Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Kulmbach

BRK schafft Zentrum für freiwillige Helfer

Der Kreisverband investiert eine Million Euro, um gerade seinen jungen aktiven Mitgliedern optimale Voraussetzungen zu bieten. Die Zahl der Ehrenamtlichen steigt kontinuierlich.



Das BRK Kulmbach baut ein Katastrophenschutz- und Logistikzentrum. Eine Million Euro werden investiert. Das Projekt an der Wilhelm-Meußdoerffer-Straße stellten (von links) vor: Landrat Klaus Peter Söllner, der stellvertretende Jugendleiter der Kreiswasserwacht, Jannik Ramming, Heike Vogel und Christian Gack von der Baufirma Vogel, der Katastrophenschutzbeauftragte des BRK, Maximilian Türk, und BRK-Kreisgeschäftsführer Jürgen Dippold. Foto: Melitta Burger
Das BRK Kulmbach baut ein Katastrophenschutz- und Logistikzentrum. Eine Million Euro werden investiert. Das Projekt an der Wilhelm-Meußdoerffer-Straße stellten (von links) vor: Landrat Klaus Peter Söllner, der stellvertretende Jugendleiter der Kreiswasserwacht, Jannik Ramming, Heike Vogel und Christian Gack von der Baufirma Vogel, der Katastrophenschutzbeauftragte des BRK, Maximilian Türk, und BRK-Kreisgeschäftsführer Jürgen Dippold. Foto: Melitta Burger  

Kulmbach - Immer öfter müssen die freiwilligen Helfer des BRK Kulmbach , seiner Bereitschaften, der Wasserwacht und der Bergwacht bei sogenannten Großereignissen ran. 23 waren es allein im vergangenen Jahr.

Spendenaufruf

Spender, die dieses wichtige Projekt unterstützen möchten, seien herzlich willkommen, sagte Landrat und BRK-Kreisvorsitzender Klaus Peter Söllner bei der Vorstellung des Projekts. Der Kreistag habe sich einstimmig für eine Förderung dieses Projekts, das auch dem Katastrophenschutz dient, entschlossen. Trotzdem stelle dieser Bau für das BRK einen großen Brocken dar. "Wir hoffen auf weitere segensreiche Hilfen", betonte Söllner. Das können auch kleine Beträge sein.


Das BRK Kulmbach ist breit aufgestellt

In unterschiedlichen Gliederungen bietet das BRK auch jungen Menschen Orientierung und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung, die gleichzeitig auch noch dem Gemeinwohl dient. Landrat Klaus Peter Söllner stellt diese Gliederungen vor:

Das Jugendrotkreuz ist vor allem an Schulen im Schulsanitätsdienst tätig. Zahlreiche junge Leute lassen sich zu Ersthelfern ausbilden. Viele davon bleiben auch später beim BRK.

300 bis 500 Kinder lernen jedes Jahr bei der Wasserwacht schwimmen, die Jugendaktionen in Freibädern und an Seen bietet und mit Ehrenamtlichen die Aufsicht in den Bädern leistet. Bei akuter Gefahr rückt die Schnelle Einsatzgruppe Wasserrettung mit ihren Tauchern und Rettern aus.

Die Sanitätsbereitschaften unterstützen den Rettungsdienst auf breiter Basis. In den Bereitschaften werden Fahrzeuge und Spezialausrüstung vorgehalten, wenn es darum geht, Großeinsätze zu bewältigen.

Die Bergwacht kommt, wenn Freizeitsportler in schwer zugänglichen Gebieten verunglücken und unterstützt den Rettungsdienst. Viele Bergwachtler machen sich auch für den Umweltschutz stark.

In der Gemeinschaft Wohlfahrt und Soziales schließlich engagieren sich überwiegend erfahrene Helfer in Bereichen wie der Seniorenarbeit, der Blutspende und auch bei Ausflügen.

"Wir zählen seit Jahren auf eine treue Mannschaft, die sich vorbildlich für das Gemeinwohl einsetzen", würdigt Landrat und BRK-Kreisvorsitzender Söllner die Leistungen aller Helfer.


Auch 2020 sind die oft jungen Leute schon etliche Male ausgerückt: Beim Brand eines Wohnhauses in Forstlahm waren sie unter anderem im Einsatz und auch, als in der Tiefgarage unter dem EKU-Platz ein Auto gebrannt hat. Sie haben mitgeholfen bei verschiedenen Projekten im Rahmen der Corona-Pandemie.

Das Gelände an der Wilhelm-Meußdoerffer-Straße in Kulmbach ist der Startpunkt für alle Einheiten, die zu sogenannten Großlagen fahren. Doch logistisch sind sie derzeit nicht optimal aufgestellt. Das soll jetzt anders werden: Das BRK Kulmbach baut auf seinem Grundstück in der Wilhelm-Meußdoerffer-Straße gerade ein Katastrophenschutz- und Logistik-Zentrum und eine Fahrzeughalle. Rund eine Million Euro sollen die beiden Gebäude kosten, der Landkreis beteiligt sich mit 200 000 Euro. Auch die Stadt Kulmbach habe bereits Unterstützung signalisiert. Noch vor Weihnachten sollen die Gebäude in Betrieb genommen werden.

Vor allem die Jugend in der Altersgruppe zwischen zwölf und 25 Jahren zeige starkes Interesse an der Mitarbeit bei der Rettungsorganisation. Als ein Beispiel für großes Engagement stellte das BRK am Montag Jannik Ramming vor. Er ist gleich in mehreren Bereichen aktiv, als stellvertretender Jugendleiter der Kreiswasserwacht und der Ortsgruppe in Mainleus. Er lässt sich zum Rettungssanitäter ausbilden. Der 21-jährige Student betont, wie viel Spaß es ihm mache, sich in der Wasserwacht zu betätigen.

"Das BRK hat Zulauf", freut sich Landrat Klaus Peter Söllner. 1238 freiwillige Helfer gibt es seinen Worten zufolge derzeit im Landkreis, doppelt so viele wie im Jahr 2008. "Der Dienst an der Allgemeinheit hat bei jungen Leuten Konjunktur, wenn man ihnen attraktive Möglichkeiten bietet."

Genau diese Möglichkeiten will der BRK-Kreisverband jetzt schaffen. Bislang war viel Improvisation gefragt für diese Helfer, die aus der "zweiten Reihe" so wichtige Arbeit leisten. In der Meußdoerffer-Straße stehen die Fahrzeuge, mit denen sie zu ihren Einsätzen ausrücken. Das Material ist aus Platzgründen an einem anderen Ort deponiert. Wenn die Helfer zurückkommen, können sie sich weder umziehen noch duschen, denn diese Einrichtungen sind momentan an dieser Stelle nicht vorhanden.

Das soll nun anders werden. Maximilian Türk, Katastrophenschutzbeauftragter des BRK und langjähriger Mitarbeiter in vielen anderen Bereichen des Rettungswesens erläutert das Vorhaben. Auf einem Teil des Geländes, auf dem die Baufirma Vogel bereits wichtige Vorarbeiten geleistet hat, wird ein Materiallager errichtet. Daneben entsteht eine Fahrzeughalle, und an die schließt sich ein Sozialtrakt an, in dem es Sanitärräume und auch einen Schulungsraum geben wird. Gebaut wird dieser Teil in Modulbauweise.

Die Zeit, in der gerade diese so wichtigen Bereiche des BRK keine richtige Unterkunft haben, wird dann vorbei sein, freut sich Maximilian Türk. "Der große Vorteil ist, dass wir dann das Material zentral an einem Ort haben. Momentan sind die Fahrzeuge in der Meußdoerffer-Straße, das Material ist im BRK-Zentrum in der alten Post gelagert. Jetzt können wir hier alles bündeln." Bislang sei der Aufwand massiv. Mit dem Neubau werde vieles besser, man könne sich dann auf das Eigentliche konzentrieren, ohne immer wieder hin- und herfahren zu müssen.

Die BRK-Verantwortlichen freuen sich auch schon auf die Schulungsräume, die vor allem vom Nachwuchs genutzt werden sollen. Material wird eine ganze Menge gebraucht. So hält laut BRK-Kreisgeschäftsführer Jürgen Dippold das BRK allein Feldbetten und die entsprechende Anzahl an Tischen und Bänken für 500 Personen vor, falls ein Katastrophenfall eintritt.

Mit dem Bau wird es nun schnell vorangehen. Die Fundamente stehen bereits. Schon in dieser Woche werden die Raum-Module geliefert und die ersten von ihnen aufgestellt. Danach folgt der Innenausbau.

Währenddessen richtet die Firma Vogel auch den Grund für die neue Fahrzeughalle her. Bereits vom 9. November ist dann der Stahlbau für die Halle vorgesehen. Zum Abschluss wird der Platz asphaltiert. "Wir liegen im Zeitplan", sagt Christian Gack von der Baufirma Vogel.

"Die jungen ehrenamtlichen Helfer sind unsere Zukunft", macht Landrat Klaus Peter Söllner deutlich. "Ihnen wollen wir die entsprechende Ausbildung, Ausrüstung und auch Unterbringung angedeihen lassen." BRK-Kreisgeschäftsführer Jürgen Dippold unterstreicht das. Ein großer Mehrwert für die Allgemeinheit werde geschaffen.

Was das BRK an dieser Stelle baut, sei keine Luxusimmobilie, sondern eine Notwendigkeit, die die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer verdient haben, sagte BRK-Kreisvorsitzender Klaus Peter Söllner.

Autor
Es bleibt beim Flachdach

Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 10. 2020
17:24 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bau Bauunternehmen Bergwacht Fahrzeuge und Verkehrsmittel Jugendrotkreuz Katastrophenschutz Kinder und Jugendliche Landräte Rettungsdienste Rettungsorganisationen Rettungssanitäter Seniorenarbeit Stadt Kulmbach Wasserwacht
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Das BRK Kulmbach hat mit jahrelanger Aufbauarbeit ermöglicht, dass Thurnau eine Rettungswache bekommt und bietet weit mehr als einen Rettungswagen. Fahrzeuge für den Fall, dass zahlreiche Menschen verletzt wurden, stehen beim BRK ebenso zur Verfügung wie Helfer vor Ort. Doch jetzt muss aufgrund der EU-Vorgaben die Wache in Thurnau europaweit ausgeschrieben werden. Was das BRK an Aufbauarbeit geleistet hat und was es über den bloßen Rettungswagen hinaus leisten kann, spielt dabei keine Rolle beklagen sich (von links) Kreisgeschäftsführer Jürgen Dippold, die angehende Notfallsanitäterin und ehrenamtliche BRK-Helferin Elena Leipoldt, der Thurnauer BRK-Pionier Rudi Seidel, Thore Bleyl, der für den großen "Rettungswagen" GW SAN 25 zuständig ist und der stellvertretende Kreisvorsitzende und Ehrenamtler im Rettungsdienst, Frank Wilzok. Foto: Melitta Burger

16.08.2020

Wird Rettung bald Privatsache?

Mit haupt- und ehrenamtlichen Helfern betreibt das Rote Kreuz das Rettungswesen im Landkreis. Nun muss die Thurnauer Rettungswache europaweit ausgeschrieben werden. Seine Vorteile darf das BRK dabei nicht einbringen. » mehr

Schotter in den aufgefrästen Stellen, an anderen Orten notdürftig asphaltiert: Noch immer sind zwischen der Vorwerkstraße und dem Goldenen Feld zahlreiche aufgegrabene Löcher. Wann sie verschlossen werden, weiß keiner. Foto: privat

25.08.2020

Löcher und Gräben machen weiter Ärger

Die Bauarbeiten rund um das Gewerbegebiet am Goldenen Feld ziehen sich weiter hin. Die Firma flickt nun wenigstens notdürftig. » mehr

Beide Autofahrerinnen, eine davon schwanger, mussten nach dem Unfall in der Wilhelm-Meußdoerffer-Straße ins Klinikum gebracht werden. Foto:_ Melitta Burger

05.10.2020

BRK-Helferin und Schwangere nach Unfall im Krankenhaus

Die junge Frau wurde bei einem Termin des BRK erwartet. Direkt vor dem Ziel wurde ihr Auto von einem anderen Pkw erfasst. » mehr

Der Weiße Main fließt in seinem grünen Bett durch Kulmbach. Die Siedlungsgebiete sind von einer möglichen Flut gut geschützt. Zuletzt wurde die Purbach-Mündung nahe der Berliner Brücke ausgebaut. Fotos: Michael Stocker/WWA Hof

06.11.2020

Mega-Projekt geht in die nächste Phase

Die Bauarbeiten an der Purbach-Mündung sind fertig. Doch es entstehen bereits neue Pläne für den umfassenden Hochwasserschutz rund um den Weißen Main. » mehr

Hinter dem Bauzaun, der vor dem Eingang zur alten Spinnerei steht, wo die provisorischen Räume für die Kulmbacher Außenstelle der Uni Bayreuth entstehen sollen, tut sich zu wenig. Das soll jetzt anders werden, sind sich Kulmbacher Politiker einig. Foto: Christian Weidinger

12.10.2020

Campus-Bau wird jetzt Ministersache

Im November soll ein klarer Zeitplan aufgestellt werden, kündigt Landtagsabgeordneter Martin Schöffel an. Seinem Kollegen Rainer Ludwig geht das zu langsam. » mehr

Spatenstich für das neue BRK-Rettungszentrum in Stadtsteinach. Unser Bild zeigt (von links) Bürgermeister Roland Wolfrum, den Leiter des Rettungsdienstes Michael Martin, Landrat Klaus Peter Söllner, Bauunternehmerin Heike Vogel, BRK-Geschäftsführer Jürgen Dippold, Investor Dimitros Lekkas, Projektleiter Jörg Eberlein und der Leiter des Rettungszweckverbands, Wolfgang Zwack.	Fotos: Klaus Klaschka

17.07.2020

Top-Standort für die Lebensretter

Der Bau der neuen Rettungswache in Stadtsteinach kann beginnen. Am Freitagmittag war der erste Spatenstich. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw kracht in Warnleitanhänger Berg/Bad Steben

A 9: Lkw kracht in Warnleitanhänger | 24.11.2020 Berg/Bad Steben
» 35 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor
Es bleibt beim Flachdach

Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
06. 10. 2020
17:24 Uhr



^