Topthemen: HöllentalbrückenBrandserieHof-GalerieKaufhof-PläneGerch

Kulmbach

Spänebunker gerät in Brand

Zahlreiche Feuerwehren haben durch ihre schnelle Hilfe in Peesten ein folgenschweres Feuer verhindert. Der Einsatz forderte die Wehrleute.



Als die Feuerwehren eintrafen, drang dichter Rauch aus der Scheune.
Als die Feuerwehren eintrafen, drang dichter Rauch aus der Scheune.   » zu den Bildern

Peesten - Stundenlang hat ein glimmender Spänebunker am Mittwochmorgen Feuerwehrleute aus dem ganzen südlichen Landkreis Kulmbach beschäftigt. Wie es zu dem Brand in dem zu einer Heizung gehörenden Behälter gekommen ist, muss nun geklärt werden. Feuerwehrleute bezeichnen es als glücklichen Umstand, dass der Brand am Morgen ausgebrochen ist und dadurch der Rauch sehr schnell entdeckt wurde.

Als um 8.04 Uhr die Feuerwehr alarmiert wurde, lautete die Meldung, in Peesten brenne eine Scheune. Dichter Rauch drang aus dem Gebäude direkt an der Straße am Ortsausgang in Richtung Buchau. Nur mit Atemschutz konnten die Feuerwehrleute die Scheune betreten. Sie stellten schnell fest, dass sie es glücklicherweise noch nicht mit einem offenen Feuer zu tun hatten. Die Arbeit, die auf dem landwirtschaftlichen Anwesen vor den Feuerwehren lag, war aber nicht weniger fordernd.

Zahlreiche Feuerwehren waren an den Einsatzort geschickt worden. Kräfte aus Peesten, Thurnau, Mainleus, Kulmbach, Weismain, Azendorf, Buchau-Dörfles, Wüstenbuchau, Kasendorf, Schwarzdorf, Hutschdorf, Proß, und Schmeilsdorf wurden durch die Rettungsleitstelle in Bayreuth alarmiert. Die Scheune ist unmittelbar mit dem Wohnhaus verbunden. Wäre ein offener Brand ausgebrochen, hätte Gefahr für mehrere bewohnte Gebäude bestanden. Die Ortsdurchfahrt von Peesten musste wegen des Einsatzes für den gesamten Verkehr gesperrt werden.

Der glimmende Spänebunker mit einem Fassungsvermögen von etwa sieben Kubikmetern stellte die Feuerwehren vor eine Herausforderung. Nahezu voll ist der Bunker gewesen. Erst vor vier Wochen hatte der Besitzer des Anwesens den Behälter füllen lassen. Das Problem: Der Behälter war nur von oben zugänglich.

Nachdem das Gebäude mit Hilfe von großen Lüftern vom Rauch befreit worden war, entschlossen sich die Wehrleute, den Behälter mit Wasser zu fluten und es danach auszuräumen, um sicherzustellen, dass es keine Glutnester mehr gibt. Vorsichtshalber war auch die Drehleiter der Kulmbacher Feuerwehr in Stellung gebracht worden, wurde aber nicht gebraucht. Vorsichtshalber war auch das BRK alarmiert worden. Es wurde aber niemand verletzt.

Autor

Melitta Burger
Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 09. 2018
10:26 Uhr

Für »Meine Themen« verfügbare Schlagworte

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Schlagwort zu
Meine Themen

zu Meine Themen hinzufügen

Hinzufügen

Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten

Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen

Für die Nutzung von "Meine Themen" ist ihr Einverständnis zur Datenspeicherung nötig.

Weiter
Brände Feuer Feuerwehrleute Gebäude Hilfe Peesten
Peesten
Diesen Artikel teilen / ausdrucken


 
Mehr zum Thema
Abdullah Zaal ist vor Krieg und Zerstörung aus Syrien geflohen. Seine erste Station in Deutschland war Peesten. Der Ort lässt ihn bis heute nicht los. Foto: Christina Holzinger

06.06.2018

Von Damaskus auf die Lindenkerwa

Tausende Kilometer entfernt von seinem Geburtsort fand Abdullah Zaal in Peesten eine neue Heimat. Besonders begeistert hat ihn nicht nur die Offenheit der Menschen, sondern auch die Traditionen. » mehr

Mit einem Großaufgebot von rund 270 Einsatzkräften rückte die Feuerwehr in der Nacht zum 23. April dieses Jahres dem Großbrand im Freizeit-Center am Goldenen Feld in Kulmbach zu Leibe. Viele Stunden kämpften die Wehrleute gegen die Flammen, mussten Löcher in das Metalldach der Halle schlagen, um den Brand löschen zu können. Schnell war klar, dass dieser Brand gelegt wurde. Jetzt hat die Kripo einen Tatverdächtigen ermittelt. Foto: News5/Archiv

24.07.2018

Großbrand im Freizeit-Center: Verdächtiger wegen Brandstiftung im Visier

Nach dem verheerenden Großbrand im Freizeit-Center am Goldenen Feld sind die Ermittlungen vorangekommen. Die Kripo ist einem Verdächtigen auf die Spur gekommen. Das Verfahren gegen ihn läuft. » mehr

Der Flächenbrand bei See war dank des schnellen Eingreifens der Feuerwehr rasch unter Kontrolle.	Foto: Werner Reißaus

19.08.2018

Großalarm wegen Flächenbrand

60 Feuerwehrleute sind am Sonntagnachmittag ausgerückt, weil bei See trockenes Gras in einem Graben Feuer gefangen hatte. » mehr

Unmittelbar hinter dem brennenden Feld liegt der Wald. Als vor einigen Tagen bei Zultenberg ein Traktor und eine Ballenpresse in Brand gerieten und auf dem Feld einen Flächenbrand entfacht wurde, waren 100 Feuerwehrleute im Einsatz, um ein Übergreifen der Flammen auf den Wald zu verhindern. Weiterhin gilt in der gesamten Region höchste Waldbrandgefahr. Die ganze Bevölkerung ist aufgerufen, mitzuhelfen, um Brände zu verhindern. Fotos: Melitta Burger

03.08.2018

Die Waldbrandgefahr steigt weiter

Der Verdacht, im Limmersdorfer Forst könnte es brennen, hat sich am Donnerstag als Fehlalarm erwiesen. Die Feuerwehren sind aber auch auf große Flächenbrände vorbereitet. » mehr

Eigens aus Aschaffenburg angereist: Ein Hundeführer der Polizei mit seinem Brandmittelspürhund.

25.04.2018

Mit Hund und Technik auf Spurensuche

Ermittler des LKA und ein Brandmittelspürhund unterstützen die Bayreuther Brandfahnder. Das Feuer im Freizeit-Center hat Millionenschaden verursacht und Menschen um ihren Arbeitsplatz gebracht. » mehr

Von einem zwei Meter hohen Bauzaun umgeben ist das gesamte Grundstück des Freizeitcenters in Kulmbach. Das Areal, auf dem ein Großbrand am Montagmorgen Millionenschaden angerichtet hat, ist zum Tatort geworden, der derzeit rund um die Uhr von der Polizei bewacht wird. Foto: Melitta Burger

24.04.2018

Polizei bewacht den Brandort

Das ausgebrannte Freizeitcenter am Goldenen Feld ist durch einen Bauzaun abgeriegelt. Heute wird ein Brandmittelspürhund auf Spurensuche gehen. Auch das LKA schickt einen Experten nach Kulmbach. » mehr

Bildergalerie » zur Übersicht

Bürgerentscheid Lichtenberg

Bürgerentscheid Lichtenberg | 16.09.2018 Lichtenberg
» 53 Bilder ansehen

Regnitzlosauer Open Air

Regnitzlosauer Open Air | 16.09.2018 Regnitzlosau
» 30 Bilder ansehen

HofRegatta 2018 in Tauperlitz

HofRegatta 2018 in Tauperlitz | 17.09.2018 Tauperlitz
» 168 Bilder ansehen

Autor

Melitta Burger

Kontakt zum Autor

Veröffentlicht am:
12. 09. 2018
10:26 Uhr



^
Ändern Einverstanden

Diese Webseite nutzt Cookies für Funktions-, Statistik- und Werbezwecke. In unserer » Datenschutzerklärung können Sie die Cookie-Einstellungen ändern. Wenn Sie der Verwendung von Cookies zustimmen, klicken Sie bitte "Einverstanden".