Topthemen: Hofer FilmtageKaufhof-UmbauZentralkauf weicht Hof-GalerieMordfall BeatriceGerch

Kulmbach

Landrat nennt alternative Stromtrasse "grotesk"

Eine Trassenführung der Stromtrasse "Alternative P44mod Variante 3", wie sie im Netzentwicklungsplan 2030 angedacht ist, wäre nach Aussage von Landrat Klaus Peter Söllner geradezu grotesk! "Schon anhand einer Landkartenskizze



"Schon anhand einer Landkartenskizze wird deutlich, dass sich diese Trasse im Zickzackkurs durch Thüringen und Oberfranken bewegen würde. Dies würde schon im Hinblick auf Trassenverlauf und -länge überhaupt keinen Sinn ergeben", so Landrat Söllner.

In den letzten Tagen hatte die Bundestagsabgeordnete Emmi Zeulner den Landkreis informiert, dass nach dem zweiten Entwurf des Netzentwicklungsplanes 2030 eine der möglichen Trassenvarianten für die Verstärkung des Übertragungsnetzes auch den Landkreis Kulmbach berühren könnte. Dazu nimmt Landrat Klaus Peter Söllner jetzt in einer Pressemitteilung Stellung.

Im Rahmen der turnusgemäßen Fortschreibung des Netzentwicklungsplans 2030 sind die Übertragungsnetz-Betreiber gehalten, zu den von ihnen vorgeschlagenen Trassen Alternativen zu benennen. Deshalb ist die von der Bundestagsabgeordneten Zeulner angesprochene Trasse mit der Bezeichnung "Alternative P44mod Variante 3" überhaupt ins Gespräch gekommen.

Dieses mögliche Projekt - das von Redwitz nach Mechlenreuth im Bereich des Trassenkorridors des Ostbayernrings verliefe und den Landkreis Kulmbach zwischen Schimmendorf und Neuensorg berühren würde - steht in keinem Zusammenhang mit den derzeit laufenden Planungen für den Ersatzneubau des Ostbayernrings und für den Neubau des Süd-Ost-Links (Erdverkabelung).

Der Pressesprecher des Übertragungsnetz-Betreibers TenneT hat gegenüber dem "Obermain Tagblatt" am 2. Mai geäußert, dass diese Variante "keine ernsthaft in Betracht kommende Alternative darstellt".

"Sollte diese Alternative mit der Bezeichnung ,P44mod, Variante 3' allerdings tatsächlich in die Planungen einbezogen werden, wird dies auf unseren schärfsten Protest stoßen! Wir würden im Sinne unserer Bevölkerung alles tun, um diese aus meiner Sicht absurde Trassenführung zu verhindern", schreibt Landrat Söllner in seiner Stellungnahme.

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 08. 2017
19:16 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Emmi Zeulner Stromtrassen Tennet
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Bürgerinitiative Neuensorg will den Politikern sprichwörtlich "Feuer unterm Hintern" machen und plant für Freitag, 19. August 2016, eine Demo. Die genaue Uhrzeit wird noch rechtzeitig bekannt geben.	Foto: Werner Reißaus

01.08.2016

Bürgerinitiative will Dampf machen

Am 19. August wollen die Neuensorger demonstrieren. In Sachen Erdverkabelung der neuen Stromtrasse hat sich ihrer Meinung nach noch nichts getan. » mehr

Widerstand gegen Trassenplanung

23.09.2017

Widerstand gegen Trassenplanung

Der Landkreis wehrt sich mit einer Resolution gegen eine überraschende Kehrtwende: Die neue Stromleitung von Thüringen nach Unterfranken könnte jetzt doch wieder die Region durchschneiden. » mehr

Der Initiator der Protestbewegung, Fritz Ruppert (stehend), kündigte verstärkten Widerstand gegen die Aufrüstung der Stromtrasse an.

19.12.2015

Protest gegen Stromtrasse wird lauter

In Neuensorg wächst der Unmut gegen die Erhöhung beziehungsweise Verlegung der bestehenden Strommasten. Die Bewohner des Ortes wollen eine Erdverkabelung. » mehr

Emmi Zeulner hat in ihrer Heimatstadt Lichtenfels ihre Stimme abgegeben. Sie hat entgegen dem Trend der CSU ihr letztes Wahlergebnis fast gehalten.

25.09.2017

Ernüchterung nach dem Wahltag

Während die AfD jubelt, schauen CSU und SPD im Landkreis Kulmbach mit Erschrecken auf die Ergebnisse der Bundestagswahl. In beiden Parteien sucht man jetzt nach Wegen aus der Misere. » mehr

SPD-Kandidat Thomas Bauske (Mitte) analysiert mit Bundeswahlkreisvorsitzendem Simon Moritz und SPD-Kreisvorsitzender Inge Aures das ernüchternde Ergebnis im Wahlkreis Kulmbach.	Foto: Stefan Linß

24.09.2017

Schwarzbier und ein Schluck Schampus

Thomas Bauske bleibt klar hinter seinen Erwartungen zurück. Trotzdem trägt der SPD-Direktkandidat im Wahlkreis Kulmbach die Niederlage mit Fassung. » mehr

Um Punkt 18 Uhr war im Kulmbacher Rathaus wie auch in allen anderen Wahllokalen Schluss. Dann wurden die Urnen ausgeschüttet, die Zählung begann. Unser Bild zeigt die Wahlhelfer Miriam Sattler und Andreas Rebhan. Daneben Marion Köhnlein und Christian Hübner (links) im Rathaus Kulmbach. Foto: Stefan Linß

24.09.2017

Strahlende Gewinner, betroffene Verlierer

Emmi Zeulner fährt ein neues Rekordergebnis ein und legt zu, während die CSU verliert. Auch die SPD muss Verluste hinnehmen. Die AfD gewinnt deutlich und auch die FDP zeigt sich mehr als zufrieden. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Frankenpost-Schülerakademie mit Gereon Jörn Hof

Schülerakademie mit Gereon Jörn - "Menschen lesen" | 12.10.2017 Hof
» 20 Bilder ansehen

Paradise Lost - Hirsch Nürnberg

Paradise Lost | 19.10.2017 Nürnberg
» 19 Bilder ansehen

Blue Devils Weiden - Selber Wölfe 4:3 Weiden

Blue Devils Weiden - Selber Wölfe 4:3 | 20.10.2017 Weiden
» 29 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
11. 08. 2017
19:16 Uhr



^