Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHitzewelleMit Video: HöllentalbrückenGerch

Kulmbach

Gewerkschaft fordert mehr Geld für Brauer

Die Menschen im Landkreis Kulmbach trinken jährlich 97 000 Hektoliter Bier. Von den Umsatzrekorden sollen auch die Beschäftigten profitieren.



Wohl bekomm’s! Bayerisches Bier ist weltweit gefragt. Die Brauer im Freistaat verzeichnen steigende Umsätze. Davon sollen jetzt auch die Beschäftigten profitieren. Für sie fordert die Gewerkschaft NGG höhere Löhne.	Foto: NGG
Wohl bekomm’s! Bayerisches Bier ist weltweit gefragt. Die Brauer im Freistaat verzeichnen steigende Umsätze. Davon sollen jetzt auch die Beschäftigten profitieren. Für sie fordert die Gewerkschaft NGG höhere Löhne. Foto: NGG  

Kulmbach - Weltweit geschätzt, daheim ein Renner: Im Landkreis Kulmbach wurden im vergangenen Jahr rund 97 000 Hektoliter Bier getrunken - der Großteil davon kommt aus regionalen Brauereien. Das hat die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) jetzt errechnet. Sie geht dabei von einem Pro-Kopf-Verbrauch von 135 Litern pro Jahr aus. Auf diese Menge beziffert der Bayerische Brauerbund den Bierkonsum im Freistaat. "Der Bierdurst führt zu steigenden Umsätzen in der Branche. Davon sollen jetzt auch die Beschäftigten etwas haben", sagt Gewerkschafter Michael Grundl. Für die Mitarbeiter in den 174 oberfränkischen Brauereien fordert die NGG in ihrer jetzt gestarteten Tarifrunde ein Lohn-Plus von stattlichen 6,5 Prozent.

"Von Branchengrößen wie Kulmbacher über Mittelständler wie Brauhaus Leikeim bis hin zur Hausbrauerei vor Ort - die Betriebe machen gute Geschäfte", betont der Geschäftsführer der NGG Oberfranken, Michael Grundl. Er bezeichnet Oberfranken als eine Region, die in puncto Bier weltweit einmalig ist. Allein der Landkreis Bamberg zählt laut NGG-Angaben 57 Brauereien, 25 sind es im Kreis Forchheim. In Kulmbach ist mit Kulmbacher eine Brauerei zu Hause, die Strahlkraft weit über die Landkreisgrenzen hinaus hat.

Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes setzten die bayerischen Brauer im vergangenen Jahr knapp 24 Millionen Hektoliter ab - ein Plus von drei Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit stammt laut NGG mehr als jedes vierte in Deutschland gebraute Bier aus Bayern. "Hinzu kommt der wachsende Markt mit alkoholfreien Sorten, die in der Bilanz nicht enthalten sind", erklärt Grundl. Laut Bayerischem Brauerbund dürfte der Gesamtbierabsatz bei 26,7 Millionen Hektolitern gelegen haben.

"Ob Helles, Weißbier oder eines der vielen Spezialbiere - unsere Sorten stehen weltweit für Qualität und einzigartigen Geschmack", betont Grundl. Mittlerweile gehen 23 Prozent aller bayerischen Biere in den Export - die Sparte legte im Vergleich zu 2017 laut Brauerbund abermals um zwei Prozent zu.

"Die Zahlen zeigen, dass die Geschäfte der Brauer auch jenseits von Rekordsommer und Fußball-WM gut laufen. Doch wo die Kassen klingeln, muss für die Mitarbeiter mehr drin sein. Die Beschäftigten klagen schon lange über eine steigende Arbeitsbelastung", so Grundl. Die Jobs in der Brauerei seien oft hoch technisiert und setzten immer höhere Anforderungen voraus. Das müsse sich für die Beschäftigten lohnen. "Andernfalls wird es für Braumeister zunehmend schwerer, Azubis und Fachkräfte zu gewinnen."

Nach ersten Gesprächen gehen die Tarifverhandlungen zwischen Gewerkschaft und Arbeitgebern am 2. Mai in München in die nächste Runde.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 04. 2019
17:52 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeitgeber Arbeitnehmer Bier Brauereien Fachkräfte Gewerkschaften Mitarbeiter und Personal Statistisches Bundesamt
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Volker Seidel, IGM

04.06.2019

Gewerkschaft übt Kritik an Auto-Scholz

Die Arbeitnehmer, sagt die Gewerkschaft, haben dem Unternehmen mehrfach unter Verzicht auf Einkommen geholfen. Von Inhaber Eidenmüller ist die IG Metall enttäuscht. » mehr

Gut die Hälfte der Belegschaft von Auto Scholz in Kulmbach hat am Montag für die Fortführung ihres Haustarifvertrags gestreikt. Auch in den Niederlassungen des unternehmens in Bamberg und Bayreuth hatten Beschäftigte für gut eine Stunde die Arbeit niedergelegt. Foto: Gabriele Fölsche

03.06.2019

Harte Fronten im Tarifstreit

Auto Scholz will aus seinem Haustarifvertrag aussteigen. Das Unternehmen fährt einen harten Kurs gegen die IG Metall. Die kontert mit einem Aufruf zum Warnstreik. » mehr

Der Einzelhandel verzeichnet seit Jahren ein Umsatzplus - davon sollen, wenn es nach der Gewerkschaft geht, auch die Angestellten profitieren. Foto: Fölsche

13.05.2019

"Ich halte nicht viel von den Forderungen"

Die Umsätze im Einzelhandel steigen - davon sollen jetzt auch die Angestellten profitieren. Verdi fordert zehn Prozent mehr Lohn, der Handelsverband hält das für nicht machbar. » mehr

AWG im "Fritz" wird schließen. Der Ausverkauf läuft bereits. Wann der letzte Tag sein wird, wissen die Mitarbeiterinnen des Geschäfts bisher noch nicht. Sicher sei nur, dass der Verkauf noch bis Ende Mai geht. Fotos: Melitta Burger

02.05.2019

Verkäuferinnen vor ungewisser Zukunft

Die Mitarbeiterinnen bei AWG und bei Miller & Monroe in Kulmbach wissen bis jetzt nicht, ob sie im Juni noch eine Arbeit haben. Eine Zitterpartie für das Personal. » mehr

Mit Gewerkschaftsfahnen, Warnwesten und Trillerpfeifen haben die Beschäftigten von Kulmbacher auf ihren Warnstreik aufmerksam gemacht.

30.04.2019

Brauer kämpfen für mehr Lohn

Die Belegschaft der Kulmbacher Brauerei stand am Dienstagmorgen auf der Straße. Sie fordern ein Tarifplus von 6,5 Prozent. Das Angebot der Arbeitgeberseite sei inakzeptabel. » mehr

Frühlingserwachen auf dem Arbeitsmarkt

30.04.2019

Frühlingserwachen auf dem Arbeitsmarkt

Die Zahl der Arbeitslosen im Landkreis Kulmbach ist im April erneut deutlich gesunken. 337 Lehrstellen sind noch zu haben. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wunsiedel

Brunnenfest in Wunsiedel | 22.06.2019 Wunsiedel
» 221 Bilder ansehen

Rock im Hof 2019

Rock im Hof 2019 | 20.06.2019 Hof
» 98 Bilder ansehen

FC Vorwärts Röslau - SpVgg Bayern Hof 4:5

FC Vorwärts Röslau - SpVgg Bayern Hof 4:5 | 23.06.2019 Röslau
» 84 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
23. 04. 2019
17:52 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".