Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019VER Selb

Kulmbach

92-Jährige stürzt in Versorgungsschacht

Ein Deckel bricht unter der Seniorin ein. Die Frau ist in dem engen Schacht gefangen. Mit Hilfe der Feuerwehr wird sie aus ihrer misslichen Lage befreit.



Aus einem Versorgungschacht in einem Garten in der Breslauer Straße musste die Feuerwehr am Donnerstagmittag eine 92-jährige Frau befreien. Die Seniorin war trotz schwerer Verletzungen unglaublich tapfer.
Aus einem Versorgungschacht in einem Garten in der Breslauer Straße musste die Feuerwehr am Donnerstagmittag eine 92-jährige Frau befreien. Die Seniorin war trotz schwerer Verletzungen unglaublich tapfer.   Foto: Gabriele Fölsche

Kulmbach - Unglaublich tapfer hat sich eine 92-jährige Kulmbacherin gezeigt, die am Donnerstag einen sehr ungewöhnlichen Unfall erlitten hatte. Die Frau war kurz vor 13 Uhr im Garten eines Anwesens in der Breslauer Straße auf den Deckel eines Versorgungsschachts getreten. Der Deckel allerdings war marode. Die Frau brach ein und stürzte 1,70 Meter tief in den engen Schacht. Dabei erlitt die Frau schwer blutende Kopfverletzungen und musste ins Klinikum Kulmbach gebracht werden. Doch herausheben lassen wollte sich die Seniorin von der Feuerwehr nicht. Sie zog es vor, mit Hilfe der Feuerwehr und einer Notärztin selbst Schritt für Schritt über eine Leiter aus ihrer misslichen Lage zu klettern.

Es muss ein furchtbarer Schrecken gewesen sein, als der Boden unter der 92-Jährigen nachgab. Die Einfassung des Schachts, sagt Feuerwehr-Einsatzleiter Michael Weich, sei bröselig gewesen. Der Metalldeckel, der die Öffnung verschließt, habe nachgegeben. Die Frau sei mit den Füßen voran in das 1,70 Meter tiefe Loch gestürzt. Dabei habe sich auch noch der Rahmen, der den Deckel halten sollte, um ihren Körper gewickelt. "Das hat die Bergung erschwert", kommentiert Michael Weich.

Vorsorglich wurde auch die Gefreeser Feuerwehr mit alarmiert. Sie verfügt über eine Art Kranwagen, mit der die Seniorin eigentlich so schonend wie möglich geborgen werden sollte. Doch die Gefreeser Feuerwehr konnte auf halbem Weg wieder umkehren. Die alte Frau hatte es abgelehnt, sich hochhieven zu lassen und stattdessen der Feuerwehr erklärt, ihre Beine seien nicht verletzt. Damit gebe es keinen Anlass, sie herauszuheben. Sie schaffe das selbst. Auch einen Versuch mit der Drehleiter wies sie zurück. Das stellte die 92-Jährige dann auch eindrucksvoll, wenn auch mit ein wenig Hilfe, unter Beweis.

Die schwer blutenden Wunden am Kopf der Verunglückten wurden noch an der Unfallstelle von der Notärztin versorgt. Dann wurde die Frau mit dem Rettungsdienst des BRK zu weiteren Untersuchungen ins Klinikum gebracht. Glücklicherweise sei die Verunglückte die ganze Zeit über klar ansprechbar gewesen, berichtet Michael Weich erleichtert.

Die Kulmbacher Baugenossenschaft, der das Grundstück gehört, schickte umgehend Mitarbeiter an den Unglücksort in der Breslauer Straße, um den Schacht zu reparieren und wieder sicher zu machen.

Autor

Melitta Burger
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 09. 2019
13:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bergung Debakel Feuerwehren Klinikum Kulmbach Krankenhäuser und Kliniken Notfallärzte Unfallorte Wunden
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Lichterloh stand der Dacia des Kulmbacher Ehepaars in Brand, als die Feuerwehr a,m Mittwochabend am Unfallort bei Wirsberg eintraf. Die Eheleute wurden bei dem Unfall verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Ihr Auto brannte völlig aus. Die Fahrerin, die den beiden Senioren die Vorfahrt genommen hatte, blieb unverletzt.

07.11.2019

B 303: Auto brennt nach Unfall völlig aus

Ein Fehler beim Abbiegen ist Ursache eines Unfalls, der am Mittwochabend bei Wirsberg zwei Verletzte forderte. Die B 303 war zeitweise völlig gesperrt. » mehr

Massiv war der BMW mit dem Heck gegen einen Baum geprallt, bevor er schließlich in einem Feld neben der Bundesstraße zum Stillstand kam. Das Auto war nach einem Überholmanöver außer Kontrolle geraten.

21.07.2019

BMW prallt mit großer Wucht gegen Baum: zwei Schwerverletzte

Im Kulmbacher Stadtteil Lösau geht am Sonntag ein Überholmanöver schief. Ein Auto gerät außer Kontrolle. Drei Menschen werden dabei zum Teil schwer verletzt. » mehr

26.10.2019

Nacht endet in Klinik: Zwei Verletzte nach Schlägerei in Schwingen

In der Nacht zum Samstag schlägt ein Unbekannter im und vor dem Tanzcenter Schwingen einen Kulmbacher sowie einen Stadtsteinacher. Letzterer muss ins Krankenhaus. » mehr

Ein Lkw-Fahrer hat mit seinem Sattelzug am Dienstagmorgen eine Verkehrsinsel am Klinikum gerammt. Dabei riss der Tank des Fahrzeugs. Eine größere Menge Diesel lief aus. Die Säuberungsarbeiten waren langwierig.	Foto: Martin Kreklau

18.06.2019

Diesel ergießt sich auf Fahrbahn

Der Fahrer eines Lkw übersieht eine Verkehrsinsel am Klinikum. Durch den Aufprall reißt der Tank. Feuerwehr und ein Spezialunternehmen haben alle Hände voll zu tun. » mehr

Hunderte Mitarbeiter des Klinikums Kulmbach haben die Möglichkeit genutzt, sich an ihrem Arbeitsplatz kostenlos gegen Influenza impfen zu lassen. Mit dieser Aktion will auch das Kulmbacher Gesundheitsamt bei der Bevölkerung für die Impfung werben. Landrat Klaus Peter Söllner ließ sich von Amtsärztin Dr. Camelia Fiedler unter den aufmerksamen Blicken von (von links) Hygienefachkraft Michael Ernst, dem Chef der Hygienekommission am Klinikum, Dr. Thomas Banse und Geschäftsführerin Brigitte Angermann impfen. Foto: Klinikum Kulmbach

06.11.2019

Winterzeit ist Grippezeit

Am Klinikum Kulmbach haben sich Hunderte Beschäftigte gegen Influenza impfen lassen. Das Gesundheitsamt nutzt die Aktion, um für den Schutz gegen die Grippe zu werben. » mehr

Strahlend nach dem überwältigenden Votum: Andrea und Henry Schramm.

05.11.2019

Standing Ovations für Henry Schramm

Einstimmig haben sich CSU, WGK und FDP für ein erneutes Wahlbündnis und einen gemeinsamen Oberbürgermeisterkandidaten ausgesprochen. Der Amtsinhaber erhielt viel Lob für seine Arbeit. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Rathaussturm in Naila Naila

Rathaussturm in Naila | 11.11.2019 Naila
» 72 Bilder ansehen

Wunsiedel

20. Wunsiedler Kneipennacht | 09.11.2019 Wunsiedel
» 98 Bilder ansehen

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau | 09.11.2019 Selb
» 5 Bilder ansehen

Autor

Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 09. 2019
13:56 Uhr



^