Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Kulmbach

Campus geht ohne Räume an den Start

Für den Studienbeginn im November steht noch nicht einmal ein Hörsaal zur Verfügung. Die Uni muss improvisieren und schlägt wegen des schleppenden Baufortschritts Alarm.



Hinter den Masken gibt es besorgte Mienen: Die Stadträte von CSU und WGK informieren sich auf der Baustelle im Jugendzentrum über den Stand der Dinge in Sachen Uni.	Foto: Melitta Burger
Hinter den Masken gibt es besorgte Mienen: Die Stadträte von CSU und WGK informieren sich auf der Baustelle im Jugendzentrum über den Stand der Dinge in Sachen Uni. Foto: Melitta Burger  

Kulmbach - Ernste Gesichter machten Mitglieder der Stadtratsfraktionen der CSU und der WGK, als sie am Mittwochabend zusammen mit Gründungsdekan Professor Stephan Clemens die Räumlichkeiten über dem Busbahnhof in der alten Spinnerei besichtigten. Sie mussten zur Kenntnis nehmen, dass die Räume, die der Kulmbacher Campus so dringend benötigt, wohl bestenfalls Ende des zweiten Quartals 2021 fertig ausgebaut sein werden. Bis dahin sei Improvisationstalent gefragt, machte Clemens deutlich. Das dürfe aber auch nicht überstrapaziert werden: "Wir dürfen nie an den Punkt kommen, wo wir die Nachteile nicht mehr kompensieren können."

Seminarräume, Hörsäle, eine Bibliothek und eine Mensa sollen in den Räumen der alten Spinnerei über dem Busbahnhof entstehen. Im Einkaufszentrum "Fritz" gegenüber sind Labore geplant. All das ist nur für eine Übergangszeit vorgesehen, bis der Campus steht, der auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs neu gebaut werden soll. Doch Ersteres wird frühestens im kommenden Sommer zur Verfügung stehen. Die Bauarbeiten haben sich erheblich verzögert. Mit dem Bau der Labore wurde noch gar nicht begonnen; der Mietvertrag ist noch nicht unterzeichnet.

Bernd Ohnemüller, Leiter des städtischen Hochbauamts und ein Vertreter des Architekturbüros zeigten den Stadträten, was geplant ist. Sie erklärten aber auch, warum über dem ZOB noch über Monate hinweg kein einziger Raum genutzt werden kann. Handwerker haben Hochkonjunktur, die Betriebe sind ausgebucht. Das mache es insgesamt schon schwer, ein Bauprojekt zügig umzusetzen. Dann sei aber auch noch Corona dazwischengekommen. Subunternehmer aus dem Ausland konnten wegen der Pandemie nicht einreisen. Das habe Verzögerungen verursacht, die sich gleich mehrfach fatal auswirkten. Insgesamt herrschten Personalprobleme in den Betrieben. Handwerker für die Nachfolgegewerke konnten ihre Arbeit nicht planmäßig beginnen und sind jetzt auf anderen Baustellen. Das Fazit: Die Übergangsquartiere für die Uni in Kulmbachs künftigem Kunst- und Kulturzentrum können nicht bezogen werden. "Bis März 2020 lief die Baustelle sehr gut", betonte Bernd Ohnemüller. Dann sei Corona dazwischengekommen. Man habe gedacht, im Sommer wieder in einen normalen Takt zu kommen. "Das ist es aber nicht. Die Termine sind nicht zu halten. Das ist im Moment wirklich schwierig."

Die Aussage des Architekten, man peile für die Fertigstellung nun Ende Juli 2021 an, erschreckte den Gründungsdekan. Der hätte sich, wenn schon nicht jetzt, die Räume wenigstens für April gewünscht, wenn das zweite Semester startet. Bei allem Verständnis für die Verzögerungen auf dem Bau: "Das bringt uns in Schwierigkeiten." Die Uni verhandle gerade mit dem Kulmbacher BRK, um im neuen Rotkreuz-Zentrum einen Raum für Seminare anzumieten. Auch sonst werde alles getan, um Notlösungen zu finden. Das könne aber nicht unbegrenzt so weitergehen.

Im nächsten Herbst soll der erste Bachelor-Studiengang starten. Da werden, wie Clemens betonte, andere Voraussetzungen gebraucht als jetzt für die Masterstudiengänge. Die habe man wegen der zu erwartenden Schwierigkeiten schon kleiner geplant als zunächst gedacht. Doch eine Lösung müsse her. "Wenn es uns nicht gelingt, Räume zu finden, müssen wir unsere Studierenden informieren." Die Uni gebe ihr Bestes, einen Ausgleich durch gute Lehre und Betreuung zu schaffen. "Wir hoffen, dass das die Mängel der Infrastruktur ausgleicht."

Es sei geplant, bis 2023 1000 Studierende an diesem Campus zu haben. Dafür sei ein geregelter Betrieb nötig. Noch sei er optimistisch, sagte Clemens. Er richtete aber eindringliche Worte an die Stadträte: "Wir müssen überall am Ball bleiben. Wir können uns an keiner Stelle leisten, Zeit zu verlieren." Sollten auch im kommenden Jahr keine ausreichenden Räume zur Verfügung stehen, müsse man an eine Verschiebung denken "Aber das würde der Wahrnehmung des Projekts schaden."

Dritter Bürgermeister Ralf Hartnack bedauerte, dass sich auch die Bauarbeiten an der alten Spinnerei ebenso verzögern, wie das gerade bei vielen anderen Projekten der Fall ist. Beim Campus sei der Freistaat der Bauherr. Deswegen seien nun nochmals die Landtagsabgeordneten angesprochen worden, sich noch mehr einzusetzen. Hartnack räumte ein: "Alle haben gedacht, das würde schneller gehen."

WGK-Stadtrat Alexander Meile fand Zustimmung, als er das Engagement des ehemaligen Oberbürgermeister Henry Schramm für das Campus-Projekt lobte. "Jetzt haben wir niemanden mehr, der das antreibt." Das laufe in München nicht anders als überall: "Da wo der größte Druck herrscht, fassen die Leute zuerst hin." Dieser Druck komme nun nicht mehr aus Kulmbach. Michael Pfitzner (CSU) schloss sich an, schränkte aber ein: Bei Kauf des Grundstücks könne die Stadt nur Antreiber sein. Dennoch gelte es nun, den Druck auf die Entscheider so hoch aufzubauen, damit im nächsten Sommer auch der erste Bachelor-Studiengang planmäßig starten kann.

Autor
Es bleibt beim Flachdach

Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 10. 2020
17:58 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten Bachelorstudiengänge Bau Bauarbeiten Bauherren Bauprojekte CSU Henry Schramm Masterstudiengänge Mensen Professoren Studentinnen und Studenten
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Oberbürgermeister Ingo Lehmann (hinten, Zweiter von links) begrüßt zusammen mit Universitätspräsident Professor Dr. Stefan Leible (hinten, links) und Gründungsdekan Professor Dr. Stephan Clemens (hinten, rechts) die bereits anwesenden und eingeschriebenen Studierenden des Masterstudienganges "Food Quality and Safety" in Kulmbach. Foto: red

03.11.2020

Studenten starten ins Semester

An der Fakultät VII der Uni Bayreuth in Kulmbach hat der Lehrbetrieb begonnen. Oberbürgermeister Ingo Lehmann begrüßt alle Beteiligten. » mehr

Abstand und Masken: Um die Hygieneregeln einzuhalten, fand die Pressekonferenz der Universität Bayreuth in diesem Jahr im Freien statt. Foto: Ute Eschenbacher

29.10.2020

13 Professorenstellen für Kulmbach

In Kulmbach wird ein deutschsprachiger Bachelor "Lebensmittel- und Gesundheitswissenschaften" ab dem nächsten Herbst angeboten Das gab die Universität bekannt. » mehr

Melitta Burger

08.10.2020

Rudermannschaft gegen Rennboot

Das war das erste Mal, dass keine plakative Aufbruchstimmung und Begeisterung herrschten, wenn es um den Campus Kulmbach ging. Ungewohnt still und ernst nahmen Mitglieder der Stadtratsfraktionen von CSU und WGK zur Kennt... » mehr

Hinter dem Bauzaun, der vor dem Eingang zur alten Spinnerei steht, wo die provisorischen Räume für die Kulmbacher Außenstelle der Uni Bayreuth entstehen sollen, tut sich zu wenig. Das soll jetzt anders werden, sind sich Kulmbacher Politiker einig. Foto: Christian Weidinger

12.10.2020

Campus-Bau wird jetzt Ministersache

Im November soll ein klarer Zeitplan aufgestellt werden, kündigt Landtagsabgeordneter Martin Schöffel an. Seinem Kollegen Rainer Ludwig geht das zu langsam. » mehr

Verteilt auf mehrere Stockwerke sollen im Fritz Labor- und andere Räume für die Außenstelle der Universität Bayreuth entstehen. Denn bis der Campus fertig ist, wird es noch dauern. Foto: Christian Weidinger

01.11.2020

Konsumtempel und Uni-Filiale

Im Einkaufszentrum "Fritz" werden Flächen für Labore angemietet. Der Antrag der Uni wird am Donnerstag im Stadtrat Kulmbach behandelt. » mehr

Die Studiengangskoordinatorinnen in Kulmbach: Helke Biehl (links im Bild) und Dr. Pia Kaul.

01.10.2020

Das Uni-Team für Kulmbach steht

Gut einen Monat, bevor die Vorlesungen beginnen, sind die ersten Professoren an Bord. Das Angebot der Uni stößt offenbar auf breites Interesse. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lkw kracht in Warnleitanhänger Berg/Bad Steben

A 9: Lkw kracht in Warnleitanhänger | 24.11.2020 Berg/Bad Steben
» 35 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 Selb

Selber Wölfe - EV Füssen 2:1 | 22.11.2020 Selb
» 42 Bilder ansehen

Autor
Es bleibt beim Flachdach

Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 10. 2020
17:58 Uhr



^