Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Urlaub daheimJubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"BlitzerwarnerCoronavirus

Kulmbach

Nach Brand am EKU-Platz: Tiefgarage bleibt mindestens zwei Monate zu

Nach dem Brand eines Pkws in der Tiefgarage am EKU-Platz vergangene Woche informiert die Stadtverwaltung über den aktuellen Sachstand.



Mit Ventilatoren hatten die Rettungskräfte der Feuerwehr den giftigen Rauch aus der Tiefgarage vertrieben.
Mit Ventilatoren hatten die Rettungskräfte der Feuerwehr den giftigen Rauch aus der Tiefgarage vertrieben.  

Die Statik der Tiefgarage ist durch zwei Sachverständige überprüft worden und weist nach aktuellem Stand keine Mängel auf. Daher konnte auch bereits seit Freitag wieder auf dem EKU-Platz oberhalb der Brandstelle geparkt werden. Derzeit und in den kommenden Wochen werden nun die beteiligten Firmen die einzelnen Gewerke begutachten und, wenn nötig, Angebote für eine Reparatur der entsprechenden Schäden abgeben. Zudem müssen auch die Brandschutzanlage und die Sprinkleranlage gewartet und gegebenenfalls erneuert werden, um bei zukünftigen Notfällen wieder vollumfänglich einsatzbereit zu sein.

- Brand in einer Tiefgarage - Foto:

Brand in einer Tiefgarage
Brand in einer Tiefgarage
Brand in einer Tiefgarage
Brand in einer Tiefgarage
Brand in einer Tiefgarage
Brand in einer Tiefgarage

Da viele Arbeiten aufeinander aufbauen und ein Großteil der Handwerksbetriebe momentan bereits an seiner Auslastungsgrenze steht, kann es passieren, dass sich die Begutachtungen sowie die folgenden Arbeiten verzögern. Ein Beispiel, woran sehr deutlich wird, weshalb die Instandsetzungsarbeiten unter Umständen einige Zeit dauern können: die Taubenabwehr. Ein spezielles Netz schützt die Tiefgarage davor, dass Tauben und andere Vögel dort im Deckenbereich Nester bauen und somit auch die Flächen und Autos im Umfeld nicht durch Kot verschmutzen können. Dieses Netz muss abgehängt werden, was bei der entsprechenden Größe der Tiefgarage einige Zeit in Anspruch nehmen kann. Anschließend können erst die Arbeiten auf der sonst vom Taubenschutz bedeckten Fläche angefangen werden. Zu deutsch: Es ist tatsächlich auch in einigen Fällen eine Glückssache, ob die entsprechenden Spezialfirmen kurzfristig zur Verfügung stehen, um sich der Tiefgarage annehmen zu können. Ansonsten können sich aufgrund der Wartezeit auf ein einzelnes Gewerk viele weitere Schritte leider verzögern.

Zusätzlich müssen auch alle formellen Abläufe bedacht werden: Viele einzelne Schritte müssen mit der Versicherung abgeklärt werden, um einen Schadensausgleich gewährleisten zu können. So häufen sich die Faktoren, die eine baldige Öffnung der Tiefgarage unmöglich machen. Daher geht die Stadtverwaltung davon aus, dass die Tiefgarage unter dem EKU-Platz bis zum Ende des Jahres, auf jeden Fall aber in den kommenden zwei Monaten gesperrt sein wird. Die Tiefgarage unter der Dr.-Stammberger-Halle ist nach wie vor nutzbar und auch der EKU-Platz steht uneingeschränkt zum Parken zur Verfügung. Die Stadtverwaltung bittet um Verständnis und versichert, dass auch von städtischer Seite ein großes Interesse an einer zügigen Öffnung der Tiefgarage besteht. red

Lesen Sie dazu auch: 

Rauchschwaden überm EKU-Platz

Autor

Redaktion
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 09. 2020
17:32 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brandschutzanlagen Brände Dr.-Stammberger-Halle Handwerksbetriebe Mängel Notfälle Schutz Versicherungen
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wo sonst Menschen flanieren, flattert derzeit nur ein rot-weißes Plastikband. Foto: Christian Weidinger

08.09.2020

Wie geht es weiter mit dem EKU-Platz?

Die Folgen des Autobrands in der EKU-Tiefgarage sind noch nicht absehbar. Experten bereitet vor allem die Statik Sorgen. » mehr

Das BRK Kulmbach hat mit jahrelanger Aufbauarbeit ermöglicht, dass Thurnau eine Rettungswache bekommt und bietet weit mehr als einen Rettungswagen. Fahrzeuge für den Fall, dass zahlreiche Menschen verletzt wurden, stehen beim BRK ebenso zur Verfügung wie Helfer vor Ort. Doch jetzt muss aufgrund der EU-Vorgaben die Wache in Thurnau europaweit ausgeschrieben werden. Was das BRK an Aufbauarbeit geleistet hat und was es über den bloßen Rettungswagen hinaus leisten kann, spielt dabei keine Rolle beklagen sich (von links) Kreisgeschäftsführer Jürgen Dippold, die angehende Notfallsanitäterin und ehrenamtliche BRK-Helferin Elena Leipoldt, der Thurnauer BRK-Pionier Rudi Seidel, Thore Bleyl, der für den großen "Rettungswagen" GW SAN 25 zuständig ist und der stellvertretende Kreisvorsitzende und Ehrenamtler im Rettungsdienst, Frank Wilzok. Foto: Melitta Burger

16.08.2020

Wird Rettung bald Privatsache?

Mit haupt- und ehrenamtlichen Helfern betreibt das Rote Kreuz das Rettungswesen im Landkreis. Nun muss die Thurnauer Rettungswache europaweit ausgeschrieben werden. Seine Vorteile darf das BRK dabei nicht einbringen. » mehr

Ins Cineplex Kulmbach wird bald wieder Leben einkehren.

07.06.2020

Kulmbacher Kino in der Warteschleife

Wann das Kulmbacher Cineplex wieder eröffnet, steht derzeit noch nicht fest. Kinoleiter Werner Kampe braucht jedenfalls rechtzeitig vorher konkrete Vorgaben für die Hygiene. » mehr

Vermutlich eine achtlos weggeworfene brennende Kippe hat am Ufer des Weißen Mains am Schwedensteg einen alten Baumstumpf in Brand gesteckt.

13.07.2020

Zigarette setzt Baumstumpf in Brand

Ein Löscheinsatz war nicht der einzige Grund, warum die Feuerwehr am Sonntag ausrücken musste. Auch ein in einem Aufzug gefangener Mensch freute sich über den Anblick der Retter. » mehr

In der Ziegelhüttener Straße musste die Feuerwehr helfen, eine erkrankte Person aus ihrem Haus zu transportieren. Das gelang nur mit Hilfe der Drehleiter über ein Fenster. Das Treppenhaus war zu eng.

06.07.2020

Feuerwehr vielfach gefordert

Schon wieder hatten die Kulmbacher Einsatzkräfte am Wochenende jede Menge zu tun. Glücklicherweise verliefen alle Einsätze glimpflich. Der Schaden war gering. » mehr

Meterhoch schlugen die Flammen aus dem Gartenhaus, als die Feuerwehr am Brandort eintraf. Foto: Feuerwehr

08.05.2020

Nicht gelöschter Grill Brandursache? - Gartenhaus in Flammen

Mitten in der Nacht steht in Burghaig ein Gartenhaus in hellen Flammen. Die Feuerwehr kann ein Übergreifen des Brandes auf benachbarte Gebäude gerade noch verhindern. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Scherbenmeer auf der Autobahn A 70/Unterbrücklein

Scherbenmeer auf der A 70 | 28.09.2020 A 70/Unterbrücklein
» 5 Bilder ansehen

Premierenfeier Theater Hof

Premierenfeier Theater Hof | 26.09.2020 Hof/Selb
» 14 Bilder ansehen

Trainingslager der Faustball-Nationalmannschaft

Trainingslager der Faustball-Nationalmannschaft | 24.09.2020
» 19 Bilder ansehen

Autor

Redaktion

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
16. 09. 2020
17:32 Uhr



^