Topthemen: HöllentalbrückenBrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneGerch

Kulmbach

Großeinsatz in Kulmbacher Druckerei

Es war ein Schreckensmoment für die Nachtschicht in der Kulmbacher Druckerei Baumann. Gegen 23.30 Uhr am Montag bemerkte die Belegschaft, dass aus einer der Druckmaschinen Rauch drang.



Die Kulmbacher Feuerwehr ist voll des Lobes über die Reaktion der Beschäftigten: "Nur durch die schnelle Reaktion der Mitarbeiter konnte ein Übergreifen auf weitere Einrichtungen verhindert werden. Sie hielten die Flammen mittels mehreren CO² Löscher in der Maschine, setzten unverzüglich den Notruf ab und stellten Einweiser, um der Feuerwehr den kürzesten Angriffsweg zu zeigen." Die Feuerwehr hat umgehend die Löscharbeiten übernommen und konnte es verhindern, dass der Brand auf die ganze Maschine übergriff. Dennoch ist nach Angaben der Polizei ein Schaden von mindestens 650 000 Euro entstanden, den Schaden durch den Ausfall der Maschine nicht mitgerechnet.

Es war vermutlich ein technischer Defekt, der nur einen Tag nach den zahlreichen Einsätzen wegen des Gewitterregens die Kulmbacher Feuerwehr schon wieder stundenlang forderte. Vier Atemschutz-Trupps bekämpften sofort das Feuer in der Industriehalle. Dabei mussten die Wehrleute in großer Hitze unter schwierigsten Bedingungen arbeiten. Mit zwei fahrbaren CO²-Löschern rückten sie den Flammen zu Leibe. Vorsichtshalber wurde auch alles aufgebaut, um mit Schaum zu löschen und Wasser einzusetzen. Die Befürchtung war, dass sich das Feuer durch das Rohrleitungssystem in dem Unternehmen ausbreiten könnte. Schließlich gelang es der Feuerwehr aber, das Feuer zu löschen, bevor es auf weitere Maschinen oder das Gebäude übergreifen konnte.

Vorsichtshalber entschied sich Einsatzleiter Michael Weich, eine Brandwache zu installieren, die bis zum Morgen die Maschine beobachtete. 36 Feuerwehrleute und elf Fahrzeuge waren wegen des Brandes im Einsatz. Am Brandort waren auch etliche Führungskräfte der Feuerwehr, darunter Kreisbrandinspektor Fritz Weinlein sowie die Kreisbrandmeister Peter Hochgesang, Tobias Titze und Jan Passing.

Auch der Rettungsdienst um Einsatzleiter Marco Sniegon war mit mehreren Fahrzeugen wegen des Feuers ausgerückt. Vor allem die drei Mitarbeiter, die direkt an der Maschine die ersten Löscharbeiten vorgenommen hatten, mussten wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung behandelt werden. Glücklicherweise war keiner der drei couragierten Drucker so schwer beeinträchtigt, dass er ins Krankenhaus gebracht werden musste.

Die Polizeiinspektion Kulmbach hat noch in der Nacht die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, gibt es keine Hinweise auf ein Fremdverschulden. Die E.-C.-Baumann-Straße musste während des Einsatzes rund zwei Stunden lang komplett gesperrt werden. Das führte zum Teil zu erheblichen Behinderungen, weil in dem Industriegebiet während der Nachtstunden zahlreiche Waren abgeholt und geliefert werden. mbu

Autor

Melitta Burger
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 07. 2018
11:43 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Druckereien Druckmaschinen Feuer Feuerwehren Firmenmitarbeiter Gerät Kreisbrandinspektoren Kreisbrandmeister Löscharbeiten Polizei Polizeiinspektion Kulmbach Schäden und Verluste
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Das Geld ist weg, die Ware aber nicht da: Meistens sind es Auktionshaus-Betrügereien, die Bürger online anzeigen. Foto: Adobe Stock

06.09.2018

Nur sechs Fälle für die Online-Wache

Opfer von Kleinkriminalität können seit Februar bei bestimmten Delikten auch im Internet Anzeige erstatten. Im Kulmbacher Land nutzt kaum jemand den Service der Polizei. » mehr

Zwei Schwerverletzte und ein Leichtverletzter waren die Bilanz eines weiteren Unfalls bei Unterdornlach. Die Feuerwehr musste an der schwer zugänglichen zwei eingeklemmte Fahrzeuginsassen aus dem Wrack befreien.

04.12.2017

Totales Chaos auf den Straßen

Der erste Schnee dieses Winters löst eine ganze Serie von Unfällen aus. Eine junge Frau kommt ums Leben, zwei Menschen werden schwer, zwölf leicht verletzt. » mehr

Sie wurden für eine langjährige Schulweghelfertätigkeit geehrt. Mit dabei auch Gebhard Greitl, der seit 18 Jahren seinen Dienst an der Volksschule Ziegelhütten versieht und Anneliese Schmidt, die seit 28 Jahre als Schulweghelferin für die Max-Hundt-Schule tätig ist. Foto: Werner Reißaus

17.07.2018

Damit die Kinder sicher zur Schule kommen

307 Frauen und Männer verrichten im Landkreis Kulmbach als Schulweghelfer ihren Dienst. Einige davon hatte die Kreisverkehrswacht zu einer Feierstunde eingeladen. » mehr

Ein Auto ist mit dem blauen, europäischen Behinderten-Parkausweis hinter der Windschutzscheibe auf einem der Behinderten-Stellplätze am Klinikum abgestellt. Ob der Fahrer einen behinderten Menschen zum Krankenhaus gefahren hat oder abholt, ist für die Polizei nicht ersichtlich. Foto: Gabriele Fölsche

09.07.2018

Das Rollstuhl-Symbol soll Wege verkürzen

Behinderte Menschen genießen im ruhenden Verkehr Sonderrechte. Doch oftmals sind diese speziellen Parkplätze widerrechtlich von rücksichtslosen Fahrern belegt. » mehr

Antje Düthorn ist eine von wenigen weiblichen Beamten der Polizeiinspektion Kulmbach. Trotz dreier Kinder wurde sie im vergangenen Jahr zur Dienstgruppenleiterin befördert. Foto: Christina Holzinger

04.06.2018

Kaum Frauen bei der Kulmbacher Polizei

Nur 27 Prozent aller bayerischen Polizeibeamten sind weiblich. In Kulmbach ist der Wert noch geringer. Inspektionsleiter Peter Hübner erklärt, woran das liegt. » mehr

Die beiden Polizeiinspektionen im Landkreis Kulmbach arbeiten auf hohem Niveau. Die Aufklärungsquoten liegen deutlich über dem Durchschnitt.

01.06.2018

Kulmbach eine der sichersten Regionen

Weniger Straftaten, hohe Aufklärungsquote: Auch wenn es so manche "Baustelle" gibt, zieht die Kulmbacher Polizei für das vergangene Jahr eine weitgehend positive Bilanz. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Rehauer Sägewerk in Flammen

Rehauer Sägewerk in Flammen | 21.09.2018 Rehau
» 18 Bilder ansehen

Regnitzlosauer Open Air

Regnitzlosauer Open Air | 16.09.2018 Regnitzlosau
» 30 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Karls-Universität Prag 10:5

Selber Wölfe - Karls-Universität Prag 10:5 | 21.09.2018
» 29 Bilder ansehen

Autor

Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
17. 07. 2018
11:43 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".