Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Kulmbach

Geständnis rettet 27-Jährigen vor dem Gefängnis

Beim Brötchenausfahren hat ein junger Mann in Stadtsteinach eine Gartenmauer zum Einsturz gebracht. Vor Gericht gibt er jetzt doch noch seine Unfallflucht zu.



Kulmbach/Stadtsteinach - Gerade noch einmal die Kurve bekommen hat ein 27-jähriger Mann aus dem Landkreis Hof vor dem Amtsgericht in Kulmbach. Weil er am zweiten Verhandlungstag die ihm vorgeworfene Unfallflucht voll und ganz eingeräumt hatte, blieb ihm eine Gefängnisstrafe erspart.

Der Angeklagte hatte zwar "nur" zwei gemauerte Begrenzungssäulen umgefahren und sich anschließend aus dem Staub gemacht. Weil er aber eine offene Bewährungsstrafe hatte, wäre ihm eine Gefängnisstrafe nicht erspart geblieben, zumindest dann, wenn das Gericht ihm nachgewiesen hätte, dass er nicht die Wahrheit sagt. Das hatte sich der junge Mann aber dann wohl doch genau überlegt und so kam er mit einer Geldstrafe von 100 Tagessätzen zu jeweils 30 Euro 3000 Euro) und drei Monaten Fahrverbot davon.

Der 27-Jährige hatte beim Brötchenausfahren in Stadtsteinach mit seinem Pkw gewendet und dabei eine gemauerte Gartensäule umgefahren. Die Säule war auf eine weitere Säule gefallen und hatte auch diese samt Gartenmauer zerstört. Der Schaden lag bei zusammen rund 6500 Euro. Trotzdem hatte sich der Angeklagte damals nicht um den Schaden gekümmert, sondern seine Brötchentour einfach fortgesetzt.

Noch während des ersten Verhandlungstages hatte der junge Mann den Zusammenstoß mit der Säule zwar zugegeben, allerdings wollte er einen Notizzettel mit Namen und Anschrift bei einem der geschädigten Anlieger hinterlassen haben. Das hatte ihm von Anfang an keiner der Prozessbeteiligten geglaubt. Grund dafür war, dass der Zettel, der ohnehin nicht ausgereicht hätte, nie gefunden wurde. Weder im Briefkasten, noch an der Säule oder an der Haustür oder sonstwo ist dieser Zettel aufgetaucht.

Am gestrigen zweiten Verhandlungstag machte der junge Mann reinen Tisch: "Die Geschichte mit dem Zettel stimmt wirklich?", fragte Richterin Sieglinde Tettmann und der Angeklagte antwortete kleinlaut mit "nein". Das war für ihn die Rettung, denn er hatte bereits ein umfangreiches Vorstrafenregister und stand unter offener Bewährung.

Staatsanwalt Stefan Hoffmann sah dann auch von einer Gefängnisstrafe ab und forderte 120 Tagessätze zu jeweils 30 Euro (3600 Euro) sowie drei Monate Fahrverbot. Der Angeklagte habe offenbar die Denkpause zwischen den beiden Verhandlungen genutzt, sagte der Anklagevertreter. Wegen der offenen Bewährung, der hohen Rückfallgeschwindigkeit und der Tatsache, dass er den Schaden bis heute nicht beglichen hat, müsse die Geldstrafe allerdings deutlich höher ausfallen, als in anderen vergleichbaren Fällen.

Verteidigerin Alexandra Wolf sprach sich dagegen für eine geringere Geldstrafe in Höhe von 80 Tagessätzen zu jeweils 30 Euro (2400 Euro) und einem Fahrverbot von nur zwei Monaten aus. Es sei dem Angeklagten hoch anzurechnen, dass er letztlich doch noch mit der Wahrheit herausgerückt ist, stellte Richterin Tettmann fest. Die Geldstrafe müsse aber allein schon wegen der offenen Bewährung höher angesetzt werden. Als Verurteilter hat der Angeklagte außerdem die Kosten der Verhandlung zu tragen.

Autor

Stephan Herbert Fuchs
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
30. 07. 2020
17:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Angeklagte Bewährungsstrafen Fahrverbote Gefängnisse Geldstrafen Richter (Beruf) Schäden und Verluste Staatsanwälte Unfallflucht
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Brötchentour mit Unfallflucht

16.07.2020

Brötchentour mit Unfallflucht

Ein junger Mann muss nach einem missglückten Wendemanöver um seine Freiheit bangen. Der Grund ist ein umfassendes Vortrafenregister. » mehr

Ausraster kommt Angeklagtem teuer zu stehen

26.07.2020

Ausraster kommt Angeklagtem teuer zu stehen

Ein 43-jähriger Mann muss Schmerzensgeld zahlen und Arbeitsstunden ableisten. Er soll einen Kontrahenten mit der Faust ins Gesicht geschlagen haben. » mehr

Der Song "Unser Land" erfüllt den Tatbestand der Volksverhetzung. Er ist Bestandteil einer CD der Band "Macht & Ehre", die ein Unternehmer aus dem Pressecker Umland vertrieben hat.

19.06.2020

Volksverhetzung: Mann verkauft CDs einer rechtsradikalen Band

Ein 45-jähriger Pressecker muss 3600 Euro Strafe zahlen, weil er CDs einer rechtsradikalen Band vertrieben hat. Dies ist nicht sein erstes strafrechtliches Vergehen. » mehr

Trunkenheitsfahrt kostet 4000 Euro

11.08.2019

Trunkenheitsfahrt kostet 4000 Euro

Schon mehrfach wurde ein 49-Jähriger mit Alkohol am Steuer und ohne Führerschein erwischt. Die erneute verbotene Fahrt wird nun teuer für ihn. » mehr

Mehr als hunderttausend Besucher feierten auch in diesem Jahr mit viel Spaß und friedlich die Kulmbacher Bierwoche. Einige wenige schauen dabei aber viel zu tief ins Glas und werden aggressiv. Das ruft immer wieder die Polizei auf den Plan und macht den Beamten viel Arbeit. Foto: Stadt Kulmbach

07.08.2020

Prozess um Tumult am Toilettenhäuschen auf der Bierwoche

Wenn man nach dem Bierfest doppelt sieht: Ein Prozess um eine Schlägerei unter Betrunkenen vor dem Kulmbacher Amtsgericht geht aus wie das Hornberger Schießen. » mehr

20.05.2019

Gewaltexzess im Rausch

Tritte gegen den Kopf, ein Finger im Auge, ein gebrochenes Bein: Drei junge Leute kommen bei der Amtsrichterin noch einmal mit Bewährung davon. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Eröffnung Bike Park Schönwald Schönwald

Eröffnung Bike Park Schönwald | 09.08.2020 Schönwald
» 45 Bilder ansehen

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik Hof

Dota Kehr und Lappalie in der Filzfabrik | 06.08.2020 Hof
» 44 Bilder ansehen

FC Trogen - SG Regnitzlosau Trogen

FC Trogen - SG Regnitzlosau |
» 62 Bilder ansehen

Autor

Stephan Herbert Fuchs

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
30. 07. 2020
17:36 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.