Topthemen: Fall Peggy KnoblochFrankenpost-ChristkindNeue B15-AmpelHilfe für NachbarnStromtrasse durch die RegionGerch

Hof

Stadt will Betreuung von Kindern weiter verbessern

Im Jugendhilfeplan hat die Stadt Hof die Prioritäten der Jugendarbeit und Jugendhilfe festgelegt. Die Einstellung eines hauptamtlichen Geschäftsführers beim Stadtjugendring war eine Maßnahme, die die Stadt relativ schnell umsetzen konnte.



Im Jugendhilfeplan hat die Stadt Hof die Prioritäten der Jugendarbeit und Jugendhilfe festgelegt. Die Einstellung eines hauptamtlichen Geschäftsführers beim Stadtjugendring war eine Maßnahme, die die Stadt relativ schnell umsetzen konnte. Baumaßnahmen wie die umfangreiche Sanierung von Spiel- und Bolzplätzen oder die weitere Erhöhung der Anzahl von Krippen- und Kindergartenplätzen sind dagegen langfristige Vorhaben.

Der Plan führt auch kurzfristige, kostenintensive Vorhaben auf: Die Schaffung einer Koordinationsstelle zur Integration von Flüchtlingen/Zuwanderern und die Verbesserung der Arbeit mit unbegleiteten, minderjährigen Flüchtlingen sind hier beispielsweise genannt.

Genauso sind die Verbesserungen in der Betreuung für Kinder und Jugendliche ein Ziel, dass sich die Stadt Hof auf ihre Agenda geschrieben hat. In den Kindergärten soll langfristig Personal für die Verwaltungsarbeiten eingestellt werden. Die räumliche Ausstattung der Schülerbetreuungen soll mittelfristig verbessert werden.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 12. 2018
00:00 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Betreuung von Kindern Geschäftsführer Jugendsozialarbeit Kinder- und Jugendhilfe Maßnahmen Städte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema

06.12.2018

Der neue Jugendhilfeplan steht

Der Jugendhilfeplan zeigt detailliert, wo bei den Vereinen und Organisationen der Schuh drückt, und was die Stadt Hof dagegen unternehmen will. Dabei geht es um Ehrenamtliche und wie immer ums Geld. » mehr

Teilweise herrscht Unordnung im sonst so aufgeräumten Kaufhof - warum das so ist, erklärt Bernd Reuter, Geschäftsführer des Hofer Kaufhofs. Bis Mitte Januar läuft voraussichtlich der Räumungsverkauf. Am 31. Januar muss der Niederlassungsleiter das Haus besenrein übergeben. Fotos: Ertel

27.06.2018

"Viele finden es schade, dass wir schließen"

Seit einer Woche läuft der Ausverkauf im Kaufhof. Wie die Mitarbeiter die Situation empfinden und wie die Kunden reagieren, erklärt Geschäftsführer Bernd Reuter. » mehr

Der ehemalige Geschäftsführer des Stadtjugendrings, Klaus Wulf (rechts), wünscht seinem Nachfolger Pascal Najuch viel Erfolg.	Foto: Steger

26.11.2017

Stadtjugendring unter neuer Leitung

Pascal Najuch tritt die Nachfolge von Geschäftsführer Klaus Wulf an. Damit ist die Organisation unter hauptamtlicher Führung. » mehr

Das frühere Weka-Kaufhaus, Neue Straße 3 in Naila: Das Gebäude hat die Stadt Naila erworben, dafür sind 90 Prozent Förderung aus Bayreuth bewilligt. Nun möchte die Stadt hier Bibliothek und Archiv, VHS und interkommunales Standesamt unterbringen. Doch zu welchen Teilen der millionenschwere Umbau am Ende wirklich bezuschusst wird, darum drehen sich nun die Diskussionen. Foto: Lothar Faltenbacher

05.04.2018

Die Euphorie ist weg

Die Förderoffensive Nordostbayern hatte den Kommunen viel Geld und wenig Bürokratie versprochen. Eine Umfrage heute zeigt: Mindestens an einer Stelle hapert es überall. » mehr

Die medizinische Versorgung zählt zu den wichtigsten weichen Standortfaktoren. Im Landratsamt arbeitet man an Maßnahmen, die dafür bewirken sollen, dass die Region hier nicht den Anschluss verliert, wenn altgediente Ärzte sich zur Ruhe setzen.	Symbolfoto

12.10.2017

Stadt und Landkreis brauchen Hausärzte

Die Gesundheitsregion plus erarbeitet Konzepte, um Mediziner für Stadt und Landkreis Hof zu gewinnen. Viele Ärzte suchen Nachfolger für ihre Praxen. » mehr

5990 Kinder unter 14 Jahren leben in der Stadt. 2032 davon in armen Familien, von denen sich die Hälfte nicht einmal den Eigenbeitrag für die Kita leisten kann. Die Stadt und viele Träger versuchen, ein breites Hilfsangebot aufzustellen, um die Vererbung der Armut abzuschwächen.	Fotos: Patrick Seeger/dpa, Archiv

21.03.2018

Das Armuts-Zeugnis

Jetzt ist es amtlich: Jedes dritte Kind in Hof lebt in prekären Verhältnissen. Stadt und Staat steuern mit Millionenzahlungen dagegen. Nun gibt es eine Liste mit Maßnahmen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Unfall auf A93 bei Regnitzlosau Hof/Regnitzlosau

Unfall auf der A93 bei Regnitzlosau | 18.12.2018 Hof/Regnitzlosau
» 13 Bilder ansehen

Susi in Love

Susi in Love | 16.12.2018 Weißenstadt
» 25 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EHC Waldkraiburg 7:0

Selber Wölfe - EHC Waldkraiburg 7:0 | 16.12.2018 Selb
» 46 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
07. 12. 2018
00:00 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".