Topthemen: Fall Peggy KnoblochHofer Kaufhof wird HotelGerchRegionale Videos: Eisbaden, Robokids

Kulmbach

Klostergasse ist ab Montag Baustelle

Jetzt folgt der letzte Akt des Mammutprojekts "EKU-Platz": In der Klostergasse rücken die Bagger an. Eine Vollsperrung ist zunächst nicht nötig.



Vorbote der Bauarbeiten: Ab Montag gilt in der Kulmbacher Klostergasse ein absolutes Halteverbot.	Fotos: Gabriele Fölsche
Vorbote der Bauarbeiten: Ab Montag gilt in der Kulmbacher Klostergasse ein absolutes Halteverbot. Fotos: Gabriele Fölsche   » zu den Bildern

Kulmbach - Am Ende, dort wo sie in die Buchbindergasse übergeht, gleicht sie einer Buckelpiste, und im Untergrund sind die Wasserleitungen und Kanäle, die hier verlaufen, marode: Die Klostergasse ist ein Sanierungsfall und wird ab Montag deshalb zur Baustelle. Durch den Umleitungsverkehr und Aufgrabungen während der eineinhalbjährigen Bauphase auf dem benachbarten EKU-Platz und der darunter liegenden Tiefgarage hat die Straße arg gelitten. Sie ist quasi der letzte Akt des Mammutprojekts "EKU-Platz".

Das ändert sich ab 7. Januar

Die Kurzzeitparkplätze in der Klostergasse sind gesperrt.

Die Haltestelle für den Plassenburgexpress wird vor die Dr.-Stammberger-Halle verlegt.

Fußläufig sind sämtliche Anwesen in der Klostergasse während der gesamten Bauzeit zu erreichen.

Für ortskundige Autofahrer besteht die Möglichkeit, die Baustelle großräumig von der Pestalozzistraße aus über die Karl-Jung-Straße zu umfahren.

Vollsperrungen der Klostergasse werden gesondert angekündigt.


Die Vorgeschichte: Wäre die Stadt Kulmbach nach Plan vorgegangen, wäre die Klostergasse jetzt bereits wohl so gut wie fertig saniert. Denn ursprünglich war vorgesehen, das Vorhaben nach Fertigstellung des EKU-Platzes unmittelbar nach dem Bierfest 2018 in Angriff zu nehmen. In seiner Sitzung im Juli vergangenen Jahres hatte aber der Stadtrat kurzfristig entschieden, die Straße erst in diesem Jahr herzurichten. Den Ausschlag dafür gab, dass man den innerstädtischen Händlern nach der langen Zeit der Umleitungen und Verkehrsbehinderungen eine Atempause gönnen und ihnen mit einer neuerlichen Straßensperrung nicht das Weihnachtsgeschäft vermiesen wollte.

"Wegen der beengten Straßenverhältnisse bräuchten wir für die Klostergasse mindestens eine Vollsperrung für zwei Monate", hatte der Leiter der städtischen Tiefbauabteilung, Ingo Wolfgramm, damals in der Stadtratssitzung erläutert. Denn wenn schon einmal aufgegraben wird, will die Stadt auch gleich die maroden Wasser- und Kanalrohre austauschen und Glasfaser - inklusive Hausanschlüsse - verlegen lassen. Rund 700 000 Euro wird das ganze nach Angaben der Stadt kosten.

Baubeginn so früh wie möglich: Der innerstädtische Handel und die Gastronomie sind auch der Grund, weshalb die Stadt schon jetzt die Firmen Günther-Bau und Dechant mit den vorbereitenden Arbeiten in der Klostergasse beauftragt hat. "Wir wollen so früh wie möglich mit den Arbeiten beginnen. Sie sind ja wetterabhängig, und wir wollen nicht den Worst Case riskieren, dass die Klostergasse zu den Großveranstaltungen Altstadtfest und Bierfest noch eine Baustelle ist", erläutert der Büroleiter des Oberbürgermeisters, Florian Bergmann, auf Nachfrage der Frankenpost . Wegen widriger Wetterverhältnisse könnten sich allerdings sowohl der Baubeginn am Montag, 7. Januar, als auch die weiteren Arbeiten jeweils zeitlich nach hinten verschieben.

Nach Plan soll ab 14. Januar die Firma ASK mit dem Verlegen der Rohre und den weiteren "unterirdischen" Arbeiten beginnen. Eine Vollsperrung ist nach Worten Bergmanns in den nächsten Wochen allerdings noch nicht nötig. Lediglich die Fahrbahn ist eingeengt und es gilt ein absolutes Halteverbot. "Es wird aber phasenweise Vollsperrungen geben. Wann das sein wird, steht noch nicht fest", sagt der Büroleiter des Oberbürgermeisters. Er bittet die Bürger, insbesondere die Anwohner und die Geschäftsleute, um Verständnis für die mit den Bauarbeiten verbundenen Behinderungen.

Handel vor Problemen: Verständnis hat nach eigenem Bekunden Alexandra Hofmann, Vorstandssprecherin der Händlervereinigung "Unser Kulmbach": "Die Straße muss eben mal gemacht werden. Und hier ist es wie im Leben: Im Grunde ist jeder Zeitpunkt für so etwas immer der falsche Zeitpunkt." Aus persönlicher Sicht hält sie die Entscheidung des Stadtrates, die Klostergasse nicht schon im vergangenen Jahr zu sanieren, sondern erst jetzt, für richtig. "Aber innerhalb der Kulmbacher Händlerschaft gibt es da natürlich unterschiedliche Meinungen. Händler sind sich nie einig."

Nach Alexandra Hofmanns Worten sind es aber weniger die Händler als deren Kunden, die mit der angekündigten Vollsperrung der Klostergasse ihre Probleme haben. "Der Kulmbacher ist es halt gewohnt, vor der Tür des Ladens, in dem er einkaufen will, parken zu können. Ich verweise aber gerne auf das Beispiel der Großstädte München oder Berlin. Da ist das auch nicht möglich - und die Kunden kommen trotzdem." Von der Stadt Kulmbach wünscht sie sich dennoch, dass die innerstädtischen Händler rechtzeitig erfahren, wann eine Vollsperrung kommt, und wo die Umleitung verläuft. "Es kommt auf die Kommunikation an. Es kann nicht sein, dass wir Händler ein paar Tage vorher aus der Zeitung erfahren, dass ab Montag gesperrt ist."

Wann die Klostergasse fertig saniert sein wird, lässt sich nach Worten Florian Bergmanns noch nicht sagen. Weil dies eben wiederum vom Wetter abhänge. Fest steht allerdings, dass sich das Erscheinungsbild der Straße inklusive Gehsteig und der dortigen Parkplätze durch die Sanierung nicht ändern wird. Lediglich die Risse und Schlaglöcher werden verschwunden sein.


zitat

Es kommt auf die Kommunikation der Stadt an. Es kann nicht sein, dass wir Händler ein paar Tage

vorher aus der Zeitung erfahren,

dass ab Montag gesperrt ist.


Alexandra Hofmann, Vorstandssprecherin

der Händlervereinigung "Unser Kulmbach"


Autor
Sabine Emich

Sabine Emich

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 01. 2019
17:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Arbeiten Bagger Baubeginn Baustellen Bierfeste Bürgermeister und Oberbürgermeister Dr.-Stammberger-Halle Großstädte Händler Kommunikation Stadt Kulmbach Unser Kulmbach Weihnachtsgeschäfte
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Ein Burgbierfest mit Kanzler Guttenberg?

29.12.2017

Ein Burgbierfest mit Kanzler Guttenberg?

Kulmbach steht vor einem turbulenten neuen Jahr. Die nicht ganz ernst gemeinte Vorschau auf die kommenden zwölf Monate zeigt, was 2018 in Kulmbach wirklich wichtig wird. » mehr

Abends erstrahlt der Marktplatz in malerischem Licht.

28.11.2018

Weihnachtszauber auf dem Marktplatz

Festlich geschmückt und beleuchtet, umrahmt von den malerischen Altstadthäusern, wie dem Ratskeller kann man sich am ersten Adventswochenende am Kulmbacher Marktplatz auf die Weihnachtszeit einstimmen. » mehr

Wenn in Kulmbach verkaufsoffene Sonntage stattfinden, ist die Fußgängerzone voller Menschen wie an keinem anderen Tag. Die Händler wollen diesen Verkaufsmagneten nicht verlieren. Aber die Gegner fahren immer schwerere Geschütze auf. Foto: Gabriele Flösche

05.02.2018

Kampf gegen den offenen Sonntag

Es ist längst nicht mehr so einfach, wenn Geschäfte sonntags aufmachen wollen. Die Gegner fahren immer härtere Geschütze auf. Händlern und Kommunen drohen Klagen. » mehr

Simone Brendel (Mitte) berät zwei Kundinnen in der Parfümerie Benker. Gerade kleinere Händler in kleineren Städten profitieren nicht vom Zuwachs im bayerischen Einzelhandel. Foto: Gabriele Fölsche

10.01.2019

Kampf um die Kundschaft

Im Durchschnitt hat der Einzelhandel in Bayern im vergangenen Jahr zugelegt. Doch gerade Händler in kleinen Städten wie Kulmbach haben es schwer. » mehr

Hartmut Höhn lädt die letzten Waren ein. Er verlässt mit seinem Modellauto-Stübla die Webergasse und zieht in die Albert-Ruckdeschel-Straße.

05.03.2018

Granitbelag am neuen Kreisel

Die Stadt läutet auf der Großbaustelle am Zentralparkplatz den Endspurt ein. Händler und Wirte schwanken zwischen Geschäftsaufgabe und Aufbruchstimmung. » mehr

Zum Abschluss des Jubiläumsjahres hat der Kreisverband für Gartenbau und Landespflege im Grünzug der Stadt eine Winterlinde gepflanzt. Foto: Rei.

16.11.2018

Eine Winterlinde als Erinnerung

Standesgemäßer Abschluss des 125. Jubiläums. Der Kreisverband für Gartenbau macht den Grünzug in Kulmbach noch grüner. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle

"Let it beat" in der Hofer Freiheitshalle | 16.02.2019 Hof
» 28 Bilder ansehen

Wish you were Beer! CVG-Party in Schwingen

Wish you were Beer! CVG-Party in Schwingen | 15.02.2019 Schwingen
» 33 Bilder ansehen

Blue Devils Weiden - Selber Wölfe 9:3

Blue Devils Weiden - Selber Wölfe 9:3 | 15.02.2019 Weiden
» 35 Bilder ansehen

Autor
Sabine Emich

Sabine Emich

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
03. 01. 2019
17:32 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".