Topthemen: HöllentalbrückenBrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneGerch

Kulmbach

Gegen Baum: Mann tot, zwei Insassen schwer verletzt

Drei Männer sind in ihrem Auto am Donnerstagmorgen gegen 7 Uhr zwischen Presseck und Stadtsteinach schwer verunglückt. Einer starb noch am Unfallort.



Schwerer Unfall bei Stadtsteinach
  Foto: Melitta Burger » zu den Bildern

Die Helfer waren schnell zur Stelle. Trotzdem konnten sie einem 30-jährigen polnischen Bauarbeiter nicht mehr helfen, der am Donnerstagmorgen mit zwei seiner Kollegen mit dem Auto zwischen Presseck und Stadtsteinach tödlich verunglückt war.

Es war gegen 6.45 Uhr, als die drei Männer,  mit ihrem VW Passat in einer Linkskurve kurz vor der Abzweigung nach Schwand nach rechts von der Fahrbahn abkamen. Das Auto geriet in den Straßengraben, stellte sich auf und prallte schließlich mit dem Dach gegen zwei mächtige Buchen, bevor es total zertrümmert wieder auf den Rädern landete.

 

Der 30 Jahre alte Beifahrer wurde die Wucht des Aufpralls aus dem Wagen geschleudert und starb noch an der Unfallstelle. Der 52-jähriger Fahrer wurde in dem Wrack eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Bei dem Mann besteht nach Angaben der Polizei Lebensgefahr. Mit dem Hubschrauber wurde er in ein Krankenhaus gebracht. Schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt kam auch ein 49-jähriger Mann in eine Klinik.

Den Kräften von Feuerwehr und BRK bot sich ein schreckliches Bild, als sie den Unfallort erreichten. Überall lagen Trümmer. Es war keine leichte Aufgabe, den eingeklemmten Fahrer zu befreien. Insgesamt, sagt Kreisbrandmeister Yves Wächter, waren vier Rettungswagen, drei Notärzte, ein Rettungshubschrauber, der Fachberater des THW und die Feuerwehren Presseck, Zaubach, Stadtsteinach, Wallenfels und Schwand wegen des Unfalls im Einsatz. Auch ein Notfallseelsorger für die Einsatzkräfte war alarmiert worden.

Wegen der Schwere des Unfalls eilten auch ein Staatsanwalt und ein Sachverständiger an den Unfallort. Die Ermittlungen zur Klärung der Unfallursache führt die Polizei Stadtsteinach.

Bei den Verunglückten handelt es sich um polnische Bauarbeiter, die für eine Frankfurter Firma arbeiteten und offenbar auf dem Weg zu ihrer Baustelle waren.

Die Staatstraße zwischen Presseck und Stadtsteinach war während der Unfallaufnahme bis kurz vor Mittag total gesperrt. Die Feuerwehr leitete den Verkehr um.

Autor

Melitta Burger
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 07. 2018
08:09 Uhr

Aktualisiert am:
12. 07. 2018
14:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Debakel Polizei Schwerverletzte
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Der Rettungshubschrauber "Christoph 60" und damit auch ein Notarzt wären am 9. Februar deutlich schneller am Ort des Geschehens gewesen. Wegen des Wetters konnte er aber nicht fliegen.

13.04.2018

Autofahrerin übersieht Roller: Mann schwer verletzt

Ein schwerer Unfall hat sich am späten Freitagnachmittag in Kulmbach ereignet. » mehr

Zu den Kritikpunkten hatte zweiter Bürgermeister Hermann Popp auch Lösungsvorschläge parat. So stellt die Betongleitschutzwand (unser Bild) seiner Meinung nach eine unglückliche Konstruktion dar, weil sie die Fahrbahn unnötig verengt: "Sie stellt sich von Fölschnitz kommend augenscheinlich plötzlich in die Fahrbahn. Die bessere Lösung wären bei diesen engen Verhältnissen L-Elemente." FW-Vorsitzender Reinhard Kortschack (links) demonstriert, dass genügend Platz vorhanden ist, um die Betonelemente zurückzuversetzen. Foto: Werner Reißaus

29.08.2018

Freie Wähler wollen Nadelöhr beseitigen

Massiver Umleitungsverkehr und eine Engstelle: Die Freien Wähler sehen akuten Handlungsbedarf auf der Staatsstraße zwischen Fölschnitz und Kauerndorf. » mehr

Wer Auto fährt und gleichzeitig aufs Handy schaut, riskiert nicht nur das eigene Leben, sondern auch das anderer Verkehrsteilnehmer.

26.03.2018

Betrunkene kracht in Leitplanke: Mit 2,2 Promille und Handy am Steuer

Stark betrunken und noch dazu am Steuer mit dem Handy beschäftigt - so hat eine 49-jährige Autofahrerin auf der B 85 bei Kulmbach einen Unfall gebaut. » mehr

Polizei sichert Unfallstelle

24.03.2018

Überholversuch endet mit Totalschaden

Glück im Unglück hat ein 61-jähriger Autofahrer gehabt: Obwohl der Mann bei einem Unfall am Freitag gegen einen Baum prallte und sich sein Fahrzeug überschlug, kam er mit nur leichten Verletzungen davon. » mehr

Wie durch ein Wunder hat am 28. Februar 2017 ein junger Mann einen schweren Unfall bei Neuenmarkt überlebt. Der 24-Jährige war mit seinem Wagen frontal gegen einen Baum geprallt. Der Fahrer konnte sich trotz schwerer Verletzungen noch selbst aus dem Wrack befreien, das kurze Zeit später in Flammen aufging.

22.02.2018

Unfallzahlen steigen deutlich an

Vor allem die Kleinunfälle haben im Bereich der PI Stadtsteinach deutlich zugenommen. Leider sind aber 2017 auch mehr Verletzte zu beklagen. » mehr

Nach dem Unfall blieben die Tore zum Himmelkroner Freibad erst einmal zu. Fotos: Andreas Harbach

04.02.2018

Hartes Ringen um Gerechtigkeit

Weiter könnten die Erwartungen nicht auseinanderliegen: Die Mutter will Freiheitsstrafen. Für die Verteidigung ist klar: Der Prozess kann nur mit einem Freispruch enden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bürgerentscheid Lichtenberg

Bürgerentscheid Lichtenberg | 16.09.2018 Lichtenberg
» 53 Bilder ansehen

Regnitzlosauer Open Air

Regnitzlosauer Open Air | 16.09.2018 Regnitzlosau
» 30 Bilder ansehen

HofRegatta 2018 in Tauperlitz

HofRegatta 2018 in Tauperlitz | 17.09.2018 Tauperlitz
» 168 Bilder ansehen

Autor

Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 07. 2018
08:09 Uhr

Aktualisiert am:
12. 07. 2018
14:44 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".