Lade Login-Box.
Topthemen: KinderfilmfestAutonomes Fahren in OberfrankenBilder vom WochenendeBlitzerwarner

Hof

Wie nachhaltig entwickelt sich Hof?

Der 21. Hofer Umwelttag lockt die Massen auf den Theresienstein. Viele Akteure informieren über Möglichkeiten für nachhaltiges Verhalten.



Erwachsene und Kinder liebten den Stand des Bayerischen Landesamts für Umwelt. Die Geschwister Karla, Luise und Frieda Reuther aus Hof spielten mit Plastikspinnen. Im Erdreich und im Sand fanden sie auch Tausendfüßler und zahlreiche weitere Kleinstlebewesen.	Fotos: Lucie Peetz
Erwachsene und Kinder liebten den Stand des Bayerischen Landesamts für Umwelt. Die Geschwister Karla, Luise und Frieda Reuther aus Hof spielten mit Plastikspinnen. Im Erdreich und im Sand fanden sie auch Tausendfüßler und zahlreiche weitere Kleinstlebewesen. Fotos: Lucie Peetz   » zu den Bildern

Hof - Der Umweltschutz bewegt die Gemüter: Den ganzen Sonntag lang war der 21. Hofer Umwelttag hervorragend besucht. Noch bevor um 10 Uhr offiziell die Tore öffneten, genossen die ersten Besucher ihr Frühstück in der Sonne am Theresienstein, und überlegten, welche Stände sie besuchen wollten. Über 50 Aussteller präsentieren sich auf dem Gelände des Theresiensteins und im Botanischen Garten. Stefan Ried, Leiter des Sachgebiets Umwelt und Umweltbaurecht, erinnert sich an die Anfänge der städtischen Initiative: "Vor 21 Jahren starteten wir mit fünf Ständen in der Altstadt. Damals entstand auch die Agenda 21, das Interesse war groß. Mit der dritte Ausgabe zogen wir in dieses angenehme, grüne Ambiente um."

Der Stand der Agenda 21 ist auch im Jahr 2017 für viele sehr interessant. Dort wurden fünf lokale Themen mit Pro- und Contra-Argumenten genauer erläutert. Die Gäste konnten beurteilen, ob sie die Projekte als nachhaltig empfinden. Dies löste intensive Diskussionen aus: Wird sich die zukünftige Hof-Galerie positiv auf den Einzelhandel auswirken? Wie ist die Situation des Rad- und Stadtbusverkehrs? Ist der Bau der Saalebrücke innerhalb des Projektes "Spange Wartturmweg - Alsenberg" sinnvoll? Wären die Umgehung Leimitz oder ein Rathausanbau nachhaltig? Stadtratsmitglied Reinhard Meringer (SPD) macht erste Tendenzen aus: "Mit der Förderung des Radverkehrs scheinen die Bürger nicht zufrieden, und den Rathausanbau wollen sie offensichtlich nicht."

Gleich nebenan informierte die deutsche Umwelthilfe über das Problem, das Kaffeebecher zum Mitnehmen verursachen. In Deutschland werden stündlich 320 000 Coffee-to-go-Becher verbraucht, pro Jahr fast drei Milliarden Stück. 70 Prozent der Verbraucher greifen gerne zu Einwegbechern. Die Herstellung der inneren Polyethylen-Beschichtungen und der Polystyroldeckel verbraucht 22 000 Tonnen Rohöl pro Jahr, zudem entstehen CO2-Emmissionen von rund 111 000 Tonnen. Unter dem Motto "Sei ein Becherheld!" appelliert die Organisation an Verbraucher und Unternehmer, auf Mehrwegsysteme umzusteigen.

Natürlich könne man auch einfach Wasser trinken - aus der Leitung statt der Plastikflasche, davon ist Hagen Rothemund vom Wasserwirtschaftsamt Hof überzeugt: "Unser Landkreis hat das beste Wasser weit und breit. Es ist mit Abstand das beste Getränk!" Er rät dazu, den ersten Spritzer aus dem Hahn, "nur eine halbe Sekunde lang", also die Menge, die sich hinter dem Filtersieb gesammelt hat, ablaufen zu lassen, und dann das Wasser zu genießen: "Ich brauche keine ungesunden Limonaden. Schon morgens trinke ich als Erstes mein erstes Seidla Hofer Leitungswasser."

Besonders beliebt war der Stand des Landesamts für Umwelt: Die Mitarbeiter erklärten, dass der nährstoffreiche Gartenboden der "Boden des Jahres 2017" sei. Die zahlreichen Bewohner wie Larven, Regenwürmer, Tausendfüßler oder Rollasseln konnten die Kleinen entdecken und unter dem Vergrößerungsglas betrachten.

"fnung-Hof" war an Stand Nummer 15 zu finden. Im März 2016 hatten Stephan Schmidt und Sebastian Auer das Netzwerk gegründet - der Name ist ein Spiel mit dem Begriff "Hoffnung - Hof - fnung". Die erste Internative der Bewegung "Stadt im Wandel" hat Rob Hopkins 2009 in England gegründet, an seinem Vorbild hatten sich die Hofer orientiert.

Auch Politiker und Stadtratsmitglieder besuchten den Aktionstag unter dem Motto "Umwelt und Nachhaltigkeit", zusammen mit
Bürgermeister Eberhard Siller. Er freute sich besonders über das Engagement: "Seit Wochen arbeiten unsere Stadtgärtner und viele Ehrenamtler daran, das Gelände, die Stände und Aktionen vorzubereiten. Wir alle wollen damit das Umweltbewusstsein fördern."

Autor

Lucie Peetz
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 06. 2017
19:30 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Eberhard Siller Gartenböden Gesundheitsgefahren Kundenkreis privater Konsument Landesämter Larven Leitungswasser Limonaden Nachhaltigkeit Radverkehr Reinhard Meringer SPD Stephan Schmidt Stände
Hof
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Seit 25 Jahren gibt es den Saaleradweg. Nun soll er für Radfahrer in Hof attraktiver werden. Geplant ist, in den nächsten Jahren das Teilstück zwischen Jenasteg und Hallenbadwehr zu asphaltieren. Archiv-Foto: Thomas Neumann

Aktualisiert am 23.05.2019

Hof sucht sattelfestes Rad-Konzept

Die Stadt will das bundesweite Schlusslicht möglichst bald abgeben. Dafür nimmt sie Geld in die Hand. Auf manche Räte wirkt dies aber noch immer zu halbherzig. » mehr

Reinhard Meringers Wechsel von SPD zu FAB war der Stadtratsaufreger des Sommers. Foto: Thomas Neumann

24.09.2019

Alte Streitlust am neuen Platz

Insgesamt zwölf Minuten redet Reinhard Meringer in seiner ersten Sitzung als FAB-Rat. Wie gewohnt eckt er nur zu gerne an. » mehr

Wie der Erweiterungsbau am Rathaus einmal aussehen wird, ist schon deutlich erkennbar. Die Stadt rechnet damit, dass die Bauarbeiten im ersten Halbjahr 2020 abgeschlossen sind. Foto: Thomas Neumann

24.09.2019

Stadt will das Rathausviertel umbauen

Der Anbau an das Rathaus soll Mitte 2020 fertig sein. Danach soll die Aufwertung im Umfeld weitergehen. Die Freude im Stadtrat ist groß - vor allem aus einem Grund. » mehr

Mehr Hauptamtler fürs Hofer Rathaus

26.11.2019

Mehr Hauptamtler fürs Hofer Rathaus

Zwar wird der Hofer Oberbürgermeister 2020 noch ehrenamtliche Bürgermeister an seiner Seite haben - doch die Geschäfte führen künftig Beamte. Insgesamt stockt das Haus auf. » mehr

Reinhard Meringer tritt aus der SPD aus

28.08.2019

Reinhard Meringer tritt aus der SPD aus

Nur im Nachhinein für die Stadtratswahl nominiert zu werden, reicht dem Genossen nicht. So zieht er einen Schlussstrich. Er hat aber vor, anderswo anzutreten. » mehr

Eine seiner schlimmsten Stunden in diesem Jahr: Im April hat der Hofer Stadtrat einstimmig beschlossen, seine Erwachsenenbildung an die VHS des Landkreises zu übertragen. In der Sitzung meldete sich auch Reinhard Meringer zu Wort - allerdings in seiner Eigenschaft als neuer Vorsitzender der Stadt-VHS, die dabei den Kürzeren zog. Im Streit zwischen Stadt und Stadt-VHS hatte sich Meringer auch mit der SPD-Fraktion überworfen.

09.08.2019

SPD plant vorerst ohne Meringer

Der langjährige Stadtrat steht nicht auf der ersten Vorschlagsliste für die Wahl 2020. Endgültig ist damit vonseiten der Partei noch nichts - aber womöglich von ihm aus. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auftaktveranstaltung zum Klimaschutz

Klimaschutz-Auftakt | 22.01.2020 Hof
» 36 Bilder ansehen

Faschingsgilde Marktredwitz-Dörflas Marktredwitz

Gala-Abend Faschingsgilde in Marktredwitz | 18.01.2020 Marktredwitz
» 37 Bilder ansehen

Cheerleading-Championship

Cheerleading-Championship Süd-Ost | 23.01.2020 Hof
» 200 Bilder ansehen

Autor

Lucie Peetz

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 06. 2017
19:30 Uhr



^