Lade Login-Box.
Topthemen: Video: Hof im Radwege-CheckHof-GalerieStromtrasse durch die RegionGerch

Kulmbach

Ein außergewöhnliches Tanzpaar

Seit zehn Jahren trainiert Saskia Matysiak Tanzmariechen Nicole Gomer. Die beiden verbindet Vertrauen - und eine Freundschaft über den Fasching hinaus.



Trainerin Saskia Matysiak (rechts) und Tänzerin Nicole Gomer sind schon seit zehn Jahren ein Team. Heuer treten sie gemeinsam auf. Foto: Gabriele Fölsche
Trainerin Saskia Matysiak (rechts) und Tänzerin Nicole Gomer sind schon seit zehn Jahren ein Team. Heuer treten sie gemeinsam auf. Foto: Gabriele Fölsche  

Stadtsteinach - Die 15-jährige Nicole Gomer hat in der diesjährigen Session das Mariechenkostüm gegen ein Kleid mit schwarzem Oberteil, buntem Volant und luftigen Ärmeln getauscht. Die langen, brünetten Haare trägt sie offen. Erstmals tanzt sie heuer im Stadtsteinacher Fasching gemeinsam mit ihrer Trainerin, Saskia Matysiak. Die beiden zeigen einen klassischen Gardetanz. "Wir haben ein Medley mit drei verschiedenen Tanzrichtungen eingeübt", sagt Saskia Matysiak.

Nicole Gomers Karriere begann in der Purzelgarde bei den kleinsten (und wohl putzigsten) Tänzern und Tänzerinnen. Saskia Matysiak erinnert sich: "Nicole konnte bereits mit vier Jahren das Rad und den Spagat. Beim Tanz in der Gruppe, zog sie die anderen mit und hatte ein unheimlich gutes Taktgefühl." Der Plan der Trainerin: Ein neues Tanzpaar zu gründen.

2008 stand Nicole Gomer gemeinsam mit Partner Dustin auf der Bühne - doch das Team zerschlug sich bald. "Ich fragte Nicole, ob sie sich auch vorstellen könnte, als Tanzmariechen aufzutreten. Da war sie gerade einmal sechs Jahre alt." Das Mädchen stimmte zu : "Ich wurde zu dieser Zeit gerade eingeschult und ging drei Mal in der Woche zum Training. Jedes Mal bekam ich Bauchschmerzen und wollte nach Hause. Ich war einfach zu lange von meiner Mama weg", analysiert Nicole Gomer heute. Weil sie sich unwohl fühlte, legte sie eine Pause ein.

Doch das Tanzen ließ das Mädchen nicht los. Schon bald meldete sie sich zurück, um als Solistin auf der Bühne zu stehen. Heute sagt Nicole Gomer, die zudem inzwischen in der Maxigarde tanzt: "Für mich ist der Tanz Leidenschaft, und es macht mir unheimlich viel Spaß - ob in der Gruppe oder als Mariechen. Beides hat seine Reize." Und ihre Trainerin ergänzt: "In der Gruppe ist es die Gemeinschaft - als Solistin eine Herausforderung." Saskia Matysiak erzählt, dass das Training, als Nicole noch ein Kind war, vor allem spielerisch abgehalten wurde, sodass der Spaß im Vordergrund stand. Geübt wurde anfänglich - und noch heute beim schwierigen akrobatischen Elementen - auf dicken Bodenmatten: "Ich gebe Hilfestellung - Nicole muss mir dabei vertrauen und sich auf mich verlassen können", erklärt Matysiak. Heute ist Nicole Gomer ein Ausbund an Können und Kondition: "Sie beherrscht Salto, Bogengang oder Freirad", sagt Matysiak. Und auch: "Ich muss mich beim Tanzen mit ihr schon anstrengen, denn Nicole ist richtig gut", lobt sie. Doch das Können kommt nicht von ungefähr: "Nicole ist fleißig, übt auch zu Hause das Dehnen, tanzt Elemente, oder geht die Choreographie im Kopf durch", sagt Saskia Matysiak.

Eigentlich gehört zum Training auch die Mimik - etwa die Kopfhaltung, das Lächeln oder auch ein Kussmund. "Das habe ich immer abgelehnt, darin sah ich nie einen Sinn", sagt die Tänzerin und schielt verschmitzt zu ihrer Trainerin. "Wenn du deinen Auftritt hast, improvisierst du und machst intuitiv alles richtig", erwidert die 24-Jährige.

Nicole Gomer verhehlt nicht, dass sie vor jedem Auftritt innerlich am Ende ist: "Heuer ist es nicht so schlimm, weil wir zu zweit sind. Ist man alleine, dann weiß man, dass jeder schaut."

Ebenso angespannt ist Saskia Matysiak, wenn ihr Schützling tanzt: "Ich bin mehr als nervös. Ich brauche dann etwas, das ich in den Händen halten und drücken kann. Gerade wenn es auf die schwierigen Passagen zugeht, surren mir Sätze wie ,Spann dich an!‘ oder ,Streck die Hände!‘ durch den Kopf", erklärt die 24-Jährige, die bis vor einem Jahr noch in der Maxigarde getanzt hat. Aus beruflichen Gründen musste sie kürzertreten.

Die Trainerin verrät, dass ihr Schützling bis vor Kurzem keine große Rednerin war: "Ihre Standardantwort war: ,Keine Ahnung’", sagt die 24-Jährige und lacht. Nicole antwortet: "Und deine Standardantwort war: ,Beim Training findet alles im Kopf statt’." Wenn es um die Musikauswahl für die neuerliche Session geht, stimmt sich das Team ab. Saskia Matysiak trifft die Vorauswahl, und Nicole Gomer sagt, was ihr gefällt. Auch an der Choreo darf das Tanzmariechen mitfeilen: "Der Takt des Musikstücks muss natürlich mit meinen einzelnen Elementen zusammenpassen, ebenso mit dem Anlauf", erklärt Nicole Gomer.

Wenn die 15-Jährige kurz vor ihrem Auftritt ist, sagt ihr ihre Trainerin nicht "Streng dich an!", sondern "Denk an alles, hab‘ Spaß und verletze dich nicht". Und größere Verletzungen hat das talentierte Mädchen noch nicht davongetragen: "Bisher nur blaue Flecken. Vom Fallen lernt man", sagt sie und lacht.

Vor der Session und währenddessen trainiert die junge Frau vier Mal in der Woche. Doch niemals darf die schulische Leistung darunter leiden: "Es ist ein Hobby, mit dem kein Geld zu verdienen ist. Wenn eine Schulaufgabe ansteht, lassen wir das Training ausfallen", sagt Saskia Matysiak. Die beiden verstehen sich so gut, dass sie auch einen Teil der Freizeit miteinander verbringen.Erst vor Kurzem hat die Trainerin ihrem Schützling geholfen, ihr Zimmer neu zu gestalten. Das schönste Kompliment erhielt Saskia Matysiak aber an einem Gardenachmittag, bei dem traditionell die Tänzerinnen ihren Trainerinnen ein kleines Geschenk überreichen: Saskia Matysiak sagt: "Ich bekam ein Bild von ihr mit der Aufschrift: ,Du bist schon wie meine große Schwester’."

Autor

Gabriele Fölsche
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 02. 2019
17:12 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Freundschaft Karneval Musikalische Werke und Musikstücke Tänze Tänzerinnen
95346 Stadtsteinach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Tolle Kostüme - hier die Azteken - gab es bei der Maskenprämierung zu bewundern.	Fotos: Rainer Unger

03.03.2019

Heiße Nacht mit "Brischidd"

Die Stanicher Narren zeigen sich beim Weiberfasching von ihrer besten Seite. Die fantasievollen Kostüme sind eine Augenweide. » mehr

Das Jugendblasorchester des Untersteinacher Musikvereins präsentierte sich zum Osterkonzert in der Autobahnkirche Himmelkron einmal mehr als homogenes Ensemble unter der Leitung von Lothar Huber. Die jüngsten Musiker waren Paul Ströhlein aus Weißenbach/Wirsberg mit neun und Mona Trier aus Kupferberg mit elf Jahren. Foto: Werner Reißaus

23.04.2019

Vielfältiges Konzert auf hohem Niveau

Dreißig junge Mitglieder des Musikvereins Untersteinach präsentieren in der Autobahnkirche ein buntes Programm. Dabei beeindrucken sie mit ihrem Können. » mehr

Starke Stimmen (von links): Sabine Baum, Monika Lederer und Marianne Nowack.	Fotos: Gabriele Fölsche

27.08.2018

Bert Brecht trifft Zarah Leander

Das Frankenwaldtheater widmet dem Dichter eine besondere Revue aus Theater, Tanz, Kabarett und Musik. Alles ist in Stadtsteinach hausgemacht - auch der Witz. » mehr

"Hat der Pilz in seiner Beschallungsbox gerade etwas gesagt?" fragen sich Dr. Hiddenkampp (Siggi Michl, von links), Albert Abel (Robert Eller) und Herr Lochner (Rüdiger Baumann). Foto: Rainer Unger

15.01.2019

Der Zauber der Musik

"Los die Sunna rei" heißt das neue Stück von Rüdiger Baumann, zu dem Siggi Michl Liedtexte beiträgt. Es soll den Kulmbachern im trüben Winter die Sonne ins Herz bringen. » mehr

Die Akkordzithergruppe "Zeitlos" setzte einen gelungenen Kontrast in dem Konzert. Fotos: Werner Reißaus

26.12.2018

Lieder, die zu Herzen gehen

Mit dem "Wunder von Bethlehem beschließt der Gesangverein Himmelkron sein Jubiläumsjahr. Renate Palder hatte ein überaus einfühlendes Programm ausgearbeitet. » mehr

Vorsitzender Matthias Falk überbrachte Martin Oetter die Urkunden für 80 Jahre Treue zum Verein. Foto: privat

12.04.2019

Falk fordert mehr Engagement

Der Vorsitzende findet bei der Hauptversammlung des TSV Trebgast klare Worte. Er verweist auf zahlreiche Vorbilder, die dem Verein seit vielen Jahren die Treue halten. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Osterworkshop im Münchberger Bürgerzentrum

Osterworkshop im Münchberger Bürgerzentrum | 25.04.2019 Münchberg
» 10 Bilder ansehen

Ü30-Osterparty Susi Weißenstadt

Ü30-Osterparty Susi Weißenstadt | 21.04.2019 Weißenstadt
» 23 Bilder ansehen

SpVgg Bayern Hof - TSV Aubstadt 2:0 Hof

SpVgg Bayern Hof - TSV Aubstadt 2:0 | 22.04.2019 Hof
» 60 Bilder ansehen

Autor

Gabriele Fölsche

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
08. 02. 2019
17:12 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".