Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom Wochenende30 Jahre GrenzöffnungBlitzerwarnerVER Selb

Kulmbach

Leithner-Bisani gibt Anselstetter Kontra

Es brodelt im Abwasserzweckverband Schorgasttal. Doch bald könnte es Neuigkeiten geben.



Untersteinach - Die Stellungnahme von Bürgermeister Hermann Anselstetter in der jüngsten Sitzung des Marktgemeinderates Wirsberg zum Abwasserzweckverband "Schorgasttalgemeinden" schlägt hohe Wellen. Die Gemeinschaftsvorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft Untersteinach, die Ludwigschorgaster Bürgermeisterin Doris Leithner-Bisani, will die Aussagen ihres Bügermeisterkollegen so nicht stehen lassen: "Die Aussage, dass die Verbandsräte von Wirsberg nach wie vor überstimmt werden, ist grundlegend falsch", sagt sie.

Die Gemeinschaftsvorsitzende machte in einem Gespräch mit unserer Zeitung deutlich, dass fast alle Beschlüsse in der Sache bisher einstimmig gefasst wurden: "Aufgrund der Einstimmigkeit der Beschlüsse ist auch die Aussage, dass allein der Markt Wirsberg sich für die Interessen der Bürger einsetzt, grundlegend falsch. Nicht nur der Markt Wirsberg ist von Beginn an dafür eingetreten, die Interessen der Bürger zu vertreten, sondern der gesamte Abwasserzweckverband und somit alle beteiligten Kommunen." Und das gelte nicht nur für die Vergangenheit, sondern auch für die Gegenwart und die Zukunft. "Ich sage es in diesem Zusammenhang gerne noch einmal, obwohl Herr Anselstetter dies wissen müsste: Für die Länge des Verfahrens ist allein die Erstellung der Gutachten verantwortlich, ein Tatbestand, auf den wir als Abwasserzweckverband keinen Einfluss hatten." Die Gutachten lägen aber nun vor, diese müssen jetzt bewertet werden und dann werde zu entscheiden sein, wie letztendlich mit den Aussagen des Gutachters umzugehen sein wird."

Was Doris Leither-Bisani an der Stellungnahme Anselstetters auch kritisiert: "Mit der Aussage, dass die Einberufung einer Sondersitzung am 5. Dezember 2018 abgelehnt wurde, wendet er eine Taktik an, die in Bezug auf den Abwasserzweckverband leider schon öfters von ihm angewandt wurde." Er gebe aus nichtöffentlicher Sitzung eine Tatsache bekannt; das, was dieser Entscheidung aber unmittelbar vorausgegangen ist und seine Aussage in einem völlig anderen Licht erscheinen lassen würde, verschweige er aber.

Gemeinschaftsvorsitzende Doris Leither-Bisani macht in diesem Zusammenhang deutlich, dass sie sich an die Regeln halten und aus nichtöffentlicher Sitzung keine Entscheidungen bekannt geben werde. Sie stellte dazu noch fest: "Es gab am 2. November 2018 eine Besprechung zwischen der Leitung des Abwasserzweckverbandes und dem Markt Wirsberg. Darin wurde mit ihm vereinbart, dass er Gelegenheit bekommen werde, die von ihm gewünschte Darstellung zum Verlauf des Beweissicherungsverfahrens zu geben." Es sei schade, dass sich Hermann Anselstetter in der Folgezeit dann nicht mehr an die entsprechende Absprache erinnern konnte."

Es stehe dem Wirsberger Bürgermeister natürlich frei, ein Info-Papier zur Abwasserdruckleitung und dem Verfahren insgesamt zu verfassen: "Ich erwarte aber ein Unterkapitel mit der Überschrift ‚Ausblick‘. Es reicht nicht, die Vergangenheit zu beleuchten, sondern man muss den Bürgern auch zukunftsfähige Lösungen präsentieren, und die Betonung liegt eindeutig auf zukunftsfähig."

Was Doris Leithner-Bisani besonders bedauert: "Leider vergisst mein Kollege, dass in einer Demokratie nicht eine Person entscheidet, was gemacht wird, sondern alle Mitglieder der Verbandsversammlung, und das sind insgesamt elf Vertreter aus fünf Kommunen." Es sei schon verwunderlich, warum jemand, der es nach der Wahl im Jahr 2014 abgelehnt hat, in die Verantwortung zu gehen, permanent nachtrete. "Um nicht falsch verstanden zu werden: Jeder darf seine Meinung offen artikulieren, Diskussion ist erwünscht, diese muss aber fair geführt werden."

Autor

Werner Reißaus
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 09. 2019
16:50 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bürgermeister und Oberbürgermeister Gutachten Gutachterinnen und Gutachter Kritik Meinung Verwaltungsgemeinschaft Untersteinach Zeitungen
Untersteinach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Feiert heute 80. Geburtstag: Ludwigschorgasts Altbürgermeister Fred Popp.	Foto: Klaus-Peter Wulf

18.09.2019

Der Architekt Ludwigschorgasts

Altbürgermeister Fred Popp feiert am heutigen Donnerstag 80. Geburtstag. 30 Jahre lang leitete er die Geschicke seiner Heimatgemeinde. » mehr

Volker Schmiechen (mit Blumen) tritt im nächsten Jahr für die Untersteinacher SPD wieder für das Bürgermeisteramt an. Unser Bild zeigt weiter (hinten, von links) Fraktionssprecherin Cornelia Wehner, Landtagsabgeordnete Inge Aures, den Kulmbacher SPD-Fraktionsvorsitzenden Ingo Lehmann, Unterbezirksvorsitzenden Simon Moritz sowie (vorne von links) Schwiegersohn Werner Thomas mit Gattin Simone, stellvertretende Ortsvereinsvorsitzende Christa Müller, Enkelin Nele Thomas und Altbürgermeister Heinz Burges. Foto: Werner Oetter

11.11.2019

Volker Schmiechen will Bürgermeisteramt verteidigen

Die Untersteinacher SPD nominiert den Amtsinhaber erneut als Bewerber für den Chefposten im Rathaus. Er richtet seinen Blick bereits auf die Zeit nach dem Umgehungsbau. » mehr

Von diesem Durchlass am Laubenbach gelangten die Radfahrer bislang weiter zur Bahnunterführung und dann zur Baille-Maille-Allee nach Himmelkron. Dieses Wegstück soll aber nach den Plänen der Flurneuordnung im Bereich von Schlömen aufgelassen werden.	Foto: Werner Reißaus

06.11.2019

Fällen oder wieder hochpäppeln?

Die Gemeinde Neuenmarkt will noch einmal alle sanierungsbedürftigen kommunalen Bäume unter die Lupe nehmen. Eine teure Untersuchung will sie sich jedoch sparen. » mehr

Die Untersteinacher FW-WGU hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 15. März 2020 nominiert. Im Bild (vorne, von links): Helmut Moncken, Waltraud Gaudeck, Helmut Bergmann (auch Bürgermeisterkandidat), Saskia Bergmann, Inge Ramming, Werner Ramming und Jürgen Dittebrand sowie (hinten, von links) Tobias Eichner, Hans Peter Hahn, Markus Weigel, Hans Rainer Meisel, Christian Zapf, Klaus Orbitz, Gernot Herrmannsdörfer, Hans Dieter Hahn, Christoph Böhme und Frank Bayer. Foto: Klaus Klaschka

24.10.2019

Bergmann ist der Bürgermeisterkandidat

Helmut Bergmann will Bürgermeister in Untersteinach werden. Er hat sich dabei vor allem mehr Transparenz im Rathaus auf die Fahnen geschrieben. » mehr

Wer wird ab nächstes Jahr als Nachfolger von Bürgermeister Ralf Holzmann im Rugendorfer Rathaus das Sagen haben?	Foto: privat

04.11.2019

Bürgermeister gesucht

Nach dem Rückzug von Ralf Holzmann macht sich PRO Rugendorf Gedanken über einen Nachfolger. Die harsche Kritik wollen die Gemeinderäte nicht auf sich sitzen lassen. » mehr

Sie sorgten an zwei Abenden des AWO-Kulturtreff für Kurzweil - von links: Knud Espig und Günther Ott, Wolfgang Hoderlein, Roland Wolfrum und Sabine Baum, Hilde Madl, Rosi Groth, Stefan Reuther, Sepp Madl, Andreas Pöhlmann und Organisator Heinz Nowack.	Fotos: Klaus Klaschka

27.10.2019

Stanich bekommt ein Opernhaus

Eng gewesen ist es wieder einmal beim Kulturtreff der AWO Stadtsteinach. Die beiden Abende waren restlos ausverkauft. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Lehrermedientag 2019 Hof

Lehrermedientag 2019 | 20.11.2019 Hof
» 59 Bilder ansehen

Susis Blaulichtparty Weißenstadt

Susis Blaulichtparty | 16.11.2019 Weißenstadt
» 47 Bilder ansehen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 Garmisch-Partenkirchen

SC Riessersee - Selber Wölfe 4:1 | 17.11.2019 Garmisch-Partenkirchen
» 29 Bilder ansehen

Autor

Werner Reißaus

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
27. 09. 2019
16:50 Uhr



^