Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: 54. Hofer Filmtage75 Jahre FrankenpostCoronavirusJubiläumsgewinnspielBlitzerwarner

Kulmbach

Mainleus: Abschied von einem Spitzenjahrgang

Die Verantwortlichen der Mittelschule Mainleus sind stolz auf ihre Absolventen. Vier von ihnen streben nun die mittlere Reife an.



18 Schüler hat Mittelschule Mainleus verabschiedet. Unser Bild zeigt die stolzen Absolventen: (von links) Max Ackermann (Notendurchschnitt 1,8), Tizian Grasi (1,7), Evelina Savchenko (1,8) und Kseniya Gerasimenko (1,7). Fotos: Stephan Stöckel
18 Schüler hat Mittelschule Mainleus verabschiedet. Unser Bild zeigt die stolzen Absolventen: (von links) Max Ackermann (Notendurchschnitt 1,8), Tizian Grasi (1,7), Evelina Savchenko (1,8) und Kseniya Gerasimenko (1,7). Fotos: Stephan Stöckel   » zu den Bildern

Mainleus - Voller Freude über den hervorragenden Quali-Schnitt reckte das Einser-Quartett beim Foto-Termin seine Arme in die Höhe, so als wollte es den Zuschauern sagen: "Seht her, wir sind die Champions!". Die diesjährigen Meisterschüler an der Mainleuser Mittelschule heißen Kseniya Gerasimenko und Tizian Grasi (beide Notendurchschnitt 1,7) sowie Evelina Savchenko und Maximilian Ackermann (beide 1,8). Schulleiterin Doris Hörath zeigte sich stolz auf die insgesamt 18 Absolventen aus der Jahrgangsstufe 9: "Vier Mal eine Eins vor dem Komma - das ist ein Superjahrgang", sagte sie.

Von den 16 Schülern, die sich dem qualifizierenden Abschluss der Mittelschule gestellt hatten, haben 13 bestanden. "Das ist ein hervorragender Schnitt von 81 Prozent", freute sich Klassenleiterin Katja Faust. Sie hatte die Jungen und Mädchen von der fünften Klasse an unterrichtet. Während der überwiegende Teil der Absolventen die Schule verlässt und eine Lehre als Elektroniker, Schornsteinfeger oder Zimmerer absolviert, setzen vier an der Mainleuser Bildungseinrichtung ihre Schullaufbahn fort. Über das Projekt "9+2" wollen sie im Jahre 2022 die mittlere Reife erlangen.

Zu ihnen zählt der Mainleuser Tizian Grasi. Auf die Frage nach dem Traumberuf hat er noch keine Antwort gefunden. Und so verlängert er die Zahl seiner Schuljahre um zwei weitere. Durch die mittlere Reife erhofft sich der 14-Jährige zudem bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt. Darauf angesprochen, wie man zum Einser-Schüler wird, antwortete der Jugendliche: "Durch meine vielseitigen Interessen fielen mir alle Fächer leicht. Aufpassen im Unterricht und konsequentes Lernen am Nachmittag gehören selbstverständlich auch noch dazu."

Die Corona-Pandemie hatte dem Schulalltag in den vergangenen Monaten ihren Stempel aufgedrückt. Auch bei der Verabschiedung, die wegen des Abstandsgebotes in der Schulturnhalle stattfand, wurde das Thema angesprochen. "Mahnt uns diese Krise nicht zum Nachdenken, zum Umdenken und Innehalten?", fragte sich Schulleiterin Doris Hörath. Die Absolventen ermunterte sie, das "immer mehr, immer schneller, immer verfügbarer", das sich zu einer Selbstverständlichkeit entwickelt habe, zu überdenken. Als eine Absage an ein Leben ohne Spaß und Lockerheit wollte sie ihren Gedanken nicht verstanden wissen. Vielmehr als einen Ratschlag, sorgsamer zu sein, als es manche Generationen vorher gewesen sei.

"Die Arbeitswelt braucht euch", stellte Bürgermeister Robert Bosch mit Blick auf den Fachkräftemangel fest. Zugleich ermunterte er die jungen Leute, sich ehrenamtlich zu engagieren.

"Wir waren eine starke Gruppengemeinschaft", sagte Anastasia Hoffmann, die gemeinsam mit Nick Wildgrube die Schülerrede gehalten hatte. Ihren ehemaligen Lehrern überreichten die zwei Absolventen Geschenke zum Abschied. Gemeinsam mit ihren Mitschülern Alexander Held, Irem Böcek, Tim Wolfrum, Simon Zeitler und Justin Reiers unterhielten sie Alt und Jung mit einem Sketch, bei dem der schulische Alltag durch den ironischen Kakao gezogen wurde.

Bei einer Bilderschau schwelgten die Jugendlichen in Erinnerungen an vergangene Schulzeiten, in denen neben Deutsch und Mathe auch Ausflüge und Betriebspraktika auf dem Stundenplan gestanden hatten. Den Schulbesten überreichten Doris Hörath und Robert Bosch Geschenke. Letzterer schenkte ihnen pünktlich zur Öffnung des Mainleuser Freibades Badetücher.

Autor

Stephan Stöckel
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 07. 2020
16:54 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Absolventinnen und Absolventen Arbeitsmarkt Lehrerinnen und Lehrer Mitschüler Mittelschulen Robert Bosch GmbH Schulen Schuljahre Schulrektoren Schülerinnen und Schüler Tizian Traumberufe
Mainleus
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Die Mund-Nase-Maske gehört, wie hier im Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium in Kulmbach, für die ersten neun Tage zum Alltag. Trotz anderer Befürchtungen verlief der Schulstart bislang aber ohne Probleme wegen der Maskenpflicht. Foto: Christian Weidinger

11.09.2020

Gelungener Start mit Maske

Die Befürchtungen waren groß vor dem Start ins neue Schuljahr. Masken und Mindestabstand im Unterricht - kann das funktionieren? Die Erfahrungen aus der ersten Schulwoche mit Maske. » mehr

15 Schüler der Wirtschaftsschule Neuenmarkt erhielten das Zeugnis der Mittleren Reife. Das Foto zeigt sie zusammen mit den Verantwortlichen der Schule und den Gästen. Fotos: Stephan Stöckel

24.07.2020

Mit Staatspreis in die nächste Schule

Lena Greim ist in diesem Jahr die beste Absolventin der Wirtschaftsschule Neuenmarkt. Ihr Berufsziel: Sie will den elterlichen Hof übernehmen. » mehr

Das MGF bleibt weiter leer, nachdem die Schule wegen mehreren Coronafällen am Montag geschlossen werden musste. Direktor Horst Pfadenhauer ist selbst infiziert. Von zu Hause aus arbeitet er zusammen mit dem ganzen Team der Schule daran, den Unterricht so gut es geht zu organisieren. Foto: Gabriele Fölsche

21.10.2020

MGF steigt auf Online-Unterricht um

Auch wenn er selbst an Covid 19 erkrankt ist, tut Horst Pfadenhauer alles, um das MGF am Laufen zu halten. Seinen Kollegen ist er für deren großen Einsatz sehr dankbar. » mehr

Abstand halten und Mundschutz - diese Vorgaben gelten in Corona-Zeiten auch für Schulen in Südthüringen. Foto: Marijan Murat/dpa

19.10.2020

13 Lehrer müssen in Quarantäne

Das Markgraf-Georg-Friedrich-Gymnasium in Kulmbach hat seinen ersten Corona-Fall. Die Schulleitung aktiviert das im Lockdown erprobte Notprogramm. » mehr

Am Lagerfeuer im Nordwald: So hat sich ein zwölfjähriger Bub das frühe Leben in Marktschorgast vorgestellt. Repro: Wolfgang Schoberth

12.10.2020

Von Daten, Denkmälern und einem blutigen Duell

Freude in Ködnitz: Die Gemeinde Marktschorgast übergibt dem Schulmuseum die Chronik des Lehrers Nikolaus Brückner. Zwei seiner Schüler haben sie in mühseliger Arbeit abgeschrieben. » mehr

Alles gar nicht so schlimm?

08.10.2020

Alles gar nicht so schlimm?

Gewalt gegen Lehrer ist Alltag - zumindest legt dies eine aktuelle Studie nahe. Behörden und Lehrerverband sind sich uneins, wie groß das Problem im Landkreis Kulmbach tatsächlich ist. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Dachstuhlbrand in Helmbrechts Helmbrechts

Dachstuhlbrand in Helmbrechts | 24.10.2020 Helmbrechts
» 24 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. Selb

Selber Wölfe - Black Dragons Erfurt 3:2 n.P. | 23.10.2020 Selb
» 47 Bilder ansehen

Autor

Stephan Stöckel

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
28. 07. 2020
16:54 Uhr



^