Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Kulmbach

Ein politischer Dauerläufer

Hermann Anselstetter will noch eine Amtsperiode als Bürgermeister von Wirsberg dranhängen. In Kürze wird er 73 Jahre alt.



Die Erweiterung der Kindertagesstätte in der Herbert-Kneitz-Straße ist eines der großen Projekte, für die sich Bürgermeister Hermann Anselstetter stark gemacht hat. Das Bild zeigt ihn im Gespräch mit SPD-Fraktionssprecher Jörg Treutler (links) und SPD-Ortsvorsitzendem Gotthard Luthardt (rechts). Foto: Werner Reißaus
Die Erweiterung der Kindertagesstätte in der Herbert-Kneitz-Straße ist eines der großen Projekte, für die sich Bürgermeister Hermann Anselstetter stark gemacht hat. Das Bild zeigt ihn im Gespräch mit SPD-Fraktionssprecher Jörg Treutler (links) und SPD-Ortsvorsitzendem Gotthard Luthardt (rechts). Foto: Werner Reißaus  

Wirsberg - Bürgermeister Hermann Anselstetter hat am Mittwochabend sein monatelanges Schweigen, ob er zur Kommunalwahl 2020 nochmals als Bürgermeisterkandidat der SPD antreten wird, gebrochen: "Die Ausschussmitglieder unseres SPD-Ortsvereins sind in der jüngsten Sitzung mit der Bitte an mich herangetreten, mich am 15. März 2020 wiederum für das Bürgermeisteramt zu bewerben. Diesem Wunsche habe ich gerne entsprochen. Ich sehe es als große Ehre, mich dem Wählervotum erneut stellen zu dürfen."

Anselstetter ist seit 1978 ehrenamtlicher Bürgermeister der Marktgemeinde Wirsberg und damit seit sieben Wahlperioden ununterbrochen im Amt. Zuvor wurde er als damals 25-Jähriger bereits in den Marktgemeinderat gewählt. Das Wort "politischer Dauerläufer" trifft bei der Kommunalwahl 2020 wie auf keinen anderen Kommunalpolitiker im Landkreis Kulmbach zu. Hermann Anselstetter vollendet in wenigen Tagen sein 73. Lebensjahr.

Wie Anselstetter erklärte, stellt er sich nach wie vor gerne in den Dienst seiner Heimatgemeinde: "Als Ganztagsbürgermeister für alle bin ich bereit, unserer Ortsgemeinschaft auch in Zukunft meinen Erfahrungsschatz, meine Offenheit für Neues, meine Kompetenz, meine Lösungsbereitschaft und mein engagiertes Handeln zur Verfügung zu stellen. In einer lebendigen Gemeinde gibt es keinen Stillstand."

In Wirsberg gibt es Anselstetter zufolge auch die nächsten Jahre viel zu tun. Aktuell sieht er für Wirsberg und seine Bergdörfer folgende Arbeitsschwerpunkte:

Ausbau der Lebensqualität für Kinder, Familien, Singles und Senioren

Sicherung einer gesunden Umwelt zum Wohnen und Erholen

Förderung der Dorf- und Vereinskultur mit Events im Bürgerzentrum

Kita, Schule und Dorfgemeinschaften als Orte des Miteinanders, des Erlebens und der Geborgenheit.

Seine weiteren Wahlbausteine will Hermann Anselstetter bei der bevorstehenden Nominierungsversammlung des SPD-Ortsvereins Wirsberg vorstellen.

Die Erklärung von Hermann Anselstetter, dass er erneut zur Wahl des Bürgermeisters antritt, rief beim SPD-Ortsverein Wirsberg und der SPD-Fraktion im Marktgemeinderat große Erleichterung hervor. Fraktionssprecher Jörg Treutler: "Wir von der SPD-Fraktion und auch die Bevölkerung von Wirsberg können froh sein, dass sich Hermann Anselstetter noch einmal zur Wahl stellt, denn sein kommunalpolitisches Wissen und sein Verhandlungsgeschick, das er sich seit nunmehr über 40 Jahren an führender Position in der Kommunalpolitik erworben und erarbeitet hat, ist eigentlich unersetzbar."

SPD-Ortsvorsitzender Gottfried Luthardt sieht es ähnlich: "Man sieht es ja, was vor sechs Jahren von unserem Bürgermeister auf den Weg gebracht wurde: Das Ärztehaus ist mittlerweile fertig, die Erweiterung unserer Kindertagesstätte und das neue Bürgerzentrum sind im Bau. Die zu Ende gehende Wahlperiode waren sechs erfolgreiche Jahre und es werden weitere Projekte folgen. Unsere Gemeinde ist auf einem guten Weg und schaut immer nach vorne."

Derzeit ist die Wirsberger SPD noch dabei, die Kandidatinnen und Kandidaten für die Gemeinderatsliste aufzustellen und Fraktionssprecher Jörg Treutler stellte dazu fest: "Wir sind auf einem guten Weg mit interessanten Kandidaten."

Autor

Werner Reißaus
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
31. 10. 2019
17:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürgermeister und Oberbürgermeister Fraktionssprecher Kommunalpolitik Kommunalpolitiker Kommunalwahlen Marktgemeinden SPD SPD - Ortsverein Wirsberg SPD-Fraktion SPD-Ortsverbände Senioren Singles Stadträte und Gemeinderäte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
SPD-Kreisvorsitzende Inge Aures gratuliert Hermann Anselstetter zur erneuten Nominierung für das Bürgermeisteramt. Foto: Werner Reißaus

01.12.2019

Anselstetter peilt seine achte Amtsperiode an

Einstimmig hat der SPD-Ortsverein Wirsberg das Gemeindeoberhaupt erneut zum Bürgermeisterkandidaten nominiert. Er will das generationenübergreifende Miteinander weiter ausbauen. » mehr

Gratulation für Ingo Moos nach der Nominierung (von rechts): Kreisrat Siegfried Küspert, Unterbezirksvorsitzender Simon Moritz, Kreisvorsitzende MdL Inge Aures, Ingo und Yvonne Moos, Zweiter Bürgermeister Albert Kolb, OV-Vorsitzende Stefanie Diersch, Bürgermeister Werner Diersch.	Foto: Dieter Hübner

03.12.2019

Ingo Moos will auf den Bürgermeistersessel

Mit einem einstimmigen Votum der SPD-WG im Rücken will der Trebgaster Werner Diersch beerben. Die Sozialdemokraten gehen mit Optimismus in die Kommunalwahl. » mehr

Einstimmig wurde Bürgermeister Gerhard Schneider erneut zum Bürgermeisterkandidaten der CSU/FWG nominiert. Unser Bild zeigt (von links) FU-Vorsitzende Pia Aßmann, Gabriele Pittel (FWG), stellvertretenden CSU-Ortsvorsitzenden Harald Peetz, Erika und Gerhard Schneider, stellvertretende CSU-Kreisvorsitzende Doris Leither-Bisani, JU-Ortsvorsitzenden Sebastian Herrmann und stellvertretenden Landrat Jörg Kunstmann. Foto: Werner Reißaus

29.11.2019

Gerhard Schneider geht in die vierte Runde

Der Himmelkroner Bürgermeister ist einstimmig nominiert, erneut sein Amt zu verteidigen. In der Gemeindepolitik setzt die CSU-Fraktion auf einen Zehn-Punkte-Plan. » mehr

Interview: mit Hans Tischhöfer, Bürgermeister von Marktschorgast

26.11.2019

"Ich will mehr Zeit mit meiner Frau verbringen"

Hans Tischhöfer hört nach zwölf Jahren als Bürgermeister von Marktschorgast auf. Ganz verlassen wird er die politische Bühne allerdings nicht. » mehr

Franz Uome feiert heute seinen 65. Geburtstag. Foto: Archiv

25.09.2019

Franz Uome feiert 65. Geburtstag

Der Marktleugaster Bürgermeister wird 65 Jahre alt. Er blickt zurück auf viele Jahre Engagement im Vereinsleben und in der Kommunalpolitik. » mehr

Volker Schmiechen (mit Blumen) tritt im nächsten Jahr für die Untersteinacher SPD wieder für das Bürgermeisteramt an. Unser Bild zeigt weiter (hinten, von links) Fraktionssprecherin Cornelia Wehner, Landtagsabgeordnete Inge Aures, den Kulmbacher SPD-Fraktionsvorsitzenden Ingo Lehmann, Unterbezirksvorsitzenden Simon Moritz sowie (vorne von links) Schwiegersohn Werner Thomas mit Gattin Simone, stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Christa Müller, Enkelin Nele Thomas und Altbürgermeister Heinz Burges. Foto: Werner Oetter

11.11.2019

Volker Schmiechen will Bürgermeisteramt verteidigen

Die Untersteinacher SPD nominiert den Amtsinhaber erneut als Bewerber für den Chefposten im Rathaus. Er richtet seinen Blick bereits auf die Zeit nach dem Umgehungsbau. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frontal-Crash auf B 173 bei Selbitz Selbitz

Frontal-Crash auf B 173 bei Selbitz | 12.12.2019 Selbitz
» 13 Bilder ansehen

Truck Stop - Schöne Bescherung

Truck Stop - Schöne Bescherung | 12.12.2019 Hof
» 73 Bilder ansehen

EC Peiting - Selber Wölfe

EC Peiting - Selber Wölfe | 08.12.2019 Peiting
» 36 Bilder ansehen

Autor

Werner Reißaus

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
31. 10. 2019
17:20 Uhr



^