Lade Login-Box.
Topthemen: Fotos: Erstklässler in der RegionBlitzerwarnerBilder vom Wochenende

Kulmbach

Manchmal hilft nur die Therapie

Zum sechsten Mal finden in Thurnau die Schlossfestspiele statt. Heuer wird das Stück "Unbeschreiblich weiblich" von Petra Wintersteller gespielt.



"Unbeschreiblich weiblich" heißt die Komödie, die bei den sechsten Schlossfestspielen aufgeführt wird. Unser Bild zeigt (von links) Barbara Trottmann, Petra Wintersteller, Wolfgang Krebs, Claudia Kurrle und Stefanie Mendoni. Foto: Harbach
"Unbeschreiblich weiblich" heißt die Komödie, die bei den sechsten Schlossfestspielen aufgeführt wird. Unser Bild zeigt (von links) Barbara Trottmann, Petra Wintersteller, Wolfgang Krebs, Claudia Kurrle und Stefanie Mendoni. Foto: Harbach  

Thurnau - Weiblich - was verstehen wir darunter? Männer womöglich etwas anderes als Frauen. Dem Frausein auf den Grund gehen will Petra Wintersteller in ihrer Gesellschaftskomödie "Unbeschreiblich weiblich". Das neue Stück des Thurnauer Schlosstheaters feiert an diesem Sonntag, 28. Juli, um 19 Uhr seine Premiere.

Tickets

Die Premiere am Sonntag ist ausverkauft. Für den 2., 3., 4., 9., 10. und 11. August sind noch Karten erhältlich. Verbindliche Reservierung unter Telefon 09203/9738680 oder per Mail an info@schlosstheater-thurnau.de.


Die Autorin Petra Wintersteller ist zugleich die Regisseurin und eine der vier Schauspielerinnen, die in der Komödie mitwirken. Nachdem der künstlerische Leiter des Schlosstheaters, Wolfgang Krebs, das Stück in Würzburg gesehen hatte, wollte er es in Thurnau haben. "Ich bin der Therapeut", sagt Krebs und lacht.

Im Laufe der inszenierten Therapiesitzung durchleben seine Klientinnen ein Wechselbad der Gefühle. Die selbstbewusst wirkende Schmuckdesignerin Eva (Barbara Trottmann), die verbissene Anwältin Verena (Petra Wintersteller), die herzliche Hausfrau und Mutter Ute (Claudia Kurrle) und die unsichere Grafikerin Lola (Stefanie Mendoni) lernen ihre jeweiligen Gegenpole kennen. Aber: "Es ist kein Anti-Männer-Stück", sagt Petra Wintersteller, die unter anderem am Münchner Staatstheater am Gärtnerplatz, am Stadttheater Neuburg an der Donau und an der Schauspielmanufaktur Nördlingen engagiert war. "Mir geht’s darum, wie eine Frau sich selbst finden kann. Jeder kann sein Leben zum Besseren wenden." Sie habe selbst Therapieerfahrung und wisse, dass erst ein Leidensdruck da sein müsse, bevor sich Menschen entscheiden, professionelle Hilfe anzunehmen. "Man muss manchmal durch Sachen durchgehen, um sich weiterzuentwickeln", glaubt Wintersteller. In "Unbeschreiblich weiblich" werde dies humorvoll und dennoch tiefgründig aufgezeigt.

Geprobt wird im Obergeschoss des sanierten Alten Rathauses. Denn im unteren Schlosshof, wo die Auftritte normalerweise sind, herrscht in diesen Tagen Betriebsamkeit. "Überall sind Handwerker und Touristen, sodass wir uns hier einfach besser konzentrieren können", sagt der Intendant des Schlosstheaters, das sich seit seiner Gründung im Jahr 2014 einen festen Platz in der heimischen Theaterszene erobert hat. In "Der Vorname", "Bezahlt wird nicht", "Frau Müller muss weg", "Paarungen" und "Glück" spielte Petra Wintersteller bereits mit, bei "Alles was Sie wollen" führte sie erstmals in Thurnau Regie.

Sie schreibt eigene Theaterstücke, die sie auch selbst inszeniert. "Unbeschreiblich weiblich" wurde im Jahr 2011 zum ersten Mal aufgeführt. Die Frauen darin suchen nach ihrem Platz im Leben und nach dem persönlichen Glück. Dabei hilft ein sensibler Therapeut, der sie durch emotionale Höhen und Tiefen begleitet. Ein befreiendes Lachen kann mitunter schon ein wichtiger Schritt zur Besserung sein.

Das Bespielen des Schlossareals im historischen Ortskern des Marktes gehörte von Anfang an zum Konzept des Schlosstheaters. Im Herbst werde Musik, Lyrik und Grafik in der Kemenate präsentiert. Die sechsten Schlossfestspiele dauern bis zum 11. August. Bei Regen können die Darsteller in den Ahnensaal im Forschungsinstitut für Musiktheater ausweichen. Nach dem 11. August wird im Schlosshof dann für das Open-Air- Kino umgebaut.

Autor

Ute Eschenbacher
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 07. 2019
17:42 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Frauen Grafiker Intendantinnen und Intendanten Künstlerische Leiter Musiktheater Regisseure Schauspielerinnen Schmuckdesigner Staatstheater Staatstheater am Gärtnerplatz Stadttheater Wolfgang Krebs
Thurnau
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Lucie Kazda schaut genau hin, auf die "Robinie am Zwinger", ein Werk von Günter Karittke. Die Künstlerin Kazda selbst stellt beim Thurnauer Kunstprojekt vier "Landschaften"aus. Foto: Andreas Harbach

11.09.2019

Grafik und Lyrik vereint

Gefällig und ungewöhnlich zugleich mutet das Kunstprojekt "Gartenlust - Lustgarten" in der Kemenate von Schloss Thurnau an. Noch drei mal ist es im September zu erleben. » mehr

Der Schlossweiher ist die grüne Lunge im Ort.

20.08.2019

Thurnau - ein Dorf mit Zukunft

Der Markt Thurnau hat wirtschaftlich, kulturell und landschaftlich viel zu bieten. Dafür gewann er nun den ersten Preis beim Dorfwettbewerb im Landkreis Kulmbach. » mehr

Eva-Maria und Ingo Dannhorn und ihr Verein "Tonkunst" zeichnen für das Wilhelm-Kempff-Festival verantwortlich. Foto: Monika Limmer

12.09.2019

Eine starke Frau kämpft um ihre Liebe

Heute wird Clara Schumann 200 Jahre alt. Eva-Maria und Ingo Dannhorn widmen der Pianistin und achtfachen Mutter einen Abend beim Wilhelm-Kempff-Festival. » mehr

Freuen sich auf den Film: Francesca (rechts) mit ihrer Schwester Marie.

14.08.2019

Mit Leberkäs' in die Filmtage

Das Thurnauer Schloss ist ein idealer Ort für sommerliches Open-Air Kino. Das bestätigen auch die Besucher der Auftaktveranstaltung am Dienstagabend im Schlosshof. » mehr

Die Schreibblockade von Lucie (Barbara Trottmann) bringt sie in Kontakt zu ihrem Nachbarn Thomas (Wolfgang Krebs). Fotos: Rainer Unger

09.01.2019

Französische Komödie ist en vogue

Zum fünften Mal präsentiert das Schlosstheater Thurnau ein Stück aus dem Nachbarland. "Alles was Sie wollen" besticht durch Wortwitz und zahlreiche Wendungen. » mehr

Künstlerin Beate Baberske (links) und Dekanin Martina Beck beim Betrachten der Paramente am Altar. Foto: Horst Wunner

24.06.2019

Neue Paramente für Thurnauer Gotteshaus

Die Laurentius-Kirche ist mit ihrer üppigen Malerei an der Decke ein besonderes Juwel. Nun ist für die Besucher ein Blickfang hinzugekommen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Auftakt für den Hofer Landbus Rehau

Startschuss für den Hofer Landbus | 17.09.2019 Rehau
» 10 Bilder ansehen

Black Base - Mens Night out

Black Base - Men's Night out | 15.09.2019 Hof
» 21 Bilder ansehen

Selber Wölfe - Moskitos Essen

Selber Wölfe - Moskitos Essen 3:5 | 14.09.2019 Selb
» 27 Bilder ansehen

Autor

Ute Eschenbacher

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
25. 07. 2019
17:42 Uhr



^