Topthemen: HöllentalbrückenBrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneGerch

Kulmbach

49 Bilder aus sieben Vereinen

Im Einkaufszentrum Fritz ist derzeit eine Ausstellung des Fotoclub-Kollektivs G 7 zu sehen. "Faszination Fotografie" präsentiert ein breites Spektrum an hochwertiger Fotokunst.



Organisator Manfred Ströhlein am Bild "Familie" in der Ausstellung "Faszination Fotografie", in der Fotokünstler aus sieben Clubs jeweils sieben Fotos zeigen, die von einer Jury ausgewählt wurden. Die Ausstellung im Fritz ist bis 5. September zu sehen.	Foto: Manfred Biedefeld
Organisator Manfred Ströhlein am Bild "Familie" in der Ausstellung "Faszination Fotografie", in der Fotokünstler aus sieben Clubs jeweils sieben Fotos zeigen, die von einer Jury ausgewählt wurden. Die Ausstellung im Fritz ist bis 5. September zu sehen. Foto: Manfred Biedefeld  

Kulmbach - Ohne offizielle Vernissage mit Festansprache und musikalischer Umrahmung hat am Wochenende die Arbeitsgemeinschaft Fotografie Kulmbach G 7 im Einkaufszentrum Fritz die Ausstellung "Faszination Fotografie" eröffnet. Zu sehen sind dort hochklassige Bilder von Mitgliedern des Fotoclub-Kollektivs "G 7", dem sieben Fotoclubs aus der Bundesrepublik Deutschland und aus der tschechischen Republik angehören. Die sieben Vereine sind der Fotoclub Filderstadt, die Arbeitsgemeinschaft Fotografie Kulmbach, die Fotogruppe "elektron" Lübbenau, der Fotoclub Merseburg, der Fotoclub Vogtland aus Plauen, der Foto-Amateur-Club Saalfeld/Rudolstadt sowie der Fotoclub FOS Sokolov.

Info

Die Ausstellung war bereits in Plauen, in Sokolov, in Filderstadt und in Lübbenau zu Gast.

In Kulmbach ist sie bis 5. September zu den Öffnungszeiten des Einkaufszentrums Fritz im ehemaligen Geschäft von Elsbeth Müller zusehen.

Sie wandert dann weiter nach Saalfeld und Merseburg.


Organisator Manfred Ströhlein erläutert, wie die jährliche Wanderausstellung zustande kommt: Jeder der sieben Vereine legt einer Jury jeweils 20 Fotos seiner Mitglieder vor. Aus den 140 Bildern werden dann 49 Bilder ausgewählt, und zwar aus jedem der Clubs sieben Fotos.

In früheren Jahren habe man noch Themen vorgegeben, zum Beispiel Menschen oder Tiere, Sport, Architektur oder Landschaften. Es habe sich aber gezeigt, dass manche der Fotoclubs mit einzelnen Themen nicht sehr viel anfangen konnten. So sei die Ausstellung mit den ausgewählten Werken der Jury-Entscheidung des Jahres 2017 eine bunte Mischung aus allen Sparten und mit allen möglichen Motiven, die die "Faszination Fotografie" zeigen.

In der Ausstellung sind viele schöne und interessante Werke zu sehen, von Porträtbildern von Menschen, über Landschaftsfotos, Tierbilder, Stadtansichten oder ein sehr eindringliches Schwarz-Weiß-Bild mit dem Titel "Familie", bei dem ein Baby im Mittelpunkt steht.

Laut Ströhlein sei die engagierte Zusammenarbeit der Vereine über Landes- und Bundesgrenzen hinweg, die 1995 in Saalfeld in Thüringen begann hat, ohne Beispiel in Europa. Entstanden sei die Zusammenarbeit ursprünglich aus der Freundschaft der beiden Fotoclubs aus Saalfeld in Thüringen und Sokolov in der Tschechei, die schon vor dem Fall der Mauer Kontakte pflegten. Dazu kamen die Fotofreunde aus Lübbenau im Spreewald. 1988 schlossen die Stadte Saalfeld und Kulmbach eine offizielle Partnerschaft und nach der Grenzöffnung stellte der Foto-Amateurclub Mainleus-Kulmbach erstmals am 27. Januar 1990 im Kulturpalast in Unterwellenborn/Saalfeld Bilder aus.

Wie Ströhlein berichtet habe es seither viele gemeinsame Aktivitäten und Ausstellungen in den beteiligten Städten gegeben. Aus der ursprünglichen Zusammenarbeit der "G 4" wuchs die Kooperation auf sieben Clubs an: Dazu kamen die Fotoclubs aus Merseburg, Vogtland/Plauen und Leverkusen, dem zuletzt der Fotoclub Filderstadt nachfolgte. Der FAC Mainleus-Kulmbach sein aus der Kooperation ausgestiegen, dafür habe er die "Arbeitsgemeinschaft Fotografie Kulmbach G 7 gegründet, berichtet Manfred Ströhlein.

Ihm ist es ein Herzensanliegen, dass die Zusammenarbeit über Landes- und Staatsgrenzen hinweg fortgesetzt wird. Ströhlein und seine Frau investieren viele Zeit in die Vorbereitung der Ausstellung und kümmern sich auch um Sponsoren. In diesem Zusammenhang dankt Ströhlein der Börsenmedien AG und ihrem Vorstand Bernd Förtsch für die Unterstützung.

Autor

Manfred Biedefeld
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 08. 2018
17:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bernd Förtsch Bilder Börsenmedien AG Einkaufszentren Fotokunst Merseburg Vereine
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Das ehemalige Gardinen-Eckardt-Gebäude in der E.-C.-Baumann-Straße in Kulmbach.

06.07.2017

Kulmbach als kleine Finanzmetropole

Der Börsenspezialist "Flatex" plant eine Erweiterung seines Kulmbacher Betriebes. Im Industriegebiet E.-C.-Baumann-Straße sollen in den nächsten Jahren zwei Dutzend neue Arbeitsplätze entstehen. » mehr

Die beiden Kulmbacher Thomas Gottschalk und Hummel-Chef Bernd Förtsch mit der Traditionsfigur "Streng vertraulich".

31.07.2018

Der prominenteste Kulmbacher auf Heimaturlaub

Thomas Gottschalk besucht die Hummel- Manufaktur in Rödental. Natürlich nimmt er eine Figur mit nach Amerika, wo seine Wahlheimat ist. » mehr

Eher unauffällig wirbt das DAF an seinem Standort im Kressenstein für sich. Der Sender wird in Kulmbach bleiben, versichert Vorstand Christian Köhler-Ma. Der Sanierer ist zuversichtlich, das DAF schon bald aus der Krise zu führen.

17.05.2015

Mit Internet-TV zurück zu schwarzen Zahlen

Mit einer deutlich kleineren Mannschaft und einem spürbar zurechtgestuzten Programm will das Deutsche Anlegerfernsehen den Weg aus der Krise finden. Die Aussichten sind gut, sagt der neue Vorstand des Senders, Christian ... » mehr

Küche & Co heißt das neue Geschäft im Einkaufszentrum "Fritz". Studioleiter Malte Lukasewitz feiert am Freitag die Eröffnung. Fotos: Stefan Linß

28.08.2018

"Fritz" freut sich auf neue Mieter

Ins Kulmbacher Einkaufszentrum ziehen neue Geschäfte ein. Ein Küchenstudio öffnet am Freitag, danach sollen weitere Leerstände verschwinden. » mehr

Konstantin und Schwester Marie trotzen dem Wetter.

12.09.2018

Dem Anglerglück auf die Sprünge helfen

Beim Kulmbacher Bezirksfischereiverein haben Kinder sich erstmals im Auswerfen einer Angel geübt. Der Verein bietet inzwischen sogar Lehrgänge vor Ort an. » mehr

Der eine liebt Russland, der andere Deutschland. Peter Stübinger (links) und Victor Nekrassov haben sich in St. Petersburg kennengelernt und sind seit Jahren enge Freunde. Der Telstars-Gründer und ehemalige Kommunbräuwirt wird demnächst in St. Petersburg bei der Gesellschaft für deutsche Sprache einen Vortrag über den fränkischen Dialekt halten. Victor Nekrassov wird ihn organisieren. Foto: Melitta Burger

11.09.2018

"Frängisch is a scheena Sproch, Bruder"

Victor Nekrassov aus St. Petersbrug besucht regelmäßig seine Kulmbacher Freund Peter Stübinger. Doch den Russen verbindet mit Deutschland noch viel mehr. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Miniserie "Arthurs Gesetz" Oberfranken

Die Region in Film und Fernsehen | 20.09.2018 Oberfranken
» 14 Bilder ansehen

Regnitzlosauer Open Air

Regnitzlosauer Open Air | 16.09.2018 Regnitzlosau
» 30 Bilder ansehen

HofRegatta 2018 in Tauperlitz

HofRegatta 2018 in Tauperlitz | 17.09.2018 Tauperlitz
» 168 Bilder ansehen

Autor

Manfred Biedefeld

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
14. 08. 2018
17:14 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".