Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

Hof

Waffen sind nie Spielzeug

Nach Schüssen aus einer Softairpistole in Hof warnt die Polizei vor allzu sorglosem Umgang mit diesen Waffen. Die beiden Schützen müssen mit harten Strafen rechnen.



Hof - Softairwaffen gelten als ungefährlich, wer damit hantiert, wähnt sich manchmal auf der sicheren Seite des Gesetzes. Nur: Wenn das Gegenüber nicht weiß, dass aus der Waffe nur Kügelchen fliegen, die schlechtestenfalls einen Bluterguss nach sich ziehen, dann wird es für alle Beteiligten brisant. So wie am Donnerstagabend in der Pfarr in Hof.

06.06.2019 - Polizeieinsatz an der Hofer Pfarr - Foto: Thomas Neumann

Polizeieinsatz an der Hofer Pfarr
Polizeieinsatz an der Hofer Pfarr
Polizeieinsatz an der Hofer Pfarr
Polizeieinsatz an der Hofer Pfarr
Polizeieinsatz an der Hofer Pfarr
Polizeieinsatz an der Hofer Pfarr
Polizeieinsatz an der Hofer Pfarr

"Mit einer solchen Waffe darf man nicht in der Öffentlichkeit auftreten. Sonst verstößt man gegen das Waffengesetz", sagt Alexander Czech, Sprecher des Polizeipräsidiums Oberfranken. In Hof schossen 17- und ein 23-jähriger Mann aus einem Fenster in der Innenstadt. Ein Großaufgebot der Polizei rückte aus und sperrte das Areal weiträumig ab. Nach der Alarmierung war nur klar, dass aus einem Fenster heraus eine Waffe abgefeuert worden war. Welche Art Kugeln flogen, wusste zunächst niemand. Was inzwischen feststeht: Einige der verschossenen Plastikkugeln beschädigten vor dem Wohnhaus geparkte Autos. Dies teilt die Polizei mit. Ebenso hatte sich am Abend ein Passant bei den Polizisten gemeldet, der getroffen, aber nicht verletzt wurde. Dieser Schuss, auch wenn er folgenlos blieb, könnte dem Schützen auch eine Anzeige wegen versuchter schwerer Körperverletzung einhandeln, stellt Alexander Czech klar. Es handele sich dabei um eine Straftat und habe nichts mit einem Jugendstreich zu tun. Besitzen darf Softairwaffen im Grunde jeder, man braucht keinen Waffenschein, auch das Alter spielt keine Rolle. Wer damit - auf gesichertem Terrain - herumballern will, kann sich im Fachhandel oder im Internet eine kaufen, mit 20 Euro ist man dabei. Allerdings sollte man damit vorsichtig umgehen. Denn wenn die Pistole von einer echten scharfen Waffe optisch nicht oder kaum zu unterscheiden ist, dann spricht das Gesetz von einer Anscheinswaffe. Sie sichtbar in der Öffentlichkeit zu präsentieren oder gar auf jemanden anzulegen, ist streng untersagt. Czech: "Das Verbot gilt auch für die Spielzeugpistolen, wie sie an Fasching üblich sind", erklärt der Polizeisprecher.

Das relativ leise Schussgeräusch einer Softairwaffe ähnele dem eines Luftgewehrs und sei eigentlich mit dem lauten Knall einer echten Waffe nicht zu verwechseln, erklärt Christian Finck, Inhaber des Hofer Waffengeschäfts Rödter. Auch Softairwaffen funktionieren mit Druckluft. Während "echte" Luftpistolen eine Energie bis 7,5 Joule entwickeln, sind es bei Softairwaffen maximal 1,5 bis zwei Joule. Bei ihren Schießspielen tragen die Teilnehmer Schutzausrüstung. Gefährlich sind die Plastikkugeln fürs Auge, deshalb sind auch Schutzbrillen unabdingbar. Den Großeinsatz der Polizei am Donnerstagabend hält Christian Finck für berechtigt: "Die Beamten mussten ja vom Schlimmsten ausgehen."

Die beiden jungen Hofer scheinen ein ungezwungenes Verhältnis zu Waffen zu haben. Denn nachdem die Polizei am Donnerstag in das Haus in der Pfarr mit schwerer Schutzausrüstung eingedrungen war und die beiden festnahm, kam mehr zum Vorschein. Im Zimmer der beiden entdeckten die Beamten neben mehreren täuschend echt aussehenden Softair- und Spielzeugwaffen auch Messer, einen verbotenen Schlagring und einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker. Die Polizisten stellten die Gegenstände sicher und brachten die Männer für die weiteren Ermittlungen zur Dienststelle.

Inzwischen sind sie wieder auf freiem Fuß, müssen aber mit ernsten juristischen Folgen rechnen. "Wir raten ab, mit solchen Waffen oder sogenannten Anscheinswaffen hier in der Öffentlichkeit herumzulaufen und dann entsprechende Einsätze auszulösen", teilte die Polizei mit, nachdem die Lage bereinigt war.

—————

Für die Ermittlungen bittet die Polizei Hof weitere Zeugen, vor allem Passanten, die von den Plastikkugeln getroffen oder deren Gegenstände beschädigt wurden, sich bei der Polizeiinspektion Hof unter 09281/7040 zu melden.

Veröffentlicht am:
07. 06. 2019
18:40 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Elektroimpulswaffen Körperverletzung Polizei Polizeiinspektion Hof Polizeipräsidien Polizeisprecher Polizistinnen und Polizisten Schlagringe Waffen Waffengesetze Waffenhandel Zeugen
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Polizeieinsatz am McDonald’s: Ein junger Mann hat mit einer Schreckschusspistole gefeuert. Foto: News 5

Aktualisiert am 16.10.2019

Schuss trifft Opfer ins Gesicht

Nach einem Schreckschuss in Hof ermittelt die Polizei. Der Täter ist wieder auf freiem Fuß. Er stritt sich wohl um einen Parkplatz. » mehr

700 Schuss pro Minute kann die vollautomatische Maschinenpistole abfeuern, die ein 41-Jähriger in Berlin gekauft hat. Die Polizei stellte den Mann wenige Stunden nach dem Kauf in Berlin auf der Heimfahrt bei Streitau. Jetzt muss er sich im September vor Gericht verantworten. Symbolbild: Boris Roessler/dpa

12.08.2019

41-Jähriger kommt durch YouTube an eine Maschinenpistole

Über ein Video im Internet stellt ein Mann Kontakt zu einem Händler her. In Berlin kauft er sich eine Maschinenpistole. Die Verkehrspolizei Hof nimmt ihn bei Gefrees fest. » mehr

"Polizisten sind keine Marionetten, auch wir empfinden Mitgefühl"

12.08.2019

"Polizisten sind keine Marionetten, auch wir empfinden Mitgefühl"

Gestapo-Methoden? Unmenschlichkeit? Übertriebene Härte? Polizisten, die an Abschiebungen beteiligt sind, werden oft scharf angegriffen. Vor allem pauschale Schelte trifft sie sehr - viel ändern aber wollen sie nicht. » mehr

Schriftzug «Polizei»

18.06.2019

Polizeibilanz zum Schlappentag: 13-Jähriger muss betrunken ins Krankenhaus

Die Polizei zieht insgesamt eine gemischte Bilanz über den Schlappentag. Langweilig wurde den Beamten zumindest nicht. » mehr

Ein bislang Unbekannter hat die Tankstelle in der Fabrikzeile überfallen. Am Tag danach läuft der Betrieb wie immer. Foto: Schmidt

07.05.2019

Tankstellenräuber vom Februar noch nicht bekannt

Die Aral-Tankstelle in der Hofer Fabrikzeile ist am Sonntagabend bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr Ziel eines Raubüberfalls geworden. » mehr

Auf und neben dem Spielfeld agil: der Bayreuther Anton Makarenko, hier (links) im Laufduell mit dem Illertissener Antonio Pangallo.	Foto: Peter Kolb

08.10.2019

Freispruch vom Vorwurf Körperverletzung

Nach einem Ausraster im Stadion Grüne Au steht der Bayreuther Spieler Anton Makarenko in Hof vor Gericht. Verurteilt wird er schließlich nur wegen Sachbeschädigung. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw kracht auf A 9 in Warnleitanhänger: Fahrer verletzt Gefrees/Münchberg

A9/Münchberg/Gefrees: Lkw kracht in Warnleitanhänger | 17.10.2019 Gefrees/Münchberg
» 25 Bilder ansehen

Michael Mittermeier - Lucky Punch

Michael Mittermeier - Lucky Punch | 16.10.2019 Hof
» 28 Bilder ansehen

"Trails 4 Germany" in Kulmbach

"Trails 4 Germany" in Kulmbach | 14.10.2019 Kulmbach
» 10 Bilder ansehen

Autor

Harald Werder

Hannes Keltsch

Kontakt zu den Autoren

Veröffentlicht am:
07. 06. 2019
18:40 Uhr



^