Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Kulmbach

Braugerstenanbau geht deutlich zurück

Die Hitze und die Trockenheit haben der Gerste zugesetzt. Bei der oberfränkischen Bewertung gab es diesmal keine volle Punktzahl für die Produkte.



Schauten sich die Braugerstensorten an (von links): Landrat Klaus Peter Söllner, Landtagsabgeordneter Martin Schöffel, Wilfried Löwinger, Dr. Alexander Rosenberger, Erhard Hildner, Träger des Goldenen Gerstenkorns, und Hans Pezold, Vorsitzender des Braugerstenvereins. Fotos: Horst Wunner
Schauten sich die Braugerstensorten an (von links): Landrat Klaus Peter Söllner, Landtagsabgeordneter Martin Schöffel, Wilfried Löwinger, Dr. Alexander Rosenberger, Erhard Hildner, Träger des Goldenen Gerstenkorns, und Hans Pezold, Vorsitzender des Braugerstenvereins. Fotos: Horst Wunner   » zu den Bildern

Kulmbach - Oberfranken ist ein Braugerstenland und hat daher auch die meisten Brauereien. Und deshalb ist diese Getreideart ein wichtiger Bestandteil im hiesigen landwirtschaftlichen Anbau. Aber die Bauern haben Sorgen. Hohe Temperaturen und zu wenig Niederschläge machen dem Anbau zu schaffen, wie Hans Pezold bei der oberfränkischen Braugerstenschau im Mönchshof-Bräuhaus ausführte, wo auch die Preisträger 2019 der besten Braugerste ausgezeichnet wurden.

Er malte im Rückblick ein tristes Bild: Bei der Bewertung der Gerste konnte diesmal keine volle Punktezahl vergeben werden, Erntemengen und Qualität hätten gelitten, "wir müssen von einer Missernte in Teilen Oberfrankens sprechen". Die Anbaufläche der Sommergerste sei gegenüber der Jahrtausendwende von 40 000 Hektar auf 30 000 Hektar zurück gegangen. Ein Hoffnungsschimmer bleibe dennoch, "denn die bis 2018 erzeugte Gerstenmenge in Oberfranken ist trotz der Anbaueinschränkung nahezu gleich geblieben", so der Vorsitzende des oberfränkischen Braugerstenvereins. Dank ertragsstabilerer Sorten und besserer Anbautechniken.

Auch Friedrich Ernst vom Landwirtschaftsbehörde in Bayreuth bedauerte den Verlust von oberfränkischer Sommergerste-Anbaufläche, "bei der Wintergerste sieht es besser aus", nannte die Braugerstenernte insgesamt im Ertrag unterdurchschnittlich, die Qualität jedoch noch zufriedenstellend. Der Klimawandel lasse grüßen. Bei aller Diskussion sollte seiner Ansicht nach nicht übersehen werden, "dass wir in Oberfranken eigentlich gute Voraussetzungen haben. Geeignete Böden, leistungsfähige Sorten und Landwirte, die den Anbau im Griff haben". Die Preisfindung bleibe jedoch ein schwieriges Kapitel. Hervorheben wollte er noch den positiven Beitrag des Anbaus von Braugerste für den Grundwasserschutz.

Zu den Braugerstenmustern, die als Grundlage für die Wahl der Preisträger dienen, sagte Ernst : "Insgesamt 97 wurden eingesandt, davon 27 aus den Mittelgebirgslagen, 52 aus dem Jura und 14 aus dem oberfränkischen Hügelland." Der Rohproteingehalt liege über dem Vorjahresergebnis, die Sorte "Solist" habe bei den Braugerstenmustern mit einem Anteil von 52 Prozent einen Spitzenwert, gefolgt von Avalon mit 22 Prozent und "Accordine" mit elf Prozent. Anschließend wurden die Preisträger 2019 der oberfränkischen Braugerstenschau ausgezeichnet. Platz 1 auf Bezirksebene errang Roland Kolb aus Großenhül mit der Sorte "Solist", Platz 2 Tina Küspert aus Wunsiedel ebenfalls mit "Solist" und Platz 3 Karl Stöhr aus Schneckenhammer bei Wunsiedel mit "RGT Planet".

Die Landkreissieger: Bamberg: Stefan Grasser aus Königsfeld; Bayreuth: Markus Pirkelmann aus Schönfeld; Coburg: Christian Flohrschütz aus Kleinwalbur; Forchheim: Arnulf Koy aus Eggolsheim; Hof: Claus Helling aus Weißdorf; Kulmbach/Kronach: Roland Kolb aus Großenhül; Lichtenfels: Josef Herold aus Neudorf bei Weismain; Wunsiedel: Werner Schricker aus Wunsiedel.

Wilfried Löwinger, Kulmbacher Kreisvorsitzender des Bayerischen Bauernverbandes, wünscht sich wegen der sinkenden Preise bei Braugerste ein staatliches Förderprogramm "für uns in Franken", und Landrat Klaus Peter Söllner versprach, dass die Genussregion Oberfranken und das Bierland Oberfranken weiter auf der Seite der Braugerstenbauern steht.

In einem umfangreichen Referat ging Dr. Alexander Rosenbauer von der Hamburger Firma Evergrain auf die Weltlage der Braugerste ein, stellte die Bedeutung dieser Getreideart für das Bier in Bayern heraus. "Im Freistaat gibt es 650 Braustätten, die etwa 24 Millionen Hektoliter Gerstensaft herstellen, dazu werden 480 000 Tonnen Braugetreide benötigt". Und Landtagsabgeordneter Martin Schöffel, gleichzeitig auch stellvertretender Vorsitzender des Braugerstenvereins, wies daraufhin, "dass wir in Bayern ein staatliches Unterstützungsprogramm für die Fruchtfolge haben, wo die Braugerste eine wichtige Stellung einnimmt. Davon sollten die Bauern auch Gebrauch machen. Weil Fruchtfolge für den Boden und die Ertragsstabilität großen Wert hat". Ein bisschen Internationalität gab es bei der Braugerstenschau auch: Dr. Kyoko Iida aus Tokyo vom japanischen Landwirtschaftsministerium informierte sich im Rahmen ihres Aufenthalts in Deutschland auch über diese Feldfrucht.

Autor

Horst Wunner
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 11. 2019
17:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bauernverbände Bayerischer Bauernverband Friedrich Ernst Genussregion Oberfranken Landräte Landtagsabgeordnete Landwirte und Bauern Landwirtschaft Landwirtschaftsministerien Martin Schöffel
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Höhe der EU-Zuschüsse bemessen sich nach der Anbaufläche. Im Kulmbacher Land erhalten 703 Landwirte Geld aus Brüssel. Foto: mbu

15.05.2019

Subventionen für billige Nahrung

703 Landwirte im Kreis Kulmbach erhalten Geld aus Brüssel. Vor der Europawahl am 26. Mai blicken sie mit gemischten Gefühlen auf die EU. » mehr

Der Jägerschlag symbolisiert den erfolgreichen Abschluss der Jägerausbildung. Hier Britt Meyer aus Thurnau.

26.09.2019

Zwischen Tradition und Moderne

Auf dem Weg zum "Grünen Abitur": Absolventen des Jägerkurses Bayreuth/Kulmbach/Lichtenfels berichten von ihren Erfahrungen. » mehr

Der stellvertretende Landrat Jörg Kunstmann, Bezirkstagspräsident und Oberbürgermeister Henry Schramm, Kreisbäuerin Beate Opel, der Landtagsabgeordnete Martin Schöffel und der stellvertretende BBV-Kreisobmann Harald Peetz (von links) beim "Frühstück auf dem Bauernhof".

19.05.2019

Kooperation statt Konfrontation

Landfrauen luden Politiker zum "Frühstück auf dem Bauernhof" ein. Die Gäste erhielten dabei viele interessante Einblicke in die Landwirtschaft. » mehr

Adam Sühler (1889-1964), der Vater des Bauernverbandspräsidenten.

10.10.2019

Gustav Sühler - der stolze Bauer

Der Waldauer Gustav Sühler war vierzehn Jahre Präsident des Bayerischen Bauernverbands und einer der profiliertesten Agrarpolitiker der Bundesrepublik. Erinnerungen an einen fast Vergessenen. » mehr

Mitarbeiter der Spezialfirma IBH-Herold und Partner aus Weimar sind noch bis Freitag dieser Woche dabei, die Bohrkerne an der Staatsstraße zwischen Kauerndorf und Fölschnitz zu entnehmen. Die Staatsstraße wird voraussichtlich am kommenden Samstag wieder für den Verkehr freigegeben. Foto: Werner Reißaus

23.10.2019

Kernwegeprogramm ein Rohrkrepierer?

An der Ausbaubreite möglicher Kernwege scheiden sich im Gemeinderat Ködnitz die Geister. Zum Problem könnte aus der Sicht des Bürgermeisters auch der Grunderwerb werden. » mehr

Auch der Stadtsteinacher BBV-Obmann Adolf Hildner hat nun ein grünes Kreuz auf seinem Grund aufgestellt. Foto: Werner Reißaus

20.10.2019

"Wir wünschen uns mehr Verständnis"

Adolf Hildner beteiligt sich an der Protestaktion mit den grünen Kreuzen. Er bezeichnet Markus Söder als einen Steigbügelhalter der Grünen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Holiday%20on%20Ice-1507.jpg Hof

Holiday on Ice in Hof - Donnerstag | 06.12.2019 Hof
» 21 Bilder ansehen

2000er-Party Susi Weißenstadt

2000er-Party Susi Weißenstadt | 30.11.2019 Weißenstadt
» 49 Bilder ansehen

ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe

ERC Bulls Sonthofen - Selber Wölfe | 01.12.2019 Sonthofen
» 48 Bilder ansehen

Autor

Horst Wunner

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
18. 11. 2019
17:54 Uhr



^