Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Kulmbach

Jetzt geht's ans Eingemachte

Aus Corona-Vorräten Leckeres zaubern und und das Ganze lange haltbar machen: Das Amt für Ernährung gibt die richtige Anleitung dazu.



Obst und Gemüse aus dem Einmachglas ist jederzeit verfügbar.
Obst und Gemüse aus dem Einmachglas ist jederzeit verfügbar.  

Kulmbach - Wie man Vorräte richtig konserviert und verarbeitet - dazu gibt jetzt das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Kulmbach wertvolle Tipps. Sie sind speziell auch für jene Menschen gedacht, die in Zeiten von Corona etwas mehr gekauft haben als eigentlich notwendig. Sie haben möglicherweise einen prall gefüllten Vorratsschrank und die Befürchtung, dass sie die ganzen Lebensmittel gar nicht rechtzeitig aufbrauchen können. Hinzu kommt, dass Sonnenschein und steigende Temperaturen auch ungebetene Hausgäste wie Motten wieder munter machen. Birgit Distler vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kulmbach weiß, was zu tun ist. Sie unterrichtet das Fach "Küchenpraxis" im einsemestrigen Studiengang Hauswirtschaft und gibt folgende Tipps:

Studiengang Hauswirtschaft

Das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kulmbach führt regelmäßig den einsemestrigen Studiengang Hauswirtschaft durch, der mit dem Abschluss "Fachkraft für Ernährung und Haushaltsführung" endet. Das neue Semester startet am 24. September. Der Infoabend findet statt am Mittwoch, 22. Juli. Beginn ist um 19 Uhr am Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Kulmbach, Trendelstraße 7. Das Amt bittet um Anmeldung bis zum 20. Juli unter der Telefonnummer 09221/ 5007-0

 

Wichtig ist es, einen guten Überblick über die Vorräte zu haben und diese regelmäßig zu kontrollieren. Stellen Sie neue Waren nach hinten ins Regal und ältere nach vorne. So verbrauchen sie diese zuerst."

 

Füllen Sie Ihre Trockenvorräte wie Mehl, Nudeln oder Nüsse in fest verschließbare Behälter um. Das verhindert die Ausbreitung von Schädlingen, falls ein Produkt befallen ist. Hierfür eignen sich Gläser mit Schraubverschluss, hochwertige Edelstahlbehältnisse oder Kunststoffboxen mit gut schließendem Deckel.

Lagern Sie Ihre Vorräte immer kühl und trocken und bringen Sie Fliegengitter an Fenster und Türen an, um einen Zuflug von Motten zu verhindern.

Einen Schädlingsbefall können Sie an Maden, deren Gespinsten oder durch die Motten selbst erkennen. Auch für diesen Fall gibt es Abhilfe:

Werfen Sie die betroffenen Waren sofort in die Restmülltonne und überprüfen Sie auch die anderen Vorräte. Da sich Schädlinge durch die Verpackungen bohren, können auch verschlossene Lebensmittel befallen sein.

Säubern Sie Ihre Schränke gründlich: Ritzen, Bohrungen oder sonstige Verstecke sollten Sie mit einem Staubsauger und der Fugendüse aussaugen. Den Staubsaugerbeutel dann sofort in der Restmülltonne entsorgen und abschließend feucht wischen und gut nachtrocknen.

Übrigens: Mehl- oder Dörrobstmotten können Sie bereits mit dem Einkauf nach Hause bringen. Daher sollten Sie schon im Supermarkt auf einwandfreie Ware achten.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 06. 2020
18:22 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Ernährung Hauswirtschaft Landwirtschaft Lebensmittel Mehl Nudeln und Pasta Semester Studiengänge Verpackungen
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Coburger Architektur-Studenten (von links) Cindy Müller, Linda Stark, Marie Fischer und Aaron Peetz gaben ihrer Projektarbeit in Anspielung auf die Spinnerei-Historie den Namen "Mainleus verwebt". Foto: sli

30.01.2020

Ein großer Schatz an Varianten

Architektur-Professor Markus Schlempp sieht in der alten Spinnerei hohes Entwicklungspotenzial. Er wirbt dafür, die Ideen mit Geduld umzusetzen. » mehr

Nach 46 Jahren wurde jetzt Ursula Willenberg am Amt für Landwirtschaft verabschiedet (von links): Personalrätin Regina Burkhardt, Ursula Willenberg und Behördenleiter Dr. Michael Schmidt

13.12.2019

46 Jahre mit Herzblut dabei

Ursula Willenberg vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten ist in den Ruhestand verabschiedet worden. Zahlreiche Hauswirtschafterinnen hat sie unterrichtet. » mehr

Dirk Partheimüller plant samstägliche Führungen durch seine Produktionsstätte und das historische Gebäude. Foto: Klaus Klaschka

05.07.2020

Wie der Name, so der Beruf

Produktion in der Region mit Produkten aus der Region: Dirk Partheimüller plant Führungen durch die neue und die historische Stadtsteinacher Partheimühle. » mehr

Fair gehandelten Kaffee gibt es auch in einer Kulmbacher Variante.

09.12.2019

Klimaschutz am Kochtopf

Der Landkreis Kulmbach treibt die Kampagne "Bio-Fair-Regio" weiter voran. Krankenpflegeschüler erfahren, wie sie mit ihren Kaufentscheidungen mehr Nachhaltigkeit erreichen. » mehr

Professor Markus Schlempp (rechts) von der Hochschule Coburg stellt dem Mainleuser Bürgermeister Robert Bosch die Entwürfe der Studenten vor. Die Ideen eröffnen zusätzliche Perspektiven für die künftige Nutzung des Spinnerei-Areals. Fotos: Stefan Linß

30.01.2020

Milchkühe auf dem Campus?

Architektur-Studenten aus Coburg entwickeln 50 Zukunftsideen für die Mainleuser Industriebrache. Sie denken an ein Zentrum für Nachhaltigkeit und Ernährung. » mehr

Das fertige Produkt wartet in der Innungsbäckerei auf den Kunden. Alle Zutaten stammen vom Korn über das Mehl bis zum Brot aus dem Landkreis. Der neue Verein zur Förderung nachhaltiger und regionaler Lebensmittelerzeugung will diesen Wirtschaftskreislauf stärken.	Fotos: Stefan Linß

12.12.2019

Allianz für unser täglich Brot

Das Labla-Bündnis besteht fünfeinhalb Jahre. Nun wird ein Verein daraus. Bauern, Bäcker und die letzte Mühle im Landkreis Kulmbach fördern regionale Lebensmittel. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Zugunglück in Tschechien Johanngeorgenstadt

Zugunglück in Tschechien | 07.07.2020 Johanngeorgenstadt
» 4 Bilder ansehen

Mini-Stadtfest am Wochenmarkt in Rehau

Mini-Stadtfest in Rehau | 05.07.2020 Rehau
» 52 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
29. 06. 2020
18:22 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.