Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeStromtrasse durch die RegionBlitzerwarnerVER Selb

Kulmbach

Ein unermüdlicher Innovator

Er gilt als Vorzeigeunternehmer und ist Förderer zahlreicher Vereine. Jetzt hat der Thurnauer Hans Schwender seinen 70. Geburtstag gefeiert.



Zahlreiche Gratulanten bekundeten Hans Schwender zu seinem 70. Geburtstag Hochachtung. Unser Bild zeigt (von links) Landtagsabgeordneten Martin Schöffel, Regierungsvizepräsident Thomas Engel, Landtagsabgeordneten Rainer Ludwig, Ursula und Hans Schwender, Hans-Albert Ruckdeschel, Landrat Klaus Peter Söllner, der Präsident der Handwerkskammer, Thomas Zimmer, und der Thurnauer Bürgermeister Martin Bernreuther.
Zahlreiche Gratulanten bekundeten Hans Schwender zu seinem 70. Geburtstag Hochachtung. Unser Bild zeigt (von links) Landtagsabgeordneten Martin Schöffel, Regierungsvizepräsident Thomas Engel, Landtagsabgeordneten Rainer Ludwig, Ursula und Hans Schwender, Hans-Albert Ruckdeschel, Landrat Klaus Peter Söllner, der Präsident der Handwerkskammer, Thomas Zimmer, und der Thurnauer Bürgermeister Martin Bernreuther.   » zu den Bildern

Thurnau - Im Kreis der Siebziger ist seit wenigen Tagen der Thurnauer Unternehmer und Kreisrat der Freien Wähler, Hans Schwender. Seine Bilderbuchkarriere, die ihn zum größten Arbeitgeber der Marktgemeinde werden ließ, begann 1954, als er damals als Fünfjähriger in der Volksschule Thurnau eingeschult wurde.

Nach dem Besuch der damaligen Wirtschaftsaufbauschule in Bayreuth hatte Hans Schwender bereits als 15-Jähriger die Mittlere Reife in der Tasche. Danach begann er - wie konnte es anders sein - eine Lehre als Heizungsbauer im elterlichen Betrieb. Aufgrund seiner außergewöhnlichen Leistungen wurde der Jubilar vorzeitig zur Gesellenprüfung zugelassen, für die er als Bester in Bayern vom damaligen Ministerpräsidenten Franz Josef Strauß ausgezeichnet wurde.

Die berufliche Karriere führte Hans Schwender sehr schnell steil nach oben. So beendete er als 21-Jähriger das Studium an der Fachhochschule für Versorgungstechnik in München erneut als bester Absolvent. Bereits ein Jahr später erhielt er die Ausbildungsbefugnis und nur kurz danach die Anerkennung als Sachverständiger in Umweltfragen. Hunderte von jungen Menschen hat Hans Schwender bis heute im Bereich Heizung/Sanitär zur Gesellenprüfung geführt. Aber auch die Berufsvertretung hat sich die hohe Fachkompetenz Hans Schwenders zunutze gemacht und ihn 1984 in den Vorstand der Sanitär- und Heizungstechniker-Innung gewählt und schließlich 1993 zum Obermeister berufen.

Im selben Jahr erhielt der Jubilar das Vertrauen als Vorstandsmitglied der Kreishandwerkerschaft, die er heute auch als stellvertretender Kreishandwerksmeister vertritt. Daneben hat Hans Schwender zahlreiche, weitere berufsständische Ehrenämter übernommen.

Die Schwender Energie- und Gebäudetechnik GmbH & Co. KG hat Hans Schwender in den vergangenen Jahren zu einem Vorzeigeunternehmen entwickelt, einem Unternehmen, das in ganz Deutschland auf Baustellen erfolgreich unterwegs ist.

Wie anerkannt und beliebt er ist, wird allein dadurch deutlich, dass Hans Schwender für die Freien Wähler auf dem letzten Platz der Kreistagsliste kandidierte und den Sprung in den Kreistag schaffte, wo sein Rat und seine Hilfe vor allem in Bausachen gefragt sind. Hans Schwender ist, wie den Reden der Gratulanten zum 70. Geburtstag zu entnehmen war, ein Vorzeigeunternehmer, wie es in der Region nur wenige gibt. Er ist sich für nichts zu schade, packt an, wo seine Hilfe gefragt ist und ist bis zum heutigen Tag stets bescheiden und sympathisch geblieben.

Landrat Klaus Peter Söllner sprach für alle Repräsentanten des öffentlichen Lebens, die Abgeordneten Martin Schöffel und Rainer Ludwig, Regierungsvizepräsident Thomas Engel, den Thurnauer Bürgermeister Martin Bernreuther und für Kulmbachs Ehrenbürger Hans-Albert Ruckdeschel die Glückwünsche aus. Söllner bezeichnete den Jubilar als eine außergewöhnliche Persönlichkeit, eine Institution im 318. Jahr der Firma Schwender, die als ein herausragendes Unternehmen im oberfränkischen Handwerk gelte. Davon zeuge alleine die Zahl von weit über 250 Mitarbeitern mit Aufträgen in ganz Deutschland bei großen und namhaften Unternehmen, aber auch genauso im Landkreis Kulmbach.

In diesem Zusammenhang verwies Landrat Klaus Peter Söllner auf die zahlreichen Baumaßnahmen am Klinikum oder den weiterführenden Schulen: "Schwender steht für Tradition und auch für bahnbrechende Innovation. Hans Schwender ist ein kompetenter Fachmann und ein unermüdlicher Innovator, der bei den Baumaßnahmen immer nach Optimierung schaut, wie man was noch besser machen kann. Er ist ein familiärer Firmenpatron, weil der seine Mitarbeiter wie Mitglieder der eigenen Familie behandelt."

Für den Landkreis Kulmbach und seiner Heimatgemeinde Thurnau ist Hans Schwender, wie Landrat Klaus Peter Söllner abschließend betonte, ein Helfer in allen Lebens- und Notlagen: "Ein Antreiber für viele Projekte und Unterstützer und Förderer zahlreicher Vereine und Verbände sowie Organisationen." Für erwähnenswert hielt Söllner auch noch den maßgeblichen Einsatz von Hans Schwender bei der Installierung einer Fachklasse für Kältetechnik am Beruflichen Schulzentrum in Kulmbach.

Der Präsident der Handwerkskammer für Oberfranken, Thomas Zimmer, zeichnete Hans Schwender, der auch stellvertretender Kreishandwerksmeister und Obermeister seiner Innung ist, mit dem Titel "Ehrenmeister" aus. Zimmer bezeichnete den Jubilar als Leuchtturm des oberfränkischen Handwerks. Bürgermeister Martin Bernreuther würdigte vor allem die Bereitschaft von Hans Schwender, sich aktiv im Gemeindeleben mit einzubringen: "Oft zeigt er sich als Förderer von Talenten, Unterstützer von Schwächeren und Gönner unserer Vereine. Dafür sind wir ihm sehr dankbar."

Autor

Werner Reißaus
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 10. 2019
18:14 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitgeber Berufsverbände und Berufsvertretungen Ehrenbürger Fachhochschulen Franz-Josef Strauß Freie Wähler Handwerk Handwerkskammern Hans Albert Hans Albert Ruckdeschel Kreisräte Landräte Marktgemeinden Martin Schöffel Unternehmer
Thurnau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Sie spielen schon länger und wurden dafür ausgezeichnet. Es gratulierten Harald Streit (links) und Oberbürgermeister Henry Schramm (Vierter von links).

16.12.2019

Eine junge Eliteeinheit

Zum Jahresabschluss triumphiert die Städtische Jugendkapelle mit einem grandiosen Konzert in der Dr. Stammberger-Halle. Rauschender Beifall ist der Lohn für die Musiker. » mehr

Ehrungen verdienter Mitbürger standen im Vordergrund des Neujahrsempfangs des Marktes Grafengehaig am Sonntagmorgen in der Frankenwaldhalle. Unser Bild zeigt (von links) Marktleugasts Bürgermeister Franz Uome, Wilfried Vogel, Landrat Klaus Peter Söllner, Klaus Keil, den Geschäftsstellenleiter der Verwaltungsgemeinschaft, Michael Laaber, Anna-Lena Rothert, Bezirkstagspräsident Henry Schramm sowie die beiden Grafengehaiger Bürgermeister Werner Burger und Volker Kirschenlohr. Foto: Klaus-Peter Wulf

06.01.2020

Dank an vier verdiente Bürger

Stolz auf die gute Entwicklung der Gemeinde Grafengehaig ist Bürgermeister Werner Burger. Doch auch in Zukunft gibt es viel zu tun. » mehr

Die Dorfgemeinschaft/Überörtliche Wählergemeinschaft Grafengehaig (DG/ÜWG) hat ihre Kandidaten nominiert. Unser Bild zeigt die Bewerberinnen und Bewerber für ein Gemeinderatsmandat zusammen mit Bürgermeister Werner Burger (Achter von rechts). Mit im Bild stellvertretender Landrat Dieter Schaar (Sechster von rechts) und Landrat Klaus Peter Söllner (vorne Bildmitte). Foto: Klaus-Peter Wulf

06.01.2020

Werner Burger tritt zum dritten Mal an

Er will für weitere sechs Jahre Bürgermeister von Grafengehaig werden. Auf der Liste der Dorfgemeinschaft stehen 16 Frauen und Männer zur Wahl. » mehr

FW-Kreisvorsitzender Rainer Ludwig (links) gratuliert Jochen Trier zur Nominierung als Bürgermeisterkandidat der Freien Wähler Wirsberg. Weiter nach rechts Ehefrau Susanne Trier und der Ortsvorsitzende der Freien Wähler, Benjamin Schubert. Foto: Werner Reißaus

23.12.2019

Jochen Trier will es wissen

Er will für die Parteilose Wählervereinigung in Wirsberg Bürgermeister werden. Und er hofft, die sechs Sitze im Gemeinderat halten zu können. » mehr

Hans Tischhöfer

22.12.2019

Freie Wähler wollen zulegen

In Marktschorgast peilen sie einen fünften Sitz im Gemeinderat an. Einen Bürgermeisterkandidaten gibt es allerdings dieses Mal nicht. » mehr

Die künftige Schulleiterin der Grundschule Thurnau, Monika Baumgarten (Zweite von rechts) nutzte die Gelegenheit, mit Staatsminister Piazolo ins Gespräch zu kommen.

26.07.2019

Hoher Besuch in Thurnau

Auf dem Weg zur Eröffnung der Festspiele in Bayreuth, machte Kultusminister Piazolo Station in Thurnau. Dort trug er sich ins Goldene Buch ein. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Neujahrsempfang in Schwarzenbach an der Saale Schwarzenbach an der Saale

Neujahrsempfang in Schwarzenbach an der Saale | 19.01.2020 Schwarzenbach an der Saale
» 71 Bilder ansehen

Faschingsgilde Marktredwitz-Dörflas Marktredwitz

Gala-Abend Faschingsgilde in Marktredwitz | 18.01.2020 Marktredwitz
» 37 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EC Peiting

Selber Wölfe - EC Peiting | 17.01.2020 Selb
» 48 Bilder ansehen

Autor

Werner Reißaus

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
22. 10. 2019
18:14 Uhr



^