Topthemen: Fall Peggy KnoblochFrankenpost-ChristkindNeue B15-AmpelHilfe für NachbarnStromtrasse durch die RegionGerch

Kulmbach

"Hochadel" in der Alten Spinnerei

Die Buschklopfer präsentieren ihr Weihnachtsstück "Prinz Kräutertee". Die letzte Aufführung ist am Sonntag.



Eine kurzweilige Aufführung für die Kinder ist das Stück "Prinz Kräutertee" von Cosima Asen. Foto: Rainer Unger
Eine kurzweilige Aufführung für die Kinder ist das Stück "Prinz Kräutertee" von Cosima Asen. Foto: Rainer Unger  

Kulmbach - Einen Heidenlärm veranstalteten die Buben und Mädchen der Klassen eins bis vier diverser Kulmbacher Schulen beim traditionellen Weihnachtsstück der Theatergruppe "Die Buschklopfer" bei den Aufführungen im Kinder- und Jugendkulturzentrum "Alte Spinnerei." Rund tausend Schüler besuchten bis einschließlich heute die insgesamt neun Vorführungen in dieser Woche. Am Sonntag um 15 Uhr wird "Prinz Kräutertee" nochmals für die Öffentlichkeit gezeigt.

"Unser Weihnachtsmärchen für die Schulen hat ja schon viele Jahre Tradition. Allein ich habe, denke ich, bestimmt 15 Mal Regie geführt", erläutert Cosima Asen. Dieses Jahr führten die Schauspieler zudem ein Stück der Regisseurin auf, das sie im Jahr 1999 selbst geschrieben hat. "Wir haben das damals in Mangersreuth aufgeführt. Ich habe es aber komplett umgeschrieben und deutlich gekürzt, sodass die Aufführung jetzt eine Stunde dauert", erklärt Cosima Asen dazu.

In dem Stück möchte König Helios IV. (Johannes Asen) nach dem Tod seiner Ehefrau nicht mehr regieren und sich lieber seinen Hobbys widmen. Deswegen soll seine Tochter, Prinzessin Aurora (Livia Kunstmann), heiraten. Die spielt aber lieber mit dem Küchenjungen Fußball. Mit dem Prinzen Maurus von Zikadien (Janosch Asen) hat der König einen Bewerber für seine Tochter ausgesucht. Weil Aurora sich den Prinzen unauffällig genauer anschauen will, tauscht sie mit der Zofe Babette (Gabi Olbrich) die Rollen. Die spielt die Königstochter. Der Prinz hatte aber die gleiche Idee, und so tritt sein Bursche Felix (Eberhard Einwag) als Prinz auf. Weil der sich aber verspricht und Maurus versehentlich mit Prinz anredet, versucht er, sich herauszureden und erklärt, sein Diener heiße Prinz mit Vornamen und Kräutertee mit Nachnamen, womit das Stück seinen Namen hat.

Weiterhin treten in der heiteren und unterhaltsamen Darbietung die königliche Hofdame Sidonia "Mim" von Gagelwack (Elke Bergau-Deuerling), Kuwackl (Chris Landendörfer), "Mädchen für alles" am Hof, und Polizeiminister Graf Ruckzuck (Günter Zeller) auf. Insgesamt acht Aufführungen standen in dieser Woche von Montag bis Freitag im Kinder- und Jugendkulturzentrum auf dem Programm, die die Buben und Mädchen der Max Hundt-Schule, der Oberen Schule, der Pestalozzischule, der Johann-Georg-Wilhelm-Meußdoerffer-Schule sowie der Grundschulen aus Ziegelhütten, Burghaig, Marktleugast, Untersteinach und Ludwigschorgast besuchten. Eine weitere Vorstellung fand im AWO-Förderzentrum statt. In rund zehn Proben haben sich die Schauspieler in den vergangenen acht Wochen auf die Darbietungen vorbereitet.

"Mit dem Stück möchten wir den Kindern vermitteln, dass man sich Hilfe suchen soll, wenn man in Schwierigkeiten ist. Sie sollen zudem erkennen, wer es ehrlich mit einem meint und wer nicht und was gut und richtig ist", verdeutlicht Cosima Asen.

Die kleinen Zuschauer werden deswegen immer wieder ins Programm eingebunden, um Rat gefragt und gebeten, die Schauspieler auf der Bühne anzufeuern, damit sie ihre Aufgaben bewältigen können. Die Buben und Mädchen waren mit Feuereifer bei der Sache und sorgten teils für einen immensen Lärmpegel, wenn die Hofdame beispielsweise dringend Kuwackl benötigte, der nicht aufzufinden war, und die Kinder, so laut sie konnten, alle miteinander seinen Namen schrien.

Die Autorin und Regisseurin verfolgte das Stück heuer mit einem lachenden und einem weinenden Auge, wie sie verriet. Denn dadurch, dass das Kinder- und Jugendkulturzentrum im nächsten Jahr nicht mehr zur Verfügung steht, weiß die Theatergruppe noch nicht, ob sie im nächsten Jahr einen Ort hat, wo sie ihr Stück aufführen kann und ob es deswegen überhaupt 2019 ein Weihnachtsstück geben wird. Zunächst aber steht nach den neun Vorführungen für die Schulen nun am Sonntag die Darbietung für die Öffentlichkeit an. Um 15 Uhr geht es, ebenfalls in der "Alten Spinnerei", los. "Es ist ein Stück für die ganze Familie", empfiehlt Cosima Asen den Besuch.

Karten gibt es direkt am Einlass oder im Vorverkauf bei Schreibwaren Hofmann in der Melkendorfer Straße 11 (Telefon. 09221/ 75789).

Autor

Rainer Unger
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 12. 2018
17:36 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Aurora Janosch Kräutertees Mädchen Performances Prinzen Regisseure Schauspieler Theatergruppen
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Speckte in den vergangenen Monaten 20 Kilo ab: Nikolai Will, der in Motschenbach geborene und in Kulmbach aufgewachsene "unbekannteste Schauspieler mit den meisten Rollen". Foto: Simon Taal

16.02.2018

Unbekannt, aber sehr begehrt

Der in Motschenbach geborene Nikolai Will ist der Schauspieler mit den meisten kleinen Rollen. Derzeit wird eine Dokumentation über ihn gedreht. » mehr

Regisseur Lars Arend

29.10.2018

"Fast jeden Tag in einer anderen Stadt"

Spielen im Tourneetheater, das bedeutet ein Leben auf Achse. Regisseur Lars Arndt kommt mit seinem Ensemble am 3. November nach Kulmbach und weiß, wie es sich anfühlt. » mehr

Silvan Wagner (Tod) und Julien Zigan (Arzt) spielen die Hauptrollen in dem Theaterstück "Gevatter Tod". Foto: red

Aktualisiert am 24.09.2018

Eine Portion Grusel muss sein

Am Mittwoch tritt die Theatergruppe Bumerang im Baumann auf. Sie zeigt das Stück "Gevatter Tod". » mehr

Voller Entsetzen blicken Ox (Georg Mädl, rechts) und Esel (Rüdiger Baumann) auf das, was da in der Krippe liegt. Foto: Rainer Unger

07.12.2018

Lachtränen trotz Geplärre

Furios, urkomisch, unerträglich: Das etwas andere Krippenspiel "Ox und Esel" beschert dem Publikum im "Baumann" einen unvergesslichen Abend. » mehr

Die Stadtkapelle Kupferberg lockte mit ihrem Konzert zahlreiche Gäste in die Pfarrkirche. Foto: Klaus-Peter Wulf

30.10.2018

Grandioses Konzert in der St.-Vitus-Pfarrkirche

Die Stadtkapelle Kupferberg bereitete den Gästen einen herrlichen musikalischen Abend. Dabei präsentierte sich das Ensemble äußerst vielseitig. » mehr

Geschäftsführer Dr. Steffen Blömer von der Kulmbacher Firma Konrad Friedrichs hat den Teilnehmern der Schulleiterdienstbesprechung Ende September den KF-Schulen-Förderpreis "Key to your Future" vorgestellt. Die Idee ist im Schulamt genau so positiv aufgenommen worden wie auch von den Schulen.

26.10.2018

Mitmachen beim "Schlüssel zur Zukunft"

Die Firma Konrad Friedrichs startet einen Förderpreis für Schulen. Mit 4000 Euro Preisgeld werden sinnvolle Freizeitaktivitäten unterstützt. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

130 Krippen in der Hofer Lorenzkirche Hof

130 Krippen in der Hofer Lorenzkirche | 17.12.2018 Hof
» 8 Bilder ansehen

Susi in Love

Susi in Love | 16.12.2018 Weißenstadt
» 25 Bilder ansehen

Selber Wölfe - EHC Waldkraiburg 7:0

Selber Wölfe - EHC Waldkraiburg 7:0 | 16.12.2018 Selb
» 46 Bilder ansehen

Autor

Rainer Unger

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 12. 2018
17:36 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".