) der Leiterin des Referates Prüfungswesen und Weiterbildung der IHK in Bayreuth, Alexandra Prüfer, Schulleiter Stephan Ludl, Lehrkraft Malika Winterling und dem Leiter Berufsausbildung der Rehau AG, Michael von Hertell; rechts im Bild vom Schulvorstand Iris Schaller-Turowski. Foto: Hüttner

15.07.2019

Schüler erhalten IHK-Zertifikat

An der Montessorischule Berg haben zehn Absolventen an der Übungs- firma einen besonderen Abschluss gemacht. Das Konzept ist in Deutschland einzigartig. » mehr

Die besten Mittelschulabsolventen von Stadt und Landkreis Hof können stolz auf ihre Leistungen sein. Unser Bild zeigt (vorne, von links): Koray Yobas, Münster-Mittelschule Hof, Rahaf Albaghdadi von der Christian-Wolfrum-Mittelschule Hof, Mostafa Khodadadi von der Münster-Mittelschule Hof und Maria Schmidt von der Mittelschule Bayerisches Vogtland, umgeben von den Ehrengästen aus Politik und Wirtschaft sowie Schulamt und Vertretern der Schulen. Foto: Hüttner

20.07.2019

Ehrung für die fünf besten Mittelschüler

Neun Grußwortredner beglückwünschen die Absolventen der Mittelschulen. Deren Chancen auf dem Arbeitsmarkt sind sehr gut. » mehr

22 Schüler freuten sich über den "Quali" als Abschluss, die Durchschnittsnote aller ergab 1,9. Unser Bild zeigt die Neuntklässler mit Schulleiter Stephan Ludl (rechts) und Pädagogin Petra Goedicke (links).

25.07.2019

Jetzt geht das Leben nach Montessori los

Berg - Die einen haben der Montessori-Schule in Berg Ade gesagt und werden im September eine Ausbildung beginnen oder eine weiterführende Schule besuchen, die anderen gehen weiter in die zehnte » mehr

Die vier besten Absolventen der Hofer Realschule mit (von links) Schulleiter Torsten Lein, Luca Morgner (10 b), Anne Schindler (10 b), Vivian Helfritsch (10 c) und Joshua Novak (10 b). Foto: Grosser

23.07.2019

Neugierig bleiben im neuen Lebensabschnitt

93 Absolventen verlassen mit ihrem Abschluss die Hofer Realschule. Die Schulleitung ermuntert die jungen Leute, sich ihre eigene Meinung zu bilden. » mehr

Die besten Fachabiturienten 2019 mit Zugang zu Fachhochschulen sind (von links): Jonas Bauer (Notenduchschnitt 1,3), Tobias Müller (1,3) und Lena Bloß (1,4). Fotos: Preißner

09.07.2019

Abschied nach einer "super Schulzeit"

Die FOS/BOS Hof verabschiedet ihre Abiturienten in festlichem Rahmen. Landrat Dr. Oliver Bär fühlt sich underdressed. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall bei Weißdorf: Auto stößt gegen Motorrad Weißdorf

B 289: Motorrad rast frontal in Gegenverkehr | 18.09.2019 Weißdorf
» 15 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night out

Black Base - Men's Night out | 15.09.2019 Hof
» 21 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Moskitos Essen

Selber Wölfe - Moskitos Essen 3:5 | 14.09.2019 Selb
» 27 Bilder ansehen

Autor

Helmut Engel

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 07. 2019
18:56 Uhr



^