Topthemen: KneipennachtAwallaHof-GalerieKaufhof-PläneBayern HofGerch

Kulmbach

Freizeitzentrum brennt: 270 Rettungskräfte im Einsatz

Noch weiß niemand, warum das Freizeitcenter am Goldenen Feld in Flammen aufgegangen ist. Jetzt wird auch ein Sachverständiger des Landeskriminalamts die Brandfahnder der Kripo unterstützen.



Kulmbach
Auch das Technische Hilfswerk war mit im Einsatz und unterstützte die Feuerwehrleute bei der Öffnung des Dach, um besser an die immer wieder auflodernden Bandherde in den Tragbalken heranzukommen   Foto: Melitta Burger » zu den Bildern

Kulmbach – Es war ein kräftezehrender Einsatz für alle rund 270 Kräfte der Feuerwehren, des THW, des BRK und der Polizei: Stundenlang dauerte es, bis der Großbrand in der Halle des Freizeitcenters am Goldenen Feld unter Kontrolle war. Erst am Nachmittag war es den Einsatzkräften gelungen, auch die letzten Brandherde zu löschen. Danach stand fest: Die gesamte Halle, in der Bowlingbahnen, eine Billard-Lounge, ein Indoor-Spielplatz und auch ein Restaurant untergebracht waren, ist zerstört. Der Schaden liegt nach Angaben der Polizei im Millionenbereich. 

23.04.2018 - Brand in Freizeitzentrum - Foto: News5/Fricke

Kulmbach
Kulmbach
n5_180423_ID13130_28.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_1.jpeg Kulmbach
n5_180423_ID13130_2.jpeg Kulmbach
n5_180423_ID13130_4.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_5.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_6.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_7.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_8.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_9.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_11.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_12.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_13.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_14.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_16.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_18.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_19.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_20.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_23.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_25.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_26.jpeg Kulmbach
n5_180423_ID13130_29.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_30.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_31.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_32.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_33.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_34.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_35.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_36.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_37.jpg Kulmbach
n5_180423_ID13130_38.jpg Kulmbach

Jetzt beginnt die Suche nach der Ursache des verheerenden Großbrandes. Noch gibt es keine Anhaltspunkte, wie es zu dem Feuer kommen konnte. Bei der Aufklärung soll den Brandfahndern der Bayreuther Kripo auch ein Brandsachverständiger des Landeskriminalamts helfen. Er wird, wie ein Sprecher des Bayreuther Polizeipräsidiums sagte, schon bald in Kulmbach erwartet. Bis dahin äußert sich die Polizei nicht zu der Frage, wie es zu dem Brand kommen konnte. Auf Gerüchte, es könnte ein weiteres Mal ein Brandstifter in Kulmbach zugange sein, äußern sich die Ermittler nicht. 

Zwölf weitere Feuerwehren aus den Stadtteilen und den umliegenden Gemeinden unterstützten die Kulmbacher Feuerwehr bei den aufwendigsten Löscharbeiten, die es seit Langem gegeben hatte. Der Brand tobte im Inneren der Halle. Als die Wehren kurz nach 3.30 Uhr am frühen Montag eintrafen, mussten die Erkundungstrupps trotz ihrer guten Ausstattung ihren Einsatz abbrechen. Es war zu heiß. Und zu gefährlich: Niemand konnte sagen, wie tragfähig das Dach noch war.

So blieb den Wehren nichts übrig, als den Brand von außen zu bekämpfen. Das erwies sich als sehr schwierig. Es sollte bis in den Nachmittag hinein dauern, bis alle Flammen gelöscht waren. Kreisbrandmeister Yves Wächter erklärte, die Dachkonstruktion mit einer Zwischendecke habe es den Wehrleuten erschwert, an alle Brandherde heranzukommen. Damit die überhaupt lokalisiert werden konnten, mussten Löcher ins Dach geschlagen werden. Von unten wurde die Halle belüftet, um den Wehrleuten Sicht zu verschaffen. Auch die hochmodernen Wärmebildkameras halfen den Wehrleuten nicht: Im Inneren war es wegen des dichten Rauchs unmöglich, Bilder zu machen. Von außen schirmte das Metalldach ab. „Wenn man ein offenes Feuer hat, dann kann man es bekämpfen. Aber wenn man nichts sieht ...“

Nicht nur das Goldene Feld war bis zum Nachmittag vollkommen gesperrt. Auch umliegende Straßen waren nicht befahrbar, unter anderem auch deshalb, weil die Feuerwehren zahlreiche Löschleitungen installiert hatten. Sogar aus dem Weißen Main sollte Wasser gepumpt werden. Das erwies sich dann aber als unnötig.
Nachdem vor allem in den tragenden Balken im Dach immer wieder Flammen aufloderten, entschlossen sich die Wehrleute am Nachmittag, mit Hilfe des THW weitere große Löcher in die Außenhaut der Halle zu schlagen. So gelang es, an die Brandherde heranzukommen. Glücklicherweise befand sich zum Zeitpunkt des Brandes niemand in dem Gebäude, das tagsüber und auch abends meist gut besucht ist. Mehr zum Brand im Kulmbacher Freizeitcenter finden Sie im Bayernteil. 

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 04. 2018
07:59 Uhr

Aktualisiert am:
23. 04. 2018
15:07 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Feuerwehren Löscharbeiten Polizei Rettungsdienste Technisches Hilfswerk
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Von einem zwei Meter hohen Bauzaun umgeben ist das gesamte Grundstück des Freizeitcenters in Kulmbach. Das Areal, auf dem ein Großbrand am Montagmorgen Millionenschaden angerichtet hat, ist zum Tatort geworden, der derzeit rund um die Uhr von der Polizei bewacht wird. Foto: Melitta Burger

24.04.2018

Polizei bewacht den Brandort

Das ausgebrannte Freizeitcenter am Goldenen Feld ist durch einen Bauzaun abgeriegelt. Heute wird ein Brandmittelspürhund auf Spurensuche gehen. Auch das LKA schickt einen Experten nach Kulmbach. » mehr

Etwa 60 Meter lang war der Zaun, der vorbeifahrenden Verkehrsteilnehmern die Sicht auf die Unfallstelle bei Münchberg verwehrte und die verunglückte Familie vor neugierigen Blicken schützte. Foto: News5

12.01.2018

Zäune schützen vor Gaffern

Nicht nur Feuerwehr und das THW haben längst schon Sichtschutzbarrieren in ihren Fahrzeugen, wenn sie zu Unfällen ausrücken. Auf der A 9 ist jetzt ein Spezialzaun im Einsatz. Er ist Teil eines Pilotprojekts. » mehr

Mit 35 Einsatzkräften war die Kulmbacher Feuerwehr ausgerückt. Die Wehr hatte den Schwelbrand schnell im Griff.

09.01.2018

Überhitzte Lüftungsanlage fängt Feuer

Die Kulmbacher Feuerwehr kann Schlimmeres verhindern, als in der Firma Konrad Friedrichs ein Feuer ausbricht. » mehr

40 Feuerwehrleute waren am Mittwochabend im Einsatz, nachdem in einer Wohnung über dem indischen Restaurant in der Kulmbacher Fritz-Hornschuch-Straße ein Feuer ausgebrochen worden war. Foto: Feuerwehr

15.03.2018

Großalarm in der Innenstadt

Nach einem Brand muss das indische Restaurant in Kulmbach geräumt werden. Im ersten Stock des Hauses hatte die Elektroverteilung Feuer gefangen. » mehr

Nur ein Handgriff, dann ist das Smartphone bereit für eine Filmaufnahme. An Unfallstellen ist das für die Opfer wie auch für die Retter sehr unangenehm.

11.08.2017

Sichtwände und Wagen halten Gaffer fern

Neugierige Passanten machen bei Einsätzen auch in Kulmbach der Polizei zu schaffen. Aber Beamte wie auch Feuerwehr wissen mit solchen Störern umzugehen. » mehr

Der Lieferwagen kam nach dem Frontalzusammenstoß mit dem Pkw auf der Leitplanke zum Stehen. Foto: Stefan Linß

13.02.2017

Frontal in den Gegenverkehr

Zwei Autofahrer sterben am Montagvormittag auf der B 289 nahe Kauernburg. Eine Beifahrerin wird bei dem Verkehrsunfall schwer verletzt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hussitenführung in Hof

Hussitenführung in Hof | 26.05.2018
» 49 Bilder ansehen

Mallorca Party- 7one Tirschenreuth Tirschenreuth

Mallorca-Party im 7one | 20.05.2018 Tirschenreuth
» 32 Bilder ansehen

TSV Rüdersdorf - SpVgg Bayern Hof 1:10 Kraftsdorf

TSV Rüdersdorf - SpVgg Bayern Hof 1:10 | 20.05.2018 Kraftsdorf
» 81 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 04. 2018
07:59 Uhr

Aktualisiert am:
23. 04. 2018
15:07 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".