Lade Login-Box.
Topthemen: Live-Ticker "Rock im Park"Mit Video: HöllentalbrückenSchlappentag

Kulmbach

Neue Parkplätze an der Naturbühne

Bei ausverkauften Vorstellungen mussten Theaterbesucher zuletzt in Trebgast ihre Autos an der Kreisstraße parken. Dieser Missstand soll in der neuen Saison ein Ende haben.



Spatenstich für neue Parkplätze an der Trebgaster Naturbühne: Im Bild (von rechts) Firmenchef Alois Dechant, Dechant-Auszubildende Lisa Hartenstein, Baggerführer Patrick Möser, Landrat Klaus Peter Söllner, Naturbühnen-Vorsitzender Siegfried Küspert, Werner Eberhardt (Naturbühne), Michael Schlie (Naturbühne) und Dechant-Bauleiter Richard Göhl.	Foto: Dieter Hübner
Spatenstich für neue Parkplätze an der Trebgaster Naturbühne: Im Bild (von rechts) Firmenchef Alois Dechant, Dechant-Auszubildende Lisa Hartenstein, Baggerführer Patrick Möser, Landrat Klaus Peter Söllner, Naturbühnen-Vorsitzender Siegfried Küspert, Werner Eberhardt (Naturbühne), Michael Schlie (Naturbühne) und Dechant-Bauleiter Richard Göhl. Foto: Dieter Hübner  

Trebgast - Parallel zum wachsenden Bekanntheitsgrad und der Beliebtheit der Naturbühne steigt logischerweise auch das Verkehrsaufkommen und die Anzahl der geparkten Fahrzeuge am Wehlitzer Berg. Vor allem bei ausverkauften Vorstellungen wurde im vergangenen Jahr deutlich, dass die vorhandene Parkfläche nicht mehr ausreicht. Das hatte zur Folge, dass immer mehr Autos auf der angrenzenden Kreisstraße abgestellt werden mussten. Das haben natürlich auch die Verantwortlichen der Naturbühne beobachtet. Diese für alle unbefriedigende Situation dürfte bald zu Ende sein.

Als sich jetzt die Chance ergab, reagierte Vorsitzender Siegfried Küspert prompt. Mit Zustimmung des Verwaltungsrats nutzte er die Gelegenheit, zwei angrenzende Grundstücke oberhalb des bisherigen Parkplatzes zu erwerben. Die Kapazität dieser Fläche reicht aus, um die Parkplatznot abzustellen.

Aber damit nicht genug. Der Vorstand hat sich vorgenommen, das Vorhaben bis zum Beginn der neuen Saison umzusetzen und machte Nägel mit Köpfen. Dazu braucht man natürlich auch die richtigen Partner. Und die spielten alle mit: Am 1. April sprach Siegfried Küspert bei Alois Dechant vor, am 5. April reichte er den fertigen Plan bei der VG ein. Am 8. April segnete der Gemeinderat das Vorhaben ab. Bei einem Ortstermin mit dem Wasserwirtschaftsamt, dem Landratsamt und der ausführenden Baufirma wurden in einem konstruktiven Gespräch die wasserrechtlichen Voraussetzungen zur Zufriedenheit aller abgestimmt, so dass auch die Zustimmung der Aufsichtsbehörde erfolgen konnte. Und auch die Rechte des Naturschutzes wurden berücksichtigt: Die Einfahrt zum künftigen Parkplatz wurde extra so geplant, dass sogar eine alteingesessene Familie von Waldameisen weiterhin an ihrem angestammten Platz bleiben kann, und ihr dortiges Domizil, das die untere Naturschutzbehörde schon vor Jahren mit einem Drahtkäfig geschützt hat, nicht verlegt werden muss.

Jetzt erfolgte in Anwesenheit von Landrat Klaus Peter Söllner und Firmenchef Alois Dechant der Spatenstich. Vorsitzender Siegfried Küspert und Alois Dechant sind trotz der starken Beanspruchung aufgrund der derzeitig guten Konjunkturlage und der damit verbundenen Bautätigkeit zuversichtlich, dass im ersten Bauabschnitt - vorausgesetzt, das Wetter spielt mit - bis zur ersten Premiere am 17. Mai eine Fläche für 100 Fahrzeuge zur Verfügung steht. "Von der Idee bis zur Fertigstellung wären das gerade eineinhalb Monate. Das soll uns erst einmal einer nachmachen", sagte der Vorsitzende.

Klaus Peter Söllner nannte den Grundstückserwerb eine sinnvolle Investition. "Allein aus Gründen der Verkehrssicherheit ist das eine gute Maßnahme. Die unbefriedigende Situation mit parkenden Autos auf der Kreisstraße wird damit entscheidend entschärft. Ich kann den Verantwortlichen dazu nur gratulieren."

Dechant brach eine Lanze für das Landratsamt: "Heute geht es darum, eine Idee möglichst schnell, und nicht erst in zwei Jahren, zu verwirklichen und umzusetzen. Ein Eisen muss geschmiedet werden, solange es heiß ist."

Autor

Dieter Hübner
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 05. 2019
14:44 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Auto Bauunternehmen Fahrzeuge und Verkehrsmittel Landräte Naturschutz Naturschutzbehörden Parkplatznot Parkplätze Verkehrssicherheit Wasserwirtschaftsämter
Trebgast
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Auf 30 km/h wollen die Anlieger der Lindauer Straße die Geschwindigkeit im Bereich vom Ortseingang bis zur Abzweigung Gartenstraße beschränken. Augenzeugen berichten, dass in den Ort einfahrende fahrende Autos an dieser Stelle sogar die zur Geschwindigkeitsreduzierung errichtete Insel ignorieren und trotz Verbotsschilder auf der linken Seite daran vorbei rauschen. Foto: Dieter Hübner

11.04.2019

Trebgaster fordern Tempo 30

Die Anwohner finden, dass in der Lindauer Straße oft zu schnell gefahren wird. Seit Herbst bemühen sie sich um eine Geschwindigkeitsbegrenzung. » mehr

So kommt keiner mehr raus. Dass Autos von anderen Schwimmbadbesuchern einfach zugeparkt werden, kommt in Kulmbach öfter vor. Dann müssen die jeweiligen Fahrzeugbesitzer meist mühsam über Lautsprecherdurchsagen ausfindig gemacht werden. Das trägt nicht gerade zur guten Laune bei. Fotos: Melitta Burger

18.06.2019

Keine Linien, keine Orientierung

Auf dem Kulmbacher Freibad-Parkplatz herrscht oft Chaos. Auf dem Platz fehlen die Markierungen für die Parkbuchten. Das führt oft zu Ärger. » mehr

Im Kulmbacher Parkhaus Basteigasse geht es recht eng zu. Viele Autos ragen aus der Parklücke ein gutes Stück auf die Fahrbahn. Foto: Stefan Linß

27.05.2019

Mehr Lücke für die Weltmarkt-Autos

Die neuen Pkw-Modelle sind zu dick und zu lang für die alten Parkhäuser. Die Tiefgarage unter dem Kulmbacher EKU-Platz hat die größten Stellplätze. » mehr

Das Bild zeigt einen Salamander aus dem Feuchtbereich im Kosertal. Foto: privat

06.06.2019

Wo sich auch Tiere heimisch fühlen

Dr. Kristina Schröter und Alexander Kusche vom Landratsamt sind zu Gast in Wirsberg. Dort erklären sie, wie man den Naturschutz in der Region ankurbeln könnte. » mehr

Die Sanierung des Teilstücks der EKU-Straße zwischen der Gummistraße und der Kreuzung Hans-Hacker-Straße/Heinrich-von Stephan-Straße haben am Montag begonnen. Die Fahrbahn ist bereits angeschliffen. Foto: Melitta Burger

17.06.2019

Die Buckelpiste ist bald Vergangenheit

Die Stadt Kulmbach saniert weiter ihre Straßen. Rund um die EKU-Unterführung wurden die tiefen Spurrillen bereits abgefräst. Autofahrer freuen sich. » mehr

Erinnerungsfoto vor dem VG-Gebäude zum 40-jährigen Bestehen mit (von rechts): Bürgermeister Werner Diersch, VG-Leiterin Karin Winkler, stellvertretender Regierungspräsident Thomas Engel, Landrat Klaus Peter Söllner, VG-Vorsitzender Bürgermeister Günther Hübner, Bezirkstagspräsident Oberbürgermeister Henry Schramm, Bürgermeister Stephan Heckel-Michel, Pfarrer Peter Ahrens.	Foto: Dieter Hübner

04.06.2019

VG Trebgast besteht seit 40 Jahren

Trebgast, Harsdorf und Ködnitz haben einen Grund zum Feiern: Vor vier Jahrzehnten schlossen sich die Gemeinden zu einer Verwaltungsgemeinschaft zusammen. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

121499141.jpg Weßling

Fotoshooting für den Jungbäuerinnenkalender 2020 | 19.06.2019 Weßling
» 8 Bilder ansehen

Rock im Hof 2019

Rock im Hof 2019 | 20.06.2019 Hof
» 98 Bilder ansehen

14. Thonberglauf in Schauenstein

14. Thonberglauf in Schauenstein | 01.06.2019 Schauenstein
» 67 Bilder ansehen

Autor

Dieter Hübner

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
06. 05. 2019
14:44 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".