Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Kulmbach

Lehrschwimmbecken bleibt ein Dauerbrenner

Viele Stadtsteinacher hätten gerne wieder ein Schwimmbad unter Dach. Eine Lösung dieses Problems ist vorerst nicht in Sicht. Wohl aber für andere Bauprojekte.



Über künftige und abgeschlossene Projekte der Stadt berichtete Bürgermeister Roland Wolfrum (rechts Geschäftsstellenleiter Florian Puff) in der Stadtsteinacher Bürgerversammlung.	Foto: Klaus Klaschka
Über künftige und abgeschlossene Projekte der Stadt berichtete Bürgermeister Roland Wolfrum (rechts Geschäftsstellenleiter Florian Puff) in der Stadtsteinacher Bürgerversammlung. Foto: Klaus Klaschka  

Stadtsteinach - Dass das ehemalige Lehrschwimmbecken unter der alten Turnhalle am Schulzentrum ausgegraben und zugeschüttet wird, ist nach wie vor, zumindest aus Sicht der älteren Stadtsteinacher, ein Verlust - und auch ein Politikum. Sepp Madl glaubt zumindest nicht, dass es irgendwann einmal ersetzt wird, was Bürgermeister Roland Wolfrum in der Bürgerversammlung am Donnerstagabend zumindest andeutungsweise in Aussicht stellte. "Freilich nicht in alleiniger Regie der Stadt", wie er sagte. "Die Kosten kann die Stadt nicht stemmen."

Dennoch hält Stadtrat Wolfgang Hoderlein ein Lehrschwimmbecken nach wie vor für notwendig: "Als Standortfaktor für Stadtsteinach und auch für unsere Kinder. Doch das ist eigentlich eine Angelegenheit des Landkreises beziehungsweise des Schulamts. Aber, auch wenn ich im Kreistag dieses Thema schon seit Jahren anspreche; ich komme damit bis jetzt keinen Millimeter weiter", so Hoderlein. Bei seinem Rundumblick in der gut besuchten Bürgerversammlung hatte Bürgermeister Wolfrum nämlich beim Projekt Generalsanierung des Schulhaus (Gesamtkosten wohl zehn Millionen Euro) klargemacht, dass im Zug der Neugestaltung des Schulhofes zwar ein Soccercourt wie in Kulmbach gegenüber dem Bahnhof gebaut werden, aber auch eine Grünfläche bleiben soll, die möglicherweise für ein Lehrschwimmbecken genutzt werden kann.

Doch die Sanierung und Neugestaltung des Schulzentrums ist nicht das einzige Projekt, das die Stadt derzeit angeschoben hat, sagte Wolfrum in seinem Ausblick auf die Vorhaben der nächsten Zeit. Bei Triebenreuth wird ein neuer Hochbehälter gebaut, über den die Ortschaften oberhalb des Steinbruchs mit Wasser versorgt werden. Der wird mit der Stadtsteinacher Versorgung verbunden, so dass Wasser hochgepumpt werden kann, wenn die eigenen Quellen oben nicht mehr genug schütten. Da die Wasserversorgung insgesamt solidarisch finanziert wird, werden die Gebühren wohl für alles steigen. Dass im Ernstfall zu wenig Löschwasser in den Ortschaften Richtung Presseck sei, habe sich beim Brand bei Römersreuth herausgestellt, sagte Wolfrum. Hierfür bestehe vielleicht eine einfache Möglichkeit, dem abzuhelfen, indem man leere Güllegruben von nicht mehr tätigen landwirtschaftlichen Anwesen als Wasserreservoire nutzt.

Fertig werden wird im kommenden Jahr der "Mühlenpark" auf dem Platz der ehemaligen Kappermühle, kündigte Wolfrum an. Außerdem wird der Startschuss für eine Umgestaltung des Stadtparks gegeben. Bereits geplant ist die Erweiterung des Gewerbegebiets zwischen dem bestehenden und dem Steinbruch. Ein neues Baugebiet wird an der Roßbachleite demnächst ausgewiesen. Fertig sei auch die Planung der Umgestaltung im städtischen Friedhof mit einem verbesserten Vorplatz der Kapelle und einem halbanonymen Urnengräberfeld, was ab Frühjahr umgesetzt wird.

In der nächsten Stadtratssitzung wird zudem die katholische Kirchenstiftung ihre Pläne für eine Erweiterung des Altenheims vorstellen. Daneben sollen zudem Wohnungen mit Betreuungsmöglichkeiten gebaut werden. Konkret und zeitnah angegangen werden müsse auch die Sanierung des Dachs der Steinachtalhalle. Immer noch nicht hundertprozentig klar ist die künftige Beheizung des Freibads. Das bestehende Solarfeld müsse erneuert werden und die Wasserbeheizung werde steuerbar sein. Für den Fall, dass die Energie aus Photovoltaik nicht ausreicht, ist eine Zusatzheizung geplant - aktuell liege das Angebot eines Land- und Forstwirts vor, hierfür in Eigenregie eine Hackschnitzelheizung zu bauen, mit der auch die Stadthalle daneben beheizt werden könnte. Umfangreich muss auch die Kläranlage auf den neuesten Stand gebracht werden.

"Der Campingplatz prosperiert", sagte Bürgermeister Wolfrum, was dem Engagement des Pächters zu verdanken sei. Trotz der Schließung des Übernachtungsangebots von Salem seien die Übernachtungszahlen in Stadtsteinach nicht gesunken. Mit dem neuen Eigentümer eines Teils der Salem-Gebäude gebe es zudem Gespräche, dort so etwas wie ein Hotel einzurichten.

Offiziell eröffnet wird die neue Kinderkrippe im unteren der Salemgebäude am heutigen Samstag ab 10 Uhr mit einem Tag der offenen Tür. Vorbereiten müsse sich der Stadtrat nun auf die Umgestaltung des Stadtkerns, sobald die Umgehung fertig ist und die jetzige Bundesstraße durch die Stadt gehe. Dann müsse man für eine ausgewogene Nutzung der Straße für Fußgänger und Pkw sorgen - und dann auch ein schlüssiges Radwegenetz erarbeiten. Straßen, fasste Wolfrum zusammen, gebe es ständig zu reparieren, allerdings nicht so aufwendig wie am Lehentaler und Gumpersdorfer Weg, die nun beide fertig seien.

Im Ortszentrum sei der "verunfallte" Christophorusbrunnen nun soweit wiederhergestellt. Im Frühjahr werde er fertig. Am neuen Jugendhaus hinter dem Rathaus werde gearbeitet. Dort wird auch ein öffentliches WC eingerichtet. Noch in diesem Jahr wird es den Startschuss für die Sanierung der Stadtmauer an der Knollenstraße geben.

Finanziell gehe es der Stadt inzwischen erheblich besser. Der aktuelle Haushalt belaufe sich inklusive des der Stadtwerke auf 12 Millionen Euro. Dank der Zuwendungen für Konsolidierungsgemeinden von bis jetzt fast 2,7 Millionen Euro stehe Stadtsteinach nun besser da. Hatte die Stadt vor fünf Jahren noch drei Millionen Euro Schulden, so werden es zur Jahreswende nur noch 400 000 Euro sein; damit sei die Pro-Kopf-Verschuldung von 2013 bei 1006 Euro dann auf 136 Euro gefallen.

Autor
Klaus Kaschka

Klaus Klaschka

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 11. 2019
17:56 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bauprojekte Bürgermeister und Oberbürgermeister Kinder und Jugendliche Probleme und Krisen Sanierung und Renovierung Schwimmbäder Stadtwerke Städte Wirtschaftsbranche Wassergewinnung und Wasserversorgung Wolfgang Hoderlein Öffentlichkeit
95346 Stadtsteinach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
170 000 Euro mehr als veranschlagt kostet die Sanierung der Stadtsteinacher Stadtmauer. Mit den Arbeiten wird jetzt begonnen. Der Stadtrat vergab jetzt den Auftrag über 376 121,32 Euro.	Foto: Klaus Klaschka

vor 9 Stunden

Kosten für Stadtmauer explodieren

Für die Sanierung des Baudenkmals muss Stadtsteinach statt wie geplant 200 000 Euro jetzt 370 000 Euro einkalkulieren. Doch auch die Zuschussgeber wollen nachlegen. » mehr

Winfried Hempfling zweifelt an der Rechtmäßigkeit der Einladung zur Nominierung Roland Wolfrums.

17.11.2019

Roland Wolfrum will weitermachen

Der Stadtsteinacher Bürgermeister strebt eine dritte Amtszeit an. Die SPD nominierte ihn einstimmig . Doch reibungslos lief die Aufstellung im "Ratskeller" dennoch nicht. » mehr

Um die mittel- bis langfristige Schaffung von Wohnraum in Stadtsteinach ging es beim jüngsten "Treffen an der Feuertonne" des SPD-Ortsvereins am "Rodelhang". Rechts im Bild SPD-Ortsvereinsvorsitzender und Bürgermeister Roland Wolfrum.	Foto: Klaus Klaschka

27.08.2019

Lieber klein, aber fein

Wie sieht Wohnen in der Zukunft in Stadtsteinach aus? Die SPD macht sich dazu Gedanken und bringt auch Mehrgenerationenhäuser ins Spiel. Große Wohngebiete sollen es aber eher nicht sein. » mehr

Grundsätzlich sind Photovoltaikanlagen aus der Sicht des Stadtsteinacher Stadtrates auf Dächern am besten aufgehoben. Freiflächenanlagen lässt er zwar weiterhin auch zu, doch es bleibt bei einer Bgrenzung auf einen Hektar.	Foto: dpa

10.09.2019

Es bleibt bei maximal einem Hektar

Der Stadtsteinacher Stadtrat hält an seinem Beschluss fest: Für Photvoltaikanlagen in der freien Flur wird es weiterhin eine Flächenbegrenzung geben. » mehr

Im Stadtsteinacher Freibad bietet der örtliche Sporttauchclub regelmäßig Kurse an. Jetzt gab es aber auch Kritik.

11.09.2019

Taucher fühlen sich zu unrecht angegriffen

Dem Sporttauchclub stößt Kritik, seine Mitglieder hätten andere Gäste des Stadtsteinacher Freibads gestört, sauer auf. Jetzt rudert der Stadtrat teilweise zurück. » mehr

Einen Baustopp für eine ungenehmigte Wohnhaussanierung und -erweiterung unterhalb des Alten Schulhauses in Stadtsteinach hat das Kulmbacher Landratsamt verfügt. Auch der Bauausschuss des Stadtsteinacher Stadtrats hat sein Einvernehmen zum Bau verweigert.	Foto: Klaus Klaschka

10.09.2019

Landratsamt verhängt einen Baustopp

In Stadtsteinach saniert und erweitert ein Bauherr ein Wohnhaus ohne Genehmigung. Das Landratsamt interveniert und auch die Stadt verweigert zunächst die Zustimmung. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Die Turbine leuchtet in Kulmbach Kulmbach

Kulmbacher Turbinenhaus | 16.11.2019 Kulmbach
» 17 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor
Klaus Kaschka

Klaus Klaschka

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
08. 11. 2019
17:56 Uhr



^