Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Kulmbach

Für den Landkreis in die Pedale treten

Am 5. Juli beginnt das "Stadtradeln". Über die Modalitäten hat Ingrid Flieger nun den Umweltausschuss informiert. Für den Wettbewerb kann man sich noch bewerben.



Kulmbach - Das "Stadtradeln" des Klimabündnisses, das erstmals vom 5. bis zum 25. Juli angeboten wird, ist auch für das Klimaschutzmanagement des Landkreises Kulmbach eine Premiere. Klimaschutzmanagerin Ingrid Flieger stellte diesen Wettbewerb für Gesundheit, Lebensqualität, Radförderung und Klimaschutz, der unter dem Motto "Jeder Tritt spart Sprit - Wer radelt mit?" in der jüngsten Sitzung des Umweltausschusses vor. Der Vorschlag, sich an dem Wettbewerb zu beteiligen, stammt von der Jugend-Klima-Werkstatt mit den Kulmbacher Aktiven von "Fridays for Future". Erklärtes Hauptziel ist es laut Flieger, möglichst viele Menschen für das Umsteigen auf das Fahrrad im Alltag zu gewinnen. Aktuell haben sich bereits 173 Radler in 32 Teams angemeldet und es werden täglich mehr. Der Landkreis wird die fleißigsten Teams und Einzelradler mit Geldpreisen auszeichnen. Wie Klimaschutzmanagerin Ingrid Flieger ausführte, haben sich die Verantwortlichen im Landratsamt entschlossen, keinen neuen Klima-Wettbewerb auszuloben, gemeinsam beschlossen, sondern sich am Stadtradeln des Klimabündnisses zu beteiligen: "Privat und beruflich möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurückzulegen, ist das Ziel des Stadtradelns. Das Sammeln der geradelten Kilometer erfolgt digital für den Landkreis Kulmbach." Das Klimaschutzmanagement des Landkreises Kulmbach sei die lokale Koordinationsstelle für das Stadtradeln und damit auch verantwortlich für die Ausrichtung des Wettbewerbs. Geradelt werde im Landkreis an 21 aufeinander folgenden Tagen vom 5. bis zum 25. Juli .

Im Internet, auf der Website www.stadtradeln.de können sich die Teilnehmer bereits jetzt registrieren, sich dann entweder dem bereits vorhandenen "Offenen Team Kulmbach" des Landkreises anschließen oder ein eigenes Team bilden. Jeder, der ein Team gründet, ist automatisch Team-Captain und braucht mindestens noch ein TeamMitglied. Ingrid Flieger: "Mitmachen können alle, die in unserem Landkreis wohnen sowie alle Personen, die bei uns im Landkreis Kulmbach arbeiten, einem Verein angehören oder eine Schule und Bildungseinrichtung besuchen."

Jeder Kilometer, der während der dreiwöchigen Aktionszeit mit dem Fahrrad zurückgelegt wird, kann online ins Kilometer-Buch eingetragen oder direkt über die Stadtradeln-App (www.stadtradeln.de/app) eingetragen werden. Radelnde ohne Internetzugang können dem Klimaschutzmanagement wöchentlich die Radkilometer melden. Radwettkämpfe und Training auf stationären Fahrrädern sind beim Stadtradeln allerdings ausgeschlossen.

Bis einschließlich zum letzten der 21 Stadtradeln-Tage kann ein Team gegründet werden oder man kann sich einem Team anschließen. Nachträge der Kilometer sind ebenfalls möglich, solange sie innerhalb des 21-tägigen Aktionszeitraums geradelt wurden. Ingrid Flieger: "Wo die Radkilometer zurückgelegt werden, ist nicht relevant, denn Klimaschutz endet an keiner Stadt- oder Landesgrenze. Wie detailliert die Kilometer erfasst werden, einzeln, täglich oder maximal jeweils zum Ende einer jeden Stadtradeln-Woche liege im Ermessen der Radelnden."

Wer gewinnt beim Stadtradeln? Das Klima-Bündnis (www.klimabuendnis.org) zeichnet als kommunales Netzwerk nach Abschluss des Stadtradelns anhand der Einwohnerzahl Sieger in fünf Größenklassen in zwei Kategorien aus:

Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern

Fahrradaktivstes Kommunalparlament

Neben den Bestplatzierten wird in beiden Kategorien und allen Größenklassen jeweils die beste Newcomer-Kommune ausgezeichnet. Also heßt es, kräftig für den Landkreis in die Pedale zu treten!

In der Sonderkategorie Stadtradeln-Star (www.stadtradeln.de/star) sollen Teilnehmer während der gesamten 21 Tage demonstrativ kein Auto von innen sehen und aufs Rad umsteigen. Bus- und Zugfahrten sind erlaubt. Alle Stadtradeln-Stars, die sämtliche Verpflichtungen eingehalten haben, erhalten zum Abschluss eine wasserdichte Fahrradtasche. Darüber hinaus werden unter allen erfolgreichen Stadtradeln-Stars hochwertige Preise rund ums Thema Fahrrad verlost. Bei Interesse bitte an die Koordinatorin Ingrid Flieger unter der Telefonnummer 09221/707-148 oder unter der E-Mail-Adresse flieger.ingrid@landkreis-kulmbach.de wenden.

Der Landkreis Kulmbach hat auch die Meldeplattform RADar (www.radar-online.net/login-radler) freigeschaltet, um gemeinsam die Bedingungen für den Radverkehr im Landkreis zu verbessern. Anregungen zu den Bereichen Verkehrsbeschilderung, Markierung, Beleuchtung, Radwegweisung, Oberflächenbelag oder Rad-Abstellanlagen werden in das zu erstellende Radwegekonzept des Landkreises Kulmbach mit einfließen.

Landkreis-Klimamanagerin Ingrid Flieger gab noch weitere Aktivitäten und Veranstaltungen aus dem Klimaschutzmanagement bekannt. So wurde der zweite "MainGartenTag", eine Kooperationsveranstaltung mit dem Landkreis Lichtenfels, auf den 9. Mai 2021 verlegt. Der siebte autofreie Sonntag im "Weißmaintal" von Kauerndorf/Ködnitz bis zum Trebgaster Badesee findet am 16. Mai 2021 statt.

Informationen gab Klimaschutzmanagerin Ingrid Flieger noch zu den PC-Workshops zum Solarpotenzialkataster des Landkreises Kulmbach, dem Qualitätsmanagementverfahren "European Energy Award" , einem Zertifizierungsprogramm für die kommunale Energie- und Klimaschutzpolitik und zu den klimafreundlichen Schulausflügen "Wir bewegen was". Hier ist eine Änderung der Wettbewerbsmodalitäten eingetreten.

Autor

Werner Reißaus
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 06. 2020
16:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bildungsanstalt Fahrräder Geldpreise Internet Internetzugriff und Internetverbindung Klimapolitik Klimaschutz Kraftstoffe Radverkehr Umweltausschüsse
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Deutlich mehr Radfahrer sollen im Juli auf Kulmbachs Straßen unterwegs sein. Das ist das Ziel der Aktion "Stadtradeln".	Foto: Gabriele Fölsche

29.05.2020

Jeder Tritt spart Sprit

Premiere für den Landkreis Kulmbach: Vom 5. bis 25. Juli beteiligt er sich am Wettbewerb "Stadtradeln". Hierfür werden zahlreiche Mitstreiter gesucht. » mehr

Kulmbach steigt aufs Fahrrad. Erstmals beteiligt sich der Landkreis Kulmbach am Stadtradeln, einer internationalen Klimaschutzkampagne. Foto: Stefan Linß

06.02.2020

Landkreis ruft zum Stadtradeln auf

Zum ersten Mal findet die internationale Kampagne des Netzwerks Klima-Bündnis in Kulmbach statt. Teilnehmer legen möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurück. » mehr

Das Café Wilsdorf ist ein umgebauter Wohnwagen und steht im Foyer des Beruflichen Schulzentrums Kulmbach. Die Schüler schenken dort ausschließlich Fair-Trade-Kaffee aus und setzen auf Nachhaltigkeit. Fotos: Stefan Linß

18.10.2019

Fairer, regionaler und noch mehr Bio

Der Landkreis Kulmbach baut seine Vorreiterrolle beim Umwelt- und Klimaschutz weiter aus. Auch das Berufliche Schulzentrum denkt verstärkt ans Thema Nachhaltigkeit. » mehr

Jürgen Öhrlein hat seine Kritik an möglichen Sanktionen gegen Schüler auch bei der Demonstration öffentlich gemacht. Foto: Gabriele Fölsche

20.09.2019

Kontroverse Debatte um Verweise und Nachsitzen

Strafen gegen Schüler, die freitags am Vormittag demonstrieren, seien nicht rechtens, sagt Jürgen Öhrlein. Zu diesem Thema gibt es diverse Meinungen. » mehr

Kulmbachs katholischer Pfarrer Hans Roppelt (Bildmitte) unterstützt die "Fridays for Future"-Bewegung. Bei der ersten Kundgebung im März dieses Jahres war er unter den Demonstranten. Mittlerweile stellt sich ein breites Bündnis aus Kirchenvertretern hinter die Aktionen, die am kommenden Freitag fortgesetzt werden sollen. Foto: Stefan Linß

18.09.2019

Kirchen kämpfen für das Klima

Die Schöpfung Gottes zu bewahren ist die Pflicht der Menschen, sagt Pfarrer Hans Roppelt. Katholische und evangelische Christen unterstützen die "Fridays for Future"-Bewegung. » mehr

Heimarbeit hat Hochkonjunktur

19.05.2020

Heimarbeit hat Hochkonjunktur

Kulmbacher Unternehmen setzen in Corona-Zeiten auf Homeoffice und Mobileworking. Die Arbeitswelt erlebt große Veränderungen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Großeinsatz in Grafenwöhr Grafenwöhr

Großeinsatz auf Truppenübungsplatz | 01.07.2020 Grafenwöhr
» 5 Bilder ansehen

Konzert in der Filzfabrik

Konzert in der Hofer Filzfabrik | 20.06.2020 Hof
» 37 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor

Werner Reißaus

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 06. 2020
16:36 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.