Topthemen: Arthurs Gesetz"Tannbach"-FortsetzungZentralkauf weicht Hof-GalerieKaufhof-UmbauGerch

Hof

Stadt Hof sucht 149 Schöffen

In diesem Jahr findet die Wahl der Schöffen für die Geschäftsjahre 2019 bis 2023 statt. Die Stadt Hof sucht 149 Freiwillige für das Amt des Erwachsenen-Schöffen.



Hof - Schöffen sind ehrenamtliche Richter, die grundsätzlich gleichberechtigt neben Berufsrichtern stehen. Das Amt eines Schöffen verlangt in hohem Maße Unparteilichkeit, Selbstständigkeit und Reife des Urteils, aber auch geistige Beweglichkeit und - wegen des anstrengenden Sitzungsdienstes - körperliche Eignung. Es kann nur von Bürgern mit deutscher Staatsangehörigkeit ausgeübt werden, die nicht jünger als 25 Jahre und nicht älter als 70 Jahre sind und den Wohnsitz in der Stadt Hof haben.

Wer sich selbst bewerben oder jemanden vorschlagen möchte, bekommt die Bewerbungsvordrucke im Bürgerzentrum der Stadt Hof, Karolinenstraße 40. Die Bewerbungen werden dort bis zum 3. April entgegengenommen. Die Formulare gibt es zum Download auch unter https://www. hof.de/hof/ hof_deu/aktuelles/schoeffenwahl-2018.html. Weitere Informationen unter www.justiz. bayern.de/service/schoeffen/.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 02. 2018
18:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Geschäftsjahre Städte
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
So wie auf diesem Bild aus dem Jahr 2007 sollen Kinder wieder den Ausblick vom Bismarckturm genießen können. Nur wann die überfällige, aber teure Generalsanierung beginnen kann, steht in den Sternen. Foto: Ernst Sammer

22.02.2018

Alles eine Frage der Priorität

Die Räte feilen an letzten Details des Haushalts. Einige Projekte sind ihnen so wichtig, dass noch dieses Jahr der Startschuss fallen soll. Zum Beispiel an einem Hofer Wahrzeichen. » mehr

Sie haben das Hofer Demografie- und Migrationsbüro eingeweiht (vorne, von links: die stellvertretende Vorsitzende des Seniorenrats, Erika Pöllmann, die Syrerin Marwah Lok Ali, Eman Ismaeil, ebenfalls aus Syrien, Büroleiterin Dr. Katharina Bunzmann, der Seniorenrats-Vorsitzende Manfred Möckl, (mittlere Reihe) Bürgermeister Eberhard Siller, Bildungskoordinatorin Dr. Sandra Häupler, OB Dr. Harald Fichtner, (hintere Reihe) Mitarbeiterin Wendy Müller-Elliott, Teamassistentin Heidi Ludwig und Verwaltungsdirektor Leo Reichel.	Foto: Nouledo

21.02.2018

Integration in zentraler Lage

Das Demografie- und Migrationsbüro der Stadt Hof ist umgezogen. Mit der Dienststelle will die Stadt schneller auf Integrationsfragen reagieren. » mehr

"Es geht voran", scheinen diese vier Herren vor der entstehenden Lärmschutzwand sagen zu wollen. Unser Bild zeigt (von links) Wirtschaftsförderer Klaus-Jochen Weidner, Dr. Thomas Dick und Reinhard Schüß (beide AS-Bau) sowie Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner. Foto: Stadt Hof

07.02.2018

Mauern weisen in die Zukunft

Der Lärmschutz rund ums neue Güterkehrszentrum entsteht. Zuvor musste die Stadt einiges für den Schutz der Umwelt tun. » mehr

Eva Döhla

30.01.2018

Eva Döhla kritisiert Informationspolitik der Stadt

Flüchtlinge, die nach Hof kommen, sollen angemessen untergebracht und betreut werden. Dafür hat die Stadt neue Stellen schaffen müssen. Nach dem Dafürhalten von SPD-Fraktionschefin Döhla hat der Stadtrat davon zu spät er... » mehr

Nicht mehr als eine Wasserstandsmeldung: Die Studie des Magazins "Focus Money" sehen Vertreter von Stadt und Landkreis Hof kritisch. Weiche Faktoren - wie etwa die Schönheit des Hofer Untreusees - spielen in der Bewertung keine Rolle.	Foto: Bake

24.01.2018

Eine Studie, die nur die Oberfläche zeigt

Jedes Jahr bewertet das Magazin "Focus Money" die wirtschaftliche Lage von Regionen. Vertreter von Stadt und Landkreis stehen der Liste skeptisch gegenüber. » mehr

Nichts geht im Moment: Der Fischereiverein hat das Ablassen der Saale gestoppt - mit einer Schadensersatz-Forderung. Foto: Wilfert

24.01.2018

Fischereiverein stoppt Brückenschau

Eigentlich hätte die Stadt jetzt den Pegel der Saale senken wollen, um die Pfeiler der Unteren Steinernen Brücke zu begutachten. Eine Schadensersatz-Forderung verhindert das. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wohnhausbrand

Wohnhausbrand in Geroldsgrün | 25.02.2018 Geroldsgrün
» 8 Bilder ansehen

Starkbierfest Marktredwitz

Starkbierfest Marktredwitz | 25.02.2018 Marktredwitz
» 24 Bilder ansehen

Blue Devils Weiden - Selber Wölfe 4:6

Blue Devils Weiden - Selber Wölfe 4:6 | 25.02.2018 Weiden
» 32 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 02. 2018
18:36 Uhr



^