Lade Login-Box.
Topthemen: 30 Jahre GrenzöffnungBilder vom WochenendeHofer Filmtage 2019VER Selb

Kulmbach

Jagd-Hochsitze umgesägt: Tierschützer hinterlassen Botschaft

Jäger wollen am Wochenende in einem Revier im Landkreis Kulmbach eine Drückjagd starten. Da entdecken sie zwei umgesägte Hochsitze und einen ominösen Brief in einer Kunststoff-Tüte.



Hochsitze umgesägt
Diesen Schaden haben die Wald-Vandalen hinterlassen.   Foto: Polizei Stadtsteinach » zu den Bildern

Untersteinach - Am Samstag wollten Jäger in einem Gemeinschaftsrevier bei Untersteinach gegen 8.30 Uhr mit einer Drückjagd beginnen. Dabei entdeckten sie zwei umgesägte Hochsitze.

Auf dem Weg zu einem dieser Hochsitze befand sich laut Polizei an einem Absperrband in einer Kunststoff-Tüte ein Brief: Darin wenden sich der oder die Verfasser wörtlich "an alle Jäger der Jagdreviere". Weiter heißt es in dem Schreiben, dass das Jagen und Töten von Tieren zu unterlassen sei. Zur Beschädigung der Hochsitze haben sich der oder die Autoren jedoch nicht bekannt, teilt die Polizei weiter mit.

Den Schaden an den Hochständen schätzt die Polizei auf mindestens 500 Euro.

Die Polizei geht davon aus, dass sich die mutmaßlichen Natur- beziehungsweise Tierschützer zwischen Freitag, gegen 16 Uhr, und Samstag,  8.30 Uhr, an den Hochständen zu schaffen gemacht haben. Hinweise nimmt die Polizei Stadtsteinach unter der Telefonnummer 09225/96300-0 entgegen.

Die Polizei weist weiter darauf hin, dass man mit solch einer Tat der Natur keinen Gefallen tut, sondern dagegen vielmehr eine Straftat begeht. Jäger seien zudem verpflichtet, den Wald zu hegen und zu pflegen. Dazu gehöre eben auch, den Bestand an Tieren und Pflanzen zu regulieren.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
21. 10. 2019
11:51 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Jagdreviere Jagen Natur Polizei Tiere und Tierwelt Tierschützer
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Es war für die Feuerwehr nicht einfach, den Brand zu löschen. Immer wieder loderten Flammen aus dem Motorraum. Auch Reifen brannten. Fotos: Melitta Burger

28.10.2019

Oberfranken

Fahrerin rettet sich und drei Katzen: Tierheim-Auto brennt lichterloh

Eine Mitarbeiterin ist mit drei Katzen zum Tierarzt unterwegs, als das einzige Fahrzeug des Kulmbacher Tierheims Feuer fängt. Die Tiere wurden gerettet, das Auto brennt völlig aus. » mehr

Trainerin Nicola Rahn gibt ihre letzten Anweisungen an Pferd und Reiterin, bevor Iris Herrmann und Chip gemeinsam die Hindernisse bewältigen sollen.

Aktualisiert am 06.09.2019

Wo Ross und Reiter ein Team werden

Auf dem Birkenhof bei Wirsberg gibt es jetzt einen Extreme Trail Park. Doch extrem ist lediglich das Vertrauen, das die Pferde und ihre Besitzer verbindet. Wie das funktioniert, kann man hier lernen. » mehr

Gerne macht der Waschbär Hausdächer unsicher.

15.08.2019

Der Bär mit der Maske

Der Waschbär (Procyon lotor) ist ein in Nordamerika heimisches mittelgroßes Säugetier. » mehr

Massentierhaltung in Milchviehställen gibt es im Landkreis Kulmbach nicht, sagt der Leiter des Veterinäramts. Selbst der größte Betrieb im Kulmbacher Land erreiche nicht einmal ein Zehntel der Tiere, die in dem jetzt so umstrittenen Stall im Allgäu stehen. Foto: BBV

15.07.2019

Tierwohl steht für Bauern ganz oben

Mit Entsetzen haben auch Landwirte aus der Region auf die Vorwürfe gegen einen Betrieb im Allgäu reagiert. Tierquälerei, da sind sich alle einig, muss bestraft werden. » mehr

Die Waldanemone, besser bekannt als Windröschen.

16.05.2019

Schönheit der Natur bewahren

Sieht so Naturschutz aus? Die 30 Teilnehmer einer Exkursion rund um Menchau staunten nicht schlecht, als sie zum Rand des Ordenbrunns kamen. » mehr

Interview: mit Otto Kreil, stellvertretender Kreisvorsitzender des Jagdschutz- und Jägervereins Kulmbach

12.05.2019

"Es muss niemand Angst haben, in den Wald zu gehen"

Im Zusammenhang mit der Wolfssichtung nahe Kupferberg spricht Otto Kreil vom örtlichen Jägerverein von Spekulation. Dennoch haben die Jäger ein Problem mit dem Wolf. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

A 9: Lkw-Anhänger geht in Flammen auf Rudolphstein/Bad Lobenstein

A 9: Lkw-Anhänger geht in Flammen auf | 11.11.2019 Rudolphstein/Bad Lobenstein
» 20 Bilder ansehen

Wunsiedel

20. Wunsiedler Kneipennacht | 09.11.2019 Wunsiedel
» 98 Bilder ansehen

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau

Kickers Selb - FC Vorwärts Röslau | 09.11.2019 Selb
» 5 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
21. 10. 2019
11:51 Uhr



^