Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Hof

Wahlpostkarten am laufenden Band

In diesen Tagen landen in fünf Millionen bayerischen Briefkästen Wahlbenachrichtigungen. Verschickt hat sie die AKDB aus Bayreuth.



An dieser Druckmaschine in Bayreuth werden Wahlbenachrichtigungen für Bayern gedruckt: AKDB-Vorstandsvorsitzender Rudolf Schleyer und Post-Vertriebsdirektorin Sabine Kaltenbach. Foto: Andreas Harbach
An dieser Druckmaschine in Bayreuth werden Wahlbenachrichtigungen für Bayern gedruckt: AKDB-Vorstandsvorsitzender Rudolf Schleyer und Post-Vertriebsdirektorin Sabine Kaltenbach. Foto: Andreas Harbach  

Bayreuth - Post aus Bayreuth wird dafür sorgen, dass die Landtags- und Bezirkstagswahl in gut vier Wochen ordnungsgemäß über die Bühne gehen kann. Rund fünf Millionen Wahlbenachrichtigungen für ganz Bayern werden derzeit in der Bayreuther AKDB-Geschäftsstelle gedruckt und demnächst verschickt.

Die Wahlvorbereitungen in Bayreuth laufen auf Hochtouren - für das Druck- und Kuvertierzentrum der Anstalt für kommunale Datenverarbeitung in Bayern (AKDB) ist diese Floskel durchaus wörtlich zu nehmen. Rund um die Uhr läuft hier seit dem 3. September die Druckmaschine, sagt AKDB-Vorstandsvorsitzender Rudolf Schleyer. Im Drei-Schicht-Betrieb, mit jeweils sechs bis sieben Mitarbeitern im Einsatz, rund 20 000 Karten pro Stunde. Die Zeit ist knapp: Nach den gesetzlich vorgegebenen Fristen muss der Auftrag bis 17. September erledigt sein. Das sei locker zu schaffen, hieß es am Montag. Die eine Million ausstehenden Wahlbenachrichtigungen sollen bis zum heutigen Mittwoch fertig sein. Sollte etwas schiefgehen bei der Landtagswahl - an der AKDB wird es jedenfalls nicht liegen.

Außerdem gibt es noch rund 500 000 Wahlbriefe zu drucken - Unterlagen für die Briefwahlen, die einige Kommunen hier bestellt haben. Dann geht es ab im Lastwagen zum Bayreuther Briefzentrum, wo die Wahlbenachrichtigungen nach den ersten beiden (Regions-)Ziffern der Postleitzahl sortiert werden, sagt Postvertriebsdirektorin Sabine Kaltenbach. Die Adressen der Wähler liefern die Einwohnermeldeämter der Städte und Gemeinden. Zum vierten Mal in Folge druckt die AKDB in Bayreuth Benachrichtigungen für große Wahlen. Rund fünf Millionen Postkarten für die Bürger in Städten und Gemeinden in ganz Bayern. Die restlichen vier Millionen Wahlbenachrichtigungen haben bayerische Großstädte an andere entsprechend zertifizierte Druckereien vergeben.

Im Bayreuther Druckzentrum werden 1,20 Meter dicke Papierrollen eingespannt, die Bahnen werden auf zwei je etwa zehn Meter langen Druckerstraßen auf Vorder- und Rückseite bedruckt, geschnitten und gebündelt. Wenn die Kunden das wünschen, sind die Karten mit QR-Codes versehen, sodass man mit einem entsprechenden Leseprogramm auf dem Smartphone gleich Briefwahlunterlagen bestellen kann. Jeder vierte Bayer nutze inzwischen die Briefwahl, sagt Schleyer.

Schiefgehen darf nicht viel, damit der enge Zeitplan gehalten werden kann. Für den Fall einer Panne stehen Wartungstechniker der Herstellerfirma bereit. Einmal allerdings hat die Druckmaschine in der AKDB der Dauerbelastung nicht standgehalten, berichtet Rudolf Schleyer. Dann musste der Hersteller flugs eine Ersatzmaschine herbeischaffen.

Die AKDB-Geschäftsstelle Bayreuth ist nach dem Hauptsitz in München der zweitgrößte Standort mit rund 120 von 816 Mitarbeitern. Die 1971 gegründete öffentlich-rechtliche Einrichtung ist Datenverarbeiter für mehr als 4700 Kommunen, Gemeinden, Städte, Landratsämter und öffentliche Institutionen. Gedruckt werden in Bayreuth etwa Lohnabrechnungen, Mahn- und Vollstreckungsbescheide.

Autor

Peter Rauscher
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 09. 2018
19:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Druckereien Druckmaschinen Einwohnermeldeämter Großstädte Produktionsunternehmen Städte
Bayreuth
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Eine für alle: Im neuen Gebäude der VHS Land sind drei Behindertentoiletten für alle zugänglich - also für Frauen, Männer und Intersexuelle, ob mit oder ohne Behinderung.

28.11.2019

Toiletten für das dritte Geschlecht gibt es nicht

Die Geschlechterangabe "divers" ist seit Beginn des Jahres offiziell möglich. Daraus ergeben sich aber keine Verpflichtungen im Baurecht oder anderen Bereichen. » mehr

Das Ergebnis des Zensus 2011 entsprach für Schwarzenbach am Wald fast den von der Stadt selbst erhobenen Daten. Das Bild zeigt (von links) Stadtkämmerer Guido Hohberger, Einwohnermeldeamts-Leiterin Andrea Größner und Bürgermeister Reiner Feulner.	Foto: Köhler

30.12.2018

So wirkt sich der Zensus auf Kommunen aus

Oft produziert die Zählung Karteileichen. Während Großstädte gegen die unscharfen Ergebnisse klagen, halten sich deren Folgen in der Region in Grenzen. » mehr

Als vor 22 Jahren das Rotmain-Center in Bayreuth eröffnet hat, befürchtete der Bayreuther Handel schwere Einbußen. Heute sagt der Einzelhandelsverband: "Das Center tut der Stadt gut." Das liege an der Nähe und der Anbindung zu den Einkaufsstraßen - und daran, dass der lokale Handel in puncto Öffnungszeiten nachgezogen ist.

15.10.2019

Gesunder Druck aus dem Rotmain-Center

Das Bayreuther Einkaufszentrum hat die restliche Geschäftswelt positiv beeinflusst, sagt Sabine Köppel vom Einzelhandelsverband. Sie warnt die Hofer vor falschen Vorwürfen. » mehr

Im Museum Bayerisches Vogtland stellten die Beteiligten Band II der Reihe "Miscellanea curiensia" vor. Unser Foto zeigt (von links): Randolph Oechslein, Rolf Zeitler, Schatzmeister, Dr. Alex Burkhardt, Dr. Thomas Schörner, Dr. Arnd Kluge, Dr. Axel Herrmann und Dr. Albrecht Bald vor dem Museum. Foto: Meier

15.10.2019

Kluge kritisiert "Kahlschlag" an der neuen VHS

Der Stadtarchivar stellt den neuen Band "Miscellanea curiensia" vor. Er ist empört über den Abriss eines Stücks Hofer Stadtmauer. » mehr

Die Mitglieder der bayerischen Sicherheitswacht sind dunkelblau uniformiert. Archivfoto: Andreas Gebert dpa/lby

30.07.2019

Oberkotzau will Sicherheitswacht

Bürgermeister Breuer argumentiert: Allein die Polizei schaffe es besonders in den Grünanlagen nicht, für Ordnung zu sorgen. Nun will die Gemeinde Details klären. » mehr

"Uns so lange als Bürger dritter Klasse zu behandeln, ist nicht fair": Das sagte Zohreh Amini vor gut drei Jahren über ihr Schicksal in Deutschland. Jetzt soll die 49-Jährige in den Iran abgeschoben werden. Archiv-Foto: hawe

08.03.2019

Akte Amini bleibt offen

Die Iranerin, die bislang in Hof lebte, soll ins Ankerzentrum Bamberg. Ihr Anwalt kämpft dagegen und teilt gegen die Ausländerbehörde aus. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Krampusse in Marktredwitz Marktredwitz

Krampusse begeistern Marktredwitz | 08.12.2019 Marktredwitz
» 74 Bilder ansehen

Q11 MGF pres. Froh und Hacke! Schwingen 06.12.2019

Froh und hacke in Schwingen: Q11 MGF | 07.12.2019 Schwingen
» 65 Bilder ansehen

EC Peiting - Selber Wölfe

EC Peiting - Selber Wölfe | 08.12.2019 Peiting
» 36 Bilder ansehen

Autor

Peter Rauscher

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 09. 2018
19:42 Uhr



^