Lade Login-Box.
Topthemen: Bilder vom WochenendeHitzewelleMit Video: HöllentalbrückenGerch

Kulmbach

Peter Förster holt den Großen Preis

Zum 58. Mal wurde in Kulmbach das Radrennen um den Pokal der Brauerei ausgetragen. Für den schwerkranken Matthias Kraft springen Aktive ein.



Ein kleines aber feines Feld bot den Zuschauern ein interessantes Rennen in der Klasse der Elite-Amateure/ Bei den Senioren siegte Erik Danner aus Roschbach klar/ Die Junioren gewann Finn Burtscheidt aus Dachau/ Robert Popp vom Kulmbacher Team Icehouse siegte in der Jedermann-Klasse. Fotos: Karl Heinz Weber
Ein kleines aber feines Feld bot den Zuschauern ein interessantes Rennen in der Klasse der Elite-Amateure/ Bei den Senioren siegte Erik Danner aus Roschbach klar/ Die Junioren gewann Finn Burtscheidt aus Dachau/ Robert Popp vom Kulmbacher Team Icehouse siegte in der Jedermann-Klasse. Fotos: Karl Heinz Weber   » zu den Bildern

Kulmbach - Die Tradition des Kulmbacher Radrennens um den Großen Preis der Kulmbacher Brauerei wurde trotz der schweren Erkrankung von ATS Abteilungsleiter und Organisator Matthias Kraft fortgesetzt. Sportlicher Leiter und Vorjahressieger Benjamin Korndörfer sprang mit Familie und Freunden in die Bresche und richtete das Rennen aus. Er fuhr selbst in der Klasse der Amateur-Elite mit, war aber chancenlos.

Zunächst starteten die Senioren der Altersklassen 2, 3 und 4 (ab 41 Jahre und älter) zusammen mit den Junioren. Sie hatten auf dem Rundkurs Lichtenfelser Straße - Hardenbergstraße - Georg-Hagen-Straße 30 Runden zu je 1,3 Kilometern zurückzulegen. Alle fünf Runden wurde ein Wertungssprint um 5, 3, 2 und einen Punkt ausgefahren. Bei den Prämiensprints dagegen gab es Geldpreise der Kulmbacher Brauerei zu gewinnen.

Ein sehr sportliches Verhalten legte das gesamte Seniorenfeld an den Tag. Man ließ die beiden Junioren Finn Burtscheid und Sergio Schirling einen der Prämiensprints gewinnen. Ansonsten dominierten vor allem der spätere Sieger Erik Danner, Holger Hauser (Strullendorf) und Peter Maier (RSV Rosenheim) das Geschehen. Es gab sehr knappe Sprints zu sehen, Erik Danner sammelte die meisten Punkte und siegte klar.

Anschließend fuhren die "Jedermänner" über die gleiche Distanz. Erfreulich war, dass sich einige Aktive vom Kumbacher Team Icehouse kurzfristig zu einer Teilnahme entschlossen hatten. Darunter auch Marco Rödel, Marc Heller und Patrick Titus. Alle sind für Kulmbacher Rennradfahrer ein Begriff. Sie zeigten eine tolle Teamleistung in dem teilnehmerstärksten Feld. Robert Popp vom Team Icehouse siegte komplett überraschend, auch für ihn selbst. Er gewann den vorletzten Sprint (5 Punkte) und den letzten Sprint mit doppelter Punktzahl (10 Punkte). Dadurch hatte er die gleiche Punktzahl wie Felix Rohrbach ( Bonanza Radmobil Bamberg). Durch den Sieg im letzten Sprint wurde er bei gleicher Punktzahl als Sieger gewertet. Auf Platz drei fuhr Andras Lumme von Winax Racing Team.

Im Hauptrennen waren lediglich 14 Teilnehmer am Start. Es war in der Klasse Elite - Amateure ausgeschrieben. Diesen Status haben nur die 500 punktbesten Amateure in Deutschland. Zeitgleich fand in Chemnitz ein Rennen statt, sodass das Starterfeld übersichtlich war. Trotzdem entwickelte sich ein sehr spannendes Rennen. Zwei Teams dominierten das Rennen, nämlich der "Veloclub Ratisbona Regensburg" und das "Team schnelle Stelle Ur-Krostitzer", beides sind Bundesligateams.

Die Einzelstarter ohne Teamunterstützung wie Benjamin Korndörfer waren hier chancenlos. Trotzdem schaffte es der Lokalmatador einmal, bei einem Sprint Platz drei zu belegen und somit 2 Punkte zu verbuchen. Zwei Fahrer stiegen vorzeitig aus, die Durchschnittsgeschwindigkeit war ihnen zu hoch. Alle im Rennen verbliebenen Aktiven konnten in die Punkte fahren. Frühzeitig konnten sich Peter Forster (Ratisbona Regensburg) und Johannes Banzer (Team Ur-Krostitzer) absetzen und die Wertungssprints unter sich ausmachen. Da das Hauptfeld die beiden ziehen ließ, konnten sie eine komplette Runde gutmachen und sich wieder im Hauptfeld einordnen. Der Sieg ging nach 50 Runden und einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 44 km/h an Peter Förster, vor Johannes Banzer und Tobias Magdeburg (Team Ur-Krostitzer). Die Teamwertung gewann die Mannschaft "Team schnelle Stelle Ur-Krostitzer" mit einem Punkt vor "Veloclub Ratisbona Regensburg.

Auf die Frage , warum er so gerne in Kulmbach fährt, antwortete der 23 jährige Sieger Peter Förster, weil es in jeder Runde einmal an der Brauerei vorbeigeht.

Autor

Karl Heinz Weber
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 05. 2019
17:38 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brauereien Freunde Krankheiten Kulmbacher Brauerei Radrennen Rennen Schwerkranke
Kulmbach
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Der Berliner Architekt und Künstler Dawid Celek aus Berlin hat sich von Kulmbach und Bier inspirieren lassen und damit den Plakatwettbewerb für die 70. Bierwoche gewonnen. Foto: Kulmbacher

10.06.2019

Altstadt, Herzlichkeit und Bier

Dawid Celek aus Berlin war noch nie im Kulmbacher Stadel. Trotzdem hat er mit seinem Plakatentwurf genau getroffen, was das Fest ausmacht. Sein Motiv gewinnt. » mehr

Die Geschäftsführerin der Museen im Kulmbacher Mönchshof, Dr. Helga Metzel, und Conny Fischer Andreassohn können es kaum erwarten, dass die Moonlight Serenade beginnt. Foto: Rainer Unger

06.06.2019

Swing und Jazz für den guten Zweck

Das Dutzend ist voll: Am Sonntag, 30. Juni, findet um 19 Uhr im Kulmbacher Mönchshof die zwölfte Moonlight Serenade statt. » mehr

Der seit Jahren leer stehende Kaufplatz in der Kulmbacher Innenstadt soll nun abgerissen werden. Mehr als sieben Millionen Euro wird allein der Abriss des Bauwerks kosten. 6,6 Millionen fließen als staatliche Förderung. Das 9000 Quadratmeter große Areal ist nun auch ganz offiziell als möglicher Standort für den Campus Kulmbach im Gespräch, falls es auf dem Güterbahnhofsgelände nicht zu einer Einigung mit der Brauerei kommen sollte. Foto: Gabriele Fölsche

04.06.2019

Kommt der Campus aufs Kaufplatz-Areal?

6,6 Millionen Euro Förderung erhält die Stadt für den Abriss des ehemaligen Einkaufszentrums. Das Grundstück kommt jetzt auch als Standort für die Universität in Frage. » mehr

Der bekannte Kulmbacher Gastwirt Günter Limmer ist im Alter von 80 Jahren gestorben. Foto: Rainer Unger

04.06.2019

Hagleiten-Wirt Günter Limmer ist tot

Der erfolgreiche Kulmbacher Gastronom und einer der bekanntesten Festwirte der Bierwoche starb im Alter von 80 Jahren. Die Betroffenheit ist groß. » mehr

256 regionale Produkte hatte die Jury beim Spezialitätenwettbewerb in Kulmbach zu bewerten. Foto: Werner Reißaus

28.05.2019

Kommt Kulmbach beim Spezialitätenwettbewerb zum Zuge?

Die Kulmbacher Brauerei, die Metzgerei Lauterbach und das Neudrossenfelder Bräuwerck haben sich mit ihren Produkten um den Titel "Unser Original" beworben. Jetzt waltete die Jury ihres Amtes. » mehr

Im Mönchshof-Bräuhaus hieß 1998 Sigrid Daum (Fünfte von links) die "Aan’s Trinker" willkommen. Foto: privat

16.05.2019

Das etwas andere Forscherteam

Der Stammtisch der "Aan's Trinker" feiert 25. Jubiläum. Das besondere an ihm: Er sammelt Wirtshäuser. Auf hundert hat er es bisher gebracht. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Wunsiedel

Brunnenfest in Wunsiedel | 22.06.2019 Wunsiedel
» 221 Bilder ansehen

Rock im Hof 2019

Rock im Hof 2019 | 20.06.2019 Hof
» 98 Bilder ansehen

FC Vorwärts Röslau - SpVgg Bayern Hof 4:5

FC Vorwärts Röslau - SpVgg Bayern Hof 4:5 | 23.06.2019 Röslau
» 84 Bilder ansehen

Autor

Karl Heinz Weber

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
19. 05. 2019
17:38 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".