Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019EhrenamtskampagneVER Selb

Kulmbach

Historisches, Heiteres und Delikates

Erstmals wird es am 30. August in Stadtsteinach eine Stadtführung geben. Sie lüftet manche Geheimnisse um die Stadt an der Steinach und hat auch Kulinarisches zu bieten.



Die Beleuchtung der Brauerei an der Knollenstraße wird zur ersten Stadtführung ab 17 Uhr noch nicht eingeschaltet sein. Dafür zeugen vier große Fotos an der Fassade von der Stadtsteinacher Brauereigeschichte.	Fotos: Klaus Klaschka
Die Beleuchtung der Brauerei an der Knollenstraße wird zur ersten Stadtführung ab 17 Uhr noch nicht eingeschaltet sein. Dafür zeugen vier große Fotos an der Fassade von der Stadtsteinacher Brauereigeschichte. Fotos: Klaus Klaschka   » zu den Bildern

Stadtsteinach - Versteckt hat lange Jahre die ehemalige Kreisstadt an der Steinach ihre Reize. Nicht zuletzt, nachdem die Bundesstraße mitten durch die Stadt eher ein Überleben im Verkehr notwendig machte als an ein Leben auf den Plätzen und in den Gassen denken ließ. Das soll sich ändern, wenn vor allem der Schwerlastverkehr über eine Umgehungsstraße an der Stadt vorbei geführt wird. Dann ist es Zeit, wieder Leben zwischen die Häuser zu bringen und die Stadt wieder zu entdecken. Mit der allerersten Stadtführung in Stadtsteinach am Freitag, 30. August, ab 17 Uhr sollen zunächst historische Geheimnisse um den Marktplatz teils zum ersten Mal gelüftet werden.

Anmeldung

Anmeldung zur Führung sind möglich bei der Stadt Stadtsteinach unter Telefon 09225/9578-24 zu den Öffnungszeiten des Rathauses oder per Mail an tourismus@stadtsteinach.de. Der Unkostenbeitrag von zehn Euro ist erst zu Beginn vor Ort zu entrichten.


Stadtsteinach war einst mit einer Mauer umgeben. Die ist an manchen Stellen noch sichtbar vorhanden, an anderen Stellen überbaut und an manchen bereits ganz verschwunden. Vom einstigen Leben innerhalb dieser Stadtmauer zeugen unter anderem unterirdische Gewölbe, die zur Stadtführung erstmals wieder öffentlich zugänglich sein werden.

Promotor der ersten Stadtbesichtigung ist Wolfgang Martin, seines Zeichens Erhalter des alten Schulgebäudes und des Alten Rathauses am Rand des Marktplatzes, daneben auch Mitglied des ehrenwerten und hochlöbichen Rates der Stadt, Betreiber des Frankenwaldtheaters im alten Schulhaus und Vorsitzender der Kulturinitiative "Die Wüste lebt". Und deren"geheimen" Zusammenkünfte finden, wie jedermann weiß, im 500 Jahre alten Gewölbe unterhalb des alten Rathauses statt.

Wie das "Leben in der Wüste" soll auch die Stadtführung nicht todernst werden. "Historisches, Heiteres und Delikates" stehen auf dem Programm des "gar köstlichen Stadtrundgangs" mit Stadt-Rat Martin und Stadt-Führer Nicki Lang. Lang ging in Stadtsteinach nicht nur zur Schule, sondern hat sich auch intensiv mit der Geschichte der Stadt befasst - nicht nur mit den historischen Daten, "sondern auch mit Leidenschaft", wie er selbst sagt. Egal auf welches Stichwort, kann er im Gespräch mit der Frankenpost unendlich viele Ereignisse und Verhältnisse aus dem Stegreif berichten, in seiner Diktion fast theatralisch miterleben lassen. Er ist ja als Burgführer auf der Plassenburg in ständiger Übung.

Ab Treffpunkt Alte Schule (hinter dem Durchgang am Marktplatz, zwischen dem Friseurgeschäft und dem Haus der Faschingsgesellschaft) werden in Stadtsteinach gemeinsam zunächst die Alte Schule, das ehemalige Landratsamt, das Forstamt, der vermutlich größte Stadtsteinacher Gewölbekeller unter dem ehemaligen Haus "Seifen-Ott", die Brauerei Schübel sowie die Stadtmauer mit Stadtwaage dort gegenüber erkundet. An allen sechs Stationen wird neben dem Hirn auch der Magen mit allerlei Schmankerln gefüllt. So wird es unter anderem auch eine Bierverköstigung geben, und es können ungewöhnliche Führungs-Pausenbrote genascht werden - sozusagen als symbolische Erinnerung an die sehr vielen und unterschiedlichen Gasthäuser, die sich einst um den Marktplatz befanden, und die in der Regel damals alle ihr eigenes Bier gebraut haben.

Die Führung ist insbesondere auch für Nicht-Stadtsteinacher gedacht, die die jetzt noch verborgenen Reize einer einst blühenden mittelalterlichen Stadt wieder entdecken wollen, bevor es - später in diesem Jahr - weiteres mittelalterliches Leben im Steinachtal nachzuerleben gibt.

Autor
Klaus Kaschka

Klaus Klaschka

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 08. 2019
17:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bier Gaststätten und Restaurants Geschichte Lang Lang Marktplätze Plassenburg Schulen Schulgebäude Stadt Stadtsteinach Stadtbefestigung Städte Umgehungsstraßen Verkehr
95346 Stadtsteinach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Unter mehreren Häusern im Stadtzentrum befinden sich alte Gewölbekeller.

01.09.2019

Ganz neue Blicke auf die Heimatstadt

Die erste Stadtsteinacher Stadtführung kam außerordentlich gut an. Nach dem dreistündigen Rundgang waren die Teilnehmer begeistert. Deswegen gibt noch eine Runde. » mehr

Stadtsteinach hat Potenzial, das noch geweckt werden muss. Neben einer verbesserten Verkehrssituation und einem attraktiveren Äußeren sind die meist naturbelassenen Wasseridyllen inmitten der Stadt (wie hier an der Wehrstraße) ein Standortvorteil.	Foto: Klaus Klaschka

09.07.2019

Punkten mit Natur und neuer Gastronomie?

Das Entwicklungskonzept für Stadtsteinach ist fertig. Die Planer kommen zu dem Schluss, dass der Marktplatz Potenzial hat - nach dem Bau der Ortsumgehung. » mehr

Steinmetz Peter Fröhlich erledigte noch letzte Arbeiten am Christopherusbrunnen. Foto: Klaus-Peter Wulf

11.10.2019

Christopherusbrunnen erstrahlt in neuem Glanz

Stadtsteinach - Ein 66-Jähriger fuhr im Juni 2018 gegen den historischen Christopherusbrunnen auf dem Stadtsteinacher Marktplatz. Das Sandsteinbecken brach und etliche tausend Liter Wasser ergossen sich über den Marktpla... » mehr

Mit einer entsprechenden App werden auf Smartphones in die Landschaft, die man durch die Kameralinse betrachtet, mittelalterliche Gebäude (hier die Erdhügelburg Vorderreuth) eingeblendet.	Foto: Klaus Klaschka

04.06.2019

So lebte man im Mittelalter

Eine App machts möglich: Ab Herbst können Urlauber und Einheimische auf mittelalterlichen Spuren zwischen Stadtsteinach und Presseck wandeln. » mehr

Viel los war vor zwei Jahren bei der Neuauflage des Stadtfestes auf dem Stadtsteinacher Marktplatz.	Fotos: Klaus Klaschka

10.07.2019

Vereine legen sich mächtig ins Zeug

Ein buntes Programm erwartet die Stadtsteinacher und ihre Gäste an diesem Wochenende. Der Marktplatz ist zum Stadtfest zwei Tage lang gesperrt. » mehr

Premiere: Hanna, Isabella und Lennox (von links) sind die Ersten in der neuen "Wolkchengruppe" und werden von Lena Petzet und Jacqueline Dörfler betreut. Kindergartenleiterin Beate Ott und Bürgermeister Roland Wolfrum schauten sich insbesondere in den vergangenen Tagen regelmäßig in der neuen Kinderkrippe um. Die Einrichtung ist innen nun praktisch fertig, und mit der Umzäunung des Außenbereichs dürfte nächste Woche alles komplett sein.	Foto: Klaus Klaschka

11.09.2019

Stadtsteinach hat eine neue Kinderkrippe

Stadtsteinach - Eine weitere Kinderkrippe hat in Stadtsteinach ihren Betrieb aufgenommen. Die "Wolkchengruppe" im unteren der Salemgebäude ist bereits mit drei Kindern besetzt, um die sich Lena Petzet und Jacqueline Dörf... » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Hofer Theaternacht

Hofer Theaternacht | 14.10.2019 Hof
» 22 Bilder ansehen

10. Hofer Steinparty

10. Hofer Steinparty | 12.10.2019 Hof
» 61 Bilder ansehen

"Trails 4 Germany" in Kulmbach

"Trails 4 Germany" in Kulmbach | 14.10.2019 Kulmbach
» 10 Bilder ansehen

Autor
Klaus Kaschka

Klaus Klaschka

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
22. 08. 2019
17:22 Uhr



^