Topthemen: BrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneBayern HofGerch

Kulmbach

Der neue Ferienpass ist da

Für 3,50 Euro können Kinder und Jugendliche aus vielen Freizeitangeboten wählen. Zudem gibt es viele Vergünstigungen.



Den Ferienpass stellten im Landratsamt (von links) die Vorsitzende des Kreisjugendrings, Sabine Knobloch, Landrat Klaus Peter Söllner und Kreisjugendpflegerin Melanie Dippold vor. Foto: Rainer Unger
Den Ferienpass stellten im Landratsamt (von links) die Vorsitzende des Kreisjugendrings, Sabine Knobloch, Landrat Klaus Peter Söllner und Kreisjugendpflegerin Melanie Dippold vor. Foto: Rainer Unger  

Kulmbach - "Der Ferienpass hat nichts von seiner Attraktivität eingebüßt. Angesichts der Tatsache, dass anders als vor 35 Jahren heute in der Mehrzahl beide Elternteile arbeiten, kommt ihm noch eine höhere Bedeutung zu." Dies stellte Landrat Klaus Peter Söllner bei einer Pressekonferenz im Landratsamt fest, in deren Rahmen der Ferienpass für diesen Sommer vorgestellt wurde. Ab sofort ist der Ferienpass, der ab dem 1. Juli gültig ist, erhältlich.

Hier gibt's den Ferienpass

Der Ferienpass kostet wie in den Jahren zuvor 3,50 Euro und ist im Landratsamt, in der Tourist-Information, im Jugendkulturzentrum "Alte Spinnerei", in den Gemeindeverwaltungen und in verschiedenen Horten erhältlich.

Anmeldungen zu Aktionen der Landkreisjugendarbeit, des Kreisjugendrings und der "Alten Spinnerei" sind unter www.ferienpass.landkreis-kulmbach.de und unter der Telefonnummer 09221/ 707205 möglich.


Söllner erklärte, viele Eltern seien dankbar für dieses Angebot, und auch viele Kommunen böten mittlerweile ein Programm an. Die Landkreis-Jugendarbeit sei aber nicht zu überbieten, was durch zahlreiche landesweite Preise, die sie bekommen hat, belegt werde. Zusammen mit dem Kreisjugendring sei man auf etlichen Veranstaltungen vertreten, das Spielmobil beispielsweise werde von vielen jungen Helfern betreut. Eine der ganz wichtigen Mosaiksteine im Angebot der Landkreis-Jugendarbeit sei der Ferienpass, der nun ab dem 1. Juli wieder gültig ist.

Kreisjugendpflegerin Melanie Dippold erläuterte, dass man seit einigen Jahren den Ferienpass optisch in zwei Hälften geteilt habe. In der ersten seien die Ermäßigungen enthalten. Damit habe man beispielsweise in Freibädern, Badeseen, Freizeitparks und Museen kostenlosen oder ermäßigten Eintritt. Dieses Angebot sei insbesondere auch für Familienausflüge geeignet. Beim zweiten, umfangreichen Teil handle es sich um Aktionen wie beispielsweise Tagesfahrten ins Freizeitland Geiselwind, ins Freizeitbad Palm Beach oder die Therme Erding. Diese Fahrten kämen seit Jahren immer sehr gut an und seien bald ausgebucht, wie die Erfahrung gezeigt habe.

Beliebt ist auch die Ferienbetreuung. Hierbei machen alle Horte in der Stadt und das Jugendkulturzentrum "Alte Spinnerei" mit ganztägigen Programmen mit. Gut angenommen würden auch jeweils Tagesangebote zum Basteln und Ausflüge zur Kieswäsch, bei denen eine Wasserbombenschlacht nicht fehlen darf. Auch Landrat Klaus Peter Söllner und Oberbürgermeister Henry Schramm nähmen sich heuer wieder einen Tag Zeit für die Kinder. Am 7. August heißt es auf einem Bauernhof "Der Landrat sucht die wildeste Bande" und am 8. August gibt es am Soccer Court gegenüber dem Bahnhof in Kulmbach Spiel und Spaß mit dem Oberbürgermeister.

Zahlreiche Vereine und Verbände beteiligen sich am Ferienpass, einige bereits seit der ersten Auflage im Jahr 1985, sagte die Kreisjugendpflegerin. Es kämen aber auch immer wieder neue hinzu. Unter dem Thema "Natur und Tiere" bietet die Kreisgruppe des Bundes Naturschutz Honigschleudern und eine Floßfahrt auf dem Weißen Main an. "Weiter gibt es Ponyreiten und die Möglichkeit, in die Arbeit eines Tierpflegers hineinzuschnuppern", führte Melanie Dippold aus.

Vielfältig sei das Angebot im Bereich Sport. Das reicht vom Schwimmen und von Surf- und Segelschnupperkursen über Fußball, Tennis, Tischtennis und Kegeln bis hin zu Bogen- und Luftgewehrschießen und Selbstverteidigungskursen. In der Sparte Kreatives und Handwerkliches wird Porträtzeichnen ebenso angeboten wie Näh- und Malkurse, Holzschnitzen, Töpfern, Gestalten in Speckstein, ein Zinnfiguren-Malkurs und vieles mehr. In Schnupperkursen kann man verschiedene Instrumente kennenlernen, und auch für Buben und Mädchen, die sich fürs Kochen, Fotografieren oder Schauspielern interessieren, gibt es Angebote. Die Modellflugvereinigung Kulmbach gibt interessierten Kindern einen Einblick ins Modellfliegen, und auf der Plassenburg findet ein geführtes Geo-Caching statt. Auch Besuche beim Roten Kreuz und bei der Polizei sind bei den Dreikäsehochs immer sehr gefragt. Zeltlager runden das Angebot ab.

Die Vorsitzende des Kreisjugendrings, Sabine Knobloch, ergänzte, man habe auch für die etwas Älteren ab 13 Jahren etwas geboten. So führt beispielsweise eine Zwei-Tage-Fahrt am 28. und 29. August in den Moviepark und das Phantasialand.

Autor

Rainer Unger
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 06. 2018
15:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aktionen Badeseen Deutsches Rotes Kreuz Elternteile Familienausflüge Freibäder Freizeitbäder Freizeitland Geiselwind Henry Schramm Plassenburg Polizei Porträtzeichnen Rotes Kreuz Tierpfleger Wirtschaftsbranche Sport
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Nepalhilfe Kulmbach wurde mit dem Preis für kulturelles, soziales, karitatives und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Im Mittelpunkt standen dabei die Gründer des Vereins, der schon 1,7 Millionen Euro Spenden für eines der ärmsten Länder der Welt gesammelt und in Nepal tatkräftig mit angepackt hat. Peter Pöhlmann, Sonja Promeuschel und Dr. Hans Hunger (vordere Reihe Mitte) sahen in dem Preis einen Ansporn, weiterzumachen.	Fotos: Melitta Burger

14.04.2018

Dank für außergewöhnliche Leistungen

Die Stadt Kulmbach verleiht ihre Ehrenamtspreise 2018 an das Rote Kreuz und die Nepalhilfe. Den Wirtschaftspreis erhält Radio Plassenburg. » mehr

Ein Bronze-Relief mit der Landschaft Oberfranken übergab eine Abordnung des Lions-Clubs Kulmbach/Plassenburg auf dem Rondell der Plassenburg. Unser Bild zeigt (von links) Christine Maget von der Bayerischen Schlösserverwaltung, Landrat Klaus Peter Söllner, OB Henry Schramm, Präsident Benedikt Drempetic, Schatzmeister Gerhard Müller, Past-Präsident Hans-Peter Brendel und den Präsidenten des Lions-Hilfswerks, Dr. Gunter Heckel. Foto: Rainer Unger

vor 16 Stunden

Bronze-Relief ziert die Plassenburg

Die Landschaft Oberfrankens ist auf dem Rondell jetzt mit einem besonderen Kunstwerk dargestellt. Gestiftet hat es der örtliche Lions-Club. » mehr

Angeregt unterhielten sich der Vorsitzende des Bundes Fränkischer Künstler, Horst-Hermann Hofmann, und die Kunsthistorikerin Dr. Birgit Rauschert, die die Laudatio hielt. Fotos: Rainer Unger

01.07.2018

93 Kreative unter einem Dach

Kunst hält die Gesellschaft zusammen. Dies ist die Auffassung des Bundes Fränkischer Künster, der seit Sonntag seine Jahresausstellung auf der Plassenburg präsentiert. » mehr

Nach einer kurzen Fragerunde, bei der Oberbürgermeister Henry Schramm mit den unterschiedlichsten Fragen konfrontiert wurde, gab es nach dem Eintrag in das Gästebuch der Stadt Kulmbach noch ein Fotoshooting auf der Rathaustreppe.

01.07.2018

Zu Besuch aus den USA

Kulmbach - Im Rahmen des Preisträgerprogramms des Pädagogischen Austauschdienstes der Kultusministerkonferenz der Länder gastieren gegenwärtig wieder Schülerinnen und Schüler » mehr

24 Stunden von Bayern

17.06.2018

24 Stunden von Bayern: grandioses Finale in Kulmbach

In der Bierstadt und im angrenzenden Frankenwald ist das letzte Wanderkultevent "24 Stunden von Bayern" über die Bühne gegangen. Die Veranstalter haben ihr Ziel erreicht - und die mehr als 600 Wanderer auch. » mehr

Sie wurden für eine langjährige Schulweghelfertätigkeit geehrt. Mit dabei auch Gebhard Greitl, der seit 18 Jahren seinen Dienst an der Volksschule Ziegelhütten versieht und Anneliese Schmidt, die seit 28 Jahre als Schulweghelferin für die Max-Hundt-Schule tätig ist. Foto: Werner Reißaus

17.07.2018

Damit die Kinder sicher zur Schule kommen

307 Frauen und Männer verrichten im Landkreis Kulmbach als Schulweghelfer ihren Dienst. Einige davon hatte die Kreisverkehrswacht zu einer Feierstunde eingeladen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frankenpost-Firmenlauf 2018 Regnitzlosau

5. Frankenpost-Firmenlauf - die Teilnehmer | 20.07.2018 Regnitzlosau
» 74 Bilder ansehen

Nacht der Sinne 2018

Nacht der Sinne | 21.07.2018 Hof
» 38 Bilder ansehen

36. Gealan Triathlon

36. Gealan Triathlon | 22.07.2018 Hof
» 71 Bilder ansehen

Autor

Rainer Unger

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 06. 2018
15:22 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".