Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Kellerwetter, Tiny House

Kulmbach

DDM-Zweckverband investiert kräftig

Der Neuenmarkter Bahnhof soll umfassend saniert werden. Das Ganze wird rund vier Millionen Euro kosten.



So soll der Bahnhof Neuenmarkt nach der Sanierung aussehen. Foto: Werner Reißaus
So soll der Bahnhof Neuenmarkt nach der Sanierung aussehen. Foto: Werner Reißaus  

Kulmbach - Das Museumsentwicklungskonzept für das Deutsche Dampflokomotiv-Museum (DDM), das DDM-Geschäftsführer Rüdiger Köhler in der jüngsten Sitzung des Kreisausschusses vorstellte, wird knapp vier Millionen Euro kosten. Es soll in den nächsten beiden Jahren Schritt für Schritt verwirklicht werden.

Der DDM-Zweckverband, an dem der Landkreis mit 45 Prozent beteiligt ist, darf mit einer hohen Förderung von 90 Prozent rechnen. Am verbleibenden Eigenanteil tragen Landkreis und Bezirk zu jeweils 45 Prozent und die Gemeinde Neuenmarkt zu zehn Prozent. Damit ist dem Zweckverband nach den Worten von Landrat Klaus Peter Söllner ein weiterer großer Wurf gelungen.

Das Museumsentwicklungskonzept trägt den Namen "Geschichte erleben, Technik bestaunen, Neues entdecken". Wie Rüdiger Köhler den Mitgliedern des Kreisausschusses aufzeigte, hat der Zweckverband die Aufgabe, Ausbau und Betrieb des Deutschen Dampflokomotiv-Museums in Neuenmarkt zu gewährleisten: "Diese Aufgabe umfasst den Erhalt, die Ausstellung, die wissenschaftliche und didaktische Aufarbeitung sowie die Präsentation von Dampflokomotiven, der Dampfloktechnik im Allgemeinen und des Dampfbetriebes im historisch gewachsenen und funktionsfähigen Ensemble von Bahnhof, Bahnbetriebswerk, dem eigentlichen Museum, und auf der Schiefen Ebene."

Dabei solle auch die Bedeutung der Eisenbahn für die industrielle und wirtschaftliche Entwicklung Oberfrankens und die Bedeutung und sozialen Verflechtungen des "Arbeitgebers Eisenbahn" am Beispiel des Eisenbahnerdorfes Neuenmarkt wissenschaftlich aufgearbeitet und dargestellt werden. Köhler machte auch deutlich, dass eine weitere flächenmäßige Ausdehnung des Museumsgeländes nicht mehr stattfinden wird.

Zu den Teilprojekten gehören unter anderem die Museumsbahn, das museumspädagogische Zentrum einschließlich des neuen Eingangsbereiches, die neue Dauerausstellung "Schiefe Ebene", die Neu- und Umgestaltung des Außengeländes und die Sanierung des Bahnhofsgebäudes und der historischen Nebengebäude einschließlich einem Nutzungskonzept und einer digitalen Museumspädagogik.

Landrat Klaus Peter Söllner erklärte, dass sich der historische Lokschuppen längst auch zu einer gefragten Location entwickelt hat. Söllner dankte DDM-Geschäftsführer Rüdiger Köhler: "Er steckt sehr viel Herzblut in dieses Museum. Wir haben bei den staatlichen Förderstellen einen ausgezeichneten Ruf."

Mit der nunmehrigen hohen Förderung wird die Belastung für die Träger des Museum "übersichtlich" bleiben, wie es Landrat Söllner ausdrückte.

Zum aktuellen Stand des Kreishaushalts 2019 gab es nach den Worten von Kreiskämmerer Rainer Dippold nichts Neues. Nachdem der Landkreis bei der Steuer- und Umlagekraft mit sehr guten Werten rechnen kann, werde eine Senkung der Kreisumlage um 0,5 Punkte angestrebt. Dippold: "Was wir umsetzen werden, das werden wir sehen, aber auf der Basis werden wir unsere Gemeinden informieren."

Gelohnt hat sich nach den Worten des Kreiskämmerers der Einsatz, was die Gewährung von Stabilisierungshilfen angeht. Hier hat der Landkreis bislang die stolze Summe von 9,5 Millionen Euro vom Freistaat erhalten. Für die CSU-Kreistagsfraktion stellte Bürgermeister Gerhard Schneider fest: "Wir bedanken uns, dass für 2019 eine Senkung der Kreisumlage vorgeschlagen wird, aber eine Eins vor dem Komma wäre nicht schlecht."

Kreisrat Veit Pöhlmann beantragte, dass sich der Wirtschaftsausschuss demnächst mit den hohen Benzinkosten im Landkreis Kulmbach beschäftigen soll. Die Begründung der Mineralkonzerne ist für Pöhlmann nicht nachvollziehbar.

Autor

Werner Reißaus
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 12. 2018
17:34 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bahnhöfe Benzinpreise Dampflokomotiven Didaktik Euro Gerhard Schneider Millionen Euro Museen und Galerien Schienenverkehr Zweckverbände
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Landkreis kann die Schulden senken

13.04.2018

Landkreis kann die Schulden senken

Der Kreistag hat am gestrigen Freitag einstimmig den Etat für das Jahr 2018 verabschiedet. Vor allem in die Schulen wird wieder kräftig investiert. » mehr

Neue Betreuungsplätze für Kleinkinder sollen in den kommenden Jahren entstehen. Krippen-Pläne gibt es in Kulmbach, Himmelkron und in vielen weiteren Kommunen im Landkreis. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

30.11.2018

Große Pläne für die Kleinsten

Die Kommunen im Kreis Kulmbach investieren noch mehr Geld für neue Kinderkrippen. Trotz unsicherer Prognosen sollen bald zahlreiche Plätze hinzukommen. » mehr

Die Schlaglochpiste ist bald Geschichte. Die Harsdorfer müssen 1,2 Millionen Euro ausgeben, um die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Zettmeisel und Altenreuth zu erneuern. Foto: Stefan Linß

17.01.2019

Mehr Geld für die Infrastruktur

Die Gemeinden im Landkreis Kulmbach planen in diesem Jahr Investitionen in die Straßen und die Abwasserkanäle. Auch die Kinderbetreuung verursacht neue Kosten. » mehr

In den kommenden zehn Monaten wird die Talbrücke Lanzendorf zur Baustelle. Foto: Archiv

14.02.2019

Zehn Monate Baustelle

Die Lanzendorfer Talbrücke auf der A 9 wird für 20 Millionen Euro saniert. Die Anwohner versprechen sich künftig besseren Lärmschutz. » mehr

Armin Schamel beaufsichtigt das Thurnauer Freibad. Er achtet darauf, dass Kleinkinder selbst in Begleitung von Erwachsenen nicht im Schwimmerbereich unterwegs sind. Foto: Andreas Harbach

18.06.2018

Badeaufsicht: Die Wasserwacht hilft mit

Das Vanessa-Urteil hat für Aufsehen gesorgt. Wir haben nachgefragt, wie in den Kommunen der Region auf die Sicherheit im Freibad geachtet wird. » mehr

Schwimmbad. Symbolbild

06.04.2018

Nach Urteil im Vanessa-Prozess: Schwimmausflüge bald Vergangenheit?

Nach dem Urteil gegen eine Vereinsbetreuerin sorgen sich viele Vereine um die Haftungsfrage. Auch der Kreisjugendring fragt sich, ob Fahrten ins Spaßbad gestrichen werden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle | 16.02.2019 Hof
» 41 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night

Black Base - Mens Night | 16.02.2019 Hof
» 60 Bilder ansehen

Selber Wölfe-Eisbären Regensburg 3:2

Selber Wölfe -.Eisbären Regensburg 3:2 | 17.02.2019 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor

Werner Reißaus

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 12. 2018
17:34 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".