Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Kellerwetter, Tiny House

Kulmbach

Bald mehr Zeit für die Familie

Nächstes Jahr ist Schluss: Manfred Rodler will den Vorsitz des SV Grafengehaig abgeben. 2020 ist er 16 Jahre im Amt.



Manfred Rodler hat angekündigt, bei den Wahlen im nächsten Jahr nicht mehr als Vorsitzender des SV Grafengehaig zu kandidieren. Foto: Th.H.
Manfred Rodler hat angekündigt, bei den Wahlen im nächsten Jahr nicht mehr als Vorsitzender des SV Grafengehaig zu kandidieren. Foto: Th.H.  

Grafengehaig - Ein Fußballer mit Leib und Seele ist Manfred Rodler, der Vorsitzende des SV Grafengehaig. Im Jahr 1980 ist er nach der Heirat von Neuenmarkt ins Oberland gezogen, hat 35 Jahre für den SV Grafengehaig gespielt und steht auch heute noch ab und an für den im Jahr 2015 gegründeten FC Frankenwald auf dem Platz.

Den Vorsitz des SV Grafengehaig mit seinen derzeit rund 190 Mitgliedern hat er im Jahr 2004 übernommen. Vorher war er bereits einige Jahre zweiter, beziehungsweise dritter Vorsitzender. Im nächsten Jahr will er die Verantwortung übergeben. Das hat er bereits bei den Wahlen 2018 und nun auch in der jüngsten Hauptversammlung angekündigt. "Ich hoffe, dass sich in diesem Jahr etwas in Sachen Nachfolge ergibt", sagt er im Gespräch mit der Frankenpost . "Aber für mich steht fest, dass ich aufhöre. Wir haben sehr gute Leute im Verein, die das Amt übernehmen können."

Rodler hat auch schon Leute im Blick, die er fragen will. "Ich hoffe, dass die Verhandlungen nicht allzu zäh verlaufen werden", sagt er verschmitzt. Und er verspricht jetzt schon, dass er nicht nur dem SV Grafengehaig erhalten bleiben werde, sondern auch jederzeit da sei, wenn sein künftiger Nachfolger ihn einmal braucht.

Der Grund, dass Rodler ins zweite Glied treten will, ist gut nachvollziehbar. Er will als mittlerweile zweifacher Großvater mehr Zeit mit der Familie verbringen. "Ich habe das Gefühl, mir rennt die Zeit weg." Dazu komme, dass er seit Mitte 2018 wieder im Zwei-Schicht-Betrieb arbeitet. Auch deshalb findet er nicht mehr so einfach die Zeit, die Verpflichtungen zu erfüllen, die das Amt des Vereinsvorsitzenden mit sich bringen, seien es nun Versammlungen, Geburtstagsbesuche und einiges mehr.

In seiner Zeit beim SV Grafengehaig hat Manfred Rodler viel erlebt. Sportlicher Höhepunkt war für ihn 1990 der erste Aufstieg der Fußballer nach 25 Jahren von der damaligen C-in die B-Klasse und danach der Durchmarsch innerhalb von sechs Jahren bis hinauf in die Bezirksliga. Gut in Erinnerung ist ihm auch noch der Bau des Trainingsplatzes. Ein weiteres Highlight sind für ihn die Aufführungen der Theatergruppe, die im Jahr 1995 nach einer Pause wieder auflebte. Bei den Aufführungen, die alle drei Jahre in der Frankenwaldhalle stattfinden, wirkt auch seine Frau Birgit mit, die ihn 40 Jahre lang auf den Fußballplatz begleitet hat, wann immer es ihr möglich war.

Die Frankenwaldhalle selbst, die der Sportverein Grafengehaig bewirtschaftet, bezeichnet Rodler als größte Herausforderung für den SV-Vereinsvorsitzenden. Aber auch hier ist der Noch-Vereinschef zuversichtlich, was seine Nachfolge angeht. "Der Verein hat ein tolles Helferteam, das immer mit anpackt, wenn es darauf ankommt. Das bestätigen uns immer wieder die Leute von außerhalb, die die Halle für größere Veranstaltungen buchen."

Er selbst werde im Vorstand und im Ausschuss hervorragend unterstützt, betont Rodler, und verspricht, nach den Wahlen im nächsten Jahr weiterhin tatkräftig mit anzupacken, wenn auch nicht mehr als Vorsitzender. "Im SV Grafengehaig gibt es immer genug Arbeit", weiß Rodler.

Autor

Thomas Hampl
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 01. 2019
18:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Fußballspieler Performances Rennrodler Sportverein Grafengehaig Wahlen
95356 Grafengehaig
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Haberjazzband aus München wird im Rahmen der 700-Jahr-Feier des Markes Grafengehaig am 21. Juli 2018 ein Open-Air-Konzert auf dem Marktplatz der Gemeinde geben.

09.11.2017

Mit einem Festakt ins Jubiläumsjahr

Der Markt Grafengehaig feiert 2018 den 700. Jahrestag seiner ersten urkundlichen Erwähnung. Gemeinde und Vereine legen ein attraktives Jahresprogramm auf. » mehr

Der Domkapitular bittet um Gnade und sagt beste Förderung für die dringende Kirchenrenovierung zu. Im Bild (von links) das Hochzeitspaar Hans Meßmer (Christoph Wirth) und Handarbeitslehrerin Heidemarie Rosenfeld (Yvonne Heikenwälder), Pfarrer Alfons Teufel (Andreas Greim), Domkapitular Dr. Jüngling (Volker Kirschenlohr), Haushälterin Hermine (Gerlinde Rothert), Aerobic-Lehrerin Heidi Blum (Ines Schramm), Uschi Engel (Madeleine van Avondt und Siggi Bischof (Jan Kirschenlohr).	Fotos: Klaus Peter Wulf

07.11.2017

Im Pfarrhaus ist der Teufel los

Die Theatergruppe Grafengehaig läuft bei der Premiere ihres Stücks "Dem Himmel sei Dank" zu Hochform auf. Die elf Darsteller bieten drei Stunden köstliche Unterhaltung. » mehr

Eifrig proben die Ensemblemitglieder der Theatergruppe Grafengehaig auf der Bühne der Frankenwaldhalle für die Premiere am 3. November (von links) Gerlinde Rothert, Christoph Wirth, Yvonne Heikenwälder, Volker Kirschenlohr, Ines Schramm, Hans Eichner, Madeleine van Arondt, Jan Kirschenlohr, Birgit Rodler, Andreas Greim und Heidrun Hemme.	Foto: Klaus-Peter Wulf

30.09.2017

Wenn der Pfarrer Geld braucht

"Dem Himmel sei Dank": Die Theatergruppe Grafengehaig probt nach zwei Jahren Pause ein neues Lustspiel. Premiere ist am 3. November. » mehr

Nach drei Jahren und drei Monaten auf der Walz ist Fabian Hopp nach Eppenreuth zurückgekehrt.

28.01.2019

Nach drei Jahren zurück in der Heimat

Familie und Freunde versammeln sich in Eppenreuth, um Fabian Hopp willkommen zu heißen. Die Heimkehr nach der Walz ist ein besonderes Ritual. » mehr

Viele Ehrungen kennzeichneten den Neujahrsempfang der Marktgemeinde Grafengehaig in der Frankenwaldhalle. Unser Bild zeigt (von links) Sarah-Lena Nöske, Claus Krumpholz junior, Zweiten Bürgermeister Volker Kirschenlohr, Claus Krumpholz senior, Landrat Klaus Peter Söllner, Elke Krumpholz, Bezirkstagspräsidenten und Kulmbacher Oberbürgermeister Henry Schramm, Grafengehaigs Bürgermeister Werner Burger, Landtagsabgeordneten Martin Schöffel, Vorsitzenden des Kleintierzuchtvereines Stephan Gageik sowie VG-Vorsitzenden und Marktleugaster Bürgermeister Franz Uome. Foto: Klaus-Peter Wulf

15.01.2019

Ein gutes Jahr für Grafengehaig

Das vergangene Jahr der Marktgemeinde war von der 700-Jahr-Feier geprägt. Dabei standen zahlreiche Höhepunkte auf dem Veranstaltungskalender. » mehr

Mit Klangdisziplin bestritt der Musikverein Marktleugast das Abschlusskonzert zu den 700-Jahre-Feierlichkeiten der Marktgemeinde Grafengehaig am Sonntag in der Heilig-Geist-Kirche.	Fotos: Klaus Klaschka

10.12.2018

Erhabene Klänge als Schlussakkord

Der Musikverein Marktleugast und der Männergesangverein "Concordia" bestreiten ein festliches Konzert. Es ist das Finale zum Jubiläum "700 Jahre Markt Grafengehaig". » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle | 16.02.2019 Hof
» 41 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night

Black Base - Mens Night | 16.02.2019 Hof
» 59 Bilder ansehen

Selber Wölfe-Eisbären Regensburg 3:2

Selber Wölfe -.Eisbären Regensburg 3:2 | 17.02.2019 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor

Thomas Hampl

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
15. 01. 2019
18:42 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".