Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

Kulmbach

Der Campus-Aufbau als Abenteuer

Beim Unistandort Kulmbach gibt es noch viele Unwägbarkeiten. Es braucht Übergangslösungen für Hörsäle und Labore und es fehlen noch Professoren.



Das Interesse am Campus Kulmbach der Universität Bayreuth ist groß: Gründungsdekan Professor Stephan Clemens erläutert Besuchern, wie das Gelände neben dem Bahnhof von der Uni in Zukunft genutzt werden könnte. Foto: Peter Kolb
Das Interesse am Campus Kulmbach der Universität Bayreuth ist groß: Gründungsdekan Professor Stephan Clemens erläutert Besuchern, wie das Gelände neben dem Bahnhof von der Uni in Zukunft genutzt werden könnte. Foto: Peter Kolb  

Kulmbach - Ein Schild am Eingang der Hornschuch-Villa weist den Weg: Die siebte Fakultät für Lebenswissenschaften: Lebensmittel, Ernährung und Gesundheit der Universität Bayreuth hat ihren Sitz in Kulmbach. Doch noch sind viele Hürden zu überwinden, bis dort die ersten Studenten ein- und ausgehen werden.

Der Ernährungs-Campus, einst vom bayerischen Kabinett bei der Sitzung in Kulmbach beschlossen, wird kommen. Das steht fest. Aber der Dekan der neuen Fakultät, Stephan Clemens, hat noch einige Baustellen zu beackern. Genau genommen seien es vier, wie der Professor und Lehrstuhlinhaber für Pflanzenphysiologie, in einem Gespräch am Rande des Denkmaltags in Kulmbach schilderte.

Der Wunsch-Standort: Sein Büro befindet sich in repräsentativen Räumen im ersten Stock der sanierten Villa. Hinter ihm an der Wand: ein Luftbild des Güterbahnhofsgeländes, wo der Ernährungscampus dereinst stehen soll. Und da wären wir schon bei der ersten Baustelle: Dem künftigen Standort für den Campus mit Vorlesungssälen, Seminarräumen, Laboren und einer Mensa. Das Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs gehört der Kulmbacher Brauerei. Der Eigentümer wollte es als Erweiterungsfläche nutzen. Derzeit wird noch mit der Immobilien Bayern verhandelt. "Ich sehe darin die einzige vernünftige Lösung", sagt Clemens. "Auf einem 50 000 Quadratmeter großen Grundstück kann die Uni noch wachsen. Das wäre eine attraktive Perspektive." Mit der Brauerei fänden vertrauensvolle Gespräche statt, sagt der Gründungsdekan, der zuversichtlich ist, dass "ein Interessenausgleich und eine Lösung für alle" möglich sind.

Bis die Baumaschinen anrücken, wird noch viel Zeit vergehen: Da der Campus vermutlich noch Jahre brauchen wird, bis er in der Stadt Kulmbach durch Neubauten sichtbar wird, müssen der Professor und seine Mitarbeiter an einer Übergangslösung arbeiten. Baustelle Nummer zwei. Denn die Lehrstühle, die nach Kulmbach sollen, brauchen eine funktionierende Infrastruktur. In der Villa würden zwar Seminarräume zur Verfügung stehen. Allerdings ist das historische Gebäude nicht barrierefrei. "Wir könnten übergangsweise Teile der Spinnerei nutzen, um dort Arbeitsplätze für Studenten und eine kleine Bibliothek einzurichten." Das Wichtigste seien jedoch Labore, um dem wissenschaftlichen Anspruch gerecht zu werden. Diese jedoch fehlten, so Clemens. Am Max-Rubner-Institut habe die Universität zwar bereits eine Forschungsstelle. "Die Kapazität wird aber nicht ausreichen." Zumal das Institut womöglich selbst noch erweitern wolle.

Sind Container die Übergangslösung? Daher denke die Uni über die Anmietung von Räumen nach oder den Ankauf von Modulbauten. Am Standort Straubing der Technischen Universität München sei einer ähnlichen Problematik so begegnet worden. Der Campus für Biotechnologie und Nachhaltigkeit habe solche Container für Labore angeschafft. In Kulmbach würden sie nächstes Jahr gebraucht. Denn im Wintersemester 2020/21 sollen die ersten Studenten im internationalen Master-Studiengang Lebensmittelsicherheit anfangen.

Stellenbesetzung via Mundpropaganda: Die nächste Herausforderung stellen die Stellenbesetzungen dar. Zu besetzen sind fünf Professuren, für Biochemie der Ernährung, für das Metabolom der Ernährung, Digitale Gesundheit und Datenverarbeitung in den Lebenswissenschaften, Lebensmittelrecht und das Management von Wertschöpfungsketten in der Ernährungsindustrie. Zudem ist eine Juniorprofessur für das Thema "Einfluss von Ernährung und Bewegung auf die Gesundheit" ausgeschrieben.

Viele seiner Kollegen aus Bayreuth würden sich mit dem Vorhaben identifizieren. "Wir werden unser Möglichstes tun, dafür zu werben und proaktiv Kandidaten anzusprechen", sagt Clemens über das Besetzungsverfahren. "Man muss die Bereitschaft mitbringen, sich auf dieses Abenteuer einzulassen. Ein Campus im Aufbau ist mit viel Arbeit verbunden, aber bietet auch sehr viel Gestaltungsmöglichkeiten, weil noch nicht jedes Schräubchen festgezurrt ist."

Als "Selbstläufer" sieht Clemens das Vorhaben noch nicht. Da die Uni Bayreuth im Wettbewerb mit vielen anderen um die besten Köpfe stehe. "Wer erfolgreich forschen will, braucht eine klare Perspektive." Er hofft, junge Talente anlocken zu können, die längerfristig bleiben.

Steter Kampf um die Finanzen: Zwei Bachelor- und fünf Master-Studiengänge sollen in Kulmbach angeboten werden. Sie sind konzipiert - jetzt müssen sie nur noch angenommen werden. Der erste Master, der nächstes Jahr starten soll, wird sich um die Qualität und die Sicherheit von Nahrungsmitteln drehen. Mit ihm sollen Zukunftsfragen der Ernährung beantwortet und die globalen Märkte untersucht werden. Doch ohne eine "vernünftige finanzielle Ausstattung" könne der Campus nicht aufgebaut werden. Daher müsse jedes Jahr aufs Neue um Haushaltsmittel und politische Unterstützung gekämpft werden, sagt der Gründungsdekan. Was in Kulmbach aufgebaut wird, soll nachhaltig sein.

Die jungen Frauen und Männer, die in Kulmbach ihr Studium beginnen, sollen sich gut betreut fühlen. "Uns fehlt noch eine Servicestelle, die sich um die Bedürfnisse der Studierenden kümmert", sagt Clemens über die vierte Baustelle. Dem Professor schwebt ein zentraler Ansprechpartner vor, der berät und weiterhilft. "Dafür müssen wir eine akzeptable Infrastruktur aufbauen."

Um gute Studienanfänger anzulocken, sei das Angebot noch besser zu vermarkten. Zugleich müssten die Verkehrsoptionen verbessert werden: Zum Beispiel ein Semesterticket bis Kulmbach einzuführen und die Radwege zwischen Bayreuth und Kulmbach auszubauen. Es gibt also noch einiges zu tun, bis alles ineinander greift.

Autor

Ute Eschenbacher
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 09. 2019
18:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Allgemeine (nicht fachgebundene) Universitäten Biochemie Biotechnologie / Life Sciences Fakultäten Kulmbacher Brauerei Lebensmittelwirtschaft Ludwig-Maximilians-Universität München Mensen Pflanzenphysiologie Professoren Stadt Kulmbach Studentinnen und Studenten Technische Hochschulen Technische Universität München Universität Bayreuth
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Fritz Hornschuch stand während der Hochzeiten der Kulmbacher Spinnerei für Innovation. Der Campus Kulmbach wird das in Zukunft gewährleisten. Das denkmalgeschützte ehemalige Verwaltungsgebäude der Spinnerei ist heute Sitz des Campus. Zum Tag des offenen Denkmals wird die alte Verwaltungsvilla ihre Türen öffnen und nicht nur Interessantes über die Vergangenheit des Areals preisgeben, sondern auch Informationen über die Zukunft. Dafür stehen Campus-Geschäftsführer Dr. Matthias Kaiser (links) und Spinnerei-Experte Martin Pöhner. Fotos: Melitta Burger

27.08.2019

Transparenz von Anfang an

Die Uni Bayreuth will die Kulmbacher mitnehmen auf dem Weg zum Hochschulstandort. Am 8. September sind alle eingeladen, die sich für dieses Thema interessieren. » mehr

So könnte der Campus Kulmbach auf dem Gelände des ehemaligen Kaufplatz aussehen: Grüne Dächer, auf denen man sich aufhalten könnte, Gebäudekomplexe, die sich in ihrer ungewöhnlichen Form dem Grundstück und der Bebauung drumherum anpassen. Der Stadtrat ist sich zwar einig, dass das Gelände am Güterbahnhof nach wie vor erste Priorität haben soll. Allerdings zögern sich die Verhandlungen mit der Brauerei nun schon so lange hin, dass das Kaufplatz-Areal ganz offiziell zur Alternative geworden ist. Platz genug wäre auch an dieser Stelle, hat ein Architekt berechnet. Fotos: Melitta Burger

02.07.2019

Campus statt Kaufplatz

Das Areal mitten in der Stadt ist für Jörg Kunstmann ideal für die Universitätsgebäude. So, meint er, können die Kulmbacher und die Studenten am besten eng zusammenrücken. » mehr

Den ersten Baum für den Campus gibt es bereits. Oberbürgermeister Henry Schramm (von links) überreichte ihn an Kanzler Dr. Markus Zanner, Wissenschaftsminister Bernd Sibler, Gründungsdekan Professor Stephan Clemens und den Präsidenten der Uni Bayreuth, Professor Stephan Leible. Foto: Melitta Burger

29.03.2019

Die "Universität der Neudenker" geht an den Start

Jetzt ist die 7. Fakultät der Uni Bayreuth in Kulmbach offiziell gegründet. Wissenschaftsminister Bernd Sibler betont den Exzellenzanspruch. » mehr

Eine moderne Fassade ist für das neue Studentenwohnheim geplant. Die 51 Einzelapartments sollen bis zum Sommer 2020 fertig sein.

22.05.2019

Rohbau des Wohnheims steht bald

In Petzmannsberg können im Jahr 2020 die ersten Kulmbacher Studenten einziehen. Auf dem ehemaligen VfB-Sportplatz ist ein Haus mit 51 Apartments geplant. » mehr

So könnte der Blick vom Uni-Campus auf die Stadt Kulmbach ausschauen, wenn die Brauerei noch ein Stück mehr von dem Grundstücksteil abgibt , das ihr gehört. Städteplaner Professor Martin Schirmer hat am Donnerstag erstmals dem Stadtrat Ansichten und Pläne vorgelegt.

24.07.2019

Campus auf dem Güterbahnhofgelände ist gesichert

Am Donnerstag gaben es die Kulmbacher Brauerei und die Stadt Kulmbach bekannt: Der Weg für den Bau der Uni ist jetzt frei. Das gesamte Gelände steht nun zum Verkauf. » mehr

Auf dem Gelände des ehemaligen Güterbahnhofs soll der Life Science Campus Kulmbach entstehen. Einen Teil des Grundstücks hat die Stadt bereits gekauft. Nun laufen Verhandlungen mit der Kulmbacher Brauerei als Eigentümerin des weiteren Grundstücks, wie eine möglichst sinnvolle Aufteilung erfolgen kann.

16.10.2018

An der Uni spricht man Englisch

Im Moment laufen die Grundstücksverhandlungen für den Bau des Kulmbacher Campus. Nächstes Jahr nehmen die ersten sechs Professoren ihre Arbeit auf. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hofer Theaternacht

Hofer Theaternacht | 14.10.2019 Hof
» 22 Bilder ansehen

10. Hofer Steinparty

10. Hofer Steinparty | 12.10.2019 Hof
» 61 Bilder ansehen

"Trails 4 Germany" in Kulmbach

"Trails 4 Germany" in Kulmbach | 14.10.2019 Kulmbach
» 10 Bilder ansehen

Autor

Ute Eschenbacher

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 09. 2019
18:32 Uhr



^