Lade Login-Box.
zum Digital-Abo
Topthemen: Jubiläumsgewinnspiel "75 Jahre Frankenpost"WohnzimmerkunstBlitzerwarnerCoronavirus

Kulmbach

Schlank, schnell und flexibel

Vor 20 Jahren hat die Werbeagentur Riegg & Partner den Internet-Ableger Intercorp gegründet. Dort herrscht gerade Hochbetrieb.



Fergus Wünschmann (rechts) ist seit Gründung von Intercorp an Bord. Holger Riegg (links) hat die Ausgründung aus seiner Agentur vor 20 Jahren mitgetragen. Foto: Franziska Spindler
Fergus Wünschmann (rechts) ist seit Gründung von Intercorp an Bord. Holger Riegg (links) hat die Ausgründung aus seiner Agentur vor 20 Jahren mitgetragen. Foto: Franziska Spindler  

Neudrossenfeld - Jahresplanung? Längst in der Ablage "Corona" verschwunden. Gewohnte Abläufe? Oft nicht möglich. "Corona ändert gerade alles", sagt Fergus Wünschmann. Diese Erkenntnis hat der Geschäftsführer der Internet-Agentur Intercorp natürlich alles andere als exklusiv. Aber bei der vor 20 Jahren gegründeten Tochter der Werbeagentur Riegg & Partner sorgt das derzeit für ordentlich Betrieb.

Kurzarbeit, mit der sich auch die Mutterfirma derzeit zum Teil behelfen muss, gibt es hier jedenfalls nicht. Stattdessen waren für bestehende wie neue Kunden "schnelle Hilfsdienste" nötig, sagt Wünschmann. Etwa, wenn Einzelhändler während des Shutdowns eine preiswerte und praktikable Lösung für einen Onlineshop gebraucht haben. Oder die Aktion Lokalhelden, mit der das bayerische Ernährungsministerium zusammen mit dem Hotel- und Gaststättenverband und dem Bayerischen Rundfunk Abhol- und Lieferangebote von Gaststätten im Freistaat zu den Hochzeiten der Pandemie auf einer Internet-Plattform bündelte. "Programmiert haben wir das in zwei Wochen", sagt Wünschmann nicht ohne Stolz.

Schnell und flexibel müsse sein Team sein. Dafür sei die Größe mit aktuell 13 Mitarbeitern, die seit Jahren um diesen Wert pendelt, ideal. Man brauche Spezialisten, gute Programmierer und bilde deshalb auch selber aus, sagt Wünschmann: "Das Durchschnittsalter bei uns liegt unter 30." Würden doch mal zusätzliche Leute, etwa mit anderer Expertise gebraucht, finde man die im eigenen, gut gepflegten Netzwerk.

50 Jahre alt ist Riegg & Partner mit seinen gut 40 Mitarbeitern im vergangenen Jahr geworden. Die Entscheidung, im Jahr 2000 Intercorp zu gründen, sei gereift, "weil wir nach ersten Gehversuchen ab 1998 gemerkt haben, dass sich Internet als Geschäftsmodell rein in einer Marketingagentur wohl nicht optimal umsetzen lässt", sagt Holger Riegg, der das Unternehmen zusammen mit Jürgen Seiferth führt.

Keimzelle war dabei ein bundesweiter Kultur-Newsletter, den das Deutschland-Radio mitgetragen und den Intercorp erst 2016 abgegeben habe. "Da haben wir erste Erfahrungen mit den Möglichkeiten des Internets gesammelt und schon damals in Lösungen und Anwendungen gedacht", erinnert sich Wünschmann. Dieser Kerngedanke sei bis heute die Maßgabe. Für den erfreulich treuen Kundenstamm würden individuelle Lösungen erarbeitet, auf Basis der offenen Entwicklerwelt des Open-Source-Universums. So könne man große wie kleine Firmen gleichermaßen betreuen.

Um Dinge individuell umzusetzen, müsse man tief in die Geschäftsprozesse der Kunden einsteigen, sagt Geschäftsführer Fergus Wünschmann. Und Holger Riegg ergänzt: "Unsere Aufgabe ist es, Lösungen auch dem Mittelstand bei möglichst hoher Qualität bezahlbar zugänglich zu machen." Und dabei wirke Corona derzeit wie ein Turbo.

Autor
Stefan Schreibelmayer

Stefan Schreibelmayer

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 06. 2020
18:20 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Bayerischer Rundfunk Einzelhändler Geschäftsprozesse Internet Internetagenturen Internetshops Kunden Kundenstamm Marketingagenturen Mitarbeiter und Personal Unternehmen
Neudrossenfeld
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Wenig Lust auf Einkaufsbummel

04.05.2020

Wenig Lust auf Einkaufsbummel

Die Kulmbacher Einzelhändler sind froh, dass nach der sechswöchigen Corona-Zwangspause wieder Kunden kommen. Dennoch fällt die Bilanz durchwachsen aus. » mehr

Astrid und Hans Auer in ihrem Bettengeschäft in Neuenmarkt. Mehr als 30 Jahre lang haben die Auers einen Bettenfachhandel betrieben. Der Online-Handel und nun auch noch die Corona-Krise haben der Branche, in der die Auers so lang zu Hause sind, schwer zugesetzt. Jetzt wird die Bettenabteilung geschlossen. Ende Juni beginnt der Ausverkauf. Foto: Melitta Burger

15.06.2020

Bettenland legt sich zur Ruhe

Die Familie Auer schließt ihren Bettenhandel in Neuenmarkt. Das Internet hat dem Fachgeschäft schon zugesetzt, doch Corona gab nun den endgültigen Ausschlag. » mehr

In der Fußgängerzone greifen die ersten Lockerungen.

28.04.2020

Ein bisschen Alltag in der Fußgängerzone

Die Maskenpflicht im Handel stellt Kunden und Verkaufspersonal vor Herausforderungen. Viel Lust auf einen Einkaufsbummel kommt nicht auf. » mehr

Das Unternehmerehepaar Karlhermann und Hedi Gernet ist stolz auf sein Lebenswerk. Mit im Bild KfZ-Meister Matthias Hahn (rechts). Er wurde 2018 "Service-Mitarbeiter des Jahres" bei Ford.	Foto: Horst Wunner

02.06.2020

Seit 50 Jahren nah am Kunden

Das Autohaus Gernet feiert 50. Jubiläum. Firmenchef Karlhermann Gernet und seine Frau sind stolz auf das, was sie in fünf Jahrezehnten aufgebaut haben. » mehr

Trotz Corona bieten viele geschlossene Läden weiterhin einen Kundenservice an. Foto: Jan Woitas/dpa

26.03.2020

Lieblingsläden bieten der Krise die Stirn

Eine Online-Plattform zeigt lokale Geschäfte, die auch in Corona-Zeiten für die Kunden da sind. Kleine Händler brauchen Hilfe. » mehr

Corona-Tests bei allen Mitarbeitern des Kulmbacher Schlachthofs sind negativ ausgefallen. Das Problem, warum so viele Mitarbeiter in Schlachtbetrieben betroffen sind, liege nicht an den Schlachthöfen selbst, sondern an den Massenunterkünften, in denen Mitarbeiter leben. Das gebe es in Kulmbach nicht, sagt Schlachthofchef Dirk Grühn. Foto: Melitta Burger

27.05.2020

Schlachthof ist coronafrei

Keiner der 15 Mitarbeiter ist infiziert. Das hat eine Reihentestung ergeben. Im Gegensatz zu betroffenen Großbetrieben gibt es in Kulmbach aber auch keine "Massenunterkünfte". » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Aktion von "Fridays for Future" am Kugelbrunnen in Hof Hof

Aktion von "Fridays for Future" in Hof | 03.07.2020 Hof
» 16 Bilder ansehen

Mini-Stadtfest am Wochenmarkt in Rehau

Mini-Stadtfest in Rehau | 05.07.2020 Rehau
» 52 Bilder ansehen

20200516_143430

4. Bratwurstlauf 2020 |
» 17 Bilder ansehen

Autor
Stefan Schreibelmayer

Stefan Schreibelmayer

Kontakt zum Autor

Autor zu »Meine Themen« hinzufügen

Veröffentlicht am:
29. 06. 2020
18:20 Uhr



^
OK

Diese Webseite verwendet u.a. Cookies zur Analyse und Verbesserung der Webseite, zum Ausspielen personalisierter Anzeigen und zum Teilen von Artikeln in sozialen Netzwerken. Unter » Datenschutz erhalten Sie weitere Informationen und Möglichkeiten, diese Cookies auszuschalten.